Montag,25.Oktober 2021
Anzeige

Goldpreis: Fonds aus Long-Positionen getrieben

Gold, Goldpreis, Spekulanten (Foto: Goldreporter)
Goldpreis gefallen: Das „Managed Money“ ließ sich vergangene Woche erneut aus Long-Positionen treiben (Foto: Goldreporter).

Der Goldpreis verzeichnete die dritte Verlustwoche in Folge. Das „Managed Money“ hat seine Terminkäufe an der COMEX Anfang der Woche um mehr als ein Drittel reduziert.

Goldpreis weiter schwach

Auch in den vergangenen fünf Handelstagen blieb der Goldpreis unter Druck. Nach dem ein oder anderen Ausbruchversuch landete das Edelmetall letztlich wieder auf dem Niveau der Vorwoche. Dabei gab es unter den Fonds Anfang der Woche erneut einen Stimmungsumschwung. Wir betrachten die jüngsten CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX per 21. September 2021.

CoT-Daten

So fiel die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um 9 Prozent auf 212.844 Kontrakte. Dabei reduzierten sich die Terminverkäufe der Untergruppe der eigentlichen Goldverwender („Prod/Merch/Proc/User“) sogar netto um 13 Prozent.

Auch auf der Gegenseite haben sich Händler aus Gold-Futures verabschiedet. Denn die Netto-Short-Position der „Großen Spekulanten“ ging um 9 Prozent zurück auf 187.647 Kontrakte. Und hier war das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) einmal mehr die treibende Kraft. Weil: deren Nettokäufe schmolzen um 34 Prozent ab auf 46.844 Kontrakte. Das ist der niedrigste Wert seit dem 10. August 2021.

Gold, CoT, Comex

Gold, COMEX, CoT-Daten

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche um 2,6 Prozent auf 492.765 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es allerdings wieder um 1 Prozent nach oben auf 498.128 Kontrakte.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis auf Basis der US-Futures beendete die Handelswoche mit 1.750,60 US-Dollar pro Unze (meistgehandelter Kontrakt = Dezember). Damit kam der Goldkurs innerhalb der vergangenen fünf Handelstage noch einmal um 0,2 Prozent zurück. Damit haben Goldanleger die dritte Verlustwoche in Folge erlebt.

COMEX-Lager

Währenddessen summierten sich die Gold-Bestände in den COMEX-Vaults per 23. September 2021 auf insgesamt 34,10 Millionen Unzen. Damit nahm das Inventar gegenüber Vorwoche lediglich um rund 10.000 Unzen ab. Dabei sanken die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) um etwa 70.000 Unzen auf 15,72 Millionen Unzen.

Auslieferungsanträge

Im Kontraktmonat September liegen bislang 2.949 Anträge auf physische Auslieferung vor. Damit kamen vergangene Woche nur 167 hinzu (Vorwoche: +1.729). Zum Vergleich: Im Vormonat waren es insgesamt 26.199 „Delivery Notices“. Dagegen wurden im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 seinerzeit insgesamt 55.102 Lieferanträge eingereicht. Das heißt, diese Terminhändler holen sich das echte Gold, als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

36 KOMMENTARE

  1. Das kann man nur so interpretieren:
    Fallende Goldpreise, mangelndes Interesse, Marktschwäche und daraus folgend:
    Ein Bärenmarkt mit weiteren zu erwartenden Rückgängen.
    Richtig oder falsch ?

  2. Anzeige
  3. @Maruti
    The trend ist your friend.
    Und meiner auch — lassen wir doch einfach
    die Bären weitertanzen.
    Bei 1.100,–€ die Unze können wir dann alle
    getrost zuschlagen.
    Wünsche Allen einen spannenden Wahlsonntag.

  4. Nicht nur Gold fällt, auch Aktien, BitCoins usw.usw. fallen. Die chinesische Immobilienkrise scheint sich weltweit auszuwirken, was in einer globalisierten Ökonomie ja auch nicht verwunderlich ist. So ähnlich fing es auch bei Lehmann 2008 an, damals fielen alle Werte und kurzfristig auch Gold, um schon kurze Zeit später steil nach oben zu ziehen. Für strategische Goldinvestoren gibt es keinerlei Gründe zur Beunruhigung. Selbst dann nicht wenn Gold noch weiter nach unten gehen sollte. Dies kann sich – wie 2008 gezeigt hat – sehr schnell ins Gegenteil verkehren.

    • Ich bleib dabei, sollte es so kommen, schlage ich bei 1380 € erneut zu, bei Silber bei 16,50 – 17 €. Da ist meines erachtens die unterste bodenbildung. Schönen Sonntag allen

      • @oliver
        1380 bis 1400 Euro Spot sind möglich.
        Nur, Sie brauchen dann Nerven, weil alle Analysten dann von 1220 Euro faseln.
        So ging es mir Anfang 2016. Da faselten nicht wenige vom fairen Goldpreis: 500 Euro.
        gekauft hatte ich um 950 Euro Spot ( den Phili zu 1.005)
        Viel Glück.

    • @krösus
      Da haben Sie völlig recht.
      Für Goldanleger gibt es keinen Grund für eine Beunruhigung.
      Für Goldzocker mit Papierderivaten und Turbo Optionen dagegen schon.
      Goldanleger gewinnen immer.
      Steigt der Preis, wird die Anlage wertvoller, fällt der Preis, kann man günstiger Zukaufen und seine Anlage vermehren.
      Hier im Forum sagte mal jemand, ihr werdet im Alter auf einem Haufen wertlosen Metalls sitzen und trockene Kekse mümmeln. ( @ex, @grandmaster).
      Während wir von den Dividenden Südseereisen machen und nichts mehr arbeiten müssen.
      Nun, ich sitze bereits auf den Haufen Metall und reise wohin ich will. Völlig entspannt und frei wie ein Vogel.
      (Aber einer mit einem kräftigen Schnabel und Klauen.)

      • @Maruti
        Sehr schön ausgedrückt – ich beneide Sie.
        Mein Haufen ist noch nicht so groß, aber ich bin auch erst Ende 30 – somit noch Zeit den Haufen zu vergrößern, obwohl es schwer fällt, wenn man fast immer nur belächelt wird, Gold zu halten/kaufen – in Anbetracht der anderen Assets, die sich wie der Turmbau zu Babel immer weiter gen Himmel schrauben im Preis.
        Reisen mache ich nur innerdeutsch mit dem ICE aktuell – dem Klima zu liebe leiste ich dadurch meinen Beitrag für eine bessere Welt.
        Einen schönen Sonntag wünscht Ihnen
        Kryptomane

      • @ Maruti
        Wir haben ein Haus voller Tierheimkinder, vom bulgarischen Stassenhund bis zum ausgesetzten deutschen Kater. Deswegen und wegen des dazu notwendigen Geldes, denken wir nicht an Weltreisen ( macht heute ohnehin vermutlich keinen Spass mehr). Aber wir vermissen nichts und bekommen viel dafür.

  5. @Oliver
    Gute Entscheidung.
    Ärgere mich sehr, 2018 bei Silberpreis
    von 17,50 zu wenig gekauft zu haben.
    Mein Händler nimmt immer noch für
    das Kaenguruh 24,90€ und meine Kartoffelbank
    hier um die Ecke für einen Maple über 30€.
    Das ist reiner Silberwucher!!!!!!!
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
    Der Winter wird eisig, es kann durchaus noch
    tiefer gehen.

        • @oliver
          Auch gut. Egal, Hauptsache die Börsen sind zufrieden. :)
          PS: Die wären auch zufrieden unter den Linken oder der AFD. ( Besonders unter dem Mundwerk der Frau Weidel).

      • @Maruti Stimmt ist viel besser ausgegangen als ich dachte, dank Annalena ist der schlimmste Kelch noch mal an uns vorbeigegangen.Ne Groko unter Scholz oder ein Dreier ohne Olivgrüne wären ein akzeptable Lösung.Die scheinlinke und profillose Hipsterpartei hat auch ihre Quittung bekommen.

        • @BERND Walter
          Dieser Tag hat auch gute Seiten:
          – die Grünen werden wohl kapieren, dass es keine gute Idee ist, eine komplett ahnungslose Politikerin mit komplett erfundenem Lebenslauf per Genderbegründung an die Spitze zu setzen.
          – die werden auch kapieren, dass offenbar nur eine Minderheit Spass an Arbeitslosigkeit und einer kalten dunklen Wohnung hat.

          – Insbesondere freue ich mich für Markus, den größten Söder: mir 31 % das mieseste Ergebnis seit Existenz der CSU. Mal sehen, wer den Brutus geben wird.

          Ohne die FDP geht wohl nix. Damit ist wohl auch die Vermögensteuer weg und ein Goldverbot auch zumindest vorläufig.

          Wachsam bleiben !
          Und bei guten Preisen EM kaufen !

    • Die AfD sinkt oder schmiert ab (halbiert sich in Berlin).
      Irgendwie schwant mir, dass der heutige Tag ein guter für dieses Land werden wird.
      Nein, ich bin mir ganz sicher.

        • HD:
          Die AfD ist längst von Maulwürfen unterwandert. Zudem ist sie – wohl aufgrund ihrer Unerfahrenheit – über jedes Stöckchen gesprungen, das die Gegner hingehalten haben. Die ewigen parteiinternen Streitigkeiten zeigen, dass auch bei der AfD das Mittel der Spaltung erfolgreich zur Anwendung gelangt ist.
          Das Land hätte eine Veränderung dringend gebraucht. Die Chance ist vertan, der Niedergang wird sich fortsetzen. Ich mag mir nicht vorstellen, wie es hierzulande in vier Jahren aussehen wird.
          Aber jetzt kommt erstmal der Winter. Die künstliche Verknappung des Erdgases wird dessen Preis in die Höhe treiben. Wenn zum 31.12.2021 weitere drei AKW abgeschaltet werden, können wir uns auf Blackouts und auf massiv höhere Strompreise einstellen. Steuererhöhungen und Inflation werden die Leute zusätzlich belasten.
          Vielleicht wird der eine oder andere ja aufwachen, wenn die Bude kalt bleibt oder wenn der Strom ausbleibt.

          • @Racew
            Fertige Holzbriketts in 10 kg Packs und Kohlebriketts sind in allen Baumärkten hier gerade sensationell billig, so wie sonst zu den Sparaktionen Anfang August.
            Habe heute nochmals Krafttraining gemacht und 800kg in den Schuppen geschleppt. Damit reicht der Vorrat für 4 Jahre.
            Der Heizöltank ist auch randvoll.
            Viel Glück an alle Mitbürger, die eine Gasheizung oder eine Strom-Wärmepumpe haben.
            Aber aus Gesprächen höre ich, dass 90% noch gar nichts mitbekommen haben.
            Es ist wie immer.

            Während diese 90 % dann im Januar bei 12 Grad und Dunkelheit in der Wohnung über die Klimapolitik nachdenken können, sitzen wir bei 23 Grad vor einem gemütlichen Feuerchen und wärmen sicherheitshalber noch innerlich mit einem 18 jährigen Laphroig nach.
            Na denn mal Prost.

            Nochwas: EM kaufen nicht vergessen. Die dunklen und finsteren Zeiten sind auch an den Finanzmärkten unaufhaltsam.

      • Zumindestens ein guter Tag für die neuen 30 zusätzlichen Abgeordneten Gesicherte Altersversorgung im Gegensatz zu den meisten Altersrentnern und der 1. Diätenmillion Steuergeld ist man nun ganz nahe. Ganz sicher.

      • @thrust
        Keine Sorge, die Grünen haben mal auch so angefangen. In ein paar Jahren wird es eine Ampel mit der AFD geben.
        Nur, das wird eine andere, geläuterte AFD sein.
        Was solls, alle Parteien sind gleich schlecht.
        Ein Taxifahrer im südlichen Afrika sagte mal zu uns:
        „Es gibt eben keine guten Regierungen, nirgens auf dieser Welt“ Hatte er recht ? Ich glaube schon.

        • @Maruti
          genau da haben sie Recht.
          Parteien sind nicht die Lösung. Immer dieses Links und Rechts. An ihren Taten wirst du sie erkennen.
          „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“
          Warren Buffett

    • @donaustreuner
      Prophet sein kann man nicht lernen, Prophet ist man
      ( vom Himmel gefallen) oder wird man
      ( durch Erleuchtung).
      Mir kam zum Beispiel die Erleuchtung, als ich den falsch gefalteten Wahlzettel eines Kandidaten sah, welcher sogar Kanzler werden wollte.
      Sozusagen Kalif an Stelle des Kalifen.
      Doch der Iznogud hats lvermasselt.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Isnogud

  6. War zum Ende der DDR auch so, daß die ganzen „oppositionellen“ Gruppen und Grüppchen von Agenten der Stasi, IM genannt, angeführt wurden. Das MfS hatte alles im Griff. Ist bei den Blauen heute nicht anders. „Methoden der operativen Zersetzung“ hieß das im Jargon von Mielkes Kohorten. Habe im August 1994 mal eine Führung mitgemacht im Mielke-Museum in Berlin-Lichtenberg, da hat uns das ein DDR-Bürgerrechtler detailliert erklärt. Da habe ich ins Russische gedolmetscht, das war für eine Gruppe Studenten von der Uni Kaliningrad (Königsberg) gewesen. Danach fuhren wir in den Bendler-Block, wo das mit der Operation Walküre geleitet worden war, sahen dort Filme, wo der Roland Freisler wir irrsinnig in den Schau-Prozessen schrie. Die Jungs und Mädels aus Rußland waren hinterher aschfahl im Gesicht. Aber wie gesagt, es gibt halt zu viele Leute bei uns, die haben zu Geschichte eine Einstellung wie zu den Naturwissenschaften. Mathe & Physik gehen denen eine Handbreit hinten vorbei. Aber nur so lange, bis die Versorger mehr abbuchen vom Konto für Erdgas und Strom. Dann werden 2+2 wieder 4 sein. Dann kommt das Erwachen für die, die bloß zum Hüpfen in der Schule waren.

  7. MeisterEder:
    Letzten Dezember war ich in unserem Haus in Polen. Die Heizung lief nicht. Ich habe mit einem Kaminofen geheizt. Einen Holzvorrat hatte ich vorbereitet und die von Ihnen erwähnten Kohlepakete hatte ich zuvor aus DE mitgebracht. Auf 14 Grad bin ich gekommen. Die zwei Wochen waren mühsam. Aber im Ergebnis war es auszuhalten.
    In unseren Großstädten dürften die wenigsten Menschen über die entsprechende Hardware verfügen. Davon abgesehen steht die bequeme Vollversorgungsmentalität bei gleichzeitiger Leistungsverweigerung im Weg. Kommt ein dreiwöchiger Blackout, werden wir dystopische Verhältnisse sehen. Allerdings setze ich eine gewisse Hoffnung in ein solches Geschehen. Es wird ein Erweckungserlebnis sein und so manche Hirngespinste werden dann möglicherweise begraben werden.
    Nebenbei: Die 10 Kg-Pakete beinhalten Braunkohle. Zum Heizen ist Steinkohle besser geeignet. Aber diese dürfte schwerer zu bekommen sein.

    • @Racew
      So, jetzt gibt es noch Renovierungstipps für das Haus in Polen.
      Was sich die GR-Redaktion alles anhören muss………

      Unser Haus hier ist ja auch aus der Zeit, in der Heizöl noch 9 DM-Pfennige gekostet hat.
      Mit einem Bauingenieur haben wir uns eine perfekte Innendämmung einfallen lassen.

      Holzleisten an die Wand (10 cm dick), Zwischenraum mit Extruderhartschaumplatten ausfüllen, 12 mm OSB, Dampfsperre incl. Mobilfunkabschirmung und dann Rigipsplatten.
      Preiswert, auch als Heimwerker zügig zu machen (auch wenn man keine Hilti-taugliche Anwältin zur Hand hat) und eine Dämmwirkung wie ein Neubau.
      Handyempfang hat man dann aber keinen mehr im Haus.

      Für faule Hipster mit Vollversorgungsmentalität bei denen der Strom aus der Steckdose und das Gas aus der Leitung zuverlässig kommt ist das aber nix.

      Mit dem so gesparten Geld konnte man, ja was könnte man damit nur kaufen……..
      Klein, gelb, schwer…..

      Ach ja: uns allen willkommen in der DDR 2.0.

      • MeisterEder:
        Vielen Dank! Das Haus ist erst 10 Jahre alt und verfügt über eine Fassadendämmung. Im letzten Sommer haben wir die Heizungsanlage erneuert. Eine sparsame Gastherme, dazu den größten erhältlichen unterirdischen Tank. Die Handwerker und die Bürokratie hatten wir falsch eingeschätzt. Deswegen wurde die Anlage erst im Dezember fertig. Den Kaminofen behalten wir für eben solche Fälle.

        • @Racew
          Sorry, ich war über die 14 Grad trotz Ofen gestolpert (und erschrocken).

          Wir haben einen Hark Eco Plus mit 8 kw Dauerleistung. Im Notfall bekommen wir damit 250 qm warm (wenn man immer ordentlich nachlegt).
          An die Ökos: das Ding hat sogar einen Feinstaubfilter, der sich automatisch freibrennt und wegen eines High-Tech-Brennraumes einen 40 % besseren Wirkungsgrad als das Baumarkt-Zeugs.

          Mit dem so für Brennholz eingesparten Geld kann man was kaufen ?
          Richtig !

  8. @RACEW Steinkohle hat einen höheren Heizwert aber ich glaube nicht alle Kaminöfen sind dafür auch ausgelegt.Könnte zu krummen Blechen füren,Die Braunkohle macht es auch.Ich werde mir morgen auch etwas für den Winter einbunkern ,die Briketts machen sich gut für die Nacht.

  9. Jede Menge tolle Umweltschuetzer und tief sozial denkende Menschen hier;-)) . Beunruhigende geistige Entwicklung die da ablaeuft. Heizen mit Braunkohle IST wirklich das Allerletzte.
    Gruss Mal

    • @Andreas

      Wenn Du frierst und es fehlt an Alternativen, bist auch Du glücklich, wenn Du Braunkohle zur Verfügung hast.
      Und Du wirst davon Gebrauch machen, wetten das ?

      Immer noch gilt;

      Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.

      B.B.

  10. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige