Montag,16.Mai 2022
Anzeige

Goldpreis in Euro: Fällt nun auch diese Barriere?

Der Goldpreis hat bei 1.600 Euro zuletzt eine wichtige Hürde genommen. Kurzfristig wird die Luft aus technischer Sicht aber etwas dünner.

Goldpreis in Euro

Der Goldpreis im US-Futures-Handel schloss am gestrigen Dienstag mit 1.852 US-Dollar pro Unze (Februar-Kontrakt). Das entsprach 1.639 Euro. Damit hat der Kurs des Edelmetalls innerhalb einer Woche jeweils um etwas mehr als 2 Prozent zugelegt. Wir betrachten die aktuelle technische Lage bei Euro-Goldpreis.

Ausbruch erfolgt

Hier hat sich unser positives Szenario von vergangener Woche durchgesetzt (Goldpreis in Euro: So kann es weitergehen!). Es erfolgte der Ausbruch aus der Dreiecksformation, was zu gleich einem weiteren Kursanstieg führte.

Gold, Goldpreis, Euro, Chart, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, 2 Jahre, Tageschlusskurse, Basis: US-Futures per 25.01.2022

Nächster Widerstand

Nun steht im Bereich von 1.650 die nächste bedeutsame Barriere vor der Tür. An dieser Stelle ereignete sich das Hoch vom vergangenen November. Und das aktuelle Kursniveau wird von der Kante des vom Allzeithoch im August 2020 geprägten Abwärtstrends tangiert. Das heißt, hier wird die Luft aus charttechnischer Sicht zunächst einmal dünner.

Marktstimmung

Der Goldpreis hat sich mittlerweile knapp 6,5 Prozent von der 200-Tage-Linie nach oben abgesetzt. Der Abstand zum 50-Tage-Schnitt beträgt 2,5 Prozent. Das Sentiment nähert sich bei einem RSI (Relative-Stärke-Index) von 63 langsam dem „überkauften“ Bereich, der ab Werten von 70 beginnt.

Ausblick

Es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Goldpreis spätestens bei Erreichen der Marke von 1.650 Euro zunächst einmal konsolidiert. Der Kurs dürfte dann kurzfristig noch einmal die Schwelle von 1.600 Euro testen. An dieser Unterstützung wird sich dann zeigen, wie stark die Bullen sind. Sollte diese Schwelle auf Tagesschlussbasis durchbrochen werden, dann stünde wohl die nächste wichtige Haltemarke bei 1.560 Euro auf dem Programm.

Hinweis Goldpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

14 Kommentare

  1. Der FED-Zins-Entscheid heute Abend wird sicher die Richtung für Gold- und Silber
    und die Aktienmärkte vorgeben.

    Und wieder stellt sich die Frage: „Traut sich die FED, – oder muß sie Rücksicht auf
    ihre („ziemlich besten Banken-„)Kumpel ( ̄Ω ̄) nehmen
    , damit die Börsen nicht
    abschmieren ?
    മ◡മ

      • @Thanatos

        Mr. Hedgeye trifft es mit seinen Cartoons auf den Schädel.

        Egal, was heute Abend bekanntgegeben wird: die Edelmetalle bekommen,
        – wie üblich an FOMC-Terminen – ein‚s auf die Mütze.

        Die Notenbanker hassen Gold, weil es so ehrlich und unvergänglich
        ist,- im Gegensatz zu ihnen.
        ▼(´ᴥ`)▼

        • Hallo Klapperschlange!Ich habe immer noch nicht verkauf!So viel ist das auch nicht was ich habe.Bin seit 2011 im forum Goldreporter.werde 84!Kriege langsam ne macke.Bei steigendem Goldpreis habe ich nicht verkauft in der Hoffnung,er steigt weiter.Zu lange gewartet staat bei 1844 dollar verkaufen warte ich nun bei 1794 dollar darauf das er wieder steigt?!Ob wir noch die 1840 sehen?Das problem bei mir ist das alter,und mich hat trotzdem die gier gepackt?!Deswegen will ich mir auch nicht eingestehen,das dieses gezoke nix für mich ist.Also lieber in meinem Fall verkaufen egal bei welchem kurs?!Und die kohle verprasen.So was kann zum problem werden.Viele Grüsse an Alle!

          • @Siegfried – Sosna heißt übrigens Kiefernbaum auf Russisch.
            Unser @Krösus hat vor den Blauen Angst. Nur vor diesen nicht.
            Was wird sein, fragt der Schlumpf
            https://www.youtube.com/watch?v=-rhkkaqsW2g

            Was wird sein, wenn der Goldpreis für uns nicht mehr lacht,
            und der Tag ist so dunkel, wie sonst nur die Nacht?
            Dann siehst du zum Himmel mit Tränen im Blick,
            und aus Liebe zu dir kommt der Goldpreis zurück.

            Was wird sein, wenn Christine die Märkte nicht gießt,
            wenn kein Geld mehr gedruckt wird, und auch QE nicht mehr fließt?
            Dann besorgt es der Dax, daß du bald wieder lachst,
            weil wenn Gold Du erwirbst, keinen Fehler Du machst.

            Aber was wird sein, wenn es kommt, das Goldverbot?
            Ja, mein lieber Schlumpfi, nur Gold hilft in der Not.

            Was wird sein, wenn ich abends den DOW nicht mehr seh‘,
            wenn er nicht für mich lächelt, wenn ich schlafen geh?
            Dann schaust du voll Freude zum Goldchart hinauf,
            und beim Goldkurs in ihm geht dein Herz wieder auf.

            Was wird sein, wenn die Rente kein‘ Zins mehr erbringt,
            wenn mit Riester und Rürup kein Wunder gelingt?
            Dann lachst du, weil den Zockern, den‘ tut es dann weh,
            und dein Silber im Schrank glitzert schöner denn je.

            Aber was wird sein, wenn erst alles fällt und kracht?
            Gib dein Gold den Kindern, das wäre doch gelacht.

            Aber, was wird sein, wenn EM in den Keller geht?
            Glaub‘ mir, mein lieber Schlumpf, das wird niemals gescheh’n.
            Glaub‘ mir, lieber Schlumpfi, das wird niemals gescheh’n.

  2. Anzeige
  3. Uncle Sam drückt mal wieder auf den Verkaufsknopf bei den edlen Metallen. Bei allen anderen Assets auf den Kaufknopf.
    Wie so oft -leider.
    Eben meine Bitcoins wieder verkauft, die beim freien Fall unter EUR 30.000,- gekauft hatte.
    Den Gewinn nach Abzug der Steuerlast (Gruß an Christan L. nach Berlin) in 20 sFr Goldvreneli investiert. Denen vertraue ich zu 100% – den Bits & Bytes zu 0% final.
    Es grüßt Euch
    Der Kryptomane

    • @kryptomane
      Das war zu erwarten. Keinesfalls aber darf der Preis unter 1810 etwa abrutschen, das würde eine Verkaufslawine bis hinunter 1775 auslösen und wen die nicht hält, bis 1680 erstmals. Das wäre das Ende des Bullenszenarios.
      Zur Zeit noch 1832.

  4. @klapperschlange
    Sie wird wie immer herumeiern, vage Ankündigungen für die Zukunft ( an 2030 und so) machen und bei den Geldgebern, sprich Anlegern Hoffnung schüren.
    Im Vorfeld wird man Gold sicherheitshalber tiefer legen und die Indizes mittels Derivate hochpuschen.
    So dass es unterm Strich nichts kostet.

    • @Maruti

      Wie unser Beobachter vor Ort aus New York meldet [ 33 Liberty Street
      New York, NY 10045 ] , werden seit 17:00 Uhr unserer Zeit vor dem FED-
      Gebäude mehrere Trucks mit Paletten entladen ; wahrscheinlich mit
      COMEX-Papier-Gold-/Papier-Silber-Futures, die Punkt 20:00 Uhr vom
      Balkon gekippt werden.
      Bekannte Analysten werden umgehend von einer „Bodenbildung/Konsoli-
      dierungsphase“ der Edelmetalle faseln . . .
      ﴾͡๏̯͡๏﴿

  5. Anzeige
  6. 20:17 Uhr:

    die FED traut sich nicht … und nimmt Rücksicht auf ihre Wallstreet-Kumpel,
    was wohl zu erwarten war.

    • @klapperschlange
      Nichts ist mit Zinsen. Das bedeutet, die Inflation wird 2 Stellig und galoppiert. Nur so kann man sich entschulden.
      Gleichzeitig manipuliert man Inflationszahlen, Arbeitsmarkt Daten und Bilanzen.
      Man könnte nun sagen, Zinsen sind schlecht für Gold, keine Zinsen sind noch schlechter für Gold, Inflation ist ganz schlecht für Gold, keine Inflation noch schlechter.
      Warum ?
      Weil man egal, wie est, den Goldpreis immer manipulieren muss, bis zum bitteren Ende.
      Also, horten wir weiter Gold, auch bis zum bitteren Ende.
      Egal, wir haben damit angefangen, also machen wir auch weiter. Wie die FED. Die einen drucken ohne Ende, die anderen horten Gold ohne Ende.

      • @Maruti
        Wieder mal vorzüglich vormuliert und stimme fast 100% zu. Von manipulieren würde ich nicht sprechen – eher von einem Justieren, um sich wie Alice im Wunderland zu fühlen. Oder wie schon Pipi Langstrumpf gesungen hat: „Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt !“
        Denke wir reißen bald die USD 1.810,- nach unten – damit plane ich schon und bin am Portionieren meiner Zukäufe in den edlen Dingen.
        Viele Grüße aus dem Odenwald
        Der wieder Ex-Kryptomane

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige