Samstag,04.Dezember 2021
Anzeige

Goldpreis zieht an, Marktpanik voraus?

Gold, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Steigender Goldpreis, bei steigendem US-Dollar dokumentiert Marktstärke und beflügelt den Euro-Goldkurs überproportional (Foto: Goldreporter).

Steigende Inflation und die neuen Corona-Infektionswelle sorgen an den Märkten für Verunsicherung. Der Goldpreis profitiert.

Goldpreis steigt

Der Goldpreis nimmt wieder Fahrt auf. Am heutigen Freitagvormittag um 11 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.863 US-Dollar pro Unze (+0,2 %). Das entsprach 1.650 Euro (+1 %). Gleichzeitig kam der Euro gegenüber dem US-Dollar wieder deutlich unter Druck, sodass die Euro-Notierungen der Edelmetalle entsprechend stärker anzogen.

Somit könnte sich der von uns im Artikel vom Mittwoch in Aussicht gestellte, und auch eingetretene technische Rücksetzer als nur sehr kurzfristiges Zwischenereignis entpuppen (Goldpreis: Neue Einstiegs-Chance voraus?). Silber notierte am Vormittag mit 24,80 US-Dollar beziehungsweise 21,97 Euro pro Unze (+0,8 %).

Gold, Goldpreis, Chart
Goldpreis in Euro (FOREX), 5 Tage, 19.11.21 um 11 Uhr (Quelle: GodmodeTrader)

Inflation, Corona

Der Goldpreis wird weiterhin durch das geldpolitische Umfeld begünstigt. In Deutschland sind die Erzeugerpreise im Oktober noch stärker angestiegen als erwartet (+18 Prozent). Das heißt, die Inflationssorgen nehmen an den Finanzmärkten weiter zu. Hinzu kommen die Auswirkungen der vierten Corona-Welle. Österreich hat einen kompletten Lockdown ab kommendem Montag verhängt, auch für Geimpfte. Außerdem wird ab Februar dort eine generelle Impflicht eingeführt. Viele weitere europäische Länder verschärfen die Corna-Maßnahmen, auch Deutschland. Denn die Corona-Infektionszahlen sind in den vergangenen Wochen rapide angestiegen.

Aktienmarkt

Am Freitag kam der deutsche Leitindex Dax wieder etwas zurück, nachdem Tage zu vor Rekordhoch nach Rekordhoch erreicht wurde. Die Verluste hielten sich mit -0,25 Prozent am Freitagvormittag aber noch in Grenzen. Allerdings gab es teils größere Verluste bei Aktien, die in den vergangenen Monaten von Corona-Lockerungen profizierten. Dazu gehören unter anderem Vertreter der Branchen Reise und Verkehr. Dagegen legten „Stay-at-Home“-Aktien wie Delivery Hero oder Zalando teils deutlich zu.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

32 KOMMENTARE

  1. EM gilt als sicherer Hafen.
    Wann, wenn nicht jetzt ?

    Wo soll denn eine Besserung herkommen ?
    Wo eine Verlangsamung der Gelddruckorgie ?
    Woher eine Lösung der Energiekrise ?

    Und Corona ?
    Ein Pieks und alles ist vorbei ?
    Bei Steingarts Morningbriefing (kostenlos) ist eine Untersuchung einer schwedischen Uni an 840.000 vollständig Geimpften drin : absolut keine Verschwörungstheoretiker.
    Seht es Euch an.
    Nach 4 Monaten ist es mit dem Impfschutz faktisch vorbei.
    Astra ist eigentlich fast komplett nutzlos.
    Das wird noch viel schlimmer.

    Kleiner Tipp: Ab in die Rettungsboote !

    • @meister eder
      natürlich ist man mit em auf der sicheren seite – da bin ich voll ihrer meinung…
      aber die gefahr einer coviderkrankung infrage zu stellen, finde ich nicht für richtig!!
      österreich hat heute als erstes land weltweit eine impfpflicht für alle eingeführt – leider viel zu spät…

      • Wenn die Mehrheit über das Leben von Minderheiten bestimmt, wer keine rostige Schere im Kopf hat sollte da zurückschrecken. Der Rest ist nicht besser als damals! Und einen wirschaftlichen Aspekt als Antwort zu geben, derjenige hätte auch damalige Enteignungen von Minderheiten befürwortet! Ich bin nicht ohne Grund ein Misanthrop.

      • @Kafri
        Wir nehmen Covid sehr sehr ernst.
        Aber auf rationaler Basis.
        Nach 2 Jahren hatten in D nach offiziellen Zahlen ca. 6 % der Bürger überhaupt Kontakt zum Virus, davon hatten 80 % keine Beschwerden, die schlimmer waren als eine Erkältung.
        Die Sterberate liegt irgendwo bei 0, 5 % (total fatality rate).
        Das sind die offiziellen Zahlen.
        Es ist gefährlich, aber nicht Ebola.
        Maske und Abstand und AHA Regeln sind extrem wichtig.

        Wichtig ist aber auch ein klarer Blick auf die effektive Wirkung der Impfstoffe, um nicht übermütig zu werden.
        Nach 4 Monaten hat man nur noch ca. 50 % Schutz, das ist Russisch Roulette mit 3 Kugeln.
        Wer dann in einen Club oder eine Kneipe rennt und denkt er wäre sicher , der liegt falsch.

        Auch eine Impfpflicht wird nix bringen, ausser man Boostert verpflichtend alle 3-4 Monate
        und bleibt dauerhaft bei 2G Plus in Innenräumen, da Geimpfte voll ansteckend sind.
        Dauerhaft für die nächsten Jahre, daher hat die EU auch schon 2 MILLIARDEN Impfdosen bestellt. Für alle 2 Booster pro Jahr, dauerhaft.
        Offizielle Zahlen, keine Verschwörungstheorie.

        Aktueller Fall aus München, dokumentiert vom Pettenkofer Institut :
        Clubabend mit 300 Geimpften, eine Woche später 70 (SIEBZIG) Infektionen, die Sekundärinfektionen sind nicht mehr zu kontrollieren.

        Hirn einschalten und selber denken.

        • also, der unmittelbare kontakt zu covid ist gegeben, eine enge familienangehörige ist in der intensivstation gestorben… ich war der letzte kontakt zu ihr…
          aber davon unbenommen, ich habe eher vertrauen zu fachleuten, also ärzten, als zu unbedarften verweigerern.
          und ich werde alles tun, diese beinahe schon unnötige krankheit mit allen nur gegebenen möglichkeiten mit meinen bescheidenen mitteln ins richtigrechte eck stellen zu können… so, wie gesehen heute im orf, parlamentsdebatte zum thema!!!

          • @kafri
            Zuerst ehrliches Mitgefühl.
            Ich habe vor 6 Wochen meine Mutter hinüber begleitet.
            Ich kann das emotional nachvollziehen.

            Ich verharmlose auch nix. Bin selbst Risikogruppe.
            Was ich sagen will: Covid ist zu ernst, als dass die einfachen Wege, die uns die Politiker erklären wollen (impfen und in 6 Monaten ist fertig) funktionieren würden.
            Die Impfstoffe wirken nicht mal mal 4 Monate richtig (Studie einer schwedischen Uni an 840.000 Geimpften, Quelle Neue Züricher Zeitung.)
            Geimpfte sind auch massiv ansteckend. Und landen massenweise in Kliniken.
            Bei der nächsten Mutation sind alle Impfstoffe für die Tonne. Und die Mutation kommt sicher.

            Der Weg wird echt hart. Booster alle 4 Monate (spätestens), für Milliarden Menschen, dazu Maske und Test für Innenräume, keine Clubs, Kneipen , Fussballstadien etc. auf unabsehbare Zeit,
            Auch kein Skitourismus (Gondeln, Warteschlangen, Hotels.).
            Jedweder Reiseverkehr schleppt das Virus wieder ein (massives Problem in Deutschland, steht aber nur im Kleingedruckten des RKI).

            Jeder ist verantwortlich. Wer sich als Geimpfter unangreifbar sicher fühlt ist eine Gefahr für ALLE. Ein Spreader.

            Ich habe wenig Hoffnung, daß die Gesellschaft das aushält.

            Szenario: es gibt ja jetzt den vollen Lockdown für Ungeimpfte (ohne Wertung).
            Ich prognostiziere, dass die Zahlen im Januar trotzdem horrend sein werden.
            Und dann ?

            Covid werden wir global nicht mehr los. Das bleibt.
            Wie die Grippe. Nur schlimmer.
            Fatalistischer Realismus.
            Ist wie beim Klimawandel: auch wenn ich ab sofort nur noch Radl fahre und in der kalten Wohnung sitze, werde ich den Klimawandel nicht aufhalten. Egal was ich mache.
            Die Realität ist manchmal brutal.

      • @Saure
        37 Impfungen würde ca. 15 Jahre Restlaufzeit bedeuten, bei 2 bis 3 Boostern pro Jahr.
        Wenn Sie das schaffen , stehen Sie in 50 Jahren ausgestopft in einem Naturkundemuseum.
        Als Last Man Standing.
        Spaß beiseite:
        Es gibt nie 100 % Schutz vor Allem.
        EM lässt das Geld überleben.
        Mit EM steht man immer besser da, je schlechter die Zeiten werden, desto besser.

        Man kann damit viel kaufen, notfalls auch Freiheit.
        Irgendwo anders.

        Aber auch mit 100 kg unterm Kopfkissen: irgendwann klingelt der Boandlkramer.
        (Bayerisch für den Mann mit der Sense, der aber nicht als Bauer arbeitet).

    • @Mstr.Eder

      Ein anderes, schönes Beispiel, welchen „Wirkungsgrad“ die „notfallzugelassenen“
      Impfstoffe haben: Gibraltar: Impfquote 100%, Inzidenz 1056.

      Südafrika: Impfquote (vollständig) 22,77%, 7-Tage-Inzidenz = 3,2.
      Kenia: Impfquote (vollständig) 3,84%, 7-Tage-Inzidenz = 0,7.
      usw.
      Das kann natürlich auch an den höheren Temperaturen liegen, welche die
      Virus-Varianten überhaupt nicht gern mögen . . .

  2. Anzeige
    • @Stillhalter EU -Politik wie man sie kennt ,erst das Geld mit aller Macht wertlos machen und sich dann über steigende Preise für Erdgas empören.Was haben diese Lutscher erwartet? Dass der Preis sinken wird ?

  3. Egal was passiert – das Kartel hat die Geschütze schon in Stellung gebracht und ehrlich gesagt fehlt für eine Panik der Zünder. Die Droge des billigen Geldes ist verteilt und die Marktteilnehmer träumen einen süßen Traum – tief und fest. Vor Jahresende tut sich da nicht viel an den EM-Märkte – bischen rauf und runter und – that´s it. Zudem ist heute wieder Freitagnachmittag – die Kanonen fangen vielleicht bald an zu donnern – Wall Street kommt ins Spiel.
    Bleibt vor allem gesund – das wünsche ich Allen. Der Rest ist Schall und Rauch.

  4. Marktpanik? Pfff… daran glaubt so gut wie keiner mehr.
    Eine Korrektur vielleicht.
    Die Zentralbanken sorgen für reichlich Liquidität.
    Von Greyerz wird in zehn Jahren noch von dem kommenden großen Aktiencrash schreiben.
    Eine mäßige Inflation bei Nullzins wird die Schuldner und Staaten entlasten,
    die Sparbücher schleichend wertloser machen. So geht heute Wirtschaft!
    Konsumiert wird immer und so wird dieser Wahnsinn noch Jahre gehen.

    Friedrich, Krall, Otte, Müller und wie sie alle heißen- die glauben selbst nicht mehr an das was sie erzählen. Mir Angst wird eben Geld verdient ;-)

    So und jetzt werde ich wieder Angebote und Rechnungen schreiben. Als Handwerker bin ich auf den Tag gespannt, da keine Arbeit mehr da ist.

    Grüße an alle Prepper, Crashpiloten und Weltuntergangspropheten.

    • @Fritzthecat
      Stimmt, zum Glück braucht der Handwerker kein Verbrauchsmaterial zum Handwerken. Und Strom kommt (aus der Steckdose hätte ich jetzt fast geschrieben) vom EVU. Sind dem Handwerker schon die Preise und Verfügbarkeiten aufgefallen? Schon einmal einen Niederspannungshauptverteiler (nicht die Popeldinger für ein Einfamilienhaus) bei einen Schaltanlagenbauer bestellt? Transformator größer 400kVA? Stromschienen für die Industrie? Mittelspannungsschaltanlagen? Viel Spaß beim verzögerten Konsum (weil Lieferungen nicht kommen wollen) und Rechnungschreiben, wenn der EVU nicht mehr liefern kann. Egal welcher Handwerker (Gewerk), bisher haben Alle auf der Baustelle Verzug angemeldet wenn kein Baustrom da war oder ausgefallen ist. Heutzutage kann auch ein Handwerker ohne Strom (und Licht) auf der Baustelle nichts mehr machen. Warum sind die Handwerker momentan so hoch im Kurs? Fachkräftemangel und weil keiner mehr Verantwortung für hochsensible/komplexe Systeme mehr übernehmen will. Die Welt wird mit dem hochgepriesenen Fortschritt auch immer komlizierter. Jeder der etwas anfasst steht mit einem Bein im Gefängnis, weil es immer einen Dummen gibt, der einen Fehler, den es garnicht gibt, findet, oder Geiz ist Geil die Leute zum Betrügen animiert.
      Ich brauche keinen „Friedrich, Krall, Otte, Müller“ um zu merken, dass sich hier irgendetwas zuspitzt.
      Was und wo es schnallt, weiß ich nicht. Muss ich auch im Detail nicht wissen. Aber dass es schnallt, das ist unübersehbar. Eigentlich ausgerechnet für Handwerker.

      • @ Dummkopf2 @Fritzthecat
        Zwei prima Statement aus dem wahren Leben.
        Allerdings könnte man den genannten zugute halten, das es für sie auch etwas Werbung in eigener Sache ist. Da sehe ich nichts Verwerfliches dabei. Immobilienpreise und Konsumgüter sind doch bereits gecrahst, nur in die falsche Richtung. Und gerade Nutzer dieser Seite werden sich fragen, wem sie im Zweifel mehr vertrauen, denen oder ihrem Bankberater, der im Beratungsgespräch einen Immo – oder Aktienfond , natürlich gegen Provision, bewirbt.

  5. @Fritzthecat

    Sehe ich auch so. Da wird auf dem Klavier das Stück Panik und Angst in b-Moll gespielt, auf das die Kasse klingelt. Bei Krall und Co. kommt noch eine pol. Agenda dazu! Der Goldanleger sollte immer einen kühlen Kopf bewahren!

    Ich grüße Mal besser nicht. Hier tummelt sich ein Restbestand an Coronaverharmlosern, Verschwörungstheoretikern, Rechtsauslegern und Steuerhinterziehern. Wer sich keinen dieser Schuhe anziehen möchte, kann sich aber von mir umarmt fühlen ;-).

    • @HerrRossi
      Sie nennen in einem fort:
      Rechtsausleger, Steuerhinterzieher, Verschwörungstheoretiker.
      Hier im Forum ?
      Könnte es sein, dass Sie an einem paranoiden Verfolgungswahn leiden ?
      Es gibt in Berlin sicher auch ganz gute Therapeuten.

  6. Eben ist das Kartel zurück – e voila. Knopfdruck und ab mit den Metallen nach unten – ca. 18:40 Uhr gedrückt.
    Eine Marktstärke sieht anders aus.
    Die Hoffnung nicht verlieren und beste Grüße aus dem Odenwald

    • @kryptomane
      Und zwar auf die Sekunde zeitgleich mit Silber.
      Nach Börsenschluss hier.
      Und mit Verkauf ganzer Paletten von Futures auf einen Schlag nach telefonischen Absprachen.
      Das war wieder mal ein typischer Markteingriff klassischer Art. Man machte sich nicht mal die Mühe, der Verschleierung.
      Damit zeigt man allen: Seht her, wir und nur wir, das Kartell, hat die absolute Macht. Und Wir können tun und lassen was wir wollen. Kein Gesetz, kein Land, niemand kann uns daran hindern, nur Gott alleine.

  7. Ich möchte gern @Krösus und @Thanatos ihre Angst vor den „Blauen“ nehmen.
    Was wird sein, fragt der Schlumpf
    https://www.youtube.com/watch?v=-rhkkaqsW2g

    Was wird sein, wenn der Goldpreis für uns nicht mehr lacht,
    und der Tag ist so dunkel, wie sonst nur die Nacht?
    Dann siehst du zum Himmel mit Tränen im Blick,
    und aus Liebe zu dir kommt der Goldpreis zurück.

    Was wird sein, wenn Christine die Märkte nicht gießt,
    wenn kein Geld mehr gedruckt wird, und auch QE nicht mehr fließt?
    Dann besorgt es der Dax, daß du bald wieder lachst,
    weil wenn Gold Du erwirbst, keinen Fehler Du machst.

    Aber was wird sein, wenn es kommt, das Goldverbot?
    Ja, mein lieber Schlumpfi, nur Gold hilft in der Not.

    Was wird sein, wenn ich abends den DOW nicht mehr seh‘,
    wenn er nicht für mich lächelt, wenn ich schlafen geh?
    Dann schaust du voll Freude zum Goldchart hinauf,
    und beim Goldkurs in ihm geht dein Herz wieder auf.

    Was wird sein, wenn die Rente kein‘ Zins mehr erbringt,
    wenn mit Riester und Rürup kein Wunder gelingt?
    Dann lachst du, weil den Zockern, den‘ tut es dann weh,
    und dein Silber im Schrank glitzert schöner denn je.

    Aber was wird sein, wenn erst alles fällt und kracht?
    Gib dein Gold den Kindern, das wäre doch gelacht.

    Aber, was wird sein, wenn EM in den Keller geht?
    Glaub‘ mir, mein lieber Schlumpf, das wird niemals gescheh’n.
    Glaub‘ mir, lieber Schlumpfi, das wird niemals gescheh’n.

  8. @Stillhalter
    Der € ist dem Tode geweiht. Europa hat nicht
    den Hauch einer Chance gegen China und USA
    zu bestehen.
    Die Suedlaender sind völlig überschuldet und
    hängen am Tropf der Nordländer. Die demografische Situation Europas ist miserabel;
    nur alte Leute.
    Wir stehen an der Klippe und Corona ist der
    erste schwarze Schwan. Noch Einer und
    Europa hat fertig!!!!!!!

    • @Donaustreuner
      https://de.rt.com/inland/127420-focus-baerbock-soll-aussenministerium-uebernehmen-habeck-wirtschaftsministerium/
      Gnade Gott dem Piefkeland. Trost und Zuflucht finde ich im Glauben.
      Ein‘ feste Burg ist unser Gold (Frei nach Martin Luther)
      https://www.youtube.com/watch?v=uBhVuCcz9GI

      Ein‘ feste Burg ist unser Gold, ein‘ gute Wehr und Waffen.
      Es hilft uns frei aus aller Not, die uns die Banken schaffen.
      Der alte, böse Feind die Sparer hat geleimt;
      Null Zins und auch viel List sein grausam Rüstung ist,
      auf Erd ist nicht seinsgleichen.

      Mit Bargeld ist es nicht getan, wir sind gar bald verloren;
      es streit‘ für sie Christine Lagarde, die Blankfein hat erkoren.
      Fragst du dich, wer sie ist? Sie baut gar manchen Mist,
      mit ihrer EZB und tut uns allen weh,
      uns‘ Gold möcht‘ sie erhalten.

      Und wenn die Welt voll Zinsen wär, die leicht man könnt‘ erringen,
      so fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen.
      Die Goldbugs dieser Welt, was Merkel nicht gefällt,
      die geben nicht klein bei, sie ist uns einerlei,
      Der Wähler mag sie fällen.

      Das Gold, das würden sie recht gern von uns, den Sparern haben.
      Mitsamt dem Silber gut versteckt, soll’n sich nicht dran erlaben.
      Und nehmen sie das Geld, die Kryptos, Kind und Weib:
      Laß fahren es dahin, sie haben’s kein‘ Gewinn,
      das Gold muß uns doch bleiben.

      • @WS
        Die dann kommenden Aufeinandertreffen von Annalenchen mit Profis wie Lawrow werden wir wohl nie im ÖR sehen. Weil es zu blamabel wird.
        Als Lawrow würde ich maximal einen 4. Stellverteten Unterabteilungsleiter schicken. Nach einer Infusion eines Liters Wässerchen, damit er nicht nach jedem Satz Lenchens in Gelächter ausbricht.
        Habeck: ich weiss ich, ob es noch schlechter geht als mit Altmeier.
        Aber in 4 Jahren wird kaum noch Wirtschaft übrig sein, die einen Minister braucht.
        Ich habe hier ja schon geschrieben, welcher Massenexodus läuft bzw. In Vorbereitung ist.

        Der Weg von Genscher über Anzugspüppchen Heiko zu Lenchen und der von Karl Schiller zu Habeck zeigt brutal den Niedergang dieses Landes.

        Wir haben aber kein Mitleid, nicht mal Schadenfreude, nur Verachtung für Dummvolk.

        Da sind wir wieder bei EM.
        Es ist allerhöchste Zeit für das Rettungsboot.
        Und EM kann man super mitnehmen.
        Als Kapital für einen Neustart.

        • @Meister Eder
          Gut, das Sie noch eine Passage im Boot bekommen haben. Ehrlich. Das wird wohl eher eine Arche Noah werden. Darum werden wir uns dort wohl nicht begegnen.

          • @Herrmann
            Ganz so schwarz würde ich nicht sehen.
            Wer einen nützlichen Job hat (Handwerk, Gesundheitsdienste etc. ) wird weiter sein Auskommen haben.
            War immer so.
            Man muss nur was können, das die Menschen immer brauchen.
            Man kann ja schon mal übe und schwarz arbeiten.
            Die Nachfrage nach Gendersternchenbeauftragten etc. dürfte aber massiv sinken.
            Und auch nur 1 Tube Silbermünzen kann notfalls sehr viel Nutzen bringen.

  9. Anzeige
  10. @Meister Eder So ist es und so wird es immer bleiben mit handwerklichem Geschick und etwas brauchbaren Werkzeug kann man sicher immer und überall auf dieser Welt sein Auskommen sichern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige