Donnerstag,25.April 2024
Anzeige

Goldreserven: Zentralbanken massiv in Kauflaune

China, Russland, Polen, Indien, Irak und zahlreiche weitere Länder haben substanzielle Mengen an Gold gekauft. Die deutschen und türkischen Goldreserven sind dagegen zurückgegangen. 

Weltweite Goldreserven

Der World Gold Council (WGC) hat neue Zahlen zu den weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Die Rangliste der größten nationalen Goldhalter enthält in den überwiegenden Fällen die offiziellen Goldbestände der jeweiligen Länder in der Mehrheit per Mai 2023. Dabei gibt es unter den Top-10 gegenüber Vormonat vier Veränderungen.

Goldbarren, Gold, Goldreserven
Die Bundesbank gibt einmal im Jahr Gold an das Bundesfinanzministerium zur Münzproduktion ab. Die gesamten weltweiten Goldreserven werden vom WGC aktuell mit 35.669,4 Tonnen beziffert (Foto: Bundesbank)

Bundesbank gibt Gold ab

Zunächst einmal hat das Bundesfinanzministerium erneut Gold von der Bundesbank zur Münzproduktion erhalten. Deshalb sind die deutschen Goldreserven um 2,3 Tonnen gesunken auf 3.352,6 Tonnen. Zu Erinnerung: Die Bundesregierung gibt derzeit dreimal im Jahr Goldgedenkmünzen zu 20, 50 und 100 Euro aus.

Russland, China, Polen

Die aktuellen WGC-Zahlen berücksichtigen auch Aufstockungen von Russland und China, um 31,1 Tonnen beziehungsweise 15,8 Tonnen. Damit sind die russischen Bestände auf 2.329,6 Tonnen angewachsen und jene Chinas auf 2.092.3 Tonnen.

Ebenfalls gestiegen sind die Goldreserven Indiens. Laut WGC-Angaben gehören der indischen Zentralbank nun 796,5 Tonnen Gold. Das sind 1,9 Tonnen weniger als vor einem Monat.

Zu den großen Goldkäufern gehörte zuletzt auch Polen. Denn mit 263,4 Tonnen kaufte das Land zuletzt 19,9 Tonnen Gold hinzu. Schon im Vormonat waren die Bestände um 14,8 Tonnen angestiegen. Daneben stockte auch Singapur Edelmetall auf – und zwar um 4 Tonnen auf 226,4 Tonnen. Hinzu kommt der Irak, mit einem Zuwachs von 2,3 Tonnen auf 132,6 Tonnen.

Goldreserven der Türkei

Dagegen nehmen die türkischen Goldreserven weiter deutlich ab. Der WGC beziffert die aktuell verbuchte Lagermenge mit 428,4 Tonnen. Damit sind es stattliche 62,8 Tonnen weniger als in der Liste des Vormonats. Goldreporter berichtete über die Entwicklung: Goldreserven der Türkei schmelzen dahin

Zu den Verkäufern gehörte auch Usbekistan. Denn deren Inventar ging um 10,9 Tonnen zurück auf 368,9 Tonnen. Kasachstan hat es dem Nachbar gleich, mit einer Bestandsminderung um 2,3 Tonnen auf 316,7 Tonnen.

Weitere Goldkäufer

Darüber hinaus gab es eine Reihe kleinerer Aufstockungen. Hie weitere Veränderungen in der WGC-Liste gegenüber Vormonat:

  • Tschechien: +1,7 t
  • Kirgisien: +1,6 t
  • Philippinen: +0,8 t
  • Ägypten:  +0,1 t
  • Brunei: +0,1 t
  • Kambodscha: +0,1 t
  • Luxemburg: +0,1 t
  • Mongolei: +0,1 t

Gesamte Goldreserven

Die gesamten weltweiten Goldbestände werden vom World Gold Council aktuell mit 35.669,4 Tonnen angegeben. Das sind 25,7 Tonnen weniger als im WGC-Bericht des letzten Monats.

Zu beachten gilt: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihrem nationalen Goldbesitz. Dazu gehören unter anderem Staaten wie Iran, Israel und Nordkorea. Grundsätzlich generiert der WGC die Zahlen über die offiziellen Meldungen der Zentralbanken, aber auch aus dem Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

9 Kommentare

    • @Stillhalter:
      Warum fällt EM gerade mal wieder ?
      Ganz klar, damit auch wir armen Würstchen noch mal etwas günstiger an unsere Vrenelis oder Maples kommen.

      Wenn Aktienkurse bröckeln, kommt auch jeder Broker angerannt und rät seinen Kunden: Nachkaufgelegenheit.

      Mal ehrlich: von uns hier denkt doch absolut niemand daran, jetzt was zu verkaufen.
      Also sind die kurzfristigen Dellen nichts anderes als Chancen.
      Waidmanns Heil !

    • Spätestens wenn die Aktienmärkte unter dem druck der Zinsen zusammenbrechen wird die FED zurückrudern.
      Glück für alle die Aktien besitzen:-)

  1. Was ist da los, trauen die sich untereinander nicht aus? So ein archaisches Metall überhaupt noch zu bunkern, das verursacht nur Kosten. Die Putzfrau muss bezahlt werden, wenn die, die 12,5 kg Goldbarren abstaubt. Die sollen ja schließlich glänzen.
    Gold gehört um den Hals eine schöne Frau, was man auch darunter versteht. Oder als Grabbeigabe, könnte man wieder einführen. So oder so, wenns so weit ist wird das Aktiendepot stückweise liquidiert, danach ist das Gold dran. Ich habs nicht so mit Gold als Grabbeigabe. Das Haus behalte ich, muss ja schließlich drin wohnen. Ausserdem frische Meeresluft und Sonnetage ist gut für die alten Tage.
    Ein schönen Abend, wünscht euch ein gut gebräunter Big Driver aus Greece.

  2. …Zentralbanken in Kauflaune, EM Preise fallen. Passt nicht zusammen, wie man leicht feststellen kann.

    Zu den fallenden EM Preisen auch passend, stuft Bank Amerika die Gold und Silberpreise ab.

    Was soll mir das sagen?

    Wir sind nahe am Tiefstpreis? Das ist jedenfalls meine Interpretation!

  3. Nun ja, soviel, was man da kaufte, gemessen an der Grösse des Landes, ist das auch wieder nicht.“
    Ein paar Tönnchen hier, ein paar da.
    Bei einer Jahresproduktion von angeblichen 3.200 Tonnen weltweit.
    So meine Frage, wo geht der Rest hin, der von über 3.000 Tonnen ?
    In die Industrie wohl nicht, ist ja kein Industriemetall.
    Bleibt nur der private Sektor. Goldringe ( wie oft heiratet man ?) oder Goldanlage.
    Da stapeln sich dann wohl die Barren, dass sich die Bretter biegen.
    Rechnet man alles zusammen, haben die Deutschen und die Schweizer und Österreicher Bürger privat mehr Gold gehortet, als alle Notenbanken zusammen.
    Irgendwie stimmt da was nicht.
    Ach ja, man hat maruti vergessen !

    • @Maruti
      …. jetzt wird mir endlich klar, woher der Meeresspiegelanstieg kommt.
      Maruti mit seinem Unterwasserlager trägt die Verantwortung !

      • @meister Eder
        Ja, das ist ein Problem. Jedoch konnte ich ausrechnen, dass der Auswurf der Unterwasservulkane samt Absenken des Meeresbodens dies kompensieren kann.
        Noch. Sollte aber das Kartell der Banken Gold weiter verbilligen, garantiere ich für nichts.
        Dann ist es durchaus möglich, dass der Planet zur Waterworld wird.
        (Bald wachsen mir auch noch Kiemen.)
        https://m.youtube.com/watch?v=NpKbULrB9Z8

  4. @MeisterEder
    Plausibel! Das riecht nach einem Drehbuch für einen neuen Bond-Film: Maruti (alias Dr. Auruti) plant, die Menschheit durch Goldeinlagerung unter Wasser (Anstieg des Meeresspiegels!) komplett zu ertränken… Ev. Arbeitstitel: „Stirb an einem anderen Tauchgang“, „Ein Barren ist nicht genug“ , „Ein Quantum Aurum“ oder „Unzenfieber“!??? Anm.: Dr. Auruti ist in Wirklichkeit natürlich S.P.E.C.T.R.E. …!
    Sonnige WE-Grüße vom Gemeindienst seiner Majestät!
    Der Dokta

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige