Samstag,13.April 2024
Anzeige

Goldreserven: China, Türkei, Arabien und ein großer Verkäufer!

Gold, Goldbarren, Goldreserven
Die gesamten weltweiten Goldreserven werden vom World Gold Council nun mit 35.494,5 Tonnen beziffert (Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com).

China, Türkei und zwei arabische Staaten gehörten zuletzt zu den großen nationalen Goldkäufern. Aber es gab zuletzt auch einen großen Gold-Abgang.

Weltweite Goldreserven

Der World Gold Council (WGC) hat eine neue Rangliste mit den weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Sie enthält die offiziellen nationalen Goldbestände per November/Dezember 2022. Angeführt wird die Ländertabelle unverändert von den Vereinigten Staaten mit 8.133,5 Tonnen gefolgt von Deutschland mit 3.355,1 Tonnen und Italien mit 2.451,8 Tonnen. Der IWF wird als größter multinationaler Goldhalter mit 2.814 Tonnen in der Aufstellung genannt.

Chinas Goldkäufe

Erste signifikante Veränderung sind die gestiegenen Goldreserven Chinas. Diese werden nun mit 2.010.5 Tonnen angegeben, was einem Anstieg um 30,2 Tonnen gegenüber Vormonat entspricht. Über die jüngsten Goldkäufe des Landes haben wir Anfang Januar berichtet: Machtdemonstration? Chinas Zentralbank kauft massiv Gold

Türkei kauft weiter Gold

Das Gleiche gilt für den Anstieg der türkischen Goldbestände. Denn diese werden vom WGC nun mit 541,8 Tonnen beziffert. Damit kamen 24,8 Tonnen hinzu. Dieser Menge werden als die rein staatlichen Goldreserven angesehen. Dagegen meldete die türkische Zentralbank zuletzt umgerechnet 786,82 Tonnen Gold in ihrer Verwahrung (Türkei: Zentralbank hortet Rekordmenge an Gold). Darin enthalten ist zudem Edelmetall, dass Geschäftsbanken als Pfand hinterlegt haben.

Arabische Welt

Zu den Goldkäufern gehörten auch die Golf-Staaten. Denn Katar legte 3,2 Tonnen Gold nach und besitzt nun offiziell 91,8 Tonnen des Edelmetalls. Dagegen wird für die Vereinigten Arabischen Emirate ein Anstieg der Goldreserven um 6 Tonnen auf 79,9 Tonnen gemeldet.

Kasachstan gibt viel Gold ab

Aber es gab auch einen großen Goldverkäufer. Denn die Goldreserven Kasachstans sind gegenüber Vormonat um 28,7 Tonnen gefallen auf 351,7 Tonnen. Und auch Usbekistan hat 1,3 Tonnen Gold abgegeben, mit nun 395,9 Tonnen an gemeldeten Reserven.

Weitere Veränderungen in der WGC-Liste gegenüber Vormonat:

  • Indien: +1,1 t
  • Philippinen: +0,9 t
  • Mexiko: +0,1 t
  • Bosnien und Herzegowina: -1,2 t

Gold, Goldreserven, weltweit

Gesamte Goldreserven

Die gesamten weltweiten Goldbestände werden vom World Gold Council aktuell mit 35.494,5 Tonnen beziffert. Das sind 124,4 Tonnen mehr als im WGC-Bericht des letzten Monats. Zu beachten gilt: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihrem nationalen Goldbesitz. Dazu gehören unter anderem Staaten wie Iran, Israel und Nordkorea. Russland seinen monatlichen Bericht zu den nationalen Goldreserven am 18. Februar 2022 eingestellt.

Update, 7. Februar 2023: China hat im Januar noch einmal knapp 15 Tonnen Gold zugekauft. Mehr dazu hier: China geht rein ins Gold und raus dem Dollar!

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

19 Kommentare

  1. Ausgerechnet Kasachstan – dabei ist das zentralasiatische Dreigestirn* Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan für seine Goldaffinität bekannt.

    Unvergessen ist der Chef der kirgisischen Nationalbank, Tolkunbek Abdygulov, der mit einer ungewöhnlichen Aktion auf sich aufmerksam gemacht hatte: Die Einwohner*[Kunstpause]Innen seines Landes sollten künftig statt in Rinder in Gold investieren [Altersvorsorge: Gold statt Kühe!, Anm. d. Redaktion] — und zwar jeder Einzelne. Sein Traum war es, dass jeder Einwohner mindestens 100 Gramm des Güldenen besitzen soll.

    Immerhin wurden so in zwei Jahren 140 kg Goldbarren unters begeisterte Volk gebracht.

    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/dieses-kleine-land-will-dass-jeder-einwohner-in-gold-investiert-2017-2/

    Aber was erlauben Kasachstan?

    Recherchiert man in dieser Causa ein wenig, scheinen sich die 28,7 Tonnen verkauften Goldes zu relativieren. Auch weil die aufzuspürenden Daten in Sachen Goldproduktion und Goldreserven doch sehr schwanken. Nach Angaben der sehr netten Büroassistentin, äh, des Büros des Ministerpräsidenten werden jedes Jahr rund zehn Tonnen Feingold in Kasachstan gewonnen. „Statista“ dagegen geht für das Jahr 2018 von etwa 70 Tonnen produzierten Goldes aus.

    Vor allem differieren vor die Angaben zu den Goldreserven des Landes. Einzelne Quellen gehen gar von 1.500 bis 1.800 Tonnen aus.

    https://daz.asia/blog/bodenschaetze-in-kasachstan/

    Hintergrund: Die Nationalbank von Kasachstan (NBK) hatte unlängst die Ausfuhr von Devisen im Wert von mehr als 10000 Dollar sowie von Gold- und Silberbarren verboten. Damit wollte das zentralasiatische Land seine Währung stabilisieren, die aufgrund der Auswirkungen der Sanktionen gegen seinen wichtigsten Handelspartner, Russland, durchaus angeschlagen ist. Bereits schon mal im ersten Quartal 2022 stand Kasachstan auf der Verkäuferseite, auch vor einem Jahr als weltweit größter Verkäufer von Gold: Die Goldreserven verringerten sich um 34 Tonnen auf 368 Tonnen.

    Seitdem legte Kasachstan aber wieder kräftig zu, wie schon seit 2017: In drei Tranchen wurden insgesamt rund 110 Tonen Gold zugekauft und damit sogar etwas mehr als China, das über diesen Zeitraum fast 106 Tonnen hinzukaufte. Claro: Ausgehend von den regierungsoffiziellen Daten der People’s Bank of China, kurz PBC 中國人民銀行 / 中国人民银行.

    *Bitte nicht mit dem Kölner Dreigestirn „Prinz, Bauer und Jungfrau“ verwechseln!

    • Mein lieber @Herr Gesangsverein, der zweite Link hat doch glatt den Zeilenumbruch ruiniert.
      Daher die Bitte an das Mutterschiff GR: Kann man eventuell den Link unter Beibehaltung seiner Funktion kürzen?
      Herzlichen Dank!

  2. @Thanatos
    Weil ich doch den größten Aluhut hier im Forum trage …
    https://www.reuters.com/markets/commodities/russians-bought-record-number-gold-bars-2022-data-shows-2023-02-03/
    … sehe ich den ersten Link sowie den zweiten in Verbindung …
    https://www.cnbc.com/2023/02/03/us-credit-card-debt-jumps-18point5percent-and-hits-a-record-930point6-billion-.html
    … zu Deinem von der Dampfwalze breitgefahrenen Beitrag. Andere horten Gold, der Homo insolventus americanensis trägt einen Sklaven-Halsring in Form nicht abbezahlter Verbraucher-Kredite. Früher zu Zeiten des Senders Jerewan lief das noch anders: Anfrage an den Sender Jerewan – welche Staatsbürgerschaft haben Adam und Eva? Antwort: Die sowjetische. Bloß einen Apfel zu essen und nichts anzuziehen, und ständig wird ihnen eingeredet, daß sie im Paradies leben.

    • @Translator

      Ach, was heißt hier schon ‚Aluhut‘ – es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir nicht zu träumen wagen:

      https://www.der-postillon.com/2023/01/klimakleber-inszeniert-video.html

      „Es gibt mehr Ding‘ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt“
      William Shakespeare, Hamlet – The Tragedy of Hamlet, 1. Akt, 5. Szene
      Original engl. „There are more things in Heaven and Earth […] // Than are dream’t of in your Philosophy.“

      Unvergleichlicher @Translator, da mag Nouriel Roubini in seinem neuen Buch „Megathreats“ die vier apokalyptischen Reiter aufmarschieren lassen – freilich ohne je die Ebene der Erscheinungen zu verlassen und die Krisen in den ökonomischen Prozessen zu verorten – aber immerhin eins scheint klar zu sein: „Die schlimmste Schuldenkrise aller Zeiten liegt direkt vor uns.“

      Da muss der Homo Oeconomicus aus God’s Own Country natürlich ganz weit vorne mit dabei sein. So kam die FMW Ende letzten Jahres nicht umhin, die Verschuldung der Privathaushalte in den USA anzuprangern. Selbige sei um plus 1,3 Billionen Dollar in 12 Monaten gestiegen. Alleine in den letzten drei Monaten zuvor um plus 351 Milliarden Dollar.

      Hypothekenschulden, Kreditkartenschulden, Schulden aus Studienkrediten usw. usf. – all das kumuliert sich auf 16,5 Billionen Dollar, wie aus Daten der Federal Reserve Bank of New York hervorgeht.

      https://finanzmarktwelt.de/verschuldung-der-amerikaner-explodiert-253034/

      Von jetzt an werde ich nur so viel ausgeben, wie ich einnehme, selbst wenn ich mir dafür Geld borgen muss.
      Mark Twain

  3. Keine Pause im Kampf gegen das Bargeld : „Ein digitaler Euro sollte einen zusätzlichen Nutzen stiften, eine ‚bessere‘ Form des Bargelds darstellen“, heißt es in dem Positionspapier des Bankenverbandes.
    Eine bessere Form des Bargeldes; zynischer geht`s wohl kaum. Aber gleichzeitig betteln, doch nicht alles Geld der Bankkunden zwangsweise der EZB zu übertragen.

  4. Meine Kartoffelbank hat mich nun zum 3.Mal
    schriftlich angefleht, ich soll doch endlich ihren neuen Bedingungen zustimmen.
    Dies würde für mich eine Gebührenerhöhung
    von 100% bedeuten. Bargeldabhebungen werden
    e r h e b l i c h teurer. Noch schlimmer wird’s für den Handel : Münzgeld wird zum teuren Luxus.
    Und ich Doedel wollte im Sommer bei denen noch mehrere Kilos Silber kaufen.
    Natürlich habe ich mein Konto abgeräumt und den
    Fiatberg in meinem Tresor verstaut.
    Viele werden aber zustimmen und damit den Weg zur Bargeldabschaffung weiter ebnen.

    • @Donaustreuner
      Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen Kunden, so sie Geld hatten, umworben wurden. Heute musst du
      Knebelverträge annehmen oder wirst andernfalls gekündigt. Und die meisten Banken spielen inzwischen das gleiche Spiel. Also zu mindestens derzeit haben Sie sicher das Richtige getan.

    • @Donaustreuner
      Wer viel Bargeld hatte, war vor 32 Jahren in der UdSSR gelackmeiert. Die größten Nominale (50 und 100 Rubel) wurden einfach für ungültig erklärt. Jeder hatte 72 Stunden Zeit, die irgendwo bei einer Bank oder Sparkasse einzuzahlen. Drei Tage stand das Land still, weil keiner am Arbeitsplatz war. Und es mußte bei Einzahlung die saubere Herkunft nachgewiesen werden. Viele bekamen das nicht auf die Reihe, Millionen verloren ihre Ersparnisse. Finanzminister Pawlow wurde zum meistgehaßten Mann der Sowjetunion. Solche Faxen soll Nestor Kirchner in Argentinien auch gemacht haben, schrieb @anaconda mal vor Jahren. Die Leute kamen an ihr Geld nicht ran. In der UdSSR dito. Man konnte nur geringe Mengen monatlich vom Konto abheben bei einer rasenden Inflation. Gold galt noch nicht als DER Wertspeicher, das war damals noch der US-Dollar. Als deutscher Ausländer in Moskau hatte ich DM in der Tasche. Für mich galt der Darwinismus nicht, mit Devisen warst Du ein kleiner König. Heute 4 Flaschen Teacher’s Highland Cream gekauft. Sonderangebot zu 7,99€. Diese im Keller deponiert. Die Russen können kommen.

    • @W. Schneider
      Die Russen sollten aufhören, mit Gold ihren Haushalt in Ordnung zu bringen wollen und sich mehr an deutschen
      Finanzmodellen orientieren. Dann wären Rubelschulden eigentlich Rubelsondervermögen und der Goldmarkt wieder beruhigt.

  5. @Silber-Wolfgang
    Das war mir schon bekannt. Es gab Mal eine nette Russlanddeutsche in meinem Leben. Habe einmal Gorbatschow sehr positiv erwähnt, da hat sie mir beinahe die Augen ausgekratzt. Sie hatte eine Eigentumswohnung in der Ukraine verkauft und die gerollten 100 Dollarnoten in einer geheimen Körperfalte nach Deutschland geschmuggelt.
    Wir liegen mit dem Silber goldrichtig.
    Vorsicht mit dem Fusel, sonst hast du nichts davon wenn die Unze die 10 fache Kaufkraft entfaltet.
    Meinen Kumpel hat’s mit 57 erwischt, Bauchspeicheldrüse mit Alkohol zerstört.

    • @Donaustreuner
      Dir und allen anderen hier einen lieben Gruß zur guten Nacht.

      I saw one weary
      https://www.youtube.com/watch?v=AsL851qXvJQ

      I saw one weary, sad, and torn,
      With eager steps press on the way,
      Who long the hallowed stock had bought,
      Still looking for the promised day;
      While many a line of grief and care,
      Upon his brow, was furrowed there;
      I asked what buoyed his spirits up,
      O this! said he—the bullion’s hope.

      And one I saw, with golden shield,
      Who boldly braved the world’s cold frown,
      And fought, unyielding, on the field,
      To win an everlasting crown.
      Though worn with toil, oppressed by foes,
      No murmur from his heart arose;
      I asked what buoyed his spirits up,
      O this! said he—the bullion’s hope.

      As goldbugs here we journey on
      In this dark vale of sin and gloom,
      Through zero interest, hate, and scorn,
      Or through the portals of the tomb,
      Till our returning king shall come
      To take His FIAT captives home,
      O! what can buoy the spirits up?
      ’Tis this alone—the bullion’s hope.

  6. Auch Russland hat grössere Mengen an Gold verkauft, neben Devisen in Yuan. Wurde nur nicht erwähnt.
    Letztlich sei gesagt, dass Gold alleine nicht viel nützt, es muss schon eine Wirtschaftskraft dahinter stehen.
    Was wiederum bedeutet, dass aber dann Gold nicht so sehr gebraucht wird.
    Es ist eben nicht das Gold, welches Menschen wohlhabend macht, es ist die Schaffens- und Arbeitskraft. Daran wird sich wenig ändern.
    Deshalb bringt es auch wenig über einen vermeintlichen Gewinn / Verlust eines Goldinvestments nachzudenken.
    Gold ist lediglich eine Versicherung und mit einer solchen kann man nicht wohlhabend werden. Auch wenn es immer wieder versucht wird, mit einer Lebensversicherung auf die Schwiegermutter etwa:)

    • @Maruti
      https://norberthaering.de/news/gold-venezuela-bundesbank/
      Und dennoch bin ich stinkig. Stinkig zum Quadrat. Nach dem WK2 hatte ganz Deutschland keinen Krümel Gold. Was da in London und New York liegt, falls überhaupt, sind die in „gold title“ umgewandelten Dollar-Handelsüberschüsse der fleißigen Wessis aus den 50er und 60er Jahren. Dafür haben deutsche Arbeiter gerackert. Das waren die exportierten VW Käfer und Kleinbusse (Bullis) für Amerikas Blumenkinder und Hippies. Dann ist da noch der Blessing-Brief, dessen Existenz bis zuletzt von den für’s Lügen bezahlten Maulhuren hartnäckig geleugnet wurde wie die Kanzlerakte, wo man jedem, der auf der Wahrheit bestand, bis zuletzt den Aluhut aufgesetzt hat. Ich war mal Soldat und weiß, was ein Fahneneid ist. Als Dolmetscher bin ich für 2 Sprachen allgemein beeidigt. War heute bei der Kripo im Einsatz. Wenn ich bei Polizei und vor Gericht lauwarm spinne, hat das für mich erhebliche strafrechtliche Konsequenzen. Welchen Strafrahmen gibt es eigentlich für Meineid, wenn ich als Politiker bei Gott schwöre, dem deutschen Volk zu dienen und Schaden von ihm abzuwenden? Ich weiß, was einem Soldaten blüht, wenn er desertiert. Ist das etwa die von Friedrich Nietzsche gemeinte Umwertung der Werte? Also brach Zarathustra.

  7. Wie definiert man “ wohlhabend“ ?
    Meine Definition ist: 1 Million € in Form von Gold und Silber plus eine bezahlte Eigentumswohnung.
    Der Durchschnittsbürger verdient vielleicht gerade Mal 1,2 Millionen € netto bei seiner 40 jährigen
    Buckelei.
    Wem es gelingt monatlich 40 Jahre lang
    500 € ohne Kaufkraftverlust zu sparen, der hat gerade Mal 250.000 € für das Alter angespart.
    Doch nur ganz wenige schaffen dies!

    • @Donaustreuner

      An unserer Haustüre hängt innen folgender Spruch zur Mahnung:
      Wirklich reich ist nur, wer Herr über die eigene Zeit ist.

      Wir kennen etliche Leute, die auf dem Kontoauszug viele Nullen haben, aber was das wahre Leben angeht sehr sehr arme Würstchen sind.
      16 Stunden Arbeit am Tag, auch als Rentner noch von der Gier gehetzt jeder super Geldanlage nachgerannt und auch mit 75 noch nicht kapiert, dass auch sie am Ende nur 2 qm auf einer umzäunten Wiese haben werden. Gemietet für 7 Jahre.
      Und das auch noch ohne Aussicht.

      Gegenbeispiel ist ein uns gut bekannter heute 72-jähriger (ehemals „Reicher“), der nach einer teuren Scheidung mit 50 alles hingeschmissen hat, seitdem in einer bis zur Decke mit Büchern und CDs vollgestopften 50 qm Eigentumswohnung lebt, einen 20 Jahre alten Corolla fährt (aber zu 80 % Radl) und schon auf 50 Meter leicht erkennbar ist: Jeans, Karohemd und 50 cm Zopf. Häuptling schlauer Adler.
      Er ist so glücklich wie noch keinen Tag vor seiner Scheidung.

  8. @Schreinermeister
    Genau diese Beispiele habe ich hier im Haus.
    Er hat 8 Immobilien, 4 kleine Kinder von 2 Frauen. 2 große PKW und 2 große Hunde.
    Im Winter hat er einen 12 Stunden Arbeitstag mit 2 Jobs.
    Sie haben mir den Tod gewünscht, weil ich immer mit dem Fahrrad streune und 2 Eigentumswohnungen besitze.
    Mit EM ist man deutlich im Vorteil: man kann es gut verstecken und der Nachbar erfährt nichts!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige