Samstag,13.August 2022
Anzeige

Goldpreis-Anstieg: Was für ein Comeback!

Der Rücksetzer beim Euro-Goldpreis Mitte Juli entpuppte sich tatsächlich als Fehlausbruch. Wie kann es nun aus charttechnischer Sicht weitergehen?

Goldpreis

Der Goldpreis im US-Futures-Handel schloss am gestrigen Dienstag mit 1.784 US-Dollar pro Unze – auf Basis des meistgehandelten COMEX-Kontrakts (Dezember). Das entsprach 1.760 Euro. Damit hat sich der Terminpreis deutlich vom Spotkurs entfernt, der den gestrigen Tag mit 1.731 Euro beendete.

Charttechnik

Wir betrachten den Euro-Goldchart gemäß dem Preis im US-Futures-Handel. Und hier wird deutlich, wie Fehlausbrüche sich technisch auswirken können: Es geht umso schneller in die Gegenrichtung, wie wir in unserer Analyse vom 27. Juli 2022 in Aussicht stellten (Goldpreis: Achtung, wenn das ein Fehlausbruch war!).

Gold, Goldpreis, Euro, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (Dezember-Kontrakt) am 02. August 2022.

Und so prallte der Goldpreis vergangene Woche an der 200-Tage-Linie ab und schoss bis zur Kante des seit März bestehenden Abwärtstrends nach oben. Hier lauten wie nächsten Widerstände nun 1.761 Euro und 1.783 Euro. Aber zunächst einmal muss der mögliche, nachhaltige Ausbruch nach oben bestätigt werden.

Sentiment

Mit einem RSI (Relative-Stärke-Index) von 63 bewegt sich die Marktstimmung langsam in Richtung eines „überverkauften“ Sentiments. Bei Werten über 70 geht man (auf 14-Tages-Basis) von einer technischen Überhitzung aus. Allerdings können solche Situationen mitunter auch etwas längere Zeit bestehen.

Ausblick

Der Euro-Goldpreis hat einen starken Rebound gezeigt. Und dieser muss erst einmal verarbeitet werden. Ein schneller Anstieg des Futures-Preises über 1.780 Euro wäre ein starkes, bullisches Zeichen. Anderenfalls besteht auch die Möglichkeit eines erneuten Rücksetzers. Dabei bilden 1.740 Euro und 1.725 Euro kurzfristig wichtige Unterstützungsmarken.

Hinweis Goldpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Aber wie immer gilt der Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Goldreporter-Ratgeber

Wie Sie Ihr Geld retten können: Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



4 Kommentare

  1. https://finance.yahoo.com/news/ecb-spent-billions-shield-italy-143546476.html
    Andere Länder, andere Zentralbanken. Statt Gold zu kaufen, erwarb die EZB lieber italienische Bonds. Warum nur hat Super-Mario die Brocken hingeschmissen? Sein Loblied soll er von mir haben.
    Hau drauf, hau drauf
    https://www.youtube.com/watch?v=j3g-PLunYp4

    Drücker erwacht, erhebet euch jetzt, die Rallye bei Gold hat ein End.
    Aus dem Heli fällt wieder das Bargeld hernieder vom blauen Himmelsgezelt.
    Der Index singt frohe Lieder ins Tal, der Geldstrom ermuntert uns all‘.
    Und der Goldpreis verfällt, wieder schön ist die Welt,
    und das Silber im freien Fall.
    /Zweimal/ Hau drauf, hau drauf, hau drauf, hau drauf,
    Druckerpressen-Mario, hau drauf!
    Mit einem fallenden Goldpreis richten wir den Index auf!

    All überall das Kursfeuerwerk, die Zocker mit FIAT verwöhnt.
    Deutsche Sparer legt an, niemals endet der Wahn,
    bis das Armageddon ertönt.
    kein Zwang und kein Drill, der eigene Will‘, so läßt man euch glauben fortan.
    Von der Bank eingelullt, bist du selber dran schuld,
    deutscher Sparer, steh deinen Mann.
    /Zweimal/ Hau drauf, hau drauf, hau drauf, hau drauf,
    Druckerpressen-Mario, hau drauf!
    Mit einem fallenden Goldpreis richten wir den Index auf!

  2. Was bei Gold so Charttechnisch interpretiert wird, schreibt einer auf den Goldseiten:
    https://www.goldseiten.de/artikel/547237–Trendwende-bei-Gold-Servicesektor-ueberrascht-die-Maerkte.html
    „Im Worst Case, der selbstredend nicht präferiert, aber möglich ist, würde dies ein Abwärtspotential in der ersten Welle Richtung 1500 USD / Unze danach sogar Richtung 1250 auslösen können.“
    Man stelle sich vor, der würde beim Dax 6.000 Punkte oder beim Dow 15.000 Punkte auch nicht ausschliessen und das niederschreiben.
    Ich denke, das wäre dann sein letzter Arbeitstag bei der Netfonds Gruppe :)
    Allerdings hat es das Kartell schon mal geschafft, den Goldpreis um 900 Dollar nach unten zu befördern.
    Durch angehäufte Kontrakte, Psychologie und Bashing.
    Dann käme man sogar auf 1150 Dollar.
    Wer auf Nummer sicher gehen will ( nur das geht nicht)
    kann worst case mit einem Goldpreis zwischen 1150 und 3150 Dollar rechnen. Nur das traute sich der Christian von der Netfonds Gruppe auch nicht zu schreiben.
    3150 Dollar beim Gold. Wie gesagt, der letzte Arbeitstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige