Samstag,13.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Neues Schlüsselereignis voraus!

Der Goldpreis hat sich von dem deutlichen Kursrückgang am Freitag etwas erholt. Nun könnten neue Inflationsdaten aus den USA die weitere Richtung bestimmen.

Goldpreis

Am Dienstagvormittag um 8 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 2.027 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.844 Euro. Damit notierte Gold deutlich höher als vor einer Woche. Denn in beiden Währungen legte der Kurs 2,2 Prozent zu. Damit hat sich das Edelmetall auch von dem Kursrückgang am vergangenen Freitag nach Bekanntgabe der jüngsten US-Arbeitsmarktdaten erholt.

Gold, Goldpreis, Inflation (Bild: Goldreporter)
Am Mittwoch und Donnerstag gibt es neue Inflationsdaten aus den USA. Kommt Gold damit wieder auf die Shopping-Liste oder sehen wir einen erneuten Einbruch beim Goldpreis? (Bild: Goldreporter)

Neue Inflationsdaten

Nun richten sich die Blicke auf neue US-Inflationsdaten. Denn am Mittwoch wird der Verbraucherpreis-Index für der Monat April veröffentlicht und am Donnerstag erscheinen für den gleichen Monat Angaben zur Entwicklung der Erzeugerpreise. Ab Freitag deutete ein Anstieg der durchschnittlichen Stundenlöhne zumindest in diesem Teilaspekt auf einen wieder anziehenden Inflationsdruck hin.

Anleihen-Renditen

Nach wie vor wird an den Märkten für die nächste Fed-Sitzung eine Beibehaltung des aktuellen Zinsniveaus favorisiert. Am US-Terminmarkt wird eine Nullrunde derzeit mit einer Wahrscheinlichkeit von 84,6 Prozent gehandelt und für die darauffolgende Sitzung im Juli mit 57,1 Prozent. Wie haben sich die Anleihe-Renditen als Indikator für die Zinserwartungen entwickelt?

Anleihen, Renditen, Länder, USA, Deutschland, Staatsanleihen

Am Dienstagvormittag rentierten 10-jährige US-Staatsanleihen mit 3,49 Prozent. Damit sehen wir hier einen Rückgang, denn in der Vorwoche waren es noch 3,55 Prozent. Das Gleiche gilt in den meisten Fällen für Staatsanleihen der Eurozone. So brachten deutsche Bunds mit entsprechender Laufzeit 2,32 Prozent Zinsen, nach 2,39 Prozent in der Vorwoche. Italien und Griechenland weisen aber weiterhin Renditen von mehr als 4 Prozent auf.

Anleihe-Renditen und Goldpreis

Welchen Einfluss haben die Anleiherenditen auf den Goldpreis? Generell lässt sich sagen: Wenn Staatsanleihen mit guter Bonität höhere Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter defensiv ausgerichteten institutionellen Investoren. Dagegen wirkt das zinslose Gold als Anlageform dann in normalen Zeiten für solche Kapitalverwalter weniger lohnenswert. Auf solche Einflüsse reagieren auch automatisierte Handelssysteme. Allerdings sind die Anleiherenditen nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle bei der Entwicklung von Gold-Nachfrage und Goldpreis spielen. Wenn an den Kapitalmärkten sichere Häfen gesucht sind, steigen die Edelmetalle oft, während die Anleiherenditen sinken (steigende Anleihekurse).

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

4 Kommentare

  1. @Mitleser

    Die Überbringer schlechter Nachrichten wurden früher (viel früher)
    1 Kopf kürzer . . .

    Ein (gerade stattfindendes) Schlüsselereignis wird die angesagte
    Immobilienkrise sein.

    Geht der befürchtete Immobilien-Crash von Schweden aus?

    Denn: die Gewerbeimmobilien-Krise überschreitet den Atlantik:
    Schwedens größter kommerzieller Vermieter SBB
    [ „Samhallsbyggnadsbolaget i Norden AB“, klingt doch logisch ]
    bricht nach der Pleite zusammen und stoppt die Dividende.

    GIGANT IN DER KREDITKLEMME
    Schweden schlittert in eine Immobilienkrise; (siehe hier:)

    Das dürfte aber erst der Anfang sein – die Immo-Krise breitet sich
    auf dem Erdball aus.

    ‹(•¿•)›

  2. War das heute das ATH beim Gold in Euro ?
    1918 EUR der Krüger bei der sonst so günstigen GVS.
    Jemand höhere Preise gesehen ?

  3. @Klapperschlange
    https://mises.org/power-market/biden-administration-keeps-lying-about-us-government-defaults
    Fragt ein Philosophieprofessor seine Studenten: „Wer von Ihnen hat mein letztes Buch zum Thema Lüge gelesen?“ Fast alle heben die Hand. „Interessantes Beispiel für meine Vorlesung heute. Das Buch ist noch beim Verlag im Druck.“
    https://news.bitcoin.com/ron-paul-states-federal-reserves-decade-of-near-0-rate-created-todays-financial-crisis/
    Kontraindikatoren nennt man das wohl. Und die sind richtig wertvoll. Weil ich weiß, daß genau das Gegenteil von dem, was uns die Schwätzer weismachen wollen, die Wahrheit ist. Peinlich nur, wenn uns die Brandstifter einreden wollen, daß sie die Feuerwehr sind. Werde morgen 5 Liter Saft (Apfel-Erdbeere-Mischung) und 5 Liter Apfel-Aprikose Mischung zum Kindergarten im Nachbardorf bringen. Die Obstblüte überall ist vielversprechend, und Translator hofft auf und betet für eine gute Obsternte. Die Kirschbäume sind richtig voll. Schade bloß, daß ich wieder mal allein losziehen werde und keinen Kumpel oder Freund habe, der mitmachen wird. Letztes Jahr gab es in Frankfurt (Oder) Kirschen aus Polen zum Kauf. 1kg A-Wage zu 7,99 €, die B-Ware 6,99 Euro/kg. Ich freue mich über Gottes wunderbare Natur, und wie er alles blühen läßt. Die letzten Tage fuhr ich die Feldwege ab zum Ausbaldowern. Dank sei ihm für seine Großzügigkeit und Güte.

  4. Ich denke, das eigentliche Schlüsselereignis wird der Sanktionskrieg gegen die Türkei und das unwichtige
    China, welcher allem Anschein heute beginnen wird. Vermutlich war das was wir bisher an Inflation erleben durften, nur die dünne Vorsuppe zum Hauptgericht. Vielleicht kaufen die Menschen vorher noch panisch EM, was die Preise treiben könnte. Die Eskalation nimmt richtig Fahrt auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige