Donnerstag,17.Juni 2021
Anzeige

Goldpreis: Signale zunehmender Marktstärke

Der Goldpreis konnte in der vergangenen Woche zulegen. An der COMEX wurden wieder mehr Futures-Verträge abgeschlossen. Und es gab kaum mehr neue Anträge auf physische Auslieferung. 

Gold, Bulle, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Der Goldpreis stand zuletzt vor einer wichtigen charttechnischen Schwelle. Die  Bullen bringen sich in Stellung (Foto: Goldreporter).

Goldpreis

Der Goldpreis konnte sich in der vergangenen Woche leicht erholen. Auf Basis der US-Futures ging das Edelmetall mit einem Kurs von 1.855,50 US-Dollar pro Unze ins Wochenende (meistgehandelter Kontakt = Februar). Immerhin ergab sich gegenüber Vorwoche ein Kursgewinn von 1,5 Prozent. Allerdings gelang es nicht, einen bedeutenden Widerstand zu überbrücken (Goldreporter berichtete). Wir betrachten die jüngsten CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX per 19. Januar 2021.

CoT-Daten

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ sank gegenüber Vorwoche um knapp 1 Prozent auf 287.467 Kontrakte. Das ist der niedrigste Wert seit dem 1. Dezember 2020. Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 0,17 Prozent zu auf 246.638 Kontrakte. Darüber hinaus verabschiedete sich eine ganze Reihe von Kleinanlegern („Non-Reportables“) aus dem Handel mit Gold-Futures. Deren Netto-Long-Position sank um 7 Prozent auf 40.829 Kontrakte.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX ging gegenüber Vorwoche um weitere 2,5 Prozent zurück auf 541.330 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann wieder um 1,7 Prozent rauf auf 550.417 Kontrakte. Wie ist die aktuelle Situation zu beurteilen? Mit dem steigendem Open Interest zum Parallelen Goldpreis-Anstieg hat sich zuletzt wieder eine gewisse Marktstärke aufgebaut.

Gold, CoT, COMEX

Gold, CoT-Daten

COMEX-Lager

Betrachten wir aktuelle die Lager- und Liefersituation an der COMEX. Alle Lagerunternehmen zusammen meldeten per 21. Januar 2021 eine Menge von 38,68 Millionen Unzen Gold. Das sind rund 190.000 Unzen mehr als in der Vorwoche. Die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) summierten sich zuletzt auf 19,57 Millionen Unzen (+40.000 Unzen).

Auslieferungsanträge

Die Anträge auf physische Auslieferung von gehandeltem Gold (Standardkontrakt zu 100-Unzen; Fälligkeit: Ende Januar) summierten sich per 22. Januar 2021 auf 2.010 Vorgänge. Das heißt, in der vergangenen Woche kamen nur 20 Anträge hinzu. Zum Vergleich: Im vergangenen Dezember meldete die COMEX insgesamt 30.089 eingereichte „Delivery Notices“. Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 wurden 55.102 Auslieferungsanträge gestellt. Somit ist die Nachfrage nach physischem Gold im Futures-Handel (als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende) zuletzt fast vollständig zurückgegangen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

30 KOMMENTARE

  1. Völker, hört die Signale!

    Die Große Depression 2.0 der Jahre 2008ff. wurde aus gutem Grund als umfassendes Marktversagen wahrgenommen. Den Zeitgeist des Neoliberalismus hatte die Finanzindustrie kurzerhand beim Schopfe gepackt und den marktförmigen Zynismus quasi zur Kunstform erhoben. Die entfesselten Märkte mussten also wieder eingesammelt – domestiziert – werden.

    In den USA ersann man dazu ein wahres Regulierungswunder, den sog. „Dodd–Frank-Act“. In 16 Abschnitten mit glatten 541 Gesetzesartikeln auf annähernd 1000 Seiten wurde die Wiederherstellung der Finanzmarktstabilität beschworen.

    Doch, oh weh, zu den allerersten Maßnahmen des Snowflake-in-Chief nach seiner Wahl zählte die Schleifung des „Acts“. Quod erat demonstrandum*. Denn die Schneeflocke war ja kein unvorhergesehener Unfall in der Geschichte der USA, sondern das Vermächtnis Ronald Reagans und seiner neoliberalen Wirtschafts- und Sozialpolitik.

    Joe Biden, seines Zeichens neuer POTUS, beliebt nun in dieser Causa ein ebenso frühes „Signal“ zu senden. Der neue Chef der Börsenaufsicht SEC soll nämlich Gary Gensler werden – ausgestattet mit dem Auftrag, die Bestie Finanzmarkt abermals zu regulieren, sprich unter strenge Kuratel zu stellen. Der Ex-GoldmanSucks-Mann Gensler soll „großen Respekt“ an der Wallstreet, wie auch im linken Flügel der Demokratischen Partei geniessen. Eine contradictio in adiecto? Der Goldreporter wird jedenfalls sein Wirken kritisch begleiten. Versprochen.

    https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/banken/wall-street-joe-biden-gestaltet-die-finanzregulierung-neu-und-sendet-ein-signal-an-die-wall-street/26842052.html

    Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
    die stets man noch zum Hungern zwingt!
    Das Recht wie Glut im Kraterherde
    nun mit Macht zum Durchbruch dringt.

    Völker, hört die Signale!
    Auf zum letzten Gefecht!
    Die Internationale
    erkämpft das Menschenrecht.

    Es rettet uns kein höh’res Wesen,
    kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
    Uns aus dem Elend zu erlösen
    können wir nur selber tun!

    *@Klapperschlange, da siehste mal, habe das Große Latinum ebenfalls geschafft – wenn auch nur mit Ach und Krach.

    • @Thanatos
      Ich war 1985 zwischen dem Abi im Sommer und der Einberufung zur NVA im Herbst 2 Monate lang auf der LPG Traktorfahrer. Ich trug auch die typische, dunkelblaue Arbeitsjacke, die fast jeder in der DDR hatte, und die ein wenig an Maos Zeiten erinnert. Bloß die (Grüner Sprung nach vorn) kommen ja wieder.
      https://www.youtube.com/watch?v=sTurT9FNL28

      Brüder zum Golde, zur Freiheit, Brüder zum Silber empor.
      /Zweimal:/ Klug, wer statt Zins zu erwarten, Edelmetall sich verschwor.

      Seht wie der Zug von Millionen Sparern von Banken gequält
      /Zweimal:/ Die Konsequenz hat gezogen, jetzt von Vernunft ist beseelt.

      Brüder, in eins nun die Hände, Brüder, den Nullzins verlacht.
      /Zweimal:/ Ewig dem Falschgeld ein Ende, heilig die letzte Schlacht.

    • @Thanatos

      Auch die Kryptoszene fürchtet Gary Gensler, der als Experte auf dem Gebiet der digitalen Blockchain gilt. BTC-Echo sieht seine Ernennung als „Todesstoß“ gegen Ripple. Immerhin die viertgrößte Kryptowährung.

      • @Gasometer

        Vielen Dank für die Info. Offenbar führt die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC [Securities and Exchange Commission] ein Klageverfahren gegen ‚Ripple Labs Inc.‘ durch. Und tatsächlich wird mit Gensler die Finale Abwicklung erwartet.

        Ansonsten gilt immer noch ‚Abwarten und Abführtee trinken‘. Denn ob der „Bankenjäger“ seinem Ruf als „knallhart“ und zudem „gewieft“ gerecht werden kann, wird sich noch zeigen. In der Tat, „Wir sind alle Opfer“ der kriminellen Machenschaften, wie Gensler meinte, aber zu glauben, man könne eine wie auch immer geartete „Integrität“ des Marktes innerhalb des Finanzsystems wieder herstellen, grenzt an Schamanismus.

        https://www.wiwo.de/unternehmen/banken/libor-skandal-und-co-der-ex-investmentbanker-gary-gensler/8032132-6.html

  2. Anzeige
  3. Ich frage mich, was grün-infantiler Steuerterror mit Marktwirtschaft zu tun hat.
    https://www.cnbc.com/2021/01/21/biden-infrastructure-plan-carbon-tax.html
    Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt?
    Wer hat so viel Pinkepinke, wer hat so viel Geld?
    Die zukünftigen Möchtegern-Profiteure des grünen Morgenthau-Plans haben schon Blut geleckt, aber ich erinnere an @Krösus‘ schicksalsschwangere Worte, daß man den Kapitalismus nicht mit kapitalistischen Methoden retten kann. Das Ergebnis sind nicht nur höhere Preise für Energieträger, auch und besonders für Benzin und Diesel. Das wird auf alles durchschlagen. Auf jeden Joghurt-Becher, der zum Supermarkt gefahren werden muß. Also wenn wir dann keine Inflation bekommen, dann weiß ich auch nicht. Was wohl Hunter Biden’s spendable Freunde aus der Erdgas-Branche in der Ukraine dazu sagen würden? Ob man der Ukraine wohl Sanktionen androhen wird, wenn die sich weigern, ihr Land weg vom Erdgas auf sog. „Erneuerbare“ umzustellen?
    https://www.youtube.com/watch?v=UXA–dj2-CY

    • @Wolfi
      Wäre es nicht auch möglich dass die Menschen gar nicht mehr die Kaufkraft haben werden eine Inflation loszutreten? Keine Nachfrage möglich, also Hühner im Garten usw..

      • @rolandb

        Ich glaube schon das es genug Menschen gibt die genug Geld haben eine Inflation loszutreten. Das Problem ist zurzeit eher, dass ich keine Ahnung habe, wie ich mein Geld sinnvoll verprassen soll. Im Homeoffice braucht man kein Geld. Verreisen wird auch schwer gemacht, also bleibe ich einfach im meinem Haus.

        • Stillhalter, rolandb

          Die Inflation haben wir schon seit Jahren da, wo „die Leute mit Geld“ unterwegs sind: Immobilien, Aktien, Edelmetalle.
          Massivste Inflation bei Sachwerten.

          In Pumuckldorf und Umgebung haben sich Immos allein die letzten 10 Jahre mindestens verdoppelt, eher + 150 %.
          In einer guten Gegend kostet der qm Bauland ab 4.000 Euro (jeder einzelne (!), die Eigentumswohnung zw. 10.000 bis 20.000 je qm.
          Zwei Zahlen zum Irrsinn:
          Was kostet ein Tiefgaragenplatz in einem Neubau in einem guten Wohnviertel: zw. 38.000 bis 45.000.
          TG-Miete in der Innenstadt (Maximilianstrasse): 550 je Monat.

          Alltagsinflation: da stimme ich Stillhalter voll zu.
          Anekdote aus meiner ex-Firma: wir haben da eine Juristin in höherer Führungsebene, die immer sehr chic (und teuer) gekleidet unterwegs war. Von den Pumps bis zum Duft.
          Quasi der Typ Melania Trump, aber mit Hirn.

          Habe sie mal privat getroffen: sie sitzt mit Badeschlappen und Jogginghose im Home-Office. Bei Videokonferenzen schnell eine Bluse übers T-Shirt, Lippenstift und fertig.
          Schlechte Nachrichten für den Einzelhandel.

          Das trifft die verschiedenen gesellschaftlichen Schichten auch wieder sehr unterschiedlich und vertieft die Spaltung der Gesellschaft weiter.

          Viele Geringverdiener haben echte Probleme (z.B. die ganzen Hilfskräfte in der Gastronomie, Büroreinigung etc.).
          Auch die ganzen Nebenjobs unserer Studenten, wenn sie nicht gerade Pakete ausfahren können.
          „Unsereinem“ geht es wie Stillhalter beschreibt: wir „sparen“ unfreiwillig eine Menge Geld.

  4. Roland B, ich finde, dem Gedanken sollte man ruhig mehr Beachtung schenken.
    Die Klein- und Mittelbetriebe werden zusehens ausgehölt und zerstört, und viele Menschen werden ihre Arbeit verlieren.
    So wird man in die Abhängigkeit vom Staat getrieben. Der Staat fungiert als Retter in der Not, aber nur soweit, dass sich Ratenzahlungen und Mietzahlungen ausgehen. Da bleibt nicht mehr viel übrig, sich was auf die Seite zu legen, geschweige denn sich einen neuen Fernseher oder PC zu leisten.
    So wird das nichts mit der Inflation und mit einer Goldpreisexplosion

  5. Vorschlag zur Investition in alternative Metalle für Angsthasen (wie Pumuckl und mich):
    Campinggsaskocher, Gaskartuschen und Konservendosen.

    Sehenswert. Tichys Einblick: 5 vor 12 wann kommt der Blackout ?

    Einige unserer fleissigsten Foristen hatten den Fast-Blackout am 8.1. hier ja schon thematisiert.
    Das was uns die Regierung mit weitgehend geheim gehaltenen Gesetzen wie SAG und VAG ja schon vorgemacht hat, läuft lt. Tichy gerade wieder: ein Gesetz zu Stromabschaltungen bei Engpässen.
    Es wird also richtig eng, wenn die in Berlin schon Notstandsgesetze schreiben.

    Noch 2 Kleinigkeiten:
    1.) Campinggaskocher sind bei Hornbach in ganz Südbayern ausverkauft.
    2.) Im heutigen Prospekt von Aldi Süd sind extra 3 Seiten „Für die
    Speisekammer“, lauter schöne haltbare Konserven.

    Nachtigall, ick hör dir trapsen…..

    • @MeisterEder

      Bei Windstille und kompletter Wolkendecke über Alemannia bekommen wir
      sowieso schon den schönen „Greta-grünen-Bio-Strom“ aus [„nachhaltigen“]
      Kohlekraftwerken der Tschechei (2,4 Terawattstunden – vor allem Braunkohle
      und Kernenergie) sowie 10,1 Terawattstunden (Kernenergie) aus Frankreich.

      Daß der Strom aus meinen Steckdosen tatsächlich „gelb“, „grün“ oder von
      erneuerbaren Energien kommt, konnte ich noch nicht verifizieren.

      Im Notfall „ müssen wir eben machen wie früher mit Kerze…“

      • @Klapperschlange
        https://www.t-online.de/nachhaltigkeit/id_86940330/klimakonferenz-in-madrid-verein-bietet-greta-thunberg-esel-zur-weiterreise-an.html
        Eselreiten ist angesagt statt Autofahren. Helm ab zum Gebet, heute ist Sonntag.
        Give Me The Donkey
        https://www.youtube.com/watch?v=wOgtbCGh3vg

        Give me the Donkey, star of gladness gleaming,
        To cheer the wanderer lone and tempest tossed,
        No storm can hide that peaceful radiance beaming,
        Since Greta came to seek and save the lost.

        /Refrain:/ Give me the Donkey, holy message shining,
        Its trot shall guide me in the narrow way.
        Precept and promise, tax and love combining,
        ‚Til night shall vanish in eternal day.

        Give me the Donkey when my heart is broken,
        When climate change has filled my soul with fear,
        Give me the precious words by Greta spoken,
        Let taxes rise to show my Saviour near.

        /Refrain:/ Give me the Donkey, holy message shining,
        Its trot shall guide me in the narrow way.
        Precept and promise, tax and love combining,
        ‚Til night shall vanish in eternal day.

        Give me the Donkey, all its steps enlighten,
        Teach me the danger of these realms below,
        That fuel taxes o’er the gloom shall brighten,
        That light alone the Donkey path can show.

        /Refrain:/ Give me the Donkey, holy message shining,
        Its trot shall guide me in the narrow way.
        Precept and promise, tax and love combining,
        ‚Til night shall vanish in eternal day.

        • @Wolfgang Schneider

          „How dare you“?

          Eigentlich ist das ein ganz klarer „Affront“: man hätte Greta ja auch ein „CO2-neutrales“ E-Auto oder ein „Pura Raza Española“ – einen reinrassigen Schimmel aus Andalusien – anbieten können.

          Die FFF-Tage („Future-freien Freitage“; Anm. d. Red.) fallen – wie viele andere Termine – alle unter den Corona-Tisch.
          => gemein !

          • @Klapperschlange
            In China haben sie bestimmt alle noch ihr Fahrrad im Keller. Warum nur haben die Spanier unserer allerliebsten Greta keines angeboten?
            Morgen steht in BILD: Gesetzes-Initiative der Grünen. 100 arbeitslose Vietnamesen aus dem Ostteil der Hauptstadt werden zu Fahrrad-Rikscha-Taxifahrern ausgebildet. Die bekommen dann das Privileg, das ausschließliche Recht, das Regierungs-Viertel zu bedienen. MdBs, Minister, Bonzen & Co. müssen die Fahrrad-Taxen benutzen. @Falco & Co. werden die Diesel-Mercedes-Droschken zu symbolisch hohen Preisen abgekauft, um ihnen den Übergang zu erleichtern. Die Kfz werden dann nach Sizilien gespendet, wo sie eh alle auf Geschenke aus Deutschland warten. Kurzum, der Esel wird bei uns ein Drahtesel sein. Der „Grüne Sprung nach vorn“ muß und wird gelingen, so daß Mao und seine altgewordenen 68er ihre Freude hätten. Die Kultur-Revolution, die dann folgt, wird so aussehen, daß Familien von AfD-Wählern nur noch ein Kind haben dürfen. Covid-Ungeimpfte gar keine, weil wir dürfen dann nur noch mit Maske und Gummi.

      • @Klapperschlange
        Wie kommst du auf die Werte der Tschechei?
        https://energy-charts.info/charts/energy/chart.htm?l=de&c=DE&source=cbpf_saldo&interval=year&year=2020#
        Das Problem an den Import-/Export-Daten ist, dass wahrscheinlich nur die Übertragungsnetzbetreiber wissen, was wirklich als Import gezählt werden darf, weil Deutschland die Energie braucht, oder ob es sich, wegen der geografischen Lage Deutschlands mittig in Europa, um Durchschleifungen in die anderen Nachbarländer handelt. Leider nur bis 2019 bisher:
        https://energy-charts.info/charts/import_export/chart.htm?l=de&c=DE
        Jetzt am Wochenende war laut Frauenhofer-ISE-Werte wirklich wenig Energieerzeugung von den Erneuerbaren (zwischen 24 und 40%). Trotzdem ist immer exportiert worden, kein Import. Heute (24.01.2021) hat tatsächlich Wind onshore kaum etwas beigetragen. Auf dem Meer (offshore) und PV haben dafür gearbeitet.
        https://energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&source=sw

        @MeisterEder: Bitte den dezenten Hinweis von @Klapperschlange mit der Einlagerung von Kerzen mit aufnehmen ;-)

      • @Klapperschlange Macht doch nichts mit dem Strom aus Tschechien und Frankreich.Annalena hat sich die Steckdosen grün lackieren und freut sich daß sie immer grünen Strom hat.

        • @dummkopf Da ich das Kraftwerk Boxberg in Nordsachsen ganz gut kenne habe ich gerade mal etwas gegppgelt,dieser Betrieb soll jetzt Carbon-Fasern entwickeln.Das ist natürlich auch eine prima Idee so ein Kraftwerk ist ja geradezu wie geschaffen für die Entwicklung von Kohlefasern.Ganz davon abgesehen daß der Bedarf für diesen nicht recyclebaren Sondermüll auch nicht unendlich ist.Die Luftfahrt wird bald viel weniger brauchen und die Windmühlen überleben auch nur dank Subventionen aus der Schuldentruhe.

          • @materialist
            https://www.youtube.com/watch?v=Xa_xteu_Mts
            Für Weltraumfahrstühle. Die ersparen uns die vielen Raketen, denn die werden ja immer noch mit flüssigem oder festem Brennstoff angetrieben, und die mit dem Lasso eingefangenen Asteroiden aus Gold und Platin werden stückchenweise am Karbonfaser-Lift zu uns nach unten verbracht, um uns Goldbugs die EM-Preise zu versauen.

          • @WS Das ganze natürlich ohne CO2 Emission und mit elektrischem Antrieb.Als die Friedensstifter-Organisaion im nicht zuletzt von Joschka dem Friedensengel angezettelten Jugoslawien Krieg damals in der serbischen Stadt Nis mehrere Tanks mit hunderten Tonnen Ammoniak eines Duengemittelwerkes abfackelte war man dadegen sehr schmerzfrei.Ganz nebenbei würde dann noch durch Verwendung von Tonnen von Geschossen mit abgereicherten Uran ein zusaetzlicher sehr nachhaltiger Beitrag zur Verseuchung der Gegend geleistet.Das Ganze nicht zuletzt weil Bill der Verlogene irgendwie von Monicas Blowjob ablenken musste.Ich kann gar nicht so viel essen wie ich….

          • @materialist
            https://efahrer.chip.de/news/geraeuschlose-einsaetze-weltweit-erster-elektro-panzer-kommt-aus-deutschland_103179
            Hierüber würde Joschka Fischer sich freuen. Gleich wirst Du noch mehr kotzen wollen. Ich habe, weil ich nicht genau hinsah, 6 Flaschen Pflaumen-Bier von der Feldschlößchen-Brauerei gekauft, und nun habe ich eins am Rüssel. Ich muß mich gleich ins Katzenklo meiner Mieze übergeben; hoffentlich sieht sie es nicht.
            So sieht bei uns der „Grüne Sprung nach vorn“ aus. Grün wie das Pflaumen-Bier, das mir gleich aus dem Gesicht fällt.
            https://www.youtube.com/watch?v=kLuR8UGco6k
            Post scriptum: Für diesen, seinen Doku-Film zur Uran-Munition der Amis fiel Frieder Wagner bei den Öffentlich-Erbrechlichen in Ungnade. Sie lassen ihn am langen Arm verhungern, er bekommt keine Aufträge mehr. Für so viel Dienst an der Demokratie zahle ich doch gerne mehr GEZ.

          • @Vor Leuten denen die Wahrheit wichtiger ist als das Geld kann ich nur den Hut ziehen .Bei ARD/ZDF ist so einer allerdings voellig fehl am Platz.Dort geht es mehr nach dem alten Ablasshaendler Tezel: Wenn das Geld im Kasten klingt die Seele in den Himmel springtl.Mit freundlichen Gruessen vom klebrigen…

  6. Anzeige
  7. Die Wochenendbeilage des GR

    Zum Fiasko um die „Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina“ und deren „7. Ad-hoc-Stellungnahme“, die Anfang Dezember für die neuerlichen Lockdown-Maßnahmen herhalten musste. Ein gewisser Christian Drosten bezeichnete die Stellungnahme als „deutliche und letzte Warnung der Wissenschaft“. Sie zu ignorieren, sei eine Entscheidung gegen „die Wissenschaft“.

    Mit Verlaub, aber was hier der Öffentlichkeit als der letzte Schluss der „Wissenschaft“ verkauft wurde, würde meine Mathe-Tochter bis ins Mark erschüttern. Auch wäre ihr Vertrauen in die Erwachsenenwelt wohl nachhaltig erschüttert. Aber es reicht ja schon, wenn ihr Vater sich ständig mit obskuren Theorien beschäftigt.

    https://www.heise.de/tp/features/Fortwaehrender-Lockdown-und-die-Evidenz-Merkelscher-Wissenschaft-5031448.html

    Was muss noch geliefert werden?
    Claro, die traditionelle Postillon-Sonntagsumfrage!

    https://www.der-postillon.com/2021/01/sonntagsfrage-trump-brief.html

    • @Thanatos
      https://www.youtube.com/watch?v=VJH2-oAvU5g
      Habe am Donnerstagabend zwei Kinder (18) hiermit gequält. Und hiermit:
      https://www.youtube.com/watch?v=neoE9scBlDo
      Ich bekam mitgeteilt: „Unsere Geschichts-Lehrerin ist so klug wie ein Brot.“
      Hab ich erklärt, daß diese auch nur vorgekaut bekommt, was sie den Kindern beibringen soll. „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“ Hatte mir auch erlaubt, dieses Voltaire-Zitat anzuführen. „Wer ist Voltaire?“ Zlatko aus dem Big-Brother-Container, der nicht wußte, wer Shakespeare war, kannten sie aber. Als ich den beiden das hier antun wollte:
      https://www.welt.de/finanzen/article108413049/Schon-1908-tricksten-die-Griechen-beim-Geld.html
      schritt die Oma der beiden ein, und ich mußte mir was zum Essen zwischen die Kiemen stopfen. Sich Teil 2 vom FIATgeld anzusehen, versprachen sie mir noch.

    • Was ich am Lockdown beachtlich finde:Die Friseure die jeder 1x im Momat braucht mussten zu machen aber in Hamburg schrauben 12000 Airbus-Mitarbeiter weiter fleissig Flugzeuge zusammen die in den nächsten 2 Jahren keine Sau braucht.Wahrscheinlich hört man damit erst auf wenn es keine freien Abstellflächen mehr auf Flugplätzen gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige