Montag,06.Februar 2023
Anzeige

Goldpreis: Erste Warnzeichen vom Terminmarkt

Gold, Goldpreis, Goldbarren (Foto: Goldreporter)
Der Goldpreis beendete die Handelswoche noch einmal mit einem leichten Plus. Zuletzt gab es vom US-Terminmarkt aber erste Signale für eine mögliche kurzfristige Top-Bildung (Foto: Goldreporter).

Der Optimismus auf dem Goldmarkt setzte sich vergangene Woche fort. Am US-Terminmarkt gab es bei nur noch leicht steigendem Goldpreis aber erste Gewinnmitnahmen.

Goldpreis-Rally

Der Goldpreis ist weiter in Aufwind. Der Januar lief bislang ausgezeichnet für Goldanleger. Vergangene Woche stieg der Kurs des Edelmetalls auf den höchsten Stand seit neun Monaten. Gleichzeitig beendete Gold die fünfte Woche in Folge mit einem Plus. Aber was passierte am US-Terminmarkt? Wir betrachten die jüngsten CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 17. Januar 2023.

CoT-Daten

Hier stieg die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um weitere 2 Prozent auf 175.913 Kontrakte. Allerdings sanken die Netto-Verkäufe bei den eigentlichen Goldverwendern (Prod/Merch/Proc/User) um fast 10 Prozent auf 43.935 Kontrakte. Diese Gruppe wird mitunter auch als „Smart Money“ bezeichnet, weil sie als besonders gut informierte Goldhändler gelten.

Spekulanten

Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 1,8 Prozent zu auf 153.240 Kontrakte. Dabei stockte die Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) ihre Netto-Käufe noch einmal um 12 Prozent auf. Damit standen diese trendorientierten Händler mit 69.377 Kontrakten (umgerechnet 215 Tonnen) auf der Käuferseite. Das ist der höchste Wert seit dem 26. April 2022. Dagegen war diese Untergruppe bis zum 8. November noch zehn Wochen in Folge netto-short positioniert.

Gold, CoT, ComexGold, CoT-Daten, Positionen, Spekulanten

Open Interest

Der Open Interest ist ein Maß für den Umfang der Gold-Futures-Geschäfte an der COMEX. Diese Summe aller offenen Gold-Kontrakte stieg gegenüber Vorwoche noch einmal um 2,14 Prozent auf 491.818 Kontrakte. Und bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es noch einmal rauf um 1,4 Prozent auf 498.703 Kontrakte. Allerdings sank der Open Interest damit gegenüber dem Freitag der Vorwoche um 0,1 Prozent.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis beendete die Handelswoche auf Basis der US-Futures (Februar-Kontrakt) mit 1.927 US-Dollar 1.923 US-Dollar pro Unze. Das heißt, Gold legte innerhalb einer Woche noch einmal um 0,2 Prozent zu. Das Wochenhoch wurde im Handelsverlauf am Donnerstag mit 1.936 US-Dollar erreicht. Dagegen war der Goldpreis am Mittwoch noch einmal kurzzeitig unter die Marke von 1.900 US-Dollar gerutscht.

Gold, Goldpreis, Wochenchart
Goldpreis in US-Dollar, Wochenchart (5 Min.): Zuletzt hat die Volatilität wieder stärker zugenommen. Und der Kurs rutschte am Mittwoch noch einmal kurzzeitig unter die Marke von 1.900 US-Dollar (Quelle: CME Group).

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen sanken die Goldbestände in den COMEX-Tresoren weiter. Mit einer Ausnahme per 8. Dezember 2022 haben diese nun fünfunddreißig Wochen lang abgenommen. Denn nun summierte sich das Inventar per 19. Januar 2023 auf 22,70 Millionen Unzen. Das waren erneut rund 80.000 Unzen weniger als am vergangenen Freitag (Vorwoche: -210.000 Unzen). Dabei sanken die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Edelmetall-Bestände der Kategorie „eligible“ um knapp 40.000 Unzen auf 11,66 Millionen Unzen.

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 498.703 Kontrakten wurden Ende der Woche insgesamt 49.870.300 Unzen Gold in Form von Standard-Futures gehandelt (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war offiziell nur noch zu 45,5 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (Vorwoche: 45,6 %).

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den Kontraktmonat Januar nun 5.981 Anträge auf physische Auslieferung (Vorwoche: 1.715). Zum Vergleich: Im Vormonat waren es insgesamt 20.750 Anträge. Dagegen gab es im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 insgesamt 55.102 „Delivery Notices“.

Goldpreis-Ausblick

Der Optimismus unter den Spekulanten im amerikanischen Gold-Futures-Handel ist weitgehend ungebremst. Allerdings sehen wir im Vorwochenvergleich (jeweils freitags) nun einen leichten Rückgang des Open Interest bei einem gleichzeitig (nur noch leicht) steigenden Goldpreis. Dies gibt womöglich einen Hinweis auf erste Gewinnmitnahmen an der COMEX. Der Markt könnte kurzfristig „überkauft“ sein. Ob sich dieses kurzfristige Momentum verstärkt, muss man abwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

30 Kommentare

  1. Die Manipulationen beginnen wieder. Kein gutes Zeichen.
    Man manipulierte die Indizes nach Verlusten am Freitag nachbörslich und umsatzschwach bis gegen 22:00 nach oben. Währen man die EM nach anfänglichem Höhenflug wie üblich nachmittags auf Talfahrt schickte.
    Das alles zeigt, dass es wohl bald abwärts geht.
    Nur die 1875 Dollar sollten halten, sonst ist bereits im Februar der Jahresgewinn 2023 weg.
    Die Spekulanten werden schon vorsichtiger, währen die Commercials, sprich die Banken, Vollgas Short fahren.
    Fehlt nur noch der Zündfunken und den wird man bald liefern. Herr Powell wird die Augenbrauen etwas heben, das genügt meistens schon.

    • @ Maruti @ Klapperschlange

      Ich denke das wir vielleicht noch bisserl höher gehen…. doch erst ein MONATSSCHLUSS über 1980.- usd dann sehe ich keine Abwärtsbewegung mehr .
      Alles darunter wäre noch short,doch diese Trades mache ich nicht bei GOLD !!!!!!
      Nun wünsche ich allen Goldfans noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße aus Malaysia

      • @ukunda
        Da ist es noch einiges hin bis 1980. Abgesehen davon, dass wie vor nicht all zu langer Zeit 2.040
        sahen und es danach ganz ordentlich abwärts ging.
        Nun zum 3. mal die 2.000er in Angriff zu nehmen.
        Irgendwann klappt es, muss es klappen.
        Viel Spass in Malaysia, ein Land wo es sich leben lässt und man dorthin auswandern kann.
        Ich hatte Malaysia auch auf dem Radar.
        ( Wenn nicht die Tiger Katzen dort wären :) )

  2. Grüezi mitenand. Die 2K GLD wird sehr schnell überschritten werden, noch in Q1. Warum? Weil die kritische Masse den Wert von GLD erkannt hat und die BIZ & Co. die galoppierende Inflation nicht im Zaum halten können. Einziger Ausweg: Krieg. Die westlichen Panzer werden schon durchgezählt. Nebelkerzen werden gezündet von wegen China ist schuld am GLD Anstieg. Jeder der behauptet, GLD Manipulation könne bis ins Unendliche vollzogen werden irrt. Die Inflation ist mächtiger als jede Markt Manipulation. Die Inflation kommt immer in Wellen und kumuliert sich. Negative Teuerungsraten werden Sie nie mehr sehen. Mein Ratschlag, kaufen Sie Gold und hören Sie nicht auf die Schlaumeier die Ihnen eloquent bewusst einen Blödsinn erzählen.

    • *Weil die kritische Masse den Wert von GLD erkannt hat*
      Sehe ich genau so, aber das heisst noch nicht das alle kaufen
      Solten aber nür 1% der masse kaufen dan durften die meisten
      Händler dass gold in kürzer zeit aus gehen
      ( ich rede von einigen minuten)…….
      Die luft wird immer dunner
      Grüße aus der niederlande

    • @Hansruedi
      Grüezi zurück. Ihren Ratschlag kann ich nur unterstützen. Die Parteigänger des Manipulationsnarrativs betreiben nur eine perfide Form des Goldbashings. Während beispielsweise die Tesla-Aktien im letzten Jahr 65 Prozent an Wert verloren haben, steht man mit Gold absolut solide dar. Gold ist fast schon eine konservatives Asset ;-) in diesem Umfeld des finanzkapitalistischen Casinos.
      Meiner Meinung nach versucht man nur mit dem Verschwörungs-„Blödsinn“ jede wirkliche Systemkritik zu ersticken. Deshalb wird sich an den Symptomen abgearbeitet, statt zu einer wirklichen Kritik des Wirtschafts- und Finanzsystems vorzudringen. Warum? Weil man im Kern mit beiden Beinen auf dem Boden des Selbigen steht. Deshalb wird da so bauchgefühlig rumgeeiert.
      Veränderung des Goldpreises in Euro in den letzten 5 Jahren plus 62,89 Prozent.
      Die „Performance“ in 2023 bislang plus 4,07 Prozent (Quelle Gold.de).
      Das Big Picture spricht einfach für sich:
      https://c.finanzen.net/cst/FinanzenNetStyleguide/chart.aspx?instruments=300002,1,0,333&style=mountain_max&period=Maximum&timezone=W.%20Europe%20Standard%20Time

          • @Racew:
            Sie müssen die Sozialisten / Kommunisten eben als sehr sportlich-phantasiebegabte Menschen sehen.
            Die letzten 110 Jahre ist zwar jeder Versuch dieser Politik in Verarmung und Blut gescheitert (Stalin, Mao, Ceaucescu, Kim, Rote Khmer…..und 100 andere).
            100 % QUOTE für blutiges Scheitern.
            Deutlich mehr Tote als durch den 2. WELTKRIEG.

            Aber der nächste Versuch, der gelingt dann ganz bestimmt.
            Oder der Übernächste.
            Oder der Über-übernächste…..
            Oder……..
            Ganz ganz sicher.
            Irgendwann muss es ja klappen.
            Notfalls muss man eben 60 % der Menschen in Gulags einsperren und umerziehen oder eben umbringen.

            Schon bemerkt, dass die Kommunisten nie Soschenizyn zitieren?
            Z.B. aus dem Archipel Gulag ?

            Womit ich nicht übersehe, dass auch unser exiszierendes System bis auf die Knochen krank ist.

            Im Sozialismus gäbe es diese Seite nicht.
            Herr Fröhlich würde irgendwo zwischen Perm und Wladiwostok bei minus 40 Grad in Sträflingskleidung an einer Pipeline bauen. Weil er ein sozialismusfeindliches Medium betrieben hat. Nur deswegen.
            Und wer vom NKWD mit Gold erwischt wird, darf 15 Jahre in einer Bleimine in Sibirien über seinen Fehler nachdenken, wenn er das so lange überlebt.
            DAS war Sozialismus in Realität.

            Im Vergleich dazu ist mir sogar Christinchen und Olaf lieber.

          • @RACEW
            Es wird andere Meinungen geben, die ich gerne akzeptiere, aber die sozialistische
            Reste Ecke dürfte inzwischen 3/4 des Raumes umfassen.

        • Stimmt,
          Im Sozialismus hätten diese Leute gar kein Eigentum.
          Und damit keine Hypothek.
          Die würden entweder in einem total vergammelten Altbau mit Klo im Treppenhaus in jeder 2. ETAGE oder einem Plattenbau in JWD leben.
          DDR 1988 oder die Normalwohnungen in St. PETERSBURG mit 8 Familien pro Wohnung als Beispiel.
          Sorry, schon wieder Realität des real existierenden Sozialismus.

        • Momentan haben wir ja weniger Markt und viel Staat= Sozialismus. Und genau das ist das Problem. Auch die Immokrise in den USA hatte mit der laxen Kreditvergabe zu tun, die politisch erzwungen war. Und dann hat man die Buchgewinne aufs Haus auch noch per Kreditkarte verkonsumiert. Sich überschulden ist ganz einfach heutzutage. Man sollte halt nur so viel Kreditraten laufen haben, wie man notfalls mit ALG 1,2 oder den ganzen anderen Sozialleistungen zusammen immer noch stemmen kann. Aber ich kenne sie alle, die niemals nicht wirklich sich aufraffen können, ihre alten Schulden vorrangig zu zahlen, denn die Gegenleistung dafür hat man ja schon bekommen. Man will ja jetzt was haben fürs Geld, man wohnt ja schliesslich in einem „reichen Land“, das steht einem zu.

  3. Wer echtes Gold,oder Silber hat,sollte es schnellstmöglich verkaufen!
    Ich würde mich dazu überreden lassen, den fast wertlosen Plunder für 1500 Euro/Unze abzunehmen.

    Schreibt an meine E-Mail…

  4. @Claude De Jean
    https://www.cnbc.com/2023/01/20/metals-silver-prices-could-hit-a-9-year-high-in-2023-outpacing-gold.html
    Mein Silber kriegst Du nicht. Dafür aber ein Lied zum Trost.
    Gold’ner Krüger-Rand
    https://www.youtube.com/watch?v=eu0rzgRV_Ks

    Gold’ner Krüger-Rand, der im Schließfach liegt,
    ist kein ETF-Tand. Ob es wohl Schön’res gibt?

    Hast davon recht viel, keiner ahnt etwas.
    Euro, Dollar und Pfund beißen alsbald ins Gras.

    Du Genosse mein, der kein Bargeld hat.
    Ich laß dich nicht allein, Goldkauf findet statt.

    Wenn du Krügers hast, tritt damit hervor.
    Will nicht knauserig sein, hau dich nicht übers Ohr.

    Ist er auch ganz rot, weil ist noch Kupfer drin.
    Er behält seinen Wert, sagt der Professor Sinn.

    Sag mir nur so viel, Steuerlast macht dich platt.
    Treibst kein falsches Spiel, hast das Finanzamt satt.

    Und sag über mich nie ein böses Wort.
    Wenn Du mitteilsam bist, ist all der Goldschatz fort.

    Wenn ohn‘ Hinterlist, ehrlich du bist und fein.
    Und dazu noch diskret, dann kauf dein Gold ich ein.

  5. @Translator

    Also, ganz ehrlich, a bisserl mehr Sozialismus in den USA wäre schon ganz schön.
    Wie ich auf derlei häretischen Content komme?

    Bernie Sanders hat wieder zugeschlagen. In seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten im US-Senat hat er doch tatsächlich eine „Rede zur Lage der Arbeiterklasse“ gehalten. Und ich kann jetzt schon sagen, dass die Lobbyisten der Pharmakonzerne nicht umsonst „beunruhigt“ sind. Schließlich will er nun konsequent gegen unternehmerische Profitgier, Gewerkschaftsfeindlichkeit und hohe Preise für verschreibungspflichtige Medikamente vorgehen.

    Die Lage an der US-Gesundheitsfront hat sich nämlich weiter verschlechtert. Die USA sind inzwischen das einzige Industrieland, indem die Lebenserwartung sinkt. Während 2021 laut dem Meinungsforschungsinstitut Gallup 26 Prozent der Menschen in den USA aus Kostengründen auf medizinische Leistungen verzichteten, ist dieser Anteil 2022 um 12 Prozentpunkte auf 38 Prozent gestiegen. Knapp ein Drittel derjenigen gab an, dass es sich um eine „sehr oder eine ziemlich ernste Erkrankung“ handelte. Im Land der gewinnorientierten, privaten Krankenversicherungen sind immer noch rund 43 Millionen Menschen unzureichend krankenversichert.

    https://www.fr.de/politik/usa-bernie-sanders-gesundheitssystem-medicare-for-all-lebenserwartung-ro-khanna-92035905.html

    Was passiert, wenn Bernie in der Wüste der Sozialismus einführt?
    10 Jahre nichts. Dann wird der Sand knapp.

    • @Thanatos
      https://www.pleiteticker.de/studie-deutschlands-wirtschaftsleistung-schlusslicht/
      In 5 Jahren müssen sie Öl importieren, und nach 10 Jahren wird der Sand knapp. So sagte es zumindest der Sender Jerewan. Und das hier hat mir @Omen geschickt. Baut nicht gerade auf.

      Dank an alle für die Geburtstagsgrüße, auch an den fröhlichen GR. Er schrieb, daß es Dinge gibt, die man für Gold nicht kaufen kann. 7×8 = 56. Heute. Hab mir selber ein Geschenk gemacht. Zu zwei Kindergärten jeweils 2×5 Liter Saftgemisch gebracht und zu einem Kinderheim 4 Kartons zu 5 Liter. Zusätzlich dort eine ganze Stiege voll Konfekt und Schweizer Schokolade. Das ist Medizin – wußte schon Karlsson auf dem Dach. Kinderaugen wirken wie die von Katzen, da fallen einem die eisernen Schuppen vom Herzen ab.

      Lieber @Thanatos, ich freue mich, von Dir wieder zu lesen.
      Dazu ein Willkommenslied:
      https://www.youtube.com/watch?v=bxiaDEbFvxw

      Thanatos aus Berlin bin ich von schwäbischem Blut.
      Dem Thunberg-Kinde treu bleib ich bis in den Tod.
      Ein Kri-tiker des Kapitalismus bin ich wohl.
      Die Ja-agd na-ach Ge-eld und Reichtum find ich banal und hohl.

      Mein Glück und meinen Weizen seh‘ ich im Dorfe blüh’n.
      In Meck-Pomm will ich bauen, Berlin ist mir zu grün.
      Schreib ich im Gold-reporter, hab ich ne frohe Stund‘.
      Daß Go-old u-und Si-ilber retten, tu ich dort allen kund.

      • Lieber @Translator, andere Kommentare haben noch nicht die Hürde der ‚hochnotpeinlichen Befragung‘ genommen – aber bevor Dein Geburtstag vorbei ist: Herzlichen Glückwunsch auch von mir!
        Die doppelte Praxisgebühr erlasse ich Dir locker. Ich glaube sowieso an das Gute in Dir.

        Ein kleines Goodie hab ich noch. Ich werde mit meinem 14-jährigen Sohn dabei sein:

        https://www.worldmoneyfair.de/messe/wmf-2023/

        Gute Nacht allseits.

        • @Thanatos
          Ich weiß ein Gebet, welches hilft. Also. Hab Vertrauen!
          Psalm 23 (etwas anders)
          Ein Psalm Davids. Der GR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer goldenen Aue und führet mich zum frischen Silber. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im FIAT-Tale, so fürchte ich doch kein Unglück; denn du bist bei mir, dein @Maruti und @MeisterEder trösten mich. Du bereitest vor mir einen Chart im Angesicht meiner Feinde. Du füllest mein Haupt mit Spottliedern und schenkest mir voll ein. Finanzamt und Verfassungsschutz werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des GR immerdar.

    • @Thanatos
      Nachholbedarf.
      Annalenchen meinte vor paar Monaten, die soziale Marktwirtschaft hätten die Sozis entwickelt. Ludwig Erhardt, Konrad Adenauer, katholische Soziallehre sind ihr offenbar kein Begriff. Unlängst ließ sie den Bismarck-Saal im Außenministerium umbenennen und das Bild des Eisernen Kanzlers abhängen.
      In der Schule in der DDR hatten wir Unterricht in Geschichte. Zuckerbrot und Peitsche wurde uns zu Bismarck beigebracht. Einerseits Härte gegen linke Vereine (Sozialisten-Gesetze), andererseits Einführung der Rentenversicherungs-Pflicht (Sozialgesetze). Will sagen, um diese großartigen Dinge, den Aufbau eines Sozialstaats hat uns damals die Welt beneidet, und sie tut es noch heute. Gebe ich dem Arbeiter ein Stück vom großen Kuchen ab, dann gibt es keine Revolution. Friedrich Engels bezeichnete Bismarck als königlich-preußischen Revolutionär. So einen Ehrentitel muß man sich erst mal verdienen. Und Annalena – wahrscheinlich weiß Putin, der in Dresden KGB-Resident war, mehr über deutsche Geschichte als diese Maus.
      Warum kommen die Amerikaner nicht auf diesen Trichter? Das ist wohl ihrem englischen Blutanteil geschuldet. Erinnere Dich mal an die Tudor-Könige. Erst Heinrich VIII., danach seine ältere Tochter Maria die Blutige und nach ihr Tochter Nr. 2 Elizabeth I. Letztere erließ die Blutgesetze (Blood Laws). Arm zu sein war schlicht und ergreifend ein Verbrechen. Fürs Vagabundieren konnten sie einen aufhängen. Wer „Glück“ hatte, wurde nur zum Dienst in der Kriegsflotte verurteilt oder in eine der Kolonien deportiert und im Zielhafen als Sklave verkauft. Auf den Bahamas und in Virginia gab es lange Zeit mehr weiße Sklaven als schwarze. Australien nicht zu vergessen, wo sie Gold suchten und fanden.
      https://www.eurasiareview.com/19022019-what-happened-to-australias-gold/
      Muß mal diesen Link einschieben, damit der GR nicht ungehalten wird. Auch viele aufsässige Iren und rebellische Schotten ereilte dieses Schicksal. Wieso gibt es auf den Bahamas eine „Black Irish Community“? Für einen weißen Sklaven bekam man 5 Pfund Sterling beim Verkauf, für einen schwarzen 20 Pfund. Also wurden massenhaft weiße Mädchen aus Europa von den Sklaven-Haltern zwangsweise mit Afrikanern verpaart, also vergewaltigt wurden sie, weil das Kind als „negro“ verkauft werden konnte, was 20 Pfund einbrachte. Wenn der Masse der Amis und Briten ihre eigene Geschichte nur ansatzweise bewußt wäre, würden sie ihr ewiges Lästern über die Deutschen sein lassen. Selbst Katzen, die ihre Freiheit so sehr lieben, muß ich regelmäßig füttern und versorgen. Sonst laufen sie weg und suchen sich ein anderes Zuhause. Seit ich Soldat in der NVA war, hege ich eine tiefe Abscheu gegen dumme Menschen, die meinen, mir befehlen zu können. Frühkindliche Prägung wurde ein Psychologe das nennen. Hab nix gegen Pflichten und Verantwortung, bloß einen „slave collar“ lasse ich mir nicht anlegen. Die Calvinisten in Nordamerika rechtfertigten die Sklaverei als gottgefällig, weil Profit dabei herauskommt. Die Quäker verabscheuten sie zutiefst und trugen aus Prinzip keine Sachen aus Baumwolle, weil ihnen klar war, wer die Baumwolle gepflückt hatte.
      In der NVA mußten selbst die übelsten Rohrkrepierer mit silbernen und goldenen Pickeln auf den Schultern, die nur Befehle auf dem Kasernenhof schreien konnten, vor der Armee einen Beruf erlernt haben, und sei es Tierpfleger im Stall, was bei uns Zootechniker hieß. (Den Begriff hatten wir von den Russen übernommen.) Damit sie noch einen letzten Rest Realitäts-Bezug haben. Ich möchte Warburg-Olaf gern mal fragen, nach welchen Kriterien er seine Minister auswählt.

      • @W.Schneider
        Wenn Du gestattest eine kleine Ergänzung zum Thema weiser Sklaverei. Man muß sich geographisch nicht soweit entfernen. Die fast einzige Einnahmequelle der sogenannten Barbareskenstaaten Tripolis, Tunis, Algier und Sale war die Erbeutung europäischer und amerikanischer Handelsschiffe sowie Überfälle auf Küstenstätte bis nach England. Das begann im 15. und endete erst im 19. Jahrhundert durch engl. und amerikan. Kriegsschiffe. Belegt ist, das allein in Algier in der 1. Hälfte des 17.Jahrh. 20000 christl. Sklaven verkauft wurden. Wer sich selbst freikaufen konnte hatte Glück ( wie z.B. der Autor von Don Quichote). Am schlimmsten traf es die Galeerensklaven.

    • @thanatos
      Das wird kaum passieren, da man Sand nicht essen kann.
      Auch kann man sonst mit diesem Sand nicht viel anfangen. Er eignet sich nicht für Beton.
      Aber sozialistische Sandburgen bauen, das ginge.
      Zum Glück wären die nicht lange haltbar und sind nach ein paar Tagen bereits vom Winde verweht….

      • @Maruti
        https://www.usdebtclock.org/
        Es kommt darauf an, was man unter Sozialismus versteht. (Es liegt an meinem Sternzeichen.) Wenn an einer Kasse lange gewartet werden muß, ermuntere ich die anderen im sozialistischen Wartekollektiv. „Wir müssen uns nur alle einen Chip im Hintern implantieren lassen, und dann halten wir die Sitzbacken an die Kasse und BIEP ist der Einkauf abgebucht.“ Das stets folgende Gelächter offenbart mir nur, daß es im Grunde keiner begreift.
        https://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck
        Die 5 Schnapsflaschen beim Einkauf werden gleich an die Krankenkasse gemeldet. Die schickt mich zum Bluttest zwecks Überprüfung der Leberwerte und prophylaktisch zur MPU. (Hab übrigens vor 4 Wochen echt bei einem Idiotentest gedolmetscht.)
        Und alles nur aus Liebe zu den Menschen.

        Die Goldhymne
        https://youtube.com/watch?v=_7CWnqYfV-Y

        Den morgigen Goldpreis kann niemand erahnen,
        die Charts und Statistiken kramt man hervor.
        Vor Blasen und Kryptos und Falschgeld zu mahnen,
        ist unsere Pflicht, steigt der Dax auch empor.
        Vorwärts, voran in den goldenen Hafen,
        aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
        die Sparer, sie haben zu lange geschlafen,
        sie werden bald um ihr Vermögen gebracht.

        Wacht auf, denn im Westen, da steigen die Schulden,
        die Zinsen sind niedrig, Ertrag gibt es nicht.
        die Welt wird den Unsinn nicht lange mehr dulden,
        schon leuchtet aus Schanghai ein goldenes Licht.
        Vorwärts, voran in den goldenen Hafen,
        aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
        die Sparer, sie dürfen nicht länger mehr schlafen,
        sie werden sonst um ihr Vermögen gebracht.

        Hallo deutscher Michel, hast lange geschlafen.
        Das Gold der Nation wird im Ausland verwahrt.
        Gechippt, ohne Bargeld, verwandelt zu Schafen,
        Im Reichstag sind Dummheit und Bosheit gepaart.
        Vorwärts ihr Bürger, ihr braven und lieben,
        Im Kampf für das Recht wird die Zukunft gemacht.
        Das Grundgesetz ist auf der Strecke geblieben,
        Ihr werdet grad um eure Freiheit gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige