Anzeige
|

Goldpreis erreicht Allzeithoch in mehr als 60 Ländern

Gold ist im Aufwind. Höchststände beim Goldpreis wurden zuletzt vor allem in vielen ehemaligen Sowjet-Republiken, in Ländern Afrikas, Südasiens, Südamerikas und Skandinaviens erreicht.

Gold, Goldpreis. Währungen, Länder (Foto: Goldreporter)

Ein hoher Goldpreis signalisiert eine Schwäche der zugrunde liegenden Währung. Die Zentralbanken weltweit sind dabei, die Kaufkraft ihres Kreditgeldes systematisch zu dezimieren (Foto: Goldreporter)

Der Goldpreis ist in der vergangenen Woche zeitweise über die Marke von 1.400 US-Dollar gestiegen. Auch in Euro gerechnet hat der Kurs des Edelmetalls zuletzt stark zugelegt. Am Freitag nach Börsenschluss kostete die Feinunze Gold 1.230 Euro. Damit liegt die Notierung noch 11 Prozent von ihrem Rekordhoch entfernt, das am 1. Oktober 2012 bei 1.382 Euro (London-Fixing) erreicht wurde. In den meisten Ländern hält noch das Allzeithoch aus dem Zeitraum der letzten Gold-Hausse von 2011 bis 2012.

Der jüngste Anstieg des internationalen Goldpreises hat aber die Notierungen in vielen zusätzlichen Ländern in den jeweiligen Landeswährungen auf Allzeithoch manövriert. Rekordhochs wurden in den vergangenen Monaten bereits wiederholt in Staaten wie Argentinien, Australien, Brasilien und Schweden erreicht. Aber auch in Kanada, Indien, Mexiko, Südafrika, der Türkei und Uruguay steht der Goldpreis derzeit so hoch wie nie zuvor. In Ungarn und Russland ist man kurz davor.

Hier eine Liste der Länder/Währungen, in denen der Goldpreis vergangene Woche ein neues Rekordhoch erreicht hat. Es sind 61 Nationen (Alphabetisch sortiert, Namen der jeweiligen Währung in Klammern; Quelle: Goldprize.org):

Afghanistan (Afghani), Angola (Kwanza), Äthiopien (Birr), Algerien (Dinar), Argentinien (Peso), Aserbaidschan (Manat), Australien (Dollar), Brasilien (Real), Botswana (Pula), Chile (Peso), Dominikanische Republik (Peso), Gambia (Dalasi), Georgien (Lari), Ghana (Cedi), Guinea (Franc), Haiti (Gourde), Indien (Rupie), Indonesien (Rupiah), Iran (Rial), Jamaika (Dollar), Kanada (Dollar), Kasachstan (Tenge), Kirgisien (Som), Kolumbien (Peso), Kongo (Franc), Lesotho (Loti), Liberia (Dollar), Madagaskar (Ariary), Malawi (Kwacha), Malaysia (Ringgit), Mexiko (Peso), Myanmar (Kyat), Mongolei (Tugrik), Namibia (Dollar), Nepal (Rupie), Nigeria (Naira), Nicaragua (Cordoba), Nordkorea (Won), Norwegen (Krone), Pakistan (Rupie), Papua-Neuguinea (Kina), Paraguay (Guarani), Ruanda (Franc), Sambia (Kwacha), Sierra Leone (Leone), St. Helena (Pfund), Schweden (Krone), Sri-Lanka (Rupie), Sudan (Pfund), Surinam (Dollar), Swasiland (Lilangeni), Syrien (Pfund), Tadschikistan (Somoni), Tasmanien (Schilling), Tonga (Pa’anga), Tunesien (Dinar), Türkei (Lira), Uganda (Schilling), Uruguay (Peso), Usbekistan (Som), Südafrika (Rand).

Goldpreis, Euro, Goldchart

Goldpreis in Euro, 20 Jahre: Noch 11 Prozent vom Allzeithoch von 1.382 Euro im Oktober 2012 entfernt.

 

Ein hoher Goldpreis ist immer ein Zeichen für die Schwäche der zugrunde gelegten Währung. Auffällig: Höchststände beim Goldpreis wurde vor allem in vielen ehemalige Sowjet-Republiken, in Afrika, in Südamerika, Südasien und Skandinavien (Nicht-Euro-Staaten) erreicht. Auf vielen Inselstaaten und in den großen Industrienationen ist es noch ein Stück hin bis zu neuen Rekordhochs.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=85698

Eingetragen von am 23. Jun. 2019. gespeichert unter Euro, Gold, Goldpreis, News, Währung, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

55 Kommentare für “Goldpreis erreicht Allzeithoch in mehr als 60 Ländern”

  1. Hi darueber sollte man mal nachdenken. Ist schon interessant.

    • Wolfgang Schneider

      @Alfi22fuchs
      Weißt Du, die einen (Personen) haben Papiergold (als Zertifikate), und die anderen – ich meine gewisse Notenbanken – lagern ihr Gold bei Verbrecher-Staaten und haben weder Zugriffs- noch Inspektionsrecht.

  2. Ich muss meine Meinung über Sachsen revidieren!
    Respekt, liebe Ostritzer!

    https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Ostritzer-kaufen-rechtsextremen-Festivalbesuchern-das-Bier-weg-id54657476.html

    „Die Biervorräte seien nun erstmal eingelagert und sollen dann in absehbarer Zeit mit den engagierten Helfern getrunken werden.“ Jawoll!

    • @Goldfisch

      Woher hatten Sie denn Ihre Meinung über Sachsen? Aus dem Relotius-Spiegel?

      • @Saxman Gold

        Bei uns in der Gegend wird gerne die BILD-Zeitung gelesen.
        Was lest Ihr denn so?

        • Wolfgang Schneider

          @Goldfisch
          https://www.nachdenkseiten.de/?p=52691
          Meinst Du das Fäkalorgan des Zentralkomitees der Soros-Internationale?
          Wenn das Papier rauher wäre, könnte man sich wenigstens den A …

          • @Translator

            Mein A…wäre mir zu Schade, um mit dem größten Drecksblatt der Welt ( Hermann Ludwig Gremliza ) gereinigt zu werden.

            …………………………………………………….

            Man kann Gewalt ablehnen. Wer es tut, überlässt ihren Gebrauch dem Bourgeois und seinem Staat.

            Hermann Ludwig Gremliza

          • Gut, dass meine Ironie verstanden wurde. Damit muss man ja vorsichtig sein.

        • @Goldfisch

          Hauptsache Meinung! :-D

          Die Sachsen lesen gern zwischen den Zeilen…egal bei welchem Schmierenblatt. ;-)

      • Welche Freude, der lustige @Sachsenmann…:-)..!! Hab Dich vermisst. Dachte schon, Du wärst für immer im Tal der Ahnungslosen abgetaucht. Schreib doch mal wieder öfters !! Wir waren ein gutes Team..:-).

        • @Falco Wer mit solchen Springerschmierblatt-Begriffen wie Tal der Ahnungslosen um sich wirft, disqualiziert sich selbst.Ich habe in den 70er Jahre in Dresden studiert im nachhinein könnte man auch sagen die Leute in Tal der Ahnungslosen waren und sind noch nicht so verblödet wie die im neunmalklugen Berlin.Wer den Konsum von ARD/ZDFund Spiegelbild für die Basis der Weisheit hält tut mir aufrichtig leid.

        • Mensch @Falco mein kleiner links-verwirrter Donnerbuddy, sei gegrüßt!
          Klar, hab wieder gute Laune. Liegt aber nicht an Dir…liegt am Goldpreis! ;-P

    • Also ich werde meine Meinung zu Sachsen nicht revidieren,sie sind das deutsche Land das ich am was ich mag und wo ich gern hinfahhre.Die Tatsache daß sie sich gegenüber den BerufsIgnoranten in Berlin eine kritische Haltung bewahren gereicht Ihnen nur zum Guten.

      • @ Materialist
        Ihr Schlußsatz rtifft den Punkt !

      • Wolfgang Schneider

        @materialist
        https://www.youtube.com/watch?v=KufHcoRVOTs
        In Dresden stehen fünf Chipfabriken, das Projekt hier in Frankfurt (Oder) bei mir ist spektakulär verreckt. Wie kriegen hier in Rest-Preußen nichts auf die Reihe, und die peinlichste Lachnummer von Platzeck und Pobereit war und ist der Flughafen BER. Ehrlich, die unflätige Großschnauze der Berliner Buletten geht auch den Brandenburgern gehörig auf den Senkel.

        • @Mit Produktion ist nicht mehr viel los im ach so sexy Berlin,mit Kultstätten und Tempeln der Lüge (Politik und Medien)sind sie dagegen reich gesegnet.

          • Wolfgang Schneider

            @materialist
            Westberlin war „Pfahl im Fleisch des Ostens“, war ein mit Geld vom Bund nur so zugeschissenes Disneyworld. Ostberlin war Honeckers Disneyland, als Schaufenster für den Westen. Selbsttäuschung auf ganzer Linie. Die ganze DDR mußte liefern und verzichten für dieses Faksimile. Den Ausnahmezustand verwechseln viele heute noch mit Normalität. Und würden den Honecker am liebsten ausbuddeln, um ihn zu klonen. Zieh den Geldstöpsel, laß die mal arbeiten für ihre Kohle statt von Berufs wegen dumm zu schwätzen, dann kommen sie auch in der Lebens-Wirklichkeit an.

            • @Wolfgang

              Die DDR gibt’s seit 30 Jahren nicht mehr. Aber solange sie nicht vergessen ist, gibt es sie noch, nicht wahr?
              Wie wär’s, wenn ihr mal im hier und jetzt ankommt. Der realexistierende Kapitalismus bietet ne ganze Menge Aufreger.
              Kannst mir ruhig glauben.
              Traut Euch!

              • Wolfgang Schneider

                @DerKosmonaut
                Ich bin halt vergangenheitsbesessen. Nach dem gescheiterten Attentat am 20. Juli 1944 in der Wolfsschanze erging der Befehl, Marinus van der Lubbe, der in einem deutschen KZ einsaß, ist zu erschießen. Warum? Damit er nie ausquatscht, wer ihn wirklich zum Reichstags-Brand angestiftet hat. Den Ober-Nazioten war nämlich klar, daß der Krieg verloren ist. Nur dem deutschen Volk erzählte man weiter Geschichten vom Pferd. Und vom Endsieg. Ist doch schon so lange her, das mir der Addi-Zeit. Wieso kann ich nicht einfach abhaken und vergessen? Den Resetknopf drücken. Woran das wohl liegt?
                Von Sir Winston Churchill ist ein schönes Zitat für die Ewigkeit überliefert: „Never let a good crisis slip away!“ Man soll eine gute Krise nicht einfach so verstreichen lassen. Ungenutzt. Was ich meine? Den van der Lubbe 2.0, welcher den Lübcke erschoß.

                • @WS
                  ja, interessant, nicht wahr. Hier soll nach dem NSU ein weiterer Sündenbock produziert werden. Der zuerst Festgenommene extrem tatverdächtige ist plötzlich aus der Schusslinie und man findet eine Hautschuppe vom Nazi. Wie praktisch. Die kann jeder geschmierte Günstlich da untergebracht haben. Das er bei combat18 dabei war hat sich heute gerade als Fakenews erwiesen. Achso??!! Diesem System kann man kein Stück trauen, never ever. Wach bleiben!

                • @hassprediger

                  Keine Sorge. Die Wachsamkeit gegenüber Nazis und deren medialen Vorfeldfiguren, die nichts besseres zu tun haben, als die rechtsextreme Szene zu exkulpieren, wird nicht nachlassen.

                  Da helfen auch keine Verschwörungstheorien und Aluhüte.
                  Was Ihr beiden hier macht, ist nur zu durchschaubar.

                • Wolfgang Schneider

                  @Anetta Kahane
                  https://www.wsws.org/de/articles/2019/06/22/dikt-j22.html
                  Was nicht paßt, ist eben braun. Schlußstrich unter die DDR, über 33-45 wird weiter gesülzt mit Monopol auf Wahrheit und Moral. Ich frage mich schon längst, wie Burka & Niqab mit FDJ-Bluse bei Ihnen zusammenpassen. Modisch wie im Geiste.

              • @DerKosmonaut
                Einfach mal zuhören und lernen. Geschichtsvergessenheit predigen bringt nichts, man kann auch aus dieser lernen. Allerdings stimmt auch: der real existierende Kapitalismus bietet eine Menge Aufreger. Was ich so sehe, traut sich @WS aber auch, was dazu zu sagen …

                • @prediger

                  Einfach mal nachdenken. Geschichtsvergessenheit? Wie kommst Du bloß darauf? Manche stecken aber SO tief in der Vergangenheit (biografisch DDR und ideologisch DR), dass sie nie in der Gegenwart angekommen sind (die Ewiggestrigen). @Wolfgang ist ein meinungsstarker Dampfplauderer, der sich hoffentlich ein Stückchen Restoffenheit bewahrt.

                • Wolfgang Schneider

                  @DerKosmonaut
                  Ich bin kein Dampfplauderer, sondern Dampfkomponist.
                  Das Lied von der grünen Parteijugend
                  https://www.youtube.com/watch?v=9ZKzv9MQWx0

                  Wir hassen der Heimat Wälder, die Berge, Ströme und Felder.
                  Daß bald unser Land verrecke, soll all unser Sorgen sein.
                  /Refrain:/ Verhindert Lernen! Kein IQ hält uns zurück.
                  Mit Hanf und Kasernen bau’n wir uns’rer Heimat Glück.

                  2. Der Sachse wird uns nichts schenken,
                  drum sollst du immer dran denken:
                  Mag Geldnot das Land bedrohen, Berlin findet seinen Weg.
                  /Refrain/

                  3. Solang’ Papas Scheck wir sehen, solang’ wir atmen und gehen,
                  entdecken wir neuen Schwachsinn, und jeder führt uns voran.
                  /Refrain/

                  4. Statt freitags den Schulraum sehen, hab’ Mut, zur Demo zu gehen!
                  Die Greta wird dich begleiten, und niemals bist du allein.
                  /Refrain/

                  5. Noch bleibt uns manch’ Lied zu singen,
                  Vernunft ist niederzuringen,
                  doch seh’n wir schon klar vor Augen das leuchtende, grüne Ziel.
                  /Refrain/

                • Liebesprediger

                  @DerKosmonaut
                  Naja, ich sehe da so, dass WS aus der Geschichte geplaudert hat: es gab einen „Wettbewerb der Systeme“ den er am Beispiel des geteilten Berlins festgemacht hat. An anderer Stelle hier in den Foren wurde dazu schon was gesagt: durch den Wegfall des Gegengewichtes geht es jetzt in eine bestimmte Richtung, seit der Jahrtausendwende spürbar wie ich finde. So gesehen ist die Anmerkung aktuell und hat nichts mit eine Verhaftetsein mit der Ex-DDR zu tun. Man kann genauso gut feststellen, dass eine Großzahl unserer Mitbürger in der alten BRD mit ihrer sozialen Marktwirtschaft verhaftet ist … die existiert auch nicht mehr. Ansonsten würden sie aufwachen und nicht mehr diese „Abwicklerparteien“ wählen. Gehören Sie eventuell dazu?

        • Dieser Flughafen ist eine Lachnummer in ganz Deutschland,und auch über
          die Landesgrenze und Europa hinaus.

      • @materialist

        Apropos, es macht einfach keinen Sinn, die gravierenden Probleme in Sachsen (und anderswo) mit dem Rechtsextremismus wegzuignorieren. Damit tut man den Sachsen kein Gefallen.

  3. @Goldfisch Wenn man in Berlin eine vernunftbegabte Politik betreiben würde,wäre das Saufen gegen Rechts in Ostritz gar nicht notwendig.So was kommt von so was.

    • Wolfgang Schneider

      @materialist
      Wieso? Das Bier teilen sie mit ihren neuen, muslimischen Nachbarn. Der größte Teil wird bei der Einweihungs-Fete vernichtet. Für die neue Moschee. Mal ehrlich, wenn Greta Thunberg Altenburger Pils spendiert, würde ich auch zu ihrer Demo kommen. Hat die Piraten-Partei in Frankfurt (Oder) mal gemacht. Kühles Blondes spendiert. Daraufhin hab ich die mehrfach gewählt. Über Jahre.

      • Lieber @Goldreporter,

        erstaunlich, dass ein derart rassistischer Kommentar hier erscheinen darf.

        (Weniger erstaunlich ist, dass die Sachsen-Fraktion sich offenbar ganz und gar nicht daran stört.)

    • Liebesprediger

      @materialist
      Ich verstehe nicht? Was an der Politik ist denn nicht vernunftbegabt? Wenn man weiss, dass die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Deutschland kaputtzuregieren (Demontage der sozialen Marktwirtschaft mit dazugehöriger Abwicklung der Industrie und Erzeugung einer zerstrittenen, uneinigen und, vor allem, unkritischen ungebildeten Masse), um unsere Errungenschaften (es ist wahrlich nicht alles gut) einer zentralistischen menschenfeindlichen (ja, Mensch!) faschistoiden EU zu opfern, dann ist das was die da tun doch sehr vernünftig, oder? Solange wir unser Schicksal nicht selbst in die Hand nehmen, werden wir von denen, und ihren eigentlichen Auftraggebern, über den Löffel balbiert, so ist das. Ich finde, Brecht und andere liefern hier ganz passable Antworten, das muss man gar nicht neu erfinden. Eine bestimmte Partei, die ansonsten ja auch eher kapitalismuskonform ist, passt denen nur deswegen nicht in den Kram, weil sie genau an den guten Dingen der alten BRD festhalten wollen. natürlich ist das dann auch national und sozialistisch, aber noch lange nicht Nazi. Die Faschisten, und nur um die geht es wirklich, sitzen in Berlin und Brüssel.

  4. Auffällig ist, dass sich hier – mit Ausnahme von Kanada – ausschließlich Länder der Peripherie bzw. Semiperipherie hervortun. Bekanntlich befinden sich die sogenannten „Schwellenländer“ seit mehr als einem Jahr in einem permanenten Krisenmodus. Deren Fiat-Währungen stehen unter enormen Abwertungsdruck. Kapitalflucht, Überschuldung in der Weltleidwährung Dollar und einseitige Abhängigkeiten in einem Welthandelssystem, welches Ressourcen und Kapital absaugt – Stichwort jährliche multimilliardenstarke Nettokapitalexporte vom Süden in den Norden.

    Soziale Anomie, Failed States und metastasierende Kriegsherde kennzeichnen die Randgebiete der kapitalistischen Zentren.
    https://amerika21.de/analyse/201470/iran-usa-kriege-peripherie

    Also, im Prenzlauer Berg ist es noch schön ruhig.
    Merkwürdig, nicht wahr?

    https://amerika21.de/analyse/201470/iran-usa-kriege-peripherie

    • Den 2. Link spende ich an die Ostritzer!

    • @Thanatos

      Die Einschläge kommen aber näher!

    • Wolfgang Schneider

      @Thanatos
      Es ist ruhig, weil ihr dort weder eine Moschee noch ein Asylheim habt in eurem linken Schicki-Micki-Ghetto, das haben eure linksgrünen Politkasper nämlich gnadenlos verhindert, das kommt in die Außenbezirke zu den Proleten. Aber weißte war, die nicht-verblödeten Sachsen wollen auch kein Neukölln und kein Kreuzberg bei sich. FANGT DOCH MAL MIT DEM DRECK BEI EUCH SELBER AN.

      • @Translator

        Leider hast Du nicht nur das Thema meines Kommentars haarscharf verfehlt, Dein Furor löst bei mir auch einiges an Sorge aus. Der Prenzlauer Berg? Geschenkt.

        Kennst Du die Geschichte der RAF? Deren Aufstieg fiel mit dem Zerfall der 68er-APO (außerparlamentarische Opposition) und dem Beginn des „Marsches durch die Institutionen“ zusammen. Der Zenit der Revolte war überschritten, den autoritären Altvorderen, die sich im Faschismus diskreditierten, war die Meinung gesagt und nun galt es Karriere zu machen. Ein kleiner Teil jedoch radikalisierte dennoch oder gerade deswegen weiter. Bloße Donquichotterie löste die bis dahin mehr als überfällige Kritik an der postfaschistischen Gesellschaft ab.

        Ich denke, wir sehen zur Zeit die wütende Reaktion eines ebenso kleinen Teils des rechtsextremistischen Millieus, welches sich mit dem scheinbar unaufhaltsamen Aus-der-Mode-kommen des Migrationsthemas nicht abfinden will. Während sich der parlamentarische Arm inzwischen auf das Mobben von Umwelt-Kindern verlegt hat, radikalisiert sich ein anderer Teil und manche driften gar in den offenen Terrorismus ab.

        Bester Translator, ich bin mir dagegen ganz sicher, dass Deine Großbuchstaben auf das Altenburger Premium Pils zurückzuführen sind – und nicht auf das weitere Hineinschrauben in eine Matrix ohne Hoffnung auf Wiederkehr.

        • Wolfgang Schneider

          @Thanatos
          1. Die Thunfisch-Gräte kannst Du Dir schenken. Die ist fremdgesteuert.
          2. Der @Abtrünnige hat Recht. Linke predigen Wasser und trinken Wein.
          3. Und was die Aktualität der Themen angeht, welche die AfD gegen den Willen des Zion-Mainstreams und seiner linksgrünen nützlichen Deppen aus dem Schatten zerrt, so mach Dir mal keine Sorgen. Die Deutschland-Verrecker werden Nachschub liefern, so befürchte ich.

          • @Translator

            Vielleicht kann Dich meine kleine Salvatorische Klausel beschwichtigen:

            1. Translator hat recht.
            2. Sollte Translator aufgrund ungünstiger Umstände oder höherer Gewalt doch nicht recht behalten, tritt wieder 1. in Kraft.

            • Wolfgang Schneider

              @Thanatos
              Als der Westberliner Polizist Kurras den Studenten Benno Ohnesorg erschoß – von hinten in den Kopf – gingen die Studentenkrawalle los. Das mündete in der RAF und ihrem Terror. Vor Gericht kam der Täter noch davon, was die Situation ja so aufheizte. Vor paar Jahren kam heraus, der Kurras war bei der Stasi als IM gelistet. Überhaupt was West-Berlin ein Wohlfühl-Nest für fremde Geheimdienste. Und für eigene. Vergiß mal nicht die Rolle des BfV und ihres Provokateurs Urbach.
              Will sagen, die Dinge sind oft nicht so, wie sie auf den ersten Blick scheinen, und wer hier am Ende Recht behält (Lübcke), das wird allein die Zukunft zeigen, lieber Herr Forenkollege.

    • @Thanatos

      Man möchte den Fiat-Währungen zurufen:
      Bist du zu schwach, ist Gold zu stark!

      Allen Foristen einen angenehmen Wochenanfang.

  5. Vielleicht rate ich nur in den grünen Klee.

    Als nächstes erwarte ich wieder eine Immbilienkrise und Notverkäufe der verschuldeten Anleger. Eine Anlageform muss immer nach unten gedrückt werden, damit die Insider abzuräumen können.

  6. @Gerold

    Zur Immobilienkrise wird es, muss es kommen, da der Baumboom der letzten 15 Jahre zumindest für die Häuslebauer auf langwährende funktionierende Arbeitseinkommen kreditiert wurde. Da der deutsche Export beim Wegbrechen ist, dürfte Massenerwerbslosigkeit folgen. Kommt bei größeren Wohnungsbauprojekten die ebenfalls auf Pump finanziert wurden hinzu, dass die Mieten unbezahlbar werden. Die Immobilienkrise wird die unausweichliche Folge sein. Wer genügend eigenes Kapital hat, könnte dann Immobilien für ein Butterbrot erwerben.

  7. Des einen Freud ist des anderen Leid !

  8. @Dagobert Bezos

    Grandios. Ich bin ein großer Follower von Dir.
    http://www.webmuseen.de/bild.php?id=9948959&w=feat

  9. Sie mischen zwar ganz schon die Religionen durcheinander,
    aber ansonsten sehr netter Text, sehr einfühlsam und mit direkter
    klarer Botschaft.

  10. Welche Arche?? Warum weis ich davon noch nichts? Habe ich meine Einladung irgendwo verlegt!!! Bekomme ich da eine Jungfrau? Oder zwei? Wenn das wieder so eine Gängbängparty wird wie letztes mal, dann bin ich aber nicht interessiert. Die sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

  11. Auch das „GSR“ erreicht Höchststände…

    Das Gold:Silber-Verhältnis ist auf einem neuen „Allzeithoch“, (91,57, siehe hier:)

    Wer immer noch glaubt, daß die Kurse von 2 Anlageklassen durch Angebot & Nachfrage (und nicht durch Kontroll-Algorithmen der „korrupten“ Notenbanken am Papiergoldmarkt) bestimmt werden, der sehe sich einmal den überlagerten Gold-/Silberkurs der letzten 5 Tage an, (siehe hier…)

    • @Watchdog
      Danke! – Die Frage lautet nun: warum der Spread zwischen Gold und Silber, wann wird der Abstand kleiner oder kommt das überhaupt? Das wäre doch mal eine Diskussion wert^^

      • @Liebesprediger (klingt einfach besser…)

        1). Der Silbermarkt ist – im Vergleich zum Goldmarkt – rel. klein und daher leichter „manipulierbar“.

        2). Notenbanken „horten“ kein Silber – das macht – anscheinend – JP.Morgan für die FED, und das gleich mit mehreren Millionen (700 ?) Unzen
        https://www.metallwoche.de/jpmorgans-motivation

        3). Wenn „Jamie Dimon“ (JPM) der Meinung ist, daß er sein jahrelang akkumuliertes Investment „versilbern“ möchte, – dann läßt er die Zügel am Silberkarren laufen…und dann sehen wir vielleicht wieder ein GSR von 1:30.

        PS: es ist schon interessant, daß in jedem Solarmodul 61g Silber verbaut sind und der Preis für das weiße Metall (noch) nicht davongalappieren durfte.

        Das kommt aber noch.
        Das ist so sicher, wie das „Grüß Gott“ in bayrischen Kneipen.

        • Wolfgang Schneider

          @Watchdog
          In einer einzigen Predator-Drohne sollen >15kg Silber eingebaut sein. Ich muß an dieser Stelle ein Geständnis machen – ich war es, der die Ami-Drohne in der Straße von Hormus zum Absturz brachte. Die sollte eigentlich auf das Finanzamt in Strausberg abstürzen, hat aber nicht geklappt. Von dort wollen sie jetzt 1.900,- € Steuernachzahlung von mir. Hätte alles so schön sein können. Aber – der Mensch denkt, und Gott lenkt.

        • Liebesprediger

          @Watchdaog
          OK, Nomen est Omen^^ – Ich bedanke mich für den Einstieg in das Wissen über den Silbermarkt. Es ist ein Verbrauchsmetall, soweit klar, das mit den Solarmodulen war mir noch nicht bekannt, interessant. Meines Wissens nach liegt der jährliche Verbrauch bereits oberhalb der Förderung, es werden also gebunkerte Unzen dem „Wirtschaftskreislauf“ zugführt. Umso mehr erstaunen aktueller Preis und Spread. Das auch hier manipuliert wird steht außer Frage, dann liegt es wohl an der Marktgrösse, wie Sie sagen?!

      • Schauen Sie sich mal die historischen Trends an. Wenn das GSR einen Extrempeak bildete (> 80), so ist oft erkennbar (etwa 1991, 2009?), dass die Amplitude am Schluss in sehr kurzer Zeit noch voll ausschlug. Die 90 wurden nun erst kürzlich erreicht, aktuell stehen wir schon bei über 92. Ich glaube also, das GSR ist heute womöglich wieder einmal mehr auf den letzten Metern eines „totalen Ausschlages“. Durch den 80er-Bereich hatte es sich ja noch mühselig nach oben gearbeitet… Ob der Peak um 95, 100 oder 105 sein mag, scheint recht egal zu sein, denn es geschieht mit guter Wahrscheinlichkeit dann recht schnell, wenn es denn den historischen Verhaltenstrends folgt.
        Gold zieht vielleicht noch eine Zeit lang weiter stetig nach Norden, evtl. wird es temporär beim Retracement (1444) etwas aufgehalten. Aber es scheint „gezündet“ und ist ja typischerweise der Vorläufer in EM-Bullenmärkten. Silber steht auf der Startrampe, gefühlt bei „T minus a few weeks“. Ja, dies ist Spekulation, soll auch keinen verführen. Gerade paar von Watchdog erwähnte Hintergründe sollte man eben auch nicht ausser Acht lassen. Silberzocks bleiben gefährlich. Aber die Situation scheint für mich vielversprechend wie selten mal… wer akkumuliert hat, kann nun gespannt zuschauen, was die nächste Zeit passiert. Long Silver, long popcorn…

        • Liebesprediger

          @Blagonga
          Vielen Dank auch für diese Analyse *Daumen hoch* Auch bei diesem Thema ist eine historische Betrachtungsweise offenbar hilfreich. – GSR ist dann sicher Gold-Silber-Ratio^^ – dann kommt ja eine spannende Phase auf uns zu, was Silber angeht. Da bin ich dann auch long dabei, so gesehen brachte mich Ihre Abschlussbemerkung zum Schmunzeln. Der Tag ist gut.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Pinocchio: @Stillhalter, Wann genau soll das sein mit dem Verfalltermin ? Grüße Pinocchio
  • Thanatos: @Klapperschlange Der Nebel wird sich erst allmählich lichten – wenn nicht alles von einem Waffengang...
  • Stillhalter: Bingo, 1500 nach unten wurde gerissen!
  • Wolfgang Schneider: @materialist https://de.wikipedia.org/wiki/ Pizzagate Und das hier war echt deren tiefster Griff...
  • materialist: @WS Genau wegen solcher Hasstiraden und andererseits Loblieder auf den allseits beliebtes Soros Georg...
  • Wolfgang Schneider: @klimt franz Kannst Du Dich an die Vorhersagen des Alois Irlmaier erinnern? „Sie werden mit...
  • Stillhalter: Ich prognostiziere mal, dass der Goldpreis vor dem Verfallstermin nicht über 1500 steigen darf/wird.
  • klimt franz: Ich bin 1966 geboren auch meine Ahnen sagten schon im Gold bleibt dein Geld drin Geld geht kaputt Gold...
  • Wolfgang Schneider: In seinem Buch „On the Justice of Roosting Chickens“ erklärt der Autor Ward Churchill...
  • Klapperschlange: @Thanatos Ich frage mich („auch wenn „Goldrush das verbieten möchte…“) zum...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren