Donnerstag,29.September 2022
Anzeige

Goldpreis: Darum wird es jetzt spannend!

Gold, Goldpreis, Termine
Goldpreis und Aktien: Eine ganze Reihe potenziell marktbewegenden Events steht in den kommenden Handelstagen an.

Für den Goldpreis steht eine wichtige Handelswoche an. Auf dem Jackson-Hole-Meeting trifft sich die Finanzelite, außerdem gibt es erste Verfallstermine bei Gold und Silber.

Goldpreis

Am Montagvormittag um 8:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 1.742 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.737 Euro. Damit näherte sich der Euro erneut der US-Dollar-Parität. In beiden Fällen kostete eine Feinunze Gold rund 0,2 Prozent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Und das Gleiche galt zu diesem Zeitpunkt für Silber mit 18,97 US-Dollar beziehungsweise 18,91 Euro pro Unze.

Jackson Hole Meeting

Und die neue Handelswoche hat zahlreiche interessante Events zu bieten. Im besonderen Fokus steht das jährige Treffen der Finanzelite in Jackson Hole. Offiziell heißt es Jackson Hole Economic Symposium. Es findet von 25. August bis zum 27. August im gleichnamigen Bergresort im US-Bundesstaat Wyoming statt. Der Veranstaltungstitel lautet in diesem Jahr: „Reassessing Constraints on the Economy and Policy“ („Neubewertung der Belastungen für Wirtschaft und Politik“). Veranstalter ist wie immer die Federal Reserve Bank of Kansas City. Eingeladen sind Führungskräfte aus Geldpolitik, Wissenschaft, US-Regierung. Auch Pressevertreter haben zutritt. Am Freitag wird Fed-Präsident Jerome Powell um 10 Uhr Ortszeit (18 Uhr MESZ) eine Rede halten. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des Veranstalters.

Verfallstermine

Relevant für den Goldpreis sind auch die kommenden Verfallstermine an der US-Warenterminbörse COMEX. Am Donnerstag ist letzter Handelstag der Gold- und Silber-Optionen für den Monat September. Die aktuellen Futures-Kontrakte (August) laufen erst am Montag kommender Woche aus.

Konjunkturdaten

Darüber hinaus gibt es in den kommenden Tagen einige beachtenswerte Berichtstermine. Am Montagnachmittag um 14:30 Uhr erscheint der Chicago Fed National Activity Index mit neuen Hinweisen auf den Zustand der US-Konjunktur. Der Index war zuletzt zwei Wochen in Folge negativ.

Am Dienstag erscheinen die S&P-Einkaufsmanager-Indizes für Deutschland, Eurozone (vormittags) und die Vereinigten Staaten (am Nachmittag). Außerdem gibt es neue Daten vom US-Immobilienmarkt (Verkäufe neuer Wohnimmobilien im Juli).

Der Mittwoch bringt die US-Auftragseingänge für langlebige Gebrauchsgüter sowie die schwebenden Hausverkäufe und Zahlen zu den Ölreserven der Vereinigten Staaten. A

Am Donnerstag folgt der deutsche ifo-Geschäftsklima-Index und das Protokoll der letzten EZB-Sitzung. Außerdem wird die zweite Schätzung über das US-Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2022 veröffentlicht und es gibt die wöchentlichen US-Arbeitsmarktzahlen (Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe).

Zum Wochenabschluss wird am Freitag das GfK-Verbrauchervertrauen publiziert und am Nachmittag gibt es aus den USA Angaben zu den privaten Einkünften und Ausgaben im Juli sowie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

Goldpreis-Perspektive

Wie sind die Rahmenbedingungen für den Goldpreis? Am US-Terminmarkt setzten Futures-Händler verstärkt auf eine Fortsetzung der Kursschwäche (Goldpreis: Verkaufsdruck am US-Terminmarkt). Der Euro-Goldpreis wurde vom erneuten Erstarken des US-Dollar gestützt. Charttechnisch steht die Dollar-Notierung erneut etwas auf der Kippe. Auf Euro-Basis lief das Edelmetall zuletzt seitwärts. Auch deshalb steht nun auch für Gold und Silber eine wichtige Handelswoche an. Nach der jüngsten Bärenmarkt-Rally tendierten die Aktienmärkte am Montagvormittag erneut schwächer. Auch hier stehen nun interessante Tage an. Im Fokus bleiben die Anleiherenditen, die weitere Inflationsentwicklung und der US-Dollar.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



14 Kommentare

  1. Es geht heute Morgen weiter abwärts mit dem Goldpreis und auch der Euro nur ganz knapp über Parität mit
    0.1 cent.
    Der Wind wird eisiger in Deutschland und im Euroraum.
    Derweil wird bekannt, dass Zypern tausende illegale Pässe gegen Geld ausgestellt hat. Und nicht nur Zypern.
    Der gesamte Raum südlich des Weisswurst Äquators ist betroffen. Auch Österreich.
    Korruption, Misswirtschaft, Vetternwirtschaft, Inflation, das sind Synonyme für die EU.
    Sorry, dieses harte Urteil muss man fällen.

    • @Maruti
      Kein Problem: wir kommen aus Bayern.
      Alle diese schönen Worte stehen im Antragsformular für die CSU Mitgliedschaft , als Bewerbungsvoraussetzung.
      Saludos Amigos !
      (Zitat eines Bay. Ministerpräsidenten)

  2. Es wird zweifelsfrei spannend.
    Der deutsche Bundeskanzler reist mit seinem grünen Koalitionspartner nach Kanada und bittet um Energie
    Welche Kanada aber so nicht liefern kann. Genau so wenig wie schwere Waffen in das Krisengebiet Ukraine.
    Und damit, Umweltschutz und Klima ade ist angesagt.
    Das heisst, der deutschen Regierung geht der A… auf Grundeis. Das hatte ich noch nie gehabt.:(
    Das könnte auch zu spannenden Zeiten des Euro/Goldpreises führen.
    Wie wäre es demnächst mit 1620 Euro die Unze ?

    • @Maruti
      Der Euro verliert derzeit auch gegen NOK. Eigentlich fehlt mir ein Grund, weswegen ausgerecht Gold gegen
      Euro nachgeben soll. Und wenn die Gaseinkäufe in Kanada genauso erfolgreich wie in Katar oder Norwegen
      verlaufen, gibt es für fallende Goldpreise erst recht keinen Anlass. Dann werden keine geschönten Berechnungsmodelle die Teuerung als einstellig mehr kaschieren können. Wenn Grundnahrungsmittel und Energie um ein Vielfaches ansteigen (Butter bereits heute um 100%), kann sich das doch nicht negativ auf Gold auswirken, außer es wird dem nachgeholfen.

    • @Maruti
      Was die Canadians in 5 Jahren liefern könnten, ist super Öl aus der Teersandextraktion.
      Da kocht man mit giftigen Chemikalien 100 Liter Öl aus ein paar Tonnen Teersand.
      Fort MC. Murray.
      Googel da mal Bilder.
      Dagegen ist ein Braunkohletagebau ein Vorzeigebiotop.

  3. Der physische Goldmarkt ist sehr Stark aber die Finanzmafia versucht mit der manipulation am Papiergoldmarkt das gegenteil zu suggerieren . Man sieht ja auch wie der physische Goldbestand der Finanzmafia dahinschmilzt das heißt lange können sie den Discount nicht halten aber im grunde haben sie keine andere wahl als zu drücken um zu verhindern das die Bevölkerung aus dem kollabierenden Euro in die physische Edelmetalle zu flüchten . Das ist wie beim Sommerschlussverkauf drückt man die Preise schlagen sich mehr Käufer um die Ware und so ist das aktuell auch mit den physischen Edelemetalle erst recht jetzt wo für jederman die katastrophale Weltlage sichtbar geworden ist .

    • @Goldi
      Genau das meinte ich: Hinter den immer wiederkehrenden Vernebelungsvokabeln „Finanzmafia“ oder „Kartell“ und „Manipulation“ bzw „Drückung“ verschwinden vollkommen die Ursachen der Goldpreisbewegung (wenn man schon jeden Tag draufschauen möchte..).
      Herzlichen Dank für die Demonstration!

      https://finanzmarktwelt.de/goldpreis-faellt-glasklare-negative-korrelation-243354/?amp=

      Eigentlich schade, denn natürlich wird auch manipuliert, aber die Realität ist eben viel komplexer, als es sich die Verschwörungstheoretiker vorstellen können :-).

      • @Katha B.
        https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/große-inflations-täuschung-studie-erkennt-eine-weit-schlimmere-teuerung/ar-AA10Vgzs?ocid=winp1taskbar&cvid=1ae4953d4dc64c9195fdc2edd889acf5
        Kennst Du noch den guten, alten Winston Churchill? „Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe.“
        Lieber GR, laß mal bitte meinen Post zum Land-Grabbing in der Ukraine durch! Denn auf dem aufbauend ist mein Beitrag zur verheerenden Dürre in China.

      • Woher willst du wissen ob die Realität komplex ist ? Es ist ganz einfach da ist eine Finanzmafia (= Rothschild ,Rockefeller ,Warburg ,Goldman Sachs und noch ein paar andere) die momentan Panik davor haebn die kontrolle über ihr falschgeldsystem zu verlieren und sogut wie alle Krisen die wir auf der Welt sehen sind nur die symptome davon . Es ist alles viel simpler als es sich die Systemlakaien vorstellen können . Im übrigen ist es für mich eine Auszeichnung als Verschwörungstheoretiker bezeichnet zu werden .

        • @Goldi
          Willkommen im Club.
          Was ist der Gegensatz zu einem Querdenker ?
          Der NICHTdenker.
          Oder der mit dem Outsource-Hirn, der bei ARD und ZDF denken lässt und alles glaubt , was von dort kommt.
          Wichtig: ich entschuldige damit nicht die Spinner, die es überall gibt.

          Auch ein theoretisch sehr komplexes, formal unabhängiges System kann koordiniert handeln.
          Wir kennen doch alle die Videos von Fischschwärmen.
          50.000 Sardinen auf einem Haufen.
          Aber sie reagieren fast alle gleich.
          Rechts, Links, alle 50.000 gleichzeitig.

          Das kann man bei jeder Finanzkrise (musterhaft 2008) erkennen.
          Alle rennen in dieselbe Richtung.
          Kein Akteur traut sich, sich dagegen zu stellen (bis auf Scion Capital und einige wenige) .
          Der Lemming-Effekt.
          Es braucht nur einige Big Player (Goldman, JP…), die die Musik vorgeben und es läuft.

          Das ist natürlich keine Manipulation, alle treffen ja ganz ganz unabhängig ihre eigenen Entscheidungen.
          Genauso wie die Sardine mitten im Schwarm entscheidet… genau jetzt nach rechts zu schwimmen. Rein zufällig wie die anderen 50.000 auch.

    • @Goldi
      Also wenn Sie die Finanzmarktwelt nicht kannten, ich bekenne mich freimütig zu dieser Bildungslücke. Habe das aber heute nachgeholt und fand, das es für mich kein Gewinn sei. Nach diesem Artikel
      ist die 10-jährige Staatsanleihe um 0,13 % auf 2,97 % gestiegen. Die US Inflationsrate liegt aktuell bei 8,5 %.
      Kat.B kann die tiefrote Realrendite sicher erkennen. Übrigens trifft es den Aktienmarkt in letzter
      Zeit härter als den Goldmarkt. Davon war in diesem Fachkommentar auch nichts zu lesen. Irgendwie wird der
      Eindruck im letzten Satz suggeriert, Zinssteigerungen erfolgen weiterhin regelmäßig. Sehen wir dann mal,
      wo die Bruchstelle für Staatsfinanzen und Aktienmarkt eigentlich liegt.

      • Goldhase:
        Die Finanzmarktwelt ist wirklich sehens- bzw. lesenswert. In den Kommentaren taucht auch immer wieder mal der Helmut aus Andalusien auf. Er hatte sich früher auch im GR-Forum zu Wort gemeldet.

  4. Viele Reden über den Euro der beständig an Wert verliert. Man vergisst aber welche Währungen bereits
    ins Elend versunken sind. Die türkische Lira ist am Arsch bei 70 Prozent Inflation. Die Iraner sind auch bedient mit Ihrer Währung,, Fast 80 Prozent Inflation. Und dann haben wir noch Argentinien, ebenfalls 80 Prozent Inflation. Die libanesische Währung ist wertlos, Man kann damit Feuer anfachen, wie seinerzeit in der Weimarer Republik. Grossbrittanien hat fast 10 Prozent Inflation es wird befürchtet dass das noch nicht das Ende ist. Ich frage Euch Leute, es spricht doch alles für Gold.
    In Afrika hat ein Staat ich glaube Ghana wegen der hohen Inflation Goldmünzen eingeführt, und es funktioniert offenbar.
    Was muss noch passieren, bis die Leute den Ernst der Lage begreifen. Für Eure Meinung bin ich wie immer dankbar. SERVUS ZUSAMMEN.

  5. @Geronimo
    Der Blick in die Geschichte lehrt: 95 % der Leute kapieren das die Flut kommt erst dann, wenn ihnen das Wasser schon bis zum Hals steht. Und es keinen Ausweg mehr gibt.
    War immer so , ist jetzt so, wird immer so sein.
    Und dann ist man neidisch auf die, die klüger und schneller waren.

    Man guckt ARD,ZDF, liest Welt, Spiegel und SZ.
    Ist begeistert, wie sich Robert und Olaf in Katar, Norwegen und jetzt Canada um den Gasnachschub kümmern. Guckt tolle Bilder aus dem Regierungsflieger.
    Bekommt nicht mit, dass da gar nichts kommt.
    Bekommt nicht mit, dass wir noch nie in einem Sommer so viel Gas für Strom verbrannt haben wie heute.

    jetzthttps://www.focus.de/finanzen/news/analyse-die-2000-prozent-stromkrise-ist-da-und-habeck-geht-gas-einkaufen_id_136939871.html

    Die dumme, unaufmerksame Antilope lebt so lange in Frieden und komplett ohne Sorgen, bis…… ihr der Löwe von hinten das Genick durchbeisst.
    Die aufmerksamen Antilopen haben immer Sorgen um Ihre Sicherheit (es sind die sog. Querdenker-Antilopen) , die rennen 10 x am Tag bei einem Geräusch davon. Aber sie überleben.

    In Süddeutschland gibt es JEDEN Samstag in der Ferienzeit etliche 100 km Staus in Richtung Süden und JEDEN Sonntag in Richtung Norden.
    20 Jahre lang stehen die gleichen Leute in den gleichen Staus und in den nächsten Ferien fahren die wieder in genau denselben Stau rein.
    Was soll man von Leuten mit derartiger „Gehirnaktivität“ erwarten ?

    Mal sehen ob die es kapieren, wenn es kalt und dunkel wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige