Anzeige
|

Goldpreis erreicht 1.500-Euro-Marke – Fed-Protokoll

Der Euro-Goldpreis stand am Donnerstagnachmittag vor dem Sprung über die Marke von 1.500 Euro pro Unze. Der Inhalt des am Mittwoch veröffentlichten Fed-Protokolls stützte die Edelmetall-Kurse.

Gold, Goldpreis, Euro (Foto: Goldreporter)

Goldpreis in Euro auf Rekordjagd. Der Sprung über die Schwelle von 1.500 Euro gelang zunächst aber nicht. Am Donnerstagnachmittag kamen positive Konjunkturdaten aus den USA (Foto: Goldreporter).

Goldpreis auf Rekordjagd

Am heutigen Donnerstagnachmittag stand der Goldpreis kurz vor dem Sprung über die Marke von 1.500 Euro. Im Forex-Handel wurde um 13:45 Uhr ein vorläufiges Tageshoch bei 1.499,86 Euro erreicht. In der internationalen Handelswährung notierte der Goldpreis zum gleichen Zeitpunkt bei 1.618 US-Dollar. Hier wurde die neue runde Kursschwelle bereits am vergangenen Dienstag überschritten.

Neue Risiken und Euro-Schwäche

Seit Jahresbeginn hat der Euro-Goldpreis bereits damit weitere 10 Prozent zugelegt, nach einem Kursanstieg von 22 Prozent im vergangenen Jahr. Die sich vor allem aufgrund des Coronavirus eintrübenden Konjunkturaussichten und die zuletzt deutliche Abwertung des Euros gegenüber dem US-Dollar haben zu diesem Kursauftrieb beigetragen. Damit verbunden ist vielfach auch die Erwartung neuer geldpolitischer Stimuli, um einen möglichen Wirtschaftseinbruch zu bekämpfen. Auch in dem am Mittwochabend veröffentlichten Protokoll der Fed-Sitzung vom 28./29. Januar wird die in China grassierende Epidemie mehrfach erwähnt. Der Betriff taucht in den „Fed Minutes“ insgesamt achtmal auf.

Fed-Protokoll

So wird unter anderem festgestellt, dass die Meldungen um das Coronavirus zu einer verminderten Risikofreude unter Investoren, zu kurzzeitig zu Verlusten an den Aktienmärkten und zu einer Aufwertung des US-Dollars geführt hätten. Hintergrund: Der Dollar-Index, ein Währungskorb gemessen in US-Dollar, ist seit Jahresbeginn um gut 3 Prozent angestiegen. „Die Bedrohung durch das Coronavirus hat, zusätzlich zu den menschlichen Opfern, neue Risiken hinsichtlich der globalen Wachstumsaussichten geschaffen, die nach Ansicht der Teilnehmer [der Fed-Sitzung, Anm. d. Red.] einer genauen Beobachtung bedürfen“, heißt es im Protokoll.

US-Konjunktur

Aus den USA kamen zuletzt aber wieder positive Konjuktursignale. So fiel der am heutigen Nachmittag um 14:30 Uhr veröffentlichte Phili-Fed-Index mit dem höchsten Stimmungswert seit Februar 2017 deutlich besser aus als erwartet und die Bauanträge in den USA sind im Januar um 9,2 Prozent gegenüber Vormonat angestiegen.

Update: Am Donnerstagnachmittag 17:13 Uhr hat der Goldpreis erstmals die Marke von 1.500 Euro überquert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=92370

Eingetragen von am 20. Feb. 2020. gespeichert unter Euro, Fed, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

37 Kommentare für “Goldpreis erreicht 1.500-Euro-Marke – Fed-Protokoll”

  1. Wenn etwas in der USA „deutlich besser als erwartet“ ausgefallen ist, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es irgendwann im Verlauf des Monats korrigiert wird.

    Auch werden viele Dinge über USA nicht mehr großartig publiziert, zum Beispiel Sparquote, die auf wundersamerweise immer von 2% auf 0% gefallen ist und dann wieder bei 2% lag, weil man zum Beispiel den Besitz von irgendwelchen seltenen Lego Steinchen mit in die Sparquote eingerechnet hat. Seit einigen Jahren publiziert man die Sparquote gar nicht mehr.

    Ich bleibe dabei: China wird ein Trigger werden, wenn die Quartalszahlen für das erste Quartal rauskommen. Neuerdings hört man die KPCh hat angeordnet die Fabriken wieder zu öffnen. Arbeitszwang unter Coronaviruspandemie… Gut! Dann dauert es eventuell etwas länger bis China zusammenbricht, mit eventuell viel mehr Toten, die natürlich nicht bekannt gegeben werden. Typisch für Kommunisten und Sozialisten… sie sind solange sozial und teilen gern, solange das was aufzuteilen ist, andere erwirtschaften müssen. Aber wehe man müsste auf eigenes Vermögen verzichten! No! No! Das geht gar nicht! (Das ist genauso wie bei uns mit den Grünen, Linken und der SPD) Wenn was aufzuteilen sein soll, dann die Kartoffel, die einer sich redlich verdient hat. Mit einem, der sein Leben lang nicht mal einen Handschlag gemacht hat).

    • @“Germanymann“

      Sag mal, müssen wir uns um Dich ernsthafte Sorgen machen?

      Spätestens seit Deng Xiaoping und seinen „Bereichert Euch!“-Reformen kann von „Kommunismus“ in China doch keine Rede mehr sein.
      Der Terminus Technicus mit der größten analytischen Reichweite, um Chinas Wirtschaftsverfassung zu beschreiben, ist wohl „Staatskapitalismus“. Ein autoritäres, aber gleichwohl marktförmiges Entwicklungsmodell, wie man es in Asien des Öfteren antrifft.

      Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

      Für weitergehende Informationen mag folgender kleiner Text für den Anfang genügen.
      http://schattenblick.net/infopool/politik/ausland/paasi828.html
      Oder man begnügt sich weiterhin mit dem naturwüchsigen Zustand ideologiegesättigter Unmündigkeit.
      Eigentlich keine wirkliche Alternative, oder?

      • Nein. China ist Kommunismus. Pur. Ihr habt hier im Westen nicht wirklich alles verstanden, oder? DDR war der Produzent für Firmen wie Quelle. Waren aus polnischer Fertigung in bester Qualität gab es nicht auf den polnischen Markt, (es gab dort nur sog. 2.Wahl. Alles was je im Ostblock fabriziert wurde, wurde weltweit verkauft, allerdings hatten die Leute nichts davon.

        Und China? Hey, egal wie du es nicht nennst – China ist ein riesiger Arbeitslager der Kommunisten die eben die Waren weltweit verkaufen. Dass da Börse und Ähnliches als kapitalistische Struktur vorhanden ist, sollte Dich bloß nicht darüber hinwegtäuschen dass ES KOMMUNISTEN SIND. Und KOMMUNISTEN SIND EBEN MANCHMAL DIE BESSEREN KAPITALISTEN, ganz einfach! Mach Du Dich lieber Sorgen um Dich, um mich brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. ;)

        • Quod erat demonstrandum.
          Aber ein Versuch war’s wert.

          • Damit Du es verstehst: ein Kommunist lügt sogar noch am Sterbebett und in Coma. Und genauso lügt chinesische Regierung im Bezug auf Anzahl der Toten in China.

            • @Toitscher

              Der Kapitalismus hat ebenso angefangen wie Jenes das Du als Kommunismus bezeichnest. Mit Arbeits, Konzentrationslagern mit Gulags und die Sache letztendlich in Auschwitz perfektioniert.

              Wer die Geschichte der alternativlosen Marktwirtschaft in seinen Ursprüngen kennt, der weiß dies auch. Aber die Wissenden sind nur Wenige und man scheut keine Mühen, dass es dabei bleibt.

              • Krösus Sorry wenn Du links bist da brauchen wir uns gar nicht erst zu unterhalten. Absolut nicht. Geh doch mal in die Geschichte hinein. Ich meine nicht zu diesem völlig absurder Idiotie, die man uns über Mittelalter so serviert, sondern direkt zu Anfang jedweder Gesellschaft. Es gab Aufgabenteilung. Die Bauern sollten die Felder bewirtschaften, taten sie ja auch.. Die Überschüsse kamen in Form von Steuern weiter. Ist Dir eigentlich klar, das sogenannte Futures es schon im alten Rom gab? Deine „Arbeitslager“ wurden niemals von den Arbeitern angeprangert sondern von völlig verblödeten Sozialisten a la Marx, Engels und dann später weiter entwickelt durch Lenin und massivst verschärft durch Stalin. (Bei Stalin kann man klar nachweisen, dass er Leute die ihren Tages – Soll nicht erfüllt haben – erschießen lies. Die Kapitalisten waren eigentlich nie soweit. Schon mal von großartigen Bauernaufständen gehört? Ich schon… ABER NUR DANN wenn es Missernten gab, oder die Länder in längere Kriege verwickelt wurden. (Hier ist Polen zum Beispiel bestes Beispiel). Der ganze Mist eskalierte aber erst dann als diese Möchtergernideologen a la Marx, Engels und Lenin die Bühne betraten. Schau mal nach Ukraine unter Stalin unter Golodomor. Enteignungen von Bauern, führten zu schrecklichster Hungernot, die Europa heimgesucht haben (mit Ausnahme von Katastrophen und sich schnell ausbreitenden Krankheiten)… Marx? Engels? Lenin? Was wussten sie schon darüber – die haben doch bei normaler Arbeit niemals einen müden Handschlag gemacht. Und Lenin erst RECHT! Er stammte ja aus Unternehmerfamilie… Eine andere Deutung! Damit wir den Sack ZU MACHEN… Ab wann setzte Bevölkerungsexplosion ein? Genau! Als man mit der Industrialisierung begann/begonnen hat. Wo sind die meisten Leute am schnellsten verarmt in der Welt? (neben Afrika?) Genau unter den Kommunisten. Du hast anscheinend schon die Trabiwelle und die Polenwelle in Deutschland vergessen. Leute die nichts hatten wollten endlich sehen, wie es in zivilisierter Welt zugeht. Und nu komme mir nicht mit den phösen Kapitalismus! Ja ich weiß selbst Charlie Chaplin hat es ja bemängelt, was Kapitalisten für ein Druck erzeugen. Ist schon klar. Aber was immer bei dieser psychopathischer Ideologie der Kommunisten IMMER vergessen wird, ein Kapitalist möchte liefern!!!!! Und dazu braucht er Mitarbeiter – die hinter ihm stehen. Also muss er sie mindestens ausreichend bezahlen, damit ihre Wünsche zum einen bestimmten Grad erfüllt werden… wenn nicht – kommt es zu Aufständen. Und? wann kam es in Europa denn zu Arbeiteraufstand? Fast nie!

                • @Germanyman Also mir ging es in der DDR gut und mir geht es jetzt auch gutund einen Gulag habe ich nie erlebt.Ich beurteile grundsätzlich nur Sachen die ich selbst erlebt habe.Der Kommunismus war nicht eine Spur verlognener als das heutige Sysrem.

                • @Germany usw.

                  Ich habe mich mein Leben lang für Geschichte interessiert, meine private Bibliothek geschätzt ca 600 Bücher besteht zu einem erheblichen Teil aus historischer Teils Fach , – Teils Populärwissenschaftlicher Literatur.

                  Vor diesem Hintergrund lässt sich unschwer erkennen, dass
                  Jenes was Du Dir selbst als historische Fachkenntnis attestierst, bestenfalls aus RTL,Sat1 oder der BLÖD-Zeitung kommen kann. Und dies soll keine Beleidigung, sondern ein sachliche Feststellung sein.

                  Bereits Deine Behauptung, dass die menschliche Geschichte mit Ackerbau und Viehzucht begann ist absolut falsch.

                  Den größten Teil Ihrer Geschichte befanden sich die Menschen auf dem Now How von Jägern und Sammlern.
                  Solche Gesellschaften existieren bis heute z.B. im Amazonas.

                  Die Etablierung von Ackerbau und Viehzucht erfolgte erst vor ca 10 bis 20 000 Jahren. Der Gebildete nennt dies die Neolithische Revolution.

                  Auch was Du von Marx, Engels und Lenin zu wissen glaubst, kann bestenfalls aus jenen Quellen stammen, die ich bereits genannt habe.

                  Was die Arbeiteraufstände in Europa betrifft. Ludditen ( ca 1800 bis 1814 ) Schlesischer Weberaufstand ( 1844 ) Pariser Kommune ( 1870 ) Spartacistenaufstand ( 1919 ) usw.usw.usw.

                  Ich mach Dir mal einen Vorschlag. Schmeiß den Fernseher aus dem Fenster und lese mal ein gutes Buch.

                  https://www.exit-online.org/pdf/schwarzbuch.pdf

          • Wolfgang Schneider

            @Thanatos
            Ich muß Dich leider schocken. An dem, was unser @Deutschlandmann schreibt, ist was dran. Wegen der Maskenpflicht durch den Virus kommen die Chinesen jetzt nirgendwo mehr durch und entlang. Überall läuft alles per Gesichtserkennung. (Durchlaß.) Es gibt sogar ein System der Gesichts-Erkennung, bei dem Du Dir Negativ-Punkte einhandelst durch Verhalten, das dem Staat nicht paßt. Machst in Hongkong bei einer Demo mit und darfst 3 Monate nicht Eisenbahn fahren. Schön, wenn alles mit Karte bezahlt werden muß. In China ist all das leider schon Realität, wovon wir Aluhut-Träger hier nachts Alpträume haben. Snowden und Assange wird nicht ohne Grund das Leben schwer gemacht. Die Abschaffung der Rechte des Einzelnen kommt auch hier bei uns, wenn wir den System-Schweinen nicht auf die Pfoten hauen. Du bist nichts, dein Volk ist alles. So hieß es beim Adolf. Der natürlich kein Sozialist war.

            • @ Wolfgang. Fakt ist nun mal leider das Hitler ein Linker war. Es verstehen einfach nicht alle richtig, weil sie sich ganz wunderbar darum drücken Geschichte zu lesen. Hitlers Politik war mehr als absolut links und das steht auch schon in den Namen des Systems drin NATIONAL-SOZIALISMUS. Der Sozialismus wiederum ist haar- genau das Gleiche mit dem Unterschied jedoch, dass er mit seinem WAHN die ganze Welt glücklich machen will und nicht nur die eigene Nation. Und was sich in China abspielt neuerdings -das kann man durchaus herauspickseln, wenn man auf Twitter zum Beispiel etliche Kurzfilme beobachtet. Man muss schon aufpassen, dass man nicht jedem Blödsinn auf den Leim geht, aber einige Filmbeiträge sind mehr als eindeutig. In unseren Medien tut man alles um die gegenwärtige Seuche in China als vorübergehende Erscheinung abzutun, Fußball ist wichtiger. Und außerdem sterben bei uns an der Grippe auch angeblich Tausende. Nur: wer stellt wegen einer Grippe, eines Norovirus ganze Bezirke unter Quarantäne? Oder wie in Wuhan das Kriegsrecht? Wi tun so, als das Ganze in China wegen mangelnder medizinischer Versorgung passiert ist… Na dann erklärt mir wie es möglich ist, dass in Deutschland 1 Fall bekannt ist wo eine Person 12 Menschen ansteckte, in Europa ein Fall bekannt ist, wo ein Mann 11 Menschen angesteckt hat obwohl nicht im China war, nur auf einer Konferenz in Shanghai wo ein Infizierter Wuhaner mit von der Partie war? Und wie ist das möglich dass eine einzelne Person in Südkorea in kürzester Zeit weitere 50 Leute angesteckt hat? Was wirklich erstaunlich ist, jeder glaubt den offiziellen kommunistischen Zahlen. Nur: warum sagt Kaiser Japans die Feierlichkeiten zu seinem Geburtstag ab? Kein gratulieren, kein Eintrag in ein Buch? Warum wird in Barcelona die Mobilfunkmesse quasi ignoriert? Warum dürfen an irgendeinem lauf in Japan nur Eliteathleten teil nehmen? Warum wird eine feierliche Sitzung des KPCh in China auf später verlegt? und warum die Automesse in China abgeblasen? Dass tun Kommunisten so… Wenn Mist am DAMPFEN ist, tun sie so als würden sie von nichts wissen. Aber esfahren dort mittlerweile bis zu 100 Fahrzeuge (LKW’s nachts und sie desinfizieren die Strassen – wahrscheinlich mit Isopropanaol). Also alles klar liebe Leute nicht wahr? Machen wir so einen Aufwand und so eine Hysterie, wenn hier mal wieder Grippewelle angesagt wird? Bleibt VW und Daimler deswegen geschlossen und wir dürfen nur mit Masken rumlaufen? Hallo? China ist die Volkswirtschaft Nr.2 dieser Welt. Sie wäre garantiert Nr.1 wenn sie nicht nur meist Lieferant für zahlreiche Endprodukte wäre. 17% der Wletwirtschaft macht China aus und ist an einer Wertschöpfungskette beteiligt die bis zu 50% ausmacht. Ohne China liefert VW kein Auto aus. SMA keinen Wechselrichter. Jaguar lässt schon, wegen Vollsperrung der Umschlagshäfen Teile aus China einfliegen, damit die Produktion weiter geht. Es wird grandiose Berichtsaison im zweiten Quartal, wenn es so weiter geht. Nur leider gibt es genügend Naivlinige die glauben immer noch, wenn die Presse was von 2000 Toten quaselt – das war schon alles. Alleine im Bezirk Wuhan sterben täglich 3500 Menschen aus Altersgrunden. Das bewältigen die Krematorium ohne Schictwechsel. Und seit dem 2 Februar sollen sie rund um die Uhr arbeiten. Geht mal auf Twitter, sucht entsprechende Berichte (Jennifer Zeng, Max Howroute, coronavirus)… und bildet Euch Eurem Urteil doch mal selbst. Diese Berichte (Kurzfilme) die kann bestenfalls Hollywood so schnell fälschen. Ich halte sie nicht für Fake News.

            • @Translator

              Von Dir lasse ich mich liebend gerne schocken, das weißt Du doch, Wolfgang. Aber Du musst Dich schon konzentrieren.

              Claro, in Sachen Bürgerrechte bzw. den Abwehrrechten des Einzelnen gegenüber dem Staat ist China quasi die fleischgewordene orwellsche Dystopie. Das in Abrede stellen zu wollen, wäre eine Torheit sondergleichen. Die geheimdienstliche Totalüberwachung der US-Bevölkerung wäre da das transatlantische Pendant.

              Nur darum geht es bei dem kleinen Disput hier gar nicht. Es geht vielmehr um die groben begrifflichen Unklarheiten bei unserem Germanisten, die erkennbar ideologisch motiviert sind. China ist vieles, nur eben nicht „kommunistisch“. Da ist schon die volkswirtschaftliche Realität vor, in der privatwirtschaftliche Kapitalverwertung und Warenproduktion dominiert. Dass es auch Staatskonzerne gibt und der Staat gerne auch dirigistisch eingreift, tut dem keinen Abbruch. Die „Lenkung“ durch Investitionsprogramme und Kreditexpansion gehört schließlich zum Basisinstrumentarium staatlicher Rettungsbemühungen, wenn der Markt mal wieder seine dysfunktionale Seite zeigt.

              Nur zu retten ist da nix mehr.
              Der globale finanzmarktgetriebene Kapitalismus hat fertig.

              • Wolfgang Schneider

                @Thanatos
                Richtig, das hat er. Manche Symptome sind wie damals 1989.
                https://www.archiv-buergerbewegung.de/99-power-to-the-people/themenbloecke-ungarn/365-menthol-zigaretten
                Hier der Qualitäts-Journalismus in der untergehenden DDR.
                Und der Attentäter Breivik, der auf Ütöya mordete, war Katholiken-Hasser und evangelikaler Isra.elbewunderer. Als was haben ihn unsere Medien aber verkauft? Weißt Du, worauf ich hinaus will?

              • Thantalos – Du kannst hier eigentlich gar nicht mitreden. So wie ich das merke. Du hast nicht erlebt was der Kommunismus alles anrichtet. Ich bin ja absolut liberal, trotzdem besteht bei mir KEIN UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEN FASCHISTEN, EINEM NAZI UND EINEM KOMMUNISTEN. Ihr redet hier beide auch noch von sog. Menschenrechten wie freie Meinungsäußerung. Toll! Ich rede vom LEBEN!

        • Seh ich auch so. Kann dem nur beipflichten. Leute die immernoch glauben, Kapitalismus und Kommunismus seien Gegensatzpaare, haben es nicht wirklich verstanden. Vorwärts immer rückwärts nimmer oder Jeder ist seines Glückes Schmied – wo ist der Unterschied…?

          • Wolfgang Schneider

            @John Silver
            https://www.youtube.com/watch?v=ay6LCbDEQUc
            Das System des oligarchischen Kollektivismus. Goldsteins Buch.

          • @ John
            Einen Unterschied sehe ich auch nicht. Meines Erachtens geht es nicht links gegen rechts. Es geht immer nur oben gegen unten! Mal etwas mehr in rot, mal etwas mehr in blau. Wie sagte mal der Kaiser zum Bischof: „Halte du sie dumm, ich halte sie arm“

          • @Long John

            Jeder der sein Glück zu schmieden versucht,beginnt mit seinen diesbezüglichen Mühen unter anderen Bedingungen. Der eine beginnt in einem Armengettho in Kakutta der andere mit einem goldenem Löffel im Mund in einer Milliardärsvilla.

            Andere behaupten, dass aus jedem Tellerwäscher auch ein Millionär werden könne. Das stimmt, das letzte Mal ist ja auch schon fast 100 Jahre her, genau genommen 97 Jahre. Damals war die Welt voll Millionäre. Und demnächst wohl auch bald wieder.

            Hier in der Nähe gibt es ein Behindertenheim mit mongoloid Geschädigten. Meine Frau und ich fragen uns immer wieder, warum die trotz Ihrer Behinderung so verdammt glücklich aussehen und beständig lächeln.

            Wir wissen dies bis heute nicht, vermuten aber, dass dies darum so ist, weil Sie alles so verdammt einfach sehen können.

            Gute Nacht Einbeiniger

            • @Krösus,da liegt bei Down-Syndrom daran ,weil diese nur emotional fühlen und agieren. Die kennen kein Gut und Böse als Dualismus. Meine keine Schwester (Diplom-Sonderpädagogin und Lehramtdozentin) hat viel mit diesen Kindern zu tun. Sie sagte mir mal, das dies der Beweis sei, das dies der Beweis sei, wie ein Wesenzur Welt kommt .Unschuldig frei und rein, erst das System verschlechtert den Menschen. „Ihre blöden Schüler“,sind zu dem sehr zuverlässig,so hat sie eine großer Anzahl ins Berufsleben gebracht. „Ihre Kinder“ wurden mal von der Polizei(Domplatte, wegen einen eindeutigen Gruß/Kind ist schwerstbehindert und ein anderes mal von einer Regionalleiterin einer bekannten Großbäckerei übelst beleidigt, da konnte man sehen wie eine zierliche Person zu Tigerin wurde. Jedenfalls schreiben ihr noch viele Ex-Schüler häufig liebe Briefe.

              • @Sebastian

                Meinen Glückwunsch zu dieser Schwester der ich höchsten Respekt zolle. Diese Welt wäre ein besserer Ort, gäbe es mehr Menschen wie Deine Schwester einer ist.

                Bei uns kommt gelegentlich ein junger Mann vorbei, dessen Physiognomie unmissverständlich seine Herkunft verrät. Er ist immer ganz begeistert von unserem Haus und fragt ob er nicht bei uns einziehen könne. Wir sagen Ihm dann, dass wir erst noch einige Möbel kaufen müssten, bevor dies möglich wäre. Er ist dann immer ganz glücklich und ehrlich gesagt wir sind es dann auch. Einige Monate später wiederholt sich das Ganze.

                Hier ein sehr schönes Lied zum Thema. Vor allem die dritte Strophe.

                https://www.youtube.com/watch?v=YKqmKxzsb0g

        • Werter @Germanymann

          mit Verlaub, genau das scheint Ihr Problem zu sein: Das ideologisch „ganz Einfache“ muss längst nicht das Treffende sein.

          In rechtsextremen Kreisen tummeln sich viele Marktradikale, die jeden staatlichen Eingriff für den blanken „Sozialismus“ halten, das ist mir schon bewusst.
          Dennoch lautet das Motto: Erst Nachdenken und dann tief durchatmen.

          In einem Goldforum geht es schließlich um die Schäden, die das Finanzsystem hervorruft. Ein System, dass umso schädlicher ist, je mehr „freier Markt“ zugelassen wird.

          • Wolfgang Schneider

            @Goldrush
            https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/41649-ephraim-kishon-der-fuchs-im-h%C3%BChnerstall/
            Vielleicht hat unser @Deutschlandmann ja nur dieses Buch hier gelesen.
            Und hält nichts von Typen wie Amitz Dulnikker.

            • @WS. der Kishon war ein ganz Grosser.Rabbi Shekel ist die beste Figur.Mein Nachbar Shalom ist auch so ein intelligenter Drecksack mit vollsten Symphatiekonto. Der hat auch ielLektüre über Kishon,habe die alle durch. Ich habe Kishon schon in der Grundschule gehabt, Brecht dann später, und Dürrematt .Kishon war mir imer der liebste.

          • Goldrush: Sowjetunion und Ostblock Ergebnis des Sozialismus? STAATSBANKROTT und in der Summer mehr als 80 Millionen Tote.

            Und das wird immer so sein! Und immer so bleiben! Es gibt keinen besseren Sozialismus/Kommunismus und es wird ihn auch nicht geben. Weil Sozialismus Kontrolle bedarf. Und am Ende kontrolliert jeder jeden. Du scheinst entweder rote Socken anzuhaben, oder nicht denken zu können!

            Daher noch mal Kommunisten sind Faschisten! Wobei ADOLF genauso links war, wie auch Josef. Die haben sich nur gegenseitig in Opferzahlen zu überbieten versucht.

            • Wolfgang Schneider

              @Germanymann
              Einer jedoch übertraf sie beide. Das war Mao. Lt. Angaben chinesischer Dissidenten 70-100 Mio. Tote zu Friedenszeiten. Mit seinen Wahnideen wie „Großer Sprung“ und „Kulturrevolution“. Seine Roten Garden bei letzterer erinnern mich frappierend an die kreischende Thunberg-FDJ hier bei uns. Haßobjekt sind die weisen, alten Männer. „How dare you!“
              Ist mir bis heute ein Rätsel – ich habe 1990/91 zwei Semester in Moskau studiert – wie man dieses an Rohstoffen reiche Land so in den Abgrund bekommt. Danach kam Scheiße statt Kacke. Real existierender Schweine-Kapitalismus nach US-Vorbild. Der versoffene Jelzin, welcher Typen wie Strobe Talbot blind alles glaubte. Und ähnlichen Schwuliboys aus Chicago. Die Banditenzeit der 90er, das Aufkommen der Oligarchen, von Gier, Verrohung, sexuell-moralischer Verwahrlosung mit ca. 1 Mio. HIVpositiven Personen heute. Was bin ich froh und dankbar, daß die Russen wieder zurück zum Glauben gefunden haben. Evangelikale Eiferer aus den USA, die mir im März 1991 sogar am Baikal-See begegneten und sogar die buddhistischen Burjaten dort bekehren wollten, haben vergleichsweise wenig Schaden angerichtet. (Anders ist es in Brasilien.) Das eine war damals und das andere ist heute eine ekelhafte Wichse. Gott, Familie, Vaterland. Eine Nation, die das nicht kapiert, ist zum Untergang verdammt. Immer wenn es am hoffnungslosesten schien in der Geschichte der Russen, kam einer, der das Land wieder aus der Scheiße zog. Gott liebt sie scheinbar, aber er züchtigt sie auch ordentlich.

              • @ WS
                Was die gesamte Zahl an Opfern betrifft ist Mao ganz vorne da hast du absolut Recht aber was den prozentualen Anteil der Bevölkerung angeht ist Pol Pot immer noch auf Platz 1.
                Der Bruder Nr.1 hat ca 20% seine Landsleute nieder machen lassen in der Zeit seiner Herrschaft !

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  https://www.youtube.com/watch?v=AC-div323DE
                  Stimmt. Das hier hatte ich vor Wochen beim GR eingestellt.

                  Anfrage an den Sender Jerewan: „Wer hat den Sozialismus erfunden? Philosophen oder Wissenschaftler?“ Antwort: „Wissenschaftler keineswegs, denn die hätten es vorher an Ratten ausprobiert.“

  2. Anzeige
  3. Hallo,

    wo kann ich am besten Goldbarren/Münzen online verkaufen? Also seriöse Anbieter?

    Grüße

    • @ Jack Schatter
      Ich kann Ihnen auf jeden Fall Philoro empfehlen,das ist der Österreicher meines Vertrauens , Degussa und viele schwören auf Pro Aurum.
      Diese Anbieter findet man auch als Verkaufsstelle in mehreren Grossstädten wenn man die Versandkosten sparen will ! MfG

  4. Ich glaub es geht schon wieder los……1630 Wohl dem der jetzt nur noch etwas nachkaufen muss.

    • Materialist (Du hast mir in einem anderen Post geschrieben, dir ging es in der DDR gut und so weiter). Nimm es mir nicht krumm. Jemand der behauptet, ihm ging es in der DDR gut muss sich die Frage stellen, zu welchen Lager er denn gehörte. Die DDR war so in etwa (was Versorgung angeht) kleines bisschen Vorzeigesozialismus. Aber nur ein kleines bisschen. Gehst Du nämlich ein paar 100 km Richtung Osten – wurde es immer schlimmer. Wie Du das beurteilst ist mir eigentlich egal. Dass Du nicht in Gulag warst – tja – es waren immer eigentlich die 10% am meisten davon betroffen – DIE ETWAS ERREICHEN WOLLTEN. Und die landeten dann in sozialistischen Umerziehungslagern. Ganz einfach. Und genau das hat Marx auch befürwortet. Denn man kann niemandem enteignen, wenn er schon gar nichts mehr hat.

  5. Was ist mit der BIZ los? Schlafen die alle? Oder haben sie die Kontrolle verloren!?

    • Klapperschlange

      @saure

      Permanente Krisensitzung – die Mannschaft hat genug damit zu tun, DAX, DOW und Co. vor dem Absaufen zu retten.

  6. müsste bald auch was verkaufen wegen Hausbau…
    ist schon absehbar das für 250g Au barren mehr als nur der spott preis bezahlt wird so wie bei den Krügern auch?

    wenn das so weitergeht kann man bal ne Unze auch nimmer anonym kaufen :-P

    mfg Manu

    • @ManuaX
      Zu der Unze, welche man nicht mehr anonym kaufen kann:
      Deshalb wurde vermutlich der Einwand nicht durchgewunken, die anonyme Erwerbsgrenze direkt auf 1000 EUR zu senken und nicht über den Umweg mit 2000 EUR. Wieso auch, was will man denn in Kürze von den 2000 EUR in AU erwerben können. Die Steigerung des Goldwertes (oder die Entwertung von FIAT) nimmt rasant zu. Über der linearen Steigerung von 8% pro Jahr (Mesbeginn 01.2019) sind wir seit August 2019 darüber. Der Goldpreis sollte momentan für 100gr AU Barren eigentlich im Ankauf bei einem normalen Goldhändler bei 4270 EUR liegen! Laut meiner ganz persönlich erstellten und absolut gefälschten Statistik =) Und was ist? Es gibt bereits Händler, welche einem 5t€ abzwacken wollen.
      Von wegen 2% Inflation…

  7. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren