Dienstag,27.September 2022
Anzeige

Goldpreis: Kann man den April schon abhaken?

Gold, Goldpreis, COMEX (Foto: Goldreporter)
Vergangene Woche sind im US-Gold-Futures-Handel Goldpreis und Open Interest parallel gefallen. Somit liegt eigentlich ein Zeichen für nachlassende Marktschwäche vor (Foto: Goldreporter).

Der Goldpreis büßte in der vergangenen Woche 2,6 Prozent ein. Am US-Terminmarkt zeichnet sich aber ein Ende der Marktschwäche ab.

Goldpreis schwächer

Der Goldpreis zeigte auch in den vergangenen Tagen eine ausgeprägte Kursschwäche. Vielleicht ändert sich dies nach den Verfallsterminen in der kommenden Woche. Was geschah zuletzt am US-Terminmarkt? Wir betrachten die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 19. April 2022.

CoT-Daten

Demnach sank die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um 4,3 Prozent auf 275.525 Kontrakte. Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 5,7 Prozent ab auf 239.757 Kontrakte. Dabei sanken die Terminkäufe der Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) netto um 13 Prozent auf 101.266 Kontrakte.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, nahm gegenüber Vorwoche um 0,4 Prozent ab auf 575.202 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es um weitere 0,6 Prozent nach unten auf 571.284 Kontrakte.

Gold, CoT, Commercials, Spekulanten

Gold, CoT-Daten, Positionen

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis auf Basis der US-Futures ging am Freitag mit 1.934 US-Dollar pro Unze aus dem Handel (Juni-Kontrakt). Damit ergibt sich ein Kursrückgang von 2,6 gegenüber Vorwoche. Im April steht bislang ein Minus von 1 Prozent zu Buche. Rückläufiger Open Interest bei gleichzeitig sinkendem Goldpreis ist eigentlich ein Zeichen von abnehmender Marktschwäche. Die kommende Woche wird zeigen, ob der Goldmonat doch noch positiv enden wird.

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen stiegen die Goldbestände in den COMEX-Tresoren per 22. April 2022 in der sechsten Woche in Folge und zwar um weitere rund 30.000 Unzen auf 35,97 Millionen Unzen. Allerdings nahmen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände der Kategorie „eligible“ um etwa 60.000 Unzen zu auf 17,59 Millionen Unzen.

Lieferanträge

Währenddessen liegen nun für den Kontraktmonat April nun 25.768 Anträge auf physische Auslieferung vor. Das heißt, es kamen zuletzt nur noch 558 hinzu (Vorwoche: +1.269). Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 wurden insgesamt 55.102 Anträge auf physische Warenlieferung eingereicht.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



18 Kommentare

  1. Gute Nacht und ein schönes Wochenende wünschen Translator + Kater Hugo.
    Ein‘ feste Burg ist unser Gold (Frei nach Martin Luther)
    https://www.youtube.com/watch?v=uBhVuCcz9GI

    Ein‘ feste Burg ist unser Gold, ein‘ gute Wehr und Waffen.
    Es hilft uns frei aus aller Not, die uns die Banken schaffen.
    Der alte, böse Feind die Sparer hat geleimt;
    Null Zins und auch viel List sein grausam Rüstung ist,
    auf Erd ist nicht seinsgleichen.

    Mit Bargeld ist es nicht getan, wir sind gar bald verloren;
    es streit‘ für sie Christine Lagarde, die Blankfein hat erkoren.
    Fragst du dich, wer sie ist? Sie baut gar manchen Mist,
    mit ihrer EZB und tut uns allen weh,
    uns‘ Gold möcht‘ sie erhalten.

    Und wenn die Welt voll Zinsen wär, die leicht man könnt‘ erringen,
    so fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen.
    Die Goldbugs dieser Welt, was Olaf nicht gefällt,
    die geben nicht klein bei, er ist uns einerlei,
    Der Wähler mag ihn fällen.

    Das Gold, das würden sie recht gern von uns, den Sparern haben.
    Mitsamt dem Silber gut versteckt, soll’n sich nicht dran erlaben.
    Und nehmen sie das Geld, die Kryptos, Kind und Weib:
    Laß fahren all’s dahin, sie habens kein‘ Gewinn,
    das Gold muß uns doch bleiben.

  2. Einmal mehr zeigt sich eine US-amerikanische Großbank von ihrer romantischen Seite. Gerade erst hat die Bank of America neue Rekorde bei Silber prognostiziert und 30 Dollar als Etappenziel ausgerufen. Die Kollegen der ‚Real Asset Strategy‘-Abteilung bei Wells Fargo sind nun gar von einen ‚Jahr des Goldes‘ überzeugt.

    Tatsächlich handele es sich bei der aktuellen Phase um eine normale Korrektur. „Die jüngste Preisflaute von Gold beunruhigt uns nicht. Während des letzten Superzyklus der Rohstoffhausse (1999 bis 2011) war Gold einer der Rohstoffe mit der besten Wertentwicklung, und wir vermuten, dass dies auch in diesem Zyklus der Fall sein könnte“. Alle Fundamentaldaten des Goldes sprächen für höhere Preise und deuteten auf eine bevorstehende große Rallye hin.

    https://www.deraktionaer.de/artikel/gold-rohstoffe/gold-us-bank-sieht-jahr-des-goldes-20249070.html

    Naja, das sind schon starke Signale in den Markt hinein. Da will ich mal nicht so sein, Banken, und gerade die von der Wallstreet sind ja auch nur Menschen.

    A guats Nächtle allerseits.

    • Romantische Seite? Die Banken haben immer nur ihren Vorteil im Blick, was ja auch legitim ist. Mich haben solche Bankprognosen schon etliche Unzen echten Geldes gekostet. Und obwohl ich aufgrund der aktuellen Welt- und Wirtschaftslage positiv für Gold und Silber eingestellt bin, machen mich diese Aussagen misstrauisch.
      Die nächsten Wochen werden es zeigen ;)

  3. Erst kam Corona, dann kam der Krieg. Und weil die EZB schon in den Jahren vor den großen Krisen das Gelddrucken samt Nullzinspolitik zum Allheilmittel erhoben hatte, um die heillos überschuldeten Staaten im Süden Europas vor dem Bankrott zu bewahren, müssen alle EU-Bürger nun die Inflations-Suppe auslöffeln.

    Preisrückgänge sind Kaufkurse .

    • Nicht „alle“. Es gibt sehr viele die aufgrund hoher Einkommen und ein paar sonstiger Privilegien auch hohe
      Inflationen kaum bemerken werden.
      Und beim Nachkaufen sollte man das geplante EU Vermögensregister nicht ganz vergessen.

  4. @Steuerzahler

    Wie greifen die Finanzbehörden /Steuerämter auf die Konten ihrer
    80 Millionen Bürgen nebst Bankkonten zu?

    Geht nicht, gibt’s nicht: siehe hier . . .

    Das geht ganz einfach: Steuernummer eingeben, und schon taucht
    der Kontostand inkl. Depotwert am Bildschirm auf.

    Der Testlauf der E U [ „Enteignungs-Union“; Anm.d.Finanzred. ] zum
    geplanten „EU-Vermögensregister “ hat schon längst begonnen.

    Mr. Orwell: bitte für die nächst höhere Rotationsstufe im Grabe bereit machen . . .

    (^人^)

    • @Klapperschlange und mit der Einführung einer Digitalwährung, die von den Bürgern freiwillig und gerne aufgrund ihrer Bequemlichkeit unterstützt wird, gelingt die totale Überwachung und Kontrolle jedes Einzelnen.

      • @Odin

        Wenn die vom WEF (K. Schwab) geförderten/gesponserten
        Schüler:innen, (bei denen man einige vom „Bock“ zum „außen-
        politischen Gärtner“ gemacht hat) nach der gezielten Beerdigung
        von Nordstream 2 [inkl. Insolvenz; Anm.d.Red.] nun auch noch
        die Gas-Importe von Rußland nach D-Land sanktioniert und
        boykottiert, bin ich gespannt, WER im Wirtschaftsstandort „D“
        dann das Licht ausmacht ? ♱♡‿♡♰
        [ uǝʇɥɔıɹɥɔɐu ɹǝʇɥɔǝlɥɔs uǝƃuıɹqɹǝqü ɯı ƃunɹɥɐɟɹǝ ʇɐɥ ɹǝp
        :ɥɔɐqɹǝʇnɐl ɹɹǝɥ :ƃɐlɥɔsɹoʌ uıǝɯ ]

        Was ist dann der Amtseid, den Kanzler und Minister bei der
        Amtsübernahme vor dem Bundestag leisten, eigentlich
        noch wert ?
        In Artikel 56 heißt es tatsächlich:

        „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des
        deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren,
        Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die
        Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine
        Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen
        jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

        (Θ︹Θ)

        • @Klapperschlange
          https://www.youtube.com/watch?v=k_vZmeiKBLQ
          Gerade wird verbreitet, Macron habe >58% der Stimmen eingeheimst in der Stichwahl. Kannst Du Dich erinnern? 40% Briefwähler bei unserer letzten Wahl zum Bundestag – das glaubt doch nur, wer sich die Hose mit der Kneifzange anzieht. Wie lange soll der Kindergarten noch weitergehen? Als Ossi hab ich ein Déjà-vu. Das Gelddrucken in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. Wir gelernten DDR-Bürger sind im Kreis gelaufen. Selbst die Mark der DDR haben wir wieder. Diesmal für alle Deutschen. Was könnte wohl ein zuverlässiger Wertspeicher sein für das ererbte und erarbeitete Vermögen der Masse der kleinen Leute?
          Gold und Silber
          https://www.youtube.com/watch?v=gM7gt_cSxjw

          Gold und Silber seien mir Ort der Zuflucht für und für.
          Wart geschlagen mir zugut, es quoll Wasser und mein Blut.
          Laßt erlöst mich sein hinfort. Herr der segne meinen Hort!

          Alle Mühen meiner Seel‘, Bonds und Aktien schlugen fehl.
          Hab geweint ich Tag und Nacht, um den Schlaf sie mich gebracht.
          Nie mehr schneide ich Coupons. Finger weg von Aktien-Fonds.

          All mein Bargeld geb‘ ich hin, nach dem Gold steht mir der Sinn.
          Mit Metall ich deck‘ mich ein, hol mir Silberbarren fein.
          Phils und Maples das Gebot! Hilft kein Falschgeld in der Not.

          Wird gedruckt mehr FIAT-Geld, Fed betrügt die ganze Welt.
          Pfund und Dollar trau ich nicht, hat der Euro kein Gewicht.
          Gold und Silber seien mir Ort der Zuflucht für und für.

    • @Klapperschlange
      Die Fiskal-Partisanen
      https://www.youtube.com/watch?v=L6MuBslefto

      Durch die Konten, durch die Banken zog der trojanische Spion
      /: hin zur Kohle dieser deutschen, technikfreundlichen Nation. :/
      /: hin zur Kohle dieser deutschen, hinterziehenden Nation. :/

      Rot vor Scham die Kontohalter, als vom Fiskus man erfuhr,
      /: daß man hat sein Geld gewaschen, von Bereuen keine Spur. :/
      /: daß man hat sein Geld gewaschen, führt nach Panama die Spur. :/

      Kampf um Steuern, bittere Wahrheit! Ewig bleibt im Ohr der Klang,
      /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/
      /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/

      Klingt es auch wie eine Sage, kann es doch kein Märchen sein:
      /: zig Millionen eingenommen! In den Knast zieh’n manche ein. :/
      /: zig Millionen eingenommen! In den Knast zieh’n manche ein. :/

      Und so jagten wir zum Teufel alter Preußen Sparsamkeit.
      /: Unser Airport ward vollendet. Schönen Gruß, Herr Wowereit.:/
      /: Unser Airport ward vollendet. Vielen Dank, Herr Wowereit.:/

    • Kongeniale @Klapperschlange

      Aber ich weiß es doch auch nicht!

      Dennoch gibt mir Dein Kommentar zu denken: Ist es eine Kontemplation zu den drängenden Fragen des Zeitgeschehens oder doch eine Meditation über die Aporie jeder Geldpolitik in den Zeiten des abnehmenden Lichts?

      Oder fragst Du Dich nur, wie es soweit kommen konnte?
      https://www.youtube.com/shorts/22gnvyV_ysc

      Schon wieder muss [darf!] ich Dir die traditionelle Sonntagsfrage des Postillon widmen.
      https://www.der-postillon.com/2022/04/waffen-sonntagsfrage.html

      Schlüssel liegen im Buche zerstreut, das Rätsel zu lösen;
      Denn der prophetische Geist ruft den Verständigen an.
      Jene nenn‘ ich die Klügsten, die leicht sich vom Tage belehren
      Lassen; es bringt wohl der Tag Rätsel und Lösung zugleich.

      Johann Wolfgang von Goethe

      • @Thanatos
        Der FIAT-Lehrling (frei nach J.W. v. Goethe)

        Hat der alte Münzenmeister
        Sich doch einmal wegbegeben!
        Und nun sollen seine Geister
        Auch nach meinem Willen leben.
        Seine Wort‘ und Werke
        Merkt ich und den Brauch,
        Und mit Druckertinte
        Tu ich Wunder auch.

        Walle! walle
        Manche Strecke,
        Daß, zum Zwecke,
        QE fließe
        Und mit reichem, vollem Schwalle
        Zu dem Repo sich ergieße.

        Und nun komm, du alte Presse!
        Druck auf weiße Baumwoll-Lappen;
        Bist schon lange Knecht gewesen:
        Spielgeld woll’n wir nicht verknappen!
        Auf zwei Beinen stehe,
        Bin ich auch ein Tropf,
        Eile nun und gehe
        Mit dem Tintentopf!

        Walle! walle
        Manche Strecke,
        Daß, zum Zwecke,
        QE fließe
        Und mit reichem, vollem Schwalle
        Zu dem Bailout sich ergieße.

        Seht, sie läuft zum Nullzins nieder,
        Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
        Und mit Blitzesschnelle wieder
        hier zum monetären Gusse.
        Schon zum zweiten Male!
        Wie der Saldo schwillt!
        Wie sich jede Schale
        Voll mit FIAT füllt!

        Stehe! stehe!
        Denn wir haben
        Deiner Gaben
        Vollgemessen! –
        Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
        Goldreserven aufgefressen!

        Ach, das Wort, worauf am Ende
        Sie das wird, was sie gewesen.
        Ach, sie läuft und druckt behende!
        So viel Null’n kann niemand lesen.
        Immer neue Güsse
        Bringt sie schnell herein,
        Ach! und FIAT-Flüsse
        Stürzen auf mich ein.

        Nein, nicht länger
        Kann ich’s lassen;
        Will sie fassen.
        Das ist Tücke!
        Ach! nun wird mir immer bänger!
        Renten-Fonds mit Deckungslücke!

        O, du Ausgeburt der Hölle!
        Soll denn jede Bank ersaufen?
        Seh‘ ich über jede Schwelle
        Doch schon FIAT-Ströme laufen.
        Dein verruchtes Wesen,
        Das nicht hören will!
        Druck, der gut gewesen,
        Steh doch wieder still!

        Willst’s am Ende
        Gar nicht lassen?
        Will dich fassen,
        Will dich halten
        Und das alte Ding behende
        Mit ’nem scharfen Krypto spalten.

        Seht, da druckt sie scheppernd wieder!
        Wie ich mich nur auf dich werfe,
        Gleich, o Kobold, liegst du nieder;
        Krachend trifft des Kryptos Schärfe.
        Wahrlich! brav getroffen!
        Seht, sie ist entzwei!
        Und nun kann ich hoffen,
        Und ich atme frei!

        Wehe! wehe!
        Beide Teile
        Steh’n in Eile
        Schon als Knechte
        Völlig fertig in die Höhe!
        Hilft mir die politisch Rechte?

        Und sie drucken! Kraß und krasser.
        Hilft Verschwenden nicht und Spoofen.
        Kriegen Goldbugs Oberwasser?
        Alan Greenspan, hör mich rufen! –
        Ach, da kommt der Meister!
        Herr, die Not ist groß!
        Die ich rief, die Geister,
        Werd ich nun nicht los.

        »In die Ecke,
        Druckerpressen!
        Seid vergessen.
        Eure Geister
        Ruft man nur aus ihrer Ecke.
        Hat das Geld nicht Gold als Meister.«

      • “Exceptional @Thanatos“

        Tatsächlich ist des Pudels Kern des Rätsels (?)
        Lösung trivial: so konnte ich in der Rubrik „Meinungen“ des @GR
        zwar einen Kommentar vom Mitleser @Odin an mich erkennen,
        durfte denselben jedoch nicht lesen, bevor ich einen neuen
        Kommentar abgeschickt habe: das Fragezeichen (?) als solches ist
        in der Tat Ausdruck schriftstellerischer Hilflosigkeit.
        ᕕ( ཀ ʖ̯ ཀ)ᕗ

        • @Klapperschlange
          Gold of our fathers
          https://www.youtube.com/watch?v=j67bOnoL2Kk

          Gold of our fathers, whose almighty weight
          Leads forth in beauty, bullion bars are made.
          Of shining coins in splendor in our vaults,
          Our grateful songs we chant when we behold.

          We were misled by bankers in the past,
          In this freak land by them our lot is cast;
          Be gold our ruler, guardian, guide and stay,
          Silver and gold, they are our chosen way.

          Wall Street alarms, from deadly pestilence,
          Be Thy strong arm our ever sure defense;
          Bullion’s acceptance in our world increase,
          Thy bounteous value nourish us in peace.

          Refresh Thy holders on their toilsome way,
          Lead us from night to never-ending day;
          Fill all our lives with cash in crisis time,
          Gold in our vaults, our praise be ever Thine.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige