Anzeige
|

Handelskriege, Petro-Yuan, Schulden – Gold $ 32.000/Silber $ 500

Die ganze Welt lebt über ihre Verhältnisse, doch die USA sind der schlimmste Übeltäter.  Handelskriege werden schwere Konsequenzen für das Papiergeld insgesamt haben. Wir haben es hier mit einem Wendepunkt zu tun, der zu einem schnellen Verfall des Dollars und einem steilen Anstieg von Gold und Silber führen wird.

Gold und Silber (Foto: Stockfotos-MG)

Von Egon von Greyerz, Matterhorn Asset Management AG

War’s das? Ist der Bullenmarkt zu Ende, sind die guten Zeiten vorbei? Das wäre sehr gut möglich. Wir blicken auf eine Welt, die durch und durch verdorben ist – eine Welt, die auf Schulden gebaut ist, welche nie zurückgezahlt werden. Schulden, die das Fundament bilden für Vermögensanlagen im Wert von Hunderten Billionen $ – oder aber Billiarden, wenn man die Derivate mitrechnet. Die angeblich stärkste Wirtschaft der Welt (die der USA natürlich) ist jetzt so stark verschuldet, dass sie, um zu überleben, die ganze Welt in verschiedensten Kriegen bekämpfen muss. Der Handelskrieg ist hier das jüngste Beispiel.

US-Kriegstrommeln

Wenn eine Nation beginnt, andere Länder zu bekämpfen, dann geschieht das immer aus einer Position der Schwäche heraus. Seit langer Zeit läuft die Verschuldung der USA aus dem Ruder: Schulden des Bundes, der Bundesstaaten, der Unternehmen, der Privaten, Hypotheken- und Autokredite, und so weiter und so fort – sie alle ufern exponentiell aus. Hinzu kommen US-Haushaltsdefizite, die sich auf absehbare Zeit im Billionen-$-Bereich bewegen werden, obendrein ein Handelsdefizit von 600 Mrd. $ für 2017, das bald schon zu einem weiteren Billionen-$-Defizit werden könnte.

Kriegsführung ist ein Indiz dafür, dass ein notleidendes Imperium in die Endphase geht. Alle Kriege und Interventionen in Ländern wie dem Iran, Libyen, der Ukraine, Syrien und Jemen sind Teil davon. Die Ernennung des Hardliners John Bolton zum Nationalen Sicherheitsberater ist ein weiterer gefährlicher Hinweis darauf, dass sich die USA wieder auf dem Kriegspfad befinden.

Gleiches gilt für die Kontrolle und Überwachung des Weltfinanzsystems, Protektionismus und Handelskriege. All das sind verzweifelte Maßnahmen eines Landes, das im endgültigen Niedergang steckt. Es ist sicherlich auch kein Zufall, dass dieser Handelskrieg kurz vor der Einführung des Ölhandels in Yuan begonnen wurde. Im Endeffekt wird all das zum Niedergang des Dollars, zu einer gewaltigen Machtverschiebung von Westen nach Osten und zu deutlich höheren Goldpreisen führen.

Dass die Seidenstraße-Länder in diesem Jahrhundert große Mengen Gold gekauft haben, überrascht ebenfalls nicht. Wie das Diagramm unten zeigt, haben sich die Goldbestände Russlands, der Türkei, Indiens und Chinas seit 2004 zusammen versiebenfacht – von 5.000 Tonnen auf 35.600 Tonnen. Fraglich ist, wie viel von jenen 23.000 Tonnen Gold, die von den westlichen Zentralbanken angeblich gehalten werden, noch übrig ist.

Die USA beschuldigen alle anderen

Die ganze Welt lebt über ihre Verhältnisse, doch die USA sind der schlimmste Übeltäter. Was werden die USA also dagegen unternehmen? Die Ausgaben anpassen und mit den Einnahmen in Einklang bringen – keinesfalls. Das wäre allzu simpel. Stattdessen beschuldigt man die ganze Welt: Die Fehler haben die anderen gemacht und dafür sollen sie bestraft werden. Genau das macht Trump gerade. Es ist die Schuld Chinas und aller anderen, dass die US-Industrieproduktion größtenteils in Niedriglohnländer abwanderte. Diese Länder tragen auch die Schuld daran, dass die USA über ihre Verhältnisse leben und mehr leihen und ausgeben, als sie einnehmen.Deshalb müssen diese bösen Länder bestraft werden. Das ist der Grund, warum die USA einen Handelskrieg begonnen haben. Handelskriege sind fast ausnahmslos eine verzweifelte Maßnahme maroder Wirtschaften. Unstrittig ist, dass ein Handelskrieg, besonders einer zwischen den größten Nationen der Welt, zu einem Abschwung des Welthandels und folglich zu einem starken Abschwung der Weltwirtschaft führen wird.

Trumps Handelskrieg und Nixons Dollar-Krieg

Die heutigen Verzweiflungstaten der USA erinnern mich an das, was Richard Nixon im August 1971 machte, als er die gesamte Welt beschuldigte, sie würde den Dollar angreifen. Der französische Präsident de Gaulle war clever genug gewesen, zu erkennen, was hier passierte. Also hatte er die Auszahlung der US-Schulden gegenüber Frankreich in Gold gefordert. Da der Dollar durch Gold gedeckt war, konnten Nationalstaaten damals noch die Rückzahlung in Gold fordern. Die USA gerieten unter Druck und Nixon setzte die Golddeckung des Dollars am 15.August 1971 aus. Das war der Anfang vom Ende der US-Wirtschaft und auch der Weltwirtschaft. Die große Zeit der Kreditausweitung und der Geldschöpfung war angebrochen und hält bis heute an. Eine winzige Minderheit wurde dadurch sehr reich, der Rest der Welt jedoch bekam die Schulden an den Hals, die nie zurückgezahlt werden und auch nie zurückgezahlt werden können.

Der wichtige Punkt ist aber folgender: Trumps Verzweiflungsmaßnahmen zur Rettung Amerikas werden als der letzte Nagel im Sarg der US-Wirtschaft und der Weltwirtschaft betrachtet. Und hier lässt sich die Parallele zu 1971 ziehen. Die USA befanden sich damals in einer ähnlichen Situation wie heute. Die Defizite stiegen und der Dollar fiel. Doch welche Folgen hatte Nixons fatale Entscheidung? Der Dollar brach ein. Ich war damals in der Schweiz und erlebte mit, wie der Dollar gegenüber dem Schweizer Franken fiel – zwischen August 1971 und Januar 1980 um ganze 63 %! Im selben Zeitraum schossen Gold und Silber in die Höhe. Gold stieg von 35 $ pro Unze auf 850 $, oder um das 24-fache. Silber stieg von 1,60 $ auf 50 $, oder um das 31-fache.

Beschleunigung bei Gold und Silber auf $ 32.000 und $ 500?
> Lesen Sie weiter auf Seite 2

 


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Nur noch heute zum Einführungspreis! Effektiver Einbruchschutz

1 2

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=73463

Eingetragen von am 2. Apr. 2018. gespeichert unter Gastartikel, Gold, Goldpreis, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

102 Kommentare für “Handelskriege, Petro-Yuan, Schulden – Gold $ 32.000/Silber $ 500”

  1. Ich habe nur die Überschrift gelesen und gedacht: „Das ist doch bestimmt vom Greyerz…“ angeklickt und…wer hätte das gedacht.

    Aber immerhin: Gold robbt so langsam in Richtung Plus-Minus-Null-Jahresperformance.

    Wie sagte einer in einem anderen Forum: „Up to the moon“

    Der Ameisenhügel ist zumindest bald erklommen…^^

    • 0177translator

      @Grandmaster
      Auch Dir ein musikalischer Ostergruß.
      https://www.youtube.com/watch?v=oKkRS4rL6Pw
      Die Wacht am Main

      Es braust ein Ruf wie Donnerhall, der Draghi sendet ein Fanal.
      Vom Main, vom Main, vom deutschen Main. Wer soll des Geldes Hüter sein?
      Lieb Euroland, magst ruhig sein, lieb Euroland, magst ruhig sein.
      Fest steht und treu die Wacht, die Wacht am Main.
      Fest steht und treu die Wacht, die Wacht am Main.

      Durch alle Börsen zuckt es schnell, des Zockers Augen blitzen hell,
      Der deutsche Sparer, fromm und stark, verlor die heil’ge Landesmark.
      Lieb Euroland…

      Er blickt hinauf in Himmelsau’n, wo Mark und Pfennig niederschau’n,
      Und ruft mit stolzer Kampfeslust: „Mein Goldbesitz ist Draghis Frust.“
      Lieb Euroland…

      »Und ob mein Herz im Tode bricht, kauf ich doch keinen Bitcoin nicht;
      So viel wie Wasser auf der Welt gibt’s heut in Deutschland falsches Geld.«
      Lieb Euroland…

      »Solang die Druckerpresse glüht, Finanzamt noch die Steuern zieht,
      und stets den Bogen überspannt, kauf ich doch lieber Haus und Land.«
      Lieb Euroland…

      Ein Schrei erschallt, der Draghi springt, ein Währungswunder uns gelingt.
      Zum Main, zum Main, zum deutschen Main! Wir selber werden Hüter sein!
      Lieb Vaterland magst ruhig sein, lieb Vaterland magst ruhig sein.
      Fest steht und treu erneut die Wacht am Main.
      Daß man uns so betrügt, darf nie mehr sein.

    • Boa-Constrictor

      @Kleingeist

      Das GSR (1:64) ist viel zu pessimistisch für Silber; nach meinen fundierten persönlichen Silber-Preisbändern und sentimentalen „All Time True“ Fibonacci Retracements sowie „Momentum“-Indikatoren wird Silber mindestens auf $1500 pro Unze ansteigen, das wäre dann ein GSR von 1:21.

      Soso, – an der Aufhebung des Gold-Standards 1971 war de Gaulle schuld, und nicht der Krieg mit Vietnam, der sehr, sehr viel Geld und Menschenleben kostete.

      Das Schöne an diesem Forum ist tatsächlich, daß man immer wieder „umdenken“ muß und neu dazulernt, auch angebliche „Großmeister“ der Illusion.

      „Nein, ich lese nicht. Ist mir zu langweilig. Sind ja immer die gleichen Buchstaben.“

      • Das stimmt so nicht ganz.

        Richtig ist, dass de Gaulle mehr und mehr Dollars gegen Gold eingetauscht hat, weil ihm aufgefallen war, dass die Amis mehr Geld druckten als durch ihr Gold gedeckt war, weshalb er sie zum Abwerten zwingen wollte, was den Amis mächtig gestunken hat.

        Auch richtig und gleichzeitig sehr viel bedeutender ist aber, dass man viel Geld benötigt, um einen Krieg zu finanzieren. Die Finanzierung des Vietnam Krieges wäre mit dieser Fixierung des Dollars an Gold unmöglich gewesen.

        Ein wesentlicher Grund, warum die Eliten keinen Goldstandard wollen, ist nicht zuletzt der, dass das Führen größerer Kriege aus Geldmangel sehr deutlich erschwert bis unmöglich gemacht wird.

        • @Otschi

          Schon der erste Weltkrieg – der erste industrielle Massenmord der Geschichte – hat einen Kapitalaufwand erfodert, der nur über Staatsanleihen – für Kaiser und Vaterland – zu finanzieren möglich wurde.
          Nach dem Ende des WK Numero Uno wurden die Anleihen dann mittels Inflation entwertet. Kurum die Herrschafft hat – selbstverständlich schlafwandelnd, unbeabsichtigt, und furchtbar tut Leid – den Krieg geführt und die Bevölkerung hat Ihn bezahlt. Es gibt Leute die nennen das Vaterland oder Nation oder für Toitschland – usw. usw. usw.

    • @grandmaster
      Das ist eben so mit Nitropenta oder Semtex oder Schulden.
      Die liegen alle völlig langweilig rum, bis jemand oder etwas die Zündung betätigt.Semtex können Sie in der Hand halten, dabei rauchen, sie können es sogar ins Feuer werfen, es passiert nicht viel.
      Der Zünder machts. Und dann explodiert der Goldpreis.Innerhalb von Sekunden und viel zu spät um noch zu handeln.
      Gold muss man vorher gekauft haben und nicht dann, wenn der Preis anzieht.
      Ist leider so.

  2. Der Autor will uns weis machen, er könne heute schon das Brot verzehren, das im nächsten Jahre erst gebacken wird. Es ist freilich ein einziger Unfug, dass die ganze Welt über Ihre Verhältnisse lebt. Man kann nur verzehren was objektiv vorhanden ist. Der Kredit ist nichts anderes als der VERMEINTLICHE Zugriff auf Werte die erst noch erarbeitet werden müssen.

    Ansonsten hat der Autor freilich Recht, die global agierenden papiernen Schulden die gleichzeitig auch Guthaben sind, können keinen realen Wert repräsentieren, weshalb Sie sich entwerten werden. Die ganze Regierungskunst und zwar weltweit, die ganze Politik der Notenbanken ebenfalls weltweit, ist lediglich darauf ausgerichtet den großen Big-Bang – der kommen wird so sicher wie die Sonne morgens auf und abends untergeht – möglichst weit in die Zukunft zu verschieben.
    Zur Zeit mag dies noch – allerdings mit täglich neuen sich potenzierenden Schreckensnachrichten – mehr schlecht als recht funktionieren, bis in alle Ewigkeit wird dies allerdings nicht gehen.

    Ein kleiner Meister mit einem großen Mund begreift freilich nicht was vor sich geht.
    Der hält die weltweite Simulation mit vorgekaukelten Werten für die Realität.
    Ganz davon abgesehen, dass Gold eine Performance schlichtweg nicht nötig hat.
    Das Investment in Gold ist ein strategisches kein spekulatives. Es dient nicht dem Wunsch in 14 Tagen Milliardär zu werden, sondern der Absicherung erarbeiteten Vermögens.

    Geduld ist die Tugend der Strategen.

    ……………………………………………………………………………………………………….

    Von Staatsschulden wird allen Ernstes behauptet,
    dass sie nur künftige Generationen belasten. Genauso gut kann man behaupten, dass, wer heute einen Kredit aufnimmt, nicht sich belastet, sondern nur seine Erben.

    Was die so genannte Vorwegnahme betrifft … bei Staatsschulden, so bemerkt Ravenstone … mit Recht: Indem sie vorgeben, die Ausgaben der Gegenwart in die Zukunft zu verschieben; indem sie behaupten, dass man die Nachkommenschaft belasten kann, um die Bedürfnisse der heutigen Generation zu befriedigen, behaupten sie das Absurde, dass man konsumieren kann, was noch nicht besteht, dass man von Lebensmitteln leben kann, ehe deren Samen in die Erde gesät worden sind. Die ganze Weisheit unserer Staatsmänner läuft auf eine große Übertragung von Eigentum von einer Klasse von Personen auf eine andere hinaus … K. Marx, Theorien über den Mehrwert III, MEW 26.3, 303f.

    Übertragen wird Eigentum der Steuerzahler auf die Staatsgläubiger.

    Ist nicht jede Staatsschuld eine Hypothek, die dem Fleiß eines ganzen Volkes auferlegt wird, und ein Beschneiden seiner Freiheit? Lässt sie nicht eine neue Gesellschaft unsichtbarer Tyrannen entstehen, die unter der Bezeichnung öffentlicher Gläubiger bekannt ist? K. Marx, Sardonische Anleihe, MEW 15, 124.

    Der einzige Teil des so genannten Nationalreichtums, der wirklich in den Gesamtbesitz der modernen Völker eingeht, ist ihre Staatsschuld. K. Marx, Kapital I, MEW 23, 782.

  3. Goldkurs zieht leicht an 1333.51.-
    Allen hier einen schönen Ostermontag

  4. Klapperschlange

    @Thanatos

    Ich habe das Gefühl, daß der ‚wilde Egon‘ hier im Forum unsere Kommentare liest und per ‚Echo‘ in seine Artikel einfließen läßt.
    Das ist „geistiges Eigentum“ und wird bei Mißbrauch – da gebe ich „The Donald“ Recht – mit Sanktionen und Strafzöllen auf schweizer Goldimporte bestraft.

    Beispiele:
    „Die Ernennung des Hardliners John Bolton zum Nationalen Sicherheitsberater ist ein weiterer gefährlicher Hinweis darauf, dass sich die USA wieder auf dem Kriegspfad befinden.“

    „Es ist sicherlich auch kein Zufall, dass dieser Handelskrieg [mit China] kurz vor der Einführung des [goldgedeckten] Ölhandels in Yuan begonnen wurde.“

    „Handelskriege sind fast ausnahmslos eine verzweifelte Maßnahme maroder Wirtschaften. „

    „Trumps Verzweiflungsmaßnahmen zur Rettung Amerikas werden als der letzte Nagel im Sarg der US-Wirtschaft und der Weltwirtschaft betrachtet“.

    „©“ bedeutet ja nicht, daß man ‚right‘ kopiert und (geklaut) ‚links‘ einfügt.

    • @Klapperschlange

      Haben wir da den Abgrund einer neuen Plagiatsaffäre vor uns? Quasi Guttenberg reloaded? Sollten wir gezwungen sein, „GreyerzPlak Wiki“ ins Leben rufen? Da müssen wir dran bleiben!

      Derweil zeigen die Indizes von Dow, S&P und Nasdaq, dass der Handelskrieg kein Ponyhof ist:
      http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-04/43418742-aktien-new-york-verluste-handelskonflikt-mit-china-eskaliert-016.htm
      Stand 16 Uhr 30, die Talfahrt hat sich seitdem noch beschleunigt (Dow minus 1,2%, Nasdaq minus 2,3%).

      Und das, obwohl die 128 Produkte, die von den Chinesen unter die Kuratel von Strafzöllen gestellt wurden, nur ein homöopathischer Vorgeschmack auf das, was da noch kommt, darstellen. 3 Milliarden Dollar für Produkte wie Wein und Mandarinen… Als nächstes werden Soja und der Flugzeugbauer Boeing die Amerikaner ins Mark treffen. Und natürlich die Reduzierung der US-Anleihen, obwohl die Chinesen da vorsichtig vorgehen werden, um die eigenen Bestände nicht ad hoc zu entwerten.

      Der „wilde Egon“ hat womöglich Recht: Diese Verzweiflungsmaßnahmen des Trumpeltiers werden womöglich postwendend (Annahme verweigert!) als Retoure bzw. als Bumerang für erheblichen eigenen Schaden sorgen.
      (Achtung: Das ist die Paraphrasierung einer Textstelle bei Herrn von Greyerz!)

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Natürlich bleiben wir an „Guttenberg reloaded? dran“ – schließlich hat uns Kim (LRM) mit seiner „koreanischen Denuklearisierung“ eine geschickte Zwangspause verschafft; sich selbst natürlich auch.

        Heimliche Plagiatsaffäre:
        Da schreiben noch mehr voneinander ab: Rob Kirby schreibt natürlich nichts von einem „Egon“-Silberpreis $500,- sondern rechnet geschickt um:

        <a href="„Silber wird um Faktor 30 teurer“.

        Beim aktuellen Handelskrieg zwischen USA/China wird es interessant, ob China die nächsten Wochen weitere „Warnschüsse“ abfeuert und Donald weitere „US-Junk-Bonds“ vor seine Twitter-Boots wirft.

        Was die Aktienplätze Dow, S&P und Nasdaq anbetrifft, könnten kommenden Freitag eigentlich nur noch „super“ Arbeitsmarktzahlen die Indizes retten.

        Zu den bislang immer so tollen Arbeitsmarktzahlen in den USA fand ich vor
        ein paar Tagen ein Interview in Fox-News mit dem CEO von „Gallup“:

        GALLUP CEO: „Ich könnte „plötzlich verschwinden“, wenn ich die Wahrheit über
        die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen erzähle …“

        Die Anzahl der Fulltime-Jobs in den USA sind zur Zeit die schlechtesten Zahlen der letzten 30 Jahre…

        Interessante Zeiten, nicht wahr?

  5. Die Kurstafeln gefallen mir gerade sehr. Nur weiter so. Nur ein schneller Zusammenbruch des Systems kann etwas zu positiven verändern. Kryptos und Fiat müssen weg.

  6. Stellt euch mal vor, dass ist bei den Aktien heute noch richtig kracht und ganz Europa noch im „Osterschlaf“ ist. Dann hätte man morgen eine sehr schöne Bescherung, ganz so wie zu Weihnachten.

  7. Das „Ping-Pong-Spiel“ im Handelskrieg geht munter weiter;
    China belegt 128 US-Waren mit Strafzöllen.

    http://www.finanztreff.de/news/china-beschliesst-vergeltung-fuer-us-zoelle/12929062

    Bei diesem (dummen) Spiel gibt es – heute, morgen, übermorgen -nur 1 Gewinner: edle Metalle.

  8. Zwangshypotheken, Beschlagnahme von Kontoguthaben.
    Goldverbot: https://norddeutsche-edelmetall.de/neuer-entwurf-goldverbot-in-der-eu/
    Nato Aufmarsch vor der russischen Grenze,,,
    Achja: Frohe Ostern!

    • 0177translator

      @Marc
      Begründet wird das Goldverbot dann mit der Möglichkeit der Terrorfinanzierung. Ich stelle mal die Frage, wer die Darwin’schen Bindeglieder wie Anus Amri zu Millionen hierher eingeladen hat? Demnächst schickt uns der Netanjahu noch mehr von denen.

      • Freier Denker

        @0177translator
        Und der is.lahm gehört zu D, wie der Elefant in den Porzellanladen.
        Das Grundgesetz wird zur Fars und jeder der da was zu sagt ist ein Rechter.

        • 0177translator

          @Freier Denker
          Ich glaube, Macronesien ist der gefährlichste Kandidat. Nicht wegen ihrer längst verschlissenen Atomkraftwerke an Deutschlands Grenze. Der Rothschild-Bänker von einem Präsidenten weiß genau, daß er bald keine Kohle mehr hat, um seinen Pöbel ruhig und bei Laune zu halten. Inwieweit die angedachte Plünderung der Deutschen über Eurobonds und die Heranziehung des Einlagen-Sicherungs-Schutzes der deutschen Sparer und Anleger auf Dauer Abhilfe in Frankreich schafft, mag dahingestellt bleiben. Tatsache ist, daß es vor 20 Jahren noch 600.000 J.uden in Frankreich gab, jetzt sind es noch 500.000. War selbst im J.üdischen Viertel in Paris und war schwer am Grübeln, was da alles leer steht. Geflohen sind sie zumeist nach Isra.el, und zwar vor dem Terror der Mohammedaner. Nun haben ja schon die Franzosen selber eine kurze Lunte, wenn es darum geht eine dekadente Oberschicht auf der Guillotine zu entsorgen, wofür @Krösus ganz besonders schwärmt, weil das bei uns eben zu selten geschieht. Wie ein pigmentierter, bösartiger Pöbel sich benimmt, haben meine Begleiterin und ich damals selbst erfahren. Irgendwer hatte im Internet verbreitet, daß da wer kommt und aus Bussen im Stadtzentrum von Paris Geld auf die Straße wirft. Alle Pappnasen aus den Banlieues waren natürlich vor Ort. Niemand warf Geld, und die Herrschaften wurden stinkig. Es endete in einer Krawall-Demo im Zentrum. Der Mob aus Afrikanern und Arabern prügelte alles vor sich her, was hellhäutig war. Meine Begleiterin und ich mußten die Beine in die Hand nehmen und von der Ecóle Militaire im Laufschritt zum Eiffelturm flüchten. Bereitschaftspolizei mit Schilden und Knüppeln schritt ein, es gab eine Straßenschlacht vom Feinsten. Wenn es in Frankreich losgeht, wird sich das wie ein Flächenbrand in der Eurozone ausbreiten Der Anlaß kann ganz banal sein. Auch ein Kollaps der Deutschen Bank, siehe:
          https://www.youtube.com/watch?v=zfiQzQuNa2E
          Alles übrigens Argumente für Gold, aber wer will schon in einer Welt leben, die ausgebrannt ist? Hab heute 2 Kirschbäume und 3 Nektarinen in meinem Garten gepflanzt. Weiße Mieze war auf’s Dach geklettert und hat mich von oben beobachtet. Der Netanjahu soll seine Fachkräfte aus Eritrea behalten.

          • @Translator Wird er aber nicht. Letzte Verlautbarung der BR:Deutschland ist seinen humanitären Verpflichtungen auch durch Aufnahme von Resettlement-Flüchtlingen immer nachgekommen und wird dies auch in Zukunft tun.Falco weiss es trotzdem besser.Habe über Ostern auch einen Apfel – und einen Pfirsichbaum auf den endgültigen Standort gepflanzt.Wurde jetzt auch höchste Zeit.

        • @Denker
          Nöh, z.B. eine Wagenknecht weist auch auf die Leidtragenden der Flüchtlingspolitik hin: Die Unterschichten, die zusätzliche Konkurrenz auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt bekommen.
          Wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten sich die Rechtsnationalen und Antisemiten, die sich schon immer für blöd verkauften.

          • 0177translator

            @Falco
            Als der Sarrazin eben genau das in seinem Buch anmerkte, wurde er zur Sau gemacht. Und was Kassandra Wagenknecht angeht, so wünsche ich ihr einen Taliban als Ehegatten per Zwangsheirat. Hoffentlich helfen die billigen Teflon-Westen aus China gegen Messerstiche, falls sie ihrem Ehegemahl, eh Besitzer davonlaufen will.

            • @transhormonator
              Du sollst Dich doch nicht so aufregen! Lese mal gefälligst zwischen den Zeilen, schlage nicht um Dich (Du könntest auch Dir freundlich Gesinnte treffen, nicht wahr?) und nehme endlich zur Kenntnis, dass man kritisch sein kann, auch ohne diese ganze Hetzerei!

              • 0177translator

                @Falco
                Einen Kerl als Propheten anzubeten, der Schiffe und Karawanen geplündert, bei Staaten Schutzgeld erpreßt hat, Dutzende Kriege führte, ein Massenmörder war, Abtrünnige selbst umbrachte, ein 6jähriges Kind heiratete und mit ihr die Ehe vollzog, als sie 9 war, setzt schon einiges an Defiziten voraus. Ebenso bei Typen, die meinen, man soll sowas willkommen heißen. Abartig.

                • @007translator
                  Ein ordentlicher Linker ist Atheist, der diesen IRRSINN, der so oder anders in allen Religionen gepredigt wird, mit der ihm gebührenden Verachtung belegt.
                  Insofern: Bin ganz Deiner Meinung.

            • @Translator

              Der Schund-Literat Sarazin gehört zu jenen Leuten die – frei nach Jim Morrisson – die Ihren Charakter im Gesicht mit sich herum tragen.

              http://www.bento.de/politik/thilo-sarrazin-im-buch-wunschdenken-schreibt-er-ueber-fluechtlinge-534934/

              • @Krösus
                Man kann sich auch selbst ganz schön blamieren. Herr Sarrazin hat Erfahrungen und hält sich erfreulich mit unangenehmen Fakten zurück. Er ist eine Objektivgestalt, an die man sich nach oben zumindest orientieren kann. Er ist Insider und ob man nun seine Statistiken mag oder nicht; richtig sind sie dennoch. Man kann die Wahrheit als Schund bezeichnen, allerdings sagt das mehr über den Urteilenden als den Beurteilten aus.

                Man kann einen Baum nicht nach der Güte seiner Blätter einschätzen, sondern nur nach der Güte seiner Früchte. (Giordano Bruno)

                • @Hoffender

                  Der Schund-Literat Sarazin ist ungefähr so objektiv wie Julius Streicher. Der ist weder Insider noch sonst wie qualifziert.

                  Seine Propaganda ist eine öffentliche Ohrfeige für jedweden Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Wer dem Sarazin auf den Leim geht, beweist lediglich den eigenen Unverstand.

                • Herr Krösus,
                  ich darf mal den Oberlehrer raushängen lassen? Also ich könnte sie nicht als Doktorand auf einem Sachgebiet der TU Dresden zulassen. Der Grund ist ein einfacher. Sie gehen von einer These aus, die Sie als richtig empfinden. Danach suchen sie in Sekundärliteratur nur nach Bestätigung. Das heißt, sie leben in einer Filterblase. Die Sekundärliteratur ist für Sie der Beweis einer Behauptung. Das ist aber falsch, Quellenstudium plus umfassende Sekundärliteratur. Und das lassen Sie nicht zu, weil dass ja Ihre vorgefasste Meinung ins Wanken bringen könnte. Also ist für Sie Sarrazin blöd, genau wie das Programm der AfD, welches Sie beides nie gelesen haben. Man findet immer Neider einer guten Idee. Die wollen ja auch leben mit ihrer Propaganda. – Sie haben ja Zeit und einmal gesagt, dass Sie gern Wissen aufnehmen. Es ist also nie zu spät und ich kann sagen: Es ist eine angenehme Erfahrung, die kleine (globale) Welt zu verlassen. Nichts für ungut, es gibt da ein Sprichwort, sinngemäß: wovon man keine Ahnung hat, sollte man nicht reden. Sonst macht man einen Narren aus sich.

                • Ach, @Hoffnungslos,
                  und was Dich angeht, hab ich inzwischen auch so eine Vermutung: Nach allen Deinen Äußerungen glaube ich, dass Dein Zynismus aus einer persönlichen Verbitterung herrührt.
                  Und da leitet sich draus alles Weitere ab und beeinträchtigt es. Also komm jetzt BITTE nicht mit irgendwelchen wissenschaftlichen Kriterien!

                • Hallo @Falco

                  Vielleicht sind es ja auch einfach nur Altmänneransichten…;-)!
                  Die gibt es hier im Forum öfters!
                  Also streitet Euch mal nicht so wie die Kesselflicker. Das gilt auch für Krösus und 0177translator…:-).
                  LG

                • 0177translator

                  @Ulrike
                  Magst Du mich heiraten? Darfst aber keine Katzenallergie haben!

                • Mein Lieber,
                  Du gehst ja gleich aufs Ganze!
                  Bist sicher eine gute Partie und Katzen liebe ich über alles…:-).
                  Aber zwischen Dir und mir steht Deine Südstaatenflagge…interkulturelle Beziehungen taugen doch nichts (ist politisch gemeint!), findest Du nicht auch?
                  LG

                • 0177translator

                  @Ulrike
                  Die Baba Wanga hat aber gesagt, daß die Dixieland-Südstaaten-Konföderation wieder aufersteht. Liege also im Trend. Sollte glatt bei Lloyd’s eine Wette drauf plazieren. Frei nach Loriot gesagt: Die Ente, eh die Flagge bleibt drin!

                • 0177translator

                  @Ulrike
                  https://www.youtube.com/watch?v=JD-9gHkQnN8
                  Ich dichte für Dich auch einen neuen Text.

              • 0177translator

                @Krösus
                https://www.youtube.com/watch?v=V4tesvM1q6w
                Wunschdenken? Was ich tagtäglich auf Arbeit erlebe, das …
                @Krösus, ich kann Dich nur bedauern. Du bist bemitleidenswert.
                Ich schlage vor, Du nimmst so einen Messerstecher bei Dir auf.
                Zu Hause. In Kost und Logis. Viel Spaß

                • @Translator

                  Was Du tagtäglich erlebst glaub ich Dir unbesehen. Was ich fast jeden Tag erlebe, dass Du entweder unfähig oder unwillig bist, das Gesehene und Erlebte auch nur halbwegs rational einzuordnen bzw. zu bewerten.


                  Das Menschenpack fürchtet sich vor nichts mehr als vor dem Verstande; vor der Dummheit sollten sie sich fürchten!

                  Johann Wolfgang von Goethe

                  ………………………………….

                  Und ich schlage vor Du verbringst mal ca 6 Monate als Tagelöhner auf einer südafrikanischen Farm.

                • 0177translator

                  @Krösus
                  Als ich 1990/91 in Moskau ein Jahr studierte, wurde knallhart von mir ein aktueller HIV-Test verlangt, sonst brauche ich ins Land Lenins erst gar nicht einzureisen. Wahrscheinlich ist an AIDS in Süd- und Südwest-Afrika ja auch der Kapitalismus schuld, oder wenigstens die dreckige weiße Herrenrasse. Ich schlage vor, Du gehst dorthin, bleibst dort und unterrichtest die Enteignungs-Fetischisten von ANC und Kommunistischer Partei im korrekten Verständnis von Karl Murks. Wenn Du Deutschland haßt, wenn Du das deutsche Volk verachtest, dann HAU AB. Und verschone den Rest der Welt mit Deinen linksfaschistischen, haßtriefenden Ergüssen.

                • @Hoffender

                  Das Parteiprogramm der sogenannten Alternative für Deutschland habe ich gelesen. Nichts davon war überraschend und schon gar nicht fand sich dort irgendein auch nur klitzekleiner alternativer Politikansatz. Weite Teile vor allem der Wirtschafts – Finanz und Sozialpolitik ist faktisch im Wesentlichen mit FDP und CDU/CSU-Rechtsaußen deckungsgleich.

                  Diese Politik wird spätestens seit Kohl-Genscher, Reagan und Thatscher zu Gunsten eine klitzkleinen gesellschaftlichen Minderheit getätigt. Die Ergebnisse entsprechen seit mehr als 30 Jahren was zu von Anfang an zu erwarten war.

                  Diese Sauereien die selbst in den reichen Ländern für viele Menschen zu seit Jahrzehnten nicht gekannten Armutsschüben zu Entgrenzung und Entrechtung, bis hin zu offenem Raub von durch jahrzehntelangen Beitragszahlungen wohl erworbener sozialer Ansprüche geführt haben ( Rente ab 67, Abschaffung der Arbeitslosenhilfe usw. usw. ) , ist der sogenannten AFD noch nicht brutal genug.

                  Statt die Tatsachen der bitteren Realität, statt das totale Scheitern des neoliberalen Faschismus wahr zu nehmen, heißt nicht etwa haltet ein, sondern weiter so und noch viel mehr.

                  Es ist ungefähr so, als wollte man einen Alkoholiker dadurch von seiner Sucht befreien, dass man Ihn den Umstieg von Wermut auf Whisky empfiehlt.

                  Ganz zu schweigen von den Millionen und aber Millionen Opfern der neoliberalen Weltordnungskriege aus der globalen Peripherie, die alles, alles verloren haben und die von diesen Nazis ( es sind Nazis und nichts Anderes ) auch noch als Sozialschmarotzer beschimpft werden und die die Armen gegen die Ärmsten gegeneinander aufzuhetzen, anstatt Widerstand gegen wirklichen Verursacher des globalen Elends zu organisieren.

                  Auch die Biographien und berufliche sowie politische Werdegang der Führer der sogenannten AFD, ist eindeutig. Das sind in Ihrer großen Mehrheit ehemals CDU/CSU,FDP,NPD-Mitglieder, besser und höchst verdienender oberer Mittelstand, die Angst um Ihre Pfründe und Privilegien haben. Das war 1933 nicht anders auch die NSDAP rekrutierte sich aus den mittelständischen Verlierern von Inflation 1923 und Deflation 1929.

                  Die AFD will weder etwas ändern noch haben die irgendwelche Alternativen anzubieten. Die haben auch keine neuen Ideen, sondern der Schwachsinn den die propagieren, sind uralte Propaganda-Hüte aus der Zeit des Machesterkapitalismus.
                  Das ist keine Behauptung von mir sondern alles nachweisbar und kann nachgelesen werden.

                  Z.B. hier

                  http://www.exit-online.org/pdf/schwarzbuch.pdf

                  Im Gegensatz zu den intellektuellen Rohrkrepieren der sogenannten AFD, verfügt der Autor über eine geradezu enzyklopädische Bildung in zahlreichen Disziplinen.

                  Den Demagogen Sarazin zu lesen, ist mir meine Zeit zu schade, dies zumal ich auch ohne Lektüre weiß, was in Sarazins Büchern zu finden ist.

                  Kurzum was bei AFD und Sarazin zu finden ist, ist mitnichten Wissen sondern Unwissen, ist Demagogie. Empfänglich dafür sind die zuallererst die Ungebildeten. Wer die Geschichte kennt, der weiß wohin dies führt und kann den pseudowissenschaftlichen Unfug auch bewerten.

                  …..

                  Das Verhältniss deutscher Professoren zu materiellen Lebenswirklichkeit, gleicht dem Verhältnis von Onanie und Geschlechtsverkehr.

                  Karl Marx

          • @Falco

            Lieber Falco, die Frau Wagenknecht machte zuletzt auf National-Sozialististin! Sie hat offenbar erkannt, dass die sozialistische Internationale den Rückhalt in der Bevölkerung völlig verloren hat!

            • @Saxman Gold
              Das mit der N-Sozialistin habe ich mal überhört. Ja, aber Du hast Recht. Der Zeitgeist ist Rechts-Chauvinistisch. Die Linke muss sich DRINGEND fragen, warum sie das Protestpotential nicht mehr anspricht.

              • @Falco
                Na meinetwegen, wenn du die Wahrheit nicht verträgst.
                Die Linke weiß genau, dass ihr Wählerpotenzial gerade im puren existenziellen Verteilungskampf steckt.
                Das ist genau die Geschichte von der Essener Tafel, wo Deutsche mit den Migranten um die kostengünstigen Lebensmittel kämpfen.
                Selbst der eingefleischteste deutsche Sozialist wird in diesem Kampf Hilfe brauchen! Und genau da, fängt der Hoppelhase an zu humpeln!

              • Weil alle, aber auch alle Parteien Kasperbuden sind!

              • @Falco

                Es gibt hier vor allem 2 Gründe, die Bewusstseinidustrie liegt in ganz wenigen Händen. Was der bunztoitsche Marktteilnehmer für seine freie Meinung zu halten hat, wird konditioniert von ganzen 5 Familien.

                Ein Umstand der dafür Sorge trägt, dass die herrschende Meinung nichts Anderes als die Meinung der Herrschenden ist. ( letzter Satz zitiert nach Karl Marx; Die deutsche Ideologie )

                Zum Anderen ist jenes was sich heute DIE LINKE nennt, nichts Anderes als der sozialdemokratische Arzt am Bett der Krankheit
                Kapitalismus. Die Rolle die diese Partei, deren Abgeordnete mit fürstlichen Gehältern und Pensionsansprüchen ruhig gehalten werden, spielt besteht lediglich, darin das System als angeblich demokratisch zu legitimieren. Dennoch kann einigen Maßgeblichen dieser Partei wenigstens – und das Wenige ist wahrlich wenig genug – attestiert werden die Sauereien als einzige Partei beim Namen zu nennen und wenigstens für die Linderung der durch den Kapitalismus verursachten Schäden zu plädieren.

                https://www.youtube.com/watch?v=XE_dFil5GcM&t=33s

                Sarah Wagenknecht ist freilich keine Nazi-Sozialistin, wenn Sie völlig zu Recht auf die Tatsache verweist, dass die Armen gegen die noch Ärmeren in Stellung gebracht werden.

                Mein Reformvorschlag für heute; Flüchtlingsheime und sogenannte Tafeln im Berliner Grunewald, in Steglitz und Frohnau
                unter zu bringen bzw. aufzustellen.

  9. also wenn der S&P der Nastaq und Dow weiter so Druck ablassen sehen wir wohl heute noch die 1360, fehlen ja nur noch 14 Dollar.

  10. Force Majeure

    @ 0177translator

    s.ext News:

    „Es liegt ganz auf dieser Linie, wenn aus sog. „Wutbürgern“ „Mutbürger“ werden, die gewillt sind, ein Risiko auf sich zu nehmen, um – auch öffentlichkeitswirksam – gegen die staatliche Gängelung und für die individuelle Freiheit zu kämpfen,“

    „Die Selbstfindung des Einzelnen als Bürger, als Citoyen, ist allerdings keineswegs einfach. Sie ist den Herrschenden lästig, es stört sie bei ihrem Tun. Die Demokratie braucht aber selbstbewusste, engagierte und mutige Bürger und Bürgerinnen, die sich von der „Obrigkeit“ nicht einschüchtern lassen.“

    http://www.spreezeitung.de/26611/die-arroganz-der-macht-und-ihre-folgen/

    • Force Majeure

      PS: @Saxman Gold @materialist @ Strichlaus

    • 0177translator

      @Force Majeure
      Ich kenne den Begriff Arroganz der Macht noch aus der Wendezeit in der DDR im Herbst 1989. Lenin meinte mal, wenn die Oberen nicht mehr können und die Unteren nicht mehr wollen, dann haben wir eine revolutionäre Situation.

      • Force Majeure

        @Mutbürger

        Und das sollen alles Nazis sein?

        Wenn die alle abwandern, dann ist bald zappen duster:

        https://www.erklaerung2018.de/index.html

        • @Force

          Das sollen keine Nazis sein, das sind welche.Das ist dasselbe verwöhnte Mittelstandspack das Angst um Pfünde und Privilegien hat, das 1933 Nazis gewählt hat und heute AFD wählt.

          Das sind genau jene Kreise die vor ca 20 Jahren Sturm gegen ein Gesetz gelaufen sind, das die Vergewaltigung in der Ehe zum Straftatbestand als Offizialdelikt erhob. Heute machen die auf Frauen-Versteher, diese Heuchler.

          Die Frau als Hündin des Mannes. Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, dass sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen lässt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen, zu denen die Unwissenheit der Eheleute gehören kann, versagt bleibt, im ehelichen Verkehr Befriedigung zu finden, so fordert die Ehe von ihr doch eine Gewährung in ehelicher Zuneigung und Opferbereitschaft und verbietet es, Gleichgültigkeit oder Widerwillen zur Schau zu tragen.“
          Aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes von 1966.

          So war das Pflichtenprogramm, wie es die Karlsruher Richter sahen. Und dies war die Folge: Eine Frau, die sich in Deutschland an die Polizei wandte, um eine Vergewaltigung anzuzeigen, hatte zuerst eine Frage zu beantworten: In welchem Verhältnis stehen Sie zum Täter? – Wir sind verheiratet. – Na, dann gehen Sie nach Hause.

          Es war eine bewusste Entscheidung des Gesetzgebers: Als Vergewaltiger bestraft wurde in der Bundesrepublik nur, wer sein Opfer mit Gewalt zum „außerehelichen Beischlaf“ zwang. Ein Trauschein wirkte wie ein Freibrief. Das Gesetz, das Vergewaltigungen in der Ehe zur Straftat machte, trat erst am 1. Juli 1997 in Kraft, vor nun 20 Jahren; im Bundestag angenommen mit 470 zu 138 Stimmen bei 35 Enthaltungen. So kurz ist das erst her.

          „Wer wie der Ehemann auf den Beischlaf ein vollkommenes Recht hat, macht sich durch Erzwingen desselben keiner Nothzucht schuldig“, hatte Carl J. A. Mittermaier, einer der bedeutendsten Strafrechtler, schon im 19. Jahrhundert gemeint. „Notzucht“, „Unzucht“ oder wie immer die Vergewaltigung in den verschiedenen Epochen hieß, war stets nur das, was gegen von der Justiz hochgehaltene Moralvorstellungen verstieß. „Eine an sich zulässige Handlung wird nicht dadurch zu einer unzüchtigen, dass sie mit Gewalt vorgenommen wird“, hielt 1937 das Reichsgericht fest.

          Dies sind die Zeiten die dieses Pack gern zurück haben will.

          Merke; Was der toitsche Herrenmensch darf, das darf der Muselmann noch lange nicht.

          • @Krösus
            Wieder mal eine Nebelkerze gefunden? Das nimmt langsam pathologische Züge an.
            Oder wie Giordano Bruno sagte: „Sagt, was ihr wollt, urteilt, wie es euch beliebt! Ich sage, dass es für das Glück des Lebens besser ist, sich für einen Krösus zu halten und arm zu sein, als sich arm zu dünken und ein Krösus zu sein.“

            • @Hoffender

              Mit Verlaub, aber es steht Dir einfach nicht zu, Krösus mit derlei Attributen zu belegen. Völlig zu Recht verweist er auf die Bigotterie und Heuchelei derjenigen, die sich hier als Frauenrechtler aufschwingen, aber ansonsten ein vorsintflutliches, weil reaktionäres Frauen- und Familienbild pflegen.

              Wenn es um die Gewalt von Flüchtlingen geht, wird selbst ein Gunnar Lindemann von der AfD zum Feminist. Aber in seinem Herzen bleibt er doch ein zynischer Frauenverächter:
              https://www.huffingtonpost.de/entry/afd-politiker-gibt-vor-sich-fur-frauen-einsetzen-und-postete-selbst-frauenverachtendes_de_5a8bc671e4b09fc01e02d424

              Das ist sicherlich ein Extrembeispiel und auf der Seite der GRÜNEN Sprachpolizisten und Gender-Pädagogen sind universelle Frauenrechte, wenn es um den Islam geht, bekanntlich auch nicht mehr unteilbar. Aber, liebe Leute – ein feministischer Schaulauf von AfD-Sympathisanten?? Ich bitte Euch!

          • Nachtrag;

            Die Quintessenz die sich ergibt;

            TOITSCHE MÖSEN NUR FÜR TOITSCHE SCHWÄNZE.

            • 0177translator

              Die Bereicherung, die Merkels Neubürger uns bringen, ist die, daß bei den weiblichen Personen, die es zu beglücken gilt, die Altersgrenze nunmehr nach unten offen ist. Wofür ein deutscher Sextourist, wenn er in Asien erwischt wird, in den Knast geht, wird hier geduldet. Und irgendwann legal. In Belgien gab es knapp 40 Anträge auf Familien-Zusammenführung. Man(n) will die 13- oder 14-jährige Ehefrau aus Syrien nach Europa holen. Wer sich aufregt, ist eine Naziratte.

            • Boa-Constrictor

              @Krösus

              Mit diesem Kommentar qualifizierst Du Dich für die Sperrliste in einem Forum, das „Goldreporter“ heißt, und nicht nur Karl Marx „Rotlicht-Millieu beleuchtet“!

              “Was sagst Du als Unbeteiligter eigentlich zum Thema Intelligenz?

              • @Boa

                Wer mir solche Fragen stellt, beweist damit nur, dass er nicht weiß was das ist.

              • Force Majeure

                @ Boa-Constrictor

                Ja. Einfach nicht mehr ernst zu nehmen diese Kommentare.

                • Boa-Constrictor

                  @Force Majeure

                  Der „gute“ Krösus überzeugt durchaus mit Fachkenntnis, was das Thema „Karl Marx etc.“ anbetrifft – ich habe jedoch verzweifelt in seinen Kommentaren einen GR-bezogenen Kommentar gesucht.
                  Ich meine, ER ist im falschen Forum.
                  Er weiß es nur nicht.

                • @Boa
                  Mein Mentor, jetzt sei mal nicht so. Du hast es auch erlaubt, dass ich hier sein darf. Nochmal danke dafür!

                • @Boa

                  Karl Marx ziehe ich hier hinzu, nicht weil ich Marxist bin,( Marx war bekanntlich auch keiner ), sondern weil dessen ökonomische Sachkenntnis und seine Krisentheorie, bis zum heutigen Tage von Niemanden widerlegt werden konnte.
                  Und vor allem die Marxsche Krisentheorie vom tendenziellen Fall der Profitrate ( Das Kapital Band III ) sich heute vor unser alle Augen abspielt.

                  Und Gold als Geld ist doch wohl absolut eine durch und durch ökonomische Kategorie. Gold geht noch, wenn sonst nichts mehr geht. Wer will also ernsthaft bestreiten, dass Gold eine durch und durch ökonomische Kategorie ist und wer will ernsthaft bestreiten, dass die Bewegungen des Goldpreises
                  Ausdruck ökonomischer Krisen ist.
                  …………..

                  Gold zurkuliert weil es Wert hat, Papiergeld hat Wert weil es zirkuliert

                  Karl Marx

                • Force Majeure

                  @ Boa-Constrictor

                  Stimme zu. Nachträglich muss der Messias noch einmal herhalten, für eine Erkenntnis, die hier tatsächlich noch keiner reflektiert hatte.:-)

  11. @Force

    Das ist genau mein Thema!
    Was genau zeichnet diese Leute aus, sich selbst als Elite zu bezeichnen?
    Haben diese Menschen irgendetwas für die Allgemeinheit getan?
    Was genau befähigt sie zum „Führen“?

    • @Saxman
      Die Fragen sind zu groß für wenige Worte. Vom Höhlengleichnis ausgehend, ist die Elite nicht mehr als das Kasperletheather, was uns vorgeführt wird. – Zu den Fragen: Die drei großen N: nichts, nein, nichts. – Man gehe in ein Klärwerk: Dort findet man die Lösung warum.

      • @Hoffender

        Ja, aber „Wir“ lassen uns von denen führen! Ich verstehe einfach nicht mehr warum. Wir lassen uns derer Meinung durch deren Medien zeigen und wir nehmen diese Meinung auch noch für wahr!
        Das ist völlig absurd.

        • 0177translator

          @Saxman Gold
          https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/truemmerfrauen-denkmal-gruener-fordert-beseitigung-4509814.html
          Weil es der Masse der RTL-Seher und BILD-Leser noch zu gut geht. Was sich durchaus bald ändern könnte, wenn die Banken pleite, die Konten nicht abrufbar, der Euro wertlos und die Supermärkte leer sind. Bis dahin gilt das Motto von Bertolt Brecht aus „Mutter Courage und ihre Kinder“. Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. Darüber hinaus haben die Umerzieher im Sinne Morgenthaus ganze Arbeit geleistet. Es ist halt chic, ins eigene Nest zu kacken. Patriotismus ist was für Demente. Das hat der ehemalige Bezirks-Bürgermeister von Berlin-Neukölln Buschkowsky (SPD) mal auf den Punkt gebracht. Was, so fragte er im Interview zurück, werden die Schreihälse, die das eigene Land verfluchen, dann tun, wenn es wirklich mal soweit ist, daß Deutschland im Orkus landet? Wie 1945 die Ärmel hochkrempeln? Ich denke da gerade an die Haßkampagnen der Grünen gegen das Denkmal für die Trümmerfrauen in München. Ich gehe mal davon aus, man wird sie ohne Narkose beschneiden, und Claudia Roth bestellt sich online einen Nikab, einen Tschador und eine Burka. Bezahlen wird ihr saudischer Ehemann.

          • @Translator

            Was Du hier postest ist die Konseuquenz aus RTL und BLÖD-Zeitungskonsum.

            Patriotismus, Nationalismus ist der Glaube der Betrogenen Sie würden mit Marschmeyer,Klatten, Mohn und Springer usw. usw. ein gemeinsames Nest teilen. Ist die Sehnsucht der Beherrschten nach einer gütigen Herrschaft, ist der Geist geistloser Zustände.
            Nationalismus ist das Opium der Untertanen.

            • @Krösus
              Wer allerdings glaubt, durch Wegfall von Regeln und Gesetzen, von Abschaffung der Gewaltenteilung und Wahl einer Regierung, die sich nicht an die eigenen GG hält würde die Welt bunter, raucht vielleicht ein zu starkes Kraut. Und wer eine Partei verflucht, die das wieder normalisieren will und wo sich Leistung lohnt und gleichzeitig dem Abgehängten geholfen wird trägt wenig zur Lösung des Problemes bei und steht definitiv auf der Seite der globalen „Geldsäcke“, die er doch „ach so“ verachtet;-)

              • @Hoffender

                Ich habe Ihnen Lektüre vorgeschlagen, die in der Lage wäre sie von Ihren Illusionen befreien könnte, nur lesen müssten Sie noch selbst.

                Es hat sich im Übrigen noch keine Regierung an das GG gehalten und im Wahlprogramm der AFD vermag ich nichts zu entdecken, was diesen Zustand beenden würde.

                Leistung soll sich lohnen, wenn Sie diesen Quatsch – das genaue Gegenteil ist der Fall – wirklich glauben, gefallen Sie sich weiterhin in Ihren Illusionen, mir egal. Ich für meinen Teil lass mich nicht von dieser Propaganda verarschen.

                Jede Toilettenfrau, jede Friseuse, jede Verkäuferin bei Lidl oder Aldi leistet mehr als alle Springer,Klatten,Mohn, Marschmeyer, Riester, Tenhagen, Raffelshüschen ( der Name ist Programm ) dieser Republik zusammen.

                Leistung soll sich lohnen ? ! ? Pah was für eine Illusion.
                Sagen Sie doch gleich dass Sie den Hals nicht voll bekommen, das wäre wenigstens ehrlich.

                • @Krösus
                  Ich habe nun mal reingelesen. Ja sicher einiges interessante. Aber das meiste so weltfremd, dass es einen graust und nun weiß ich auch, woher Ihre Verbitterung kommt. Wenn man das Ende leist, so merkt man doch, dass der Verfasser nicht über die Pubertät gekommen ist. Kommt mir wie ein Grüner 1968 vor, der sagt: schlagt kaputt, was euch kaputt macht. (und jetzt fett im Parlament sitzt) – Und was kommt dann? Der Kapitalist freut sich, dass er wieder ungezügelt ist. Ich will mal nicht auf die groben Fehler des Machwerkes eingehen, von wegen toitschem Blut. Das ist so weltfemd wie rassistisch. Und auch, dass der Autor nicht erkennt, dass wir es heute mit einem Kapitalismus der Macht zu tun haben und nicht der Steigerung. Inzwischen kann „Geld“ beliebig vermehrt werden. Das Machwerk muss man nicht lesen, denn ich lese eigentlich nur Sachen, die mich weiterbringen.
                  Was nützt nun einer Aldi Verkäuferin mehr: Eine Steuersenkung oder Sabotage des Systems?

                • @Hoffender

                  So so, Sie haben mal reingeschnuppert. Der Versuch ein anspruchsvolles Werk zu rezipieren wie ein Bilderbuch für Dreijährige konnte nur schief gehen.

                  Die sogenannte ösetereichische Schule auf der der unqualifizierte wirtschaftspolitische Müll der sogenannten AFD beruht, wird von z.B. R.Kurz fachgerecht auseinander genommen. Aber dazu muss man Ihn ernsthaft lesen, ein bischen herum blättern reicht definitiv nicht.

                  Die Verkäuferin hat im Übrigen faktisch Nichts von Steuersenkungen. Deren Einkommen und die daraus resultierende Einkommenssteuer ist dermaßen gering, dass die Senkung der Steuer von der Inflation wieder aufgefressen wird.
                  Einem promoviertem Mathematiker sollte man dies nicht extra erklären müssen.

                • @Krösus
                  Habe ich geschrieben, dass die Verkäuferin alleinstehend mit Kind ist? Vielleicht ist sie 60 und verheiratet. Habe ich geschrieben, dass es sich um Einkommensteuer handelt? Schon mal von MWSt. gehört? Das Leben ist mehrgestaltiger, als es sich auch Herr Kurz vorstellt. Ich lese weiter (besonders das Demokratiethema ist interessant), aber bin nicht damit einverstanden, dass ein Autor historisch korrekte Fakten mit seinem Rassen- und Menschenhass mischt, also ideologisch missbraucht. So was mag ich als Naturwissenschaftler überhaupt nicht, weil es gefährlich ist. Nur dumm ist ok, nur Wissenschaftler besser, dumm und Wissenschaftler ist gefährlich. Da muss man wieder zwischen den Zeilen lesen.

                • @Hoffender

                  Sie müssen mit dem Prolog beginnen, damit Sie erst einmal begreifen worum es eigentlich geht. Das Buch ist ein Narrativ des Kapitalismus, seinem Anfang – wie kam es dazu – wohin geht vermutlich die historische Reise. Ich habe hier etwas aus dem Prolog heraus kopiert. Vielleicht hilft es ja.

                  …………………………………………………………………………..

                  Noch keine Gesellschaft in der menschlichen Geschichte hat sich derart unverfroren als Absolutes gesetzt. Das totale Marktsystem färbt seine eigene Geschichte aber nicht bloß schön, sondern löscht sie sogar großenteils aus. Der »homo oeconomicus« lebt quasi im Zeithorizont eines kleinen Kindes; nämlich in einer ewigen Gegenwart von Markthandlungen, die alle auf derselben zeitlosen Ebene stattzufinden scheinen. Beschwört der konservative Geist die Geschichte, um sie im Namen der Autorität zu verfälschen, so verscherbelt der wirtschaftsliberale Geist die Geschichte wie Unterhosen, Kampfbomber, Fertigsuppen und andere Marktgegenstände,in die sich die erfahrbare Welt unterschiedslos verwandelt. Und war schon die mündliche Überlieferung mythologisch standardisiert, so enthistorisieren die kapitalistischen Medien die Geschichte selbst und lösen sie in die Ökonomie des Marktes auf. Diese Methode ist ideologisch vorteilhafter als alle bloßen Geschichtsklitterungen. Denn die Beliebigkeit der bunten Warenwelt verschluckt jede objektive Wahrheit, und die sogenannte Postmoderne ist ja folgerichtig nicht nur beim totalen Markt, sondern auch beim totalen Relativismus
                  gelandet, also in einer Paradoxie. »Alles ist nur ein Film«. Somit entfällt jede kritische Reflexion über das historische Gewordensein »dessen, was ist«. Es »ist« einfach und damit Schluß.

                  Für dieses Denken (oder vielmehr für diese Gedankenlosigkeit) kommt allerdings dem medialen oder ideologischen Schein genauso viel Tatsachengehalt zu wie dem realen Sein; genauer gesagt »scheint« es keinen Unterschied zwischen Realität und Inszenierung mehr zu geben. Die Lüge ist genauso wahr wie die Wahrheit, und somit leben wir mitsamt unserer demokratischen Freiheit längst in einer Orwellschen Welt.»1984« liegt ja auch schon hinter uns, nur hat es niemand bemerkt.

                  Während der einem zynischen Realismus verfallene Marktmensch sich einbildet, das aufgeklärteste Wesen der Welt zu sein, läßt er nahezu alles mit sich machen, nimmt die unglaublichsten Zumutungen fatalistischer hin als ein orientalischer Mystiker und läßt sich größeren Unsinn einreden als ein mittelalterlicher Bauer. Weil er jeden Maßstab verloren hat, kann er weiß und schwarz nicht mehr unterscheiden; und ob ihm etwas weh tut, muß er den Diagnosen von Experten oder der Statistik entnehmen. Erst dieser komplette, seiner kritischen Vernunft beraubte und entmündigte Idiot ist reif für eine flächendeckende Marktwirtschaft, an deren »Gesetze« er glauben darf wie der feudale Hintersasse an die Realexistenz von Hölle und Fegefeuer.

                  Der letzte kümmerliche Rest eines Maßstabs schien in der Nachkriegsgeschichte die Tatsache
                  des Systemkonflikts zwischen Ost und West zu sein. Es war freilich ein allzu billiges Maß, an dem sich der kapitalistische Westen dabei selber messen konnte. Denn bekanntlich ging der bürokratische Staatssozialismus nirgendwo aus der Krisenreife eines kapitalistischen Systems hervor, sondern im Gegenteil aus einer Krise der »Unterentwicklung« an der Peripherie des Weltmarkts in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es ist unschwer zu erkennen, daß die Regimes der »nachholenden Modernisierung« im Osten und Süden nicht nur in einer lediglich anderen ideologischen Verkleidung die längst vergessenen und verdrängten westlichen Frühformen des Kapitalismus wiederholten,um eine moderne industrielle Warenwirtschaft im Schnelldurchgang aus dem Boden zu stampfen; sie ahmten auch bis zur Lächerlichkeit die Affekte und die Mythologie der bürgerlichen Revolutionen, die kapitalistischen Lebensformen und sogar noch das westliche Design nach. Der Osten war insofern von Anfang an keine historische Alternative, sondern immer nur eine gröbere,
                  eher mickrige und auf halbem Weg steckengebliebene Billigversion des Westens selbst. Die ökonomische und technologische Überlegenheit des westlichen Kapitalismus war nie mehr als diejenige eines älteren Bruders, der den jüngeren gewohnheitsmäßig zusammenschlägt und darauf auch noch stolz ist.

                  Nur die bis zur Vollendung gediehene Geschichtsblindheit machte es möglich, daß der Zusammenbruch des vorsintflutlichen Staatssozialismus als kapitalistischer Endsieg und als Endlösung der sozialen Frage ausgerufen werden konnte. Es erscheint heute mehr denn je als undenkbar, daß die gemeinsamen Geschäftsgrundlagen des modernen warenproduzierenden Systems, an denen sich die historischen Nachzügler ihrerseits von Anfang an messen lassen mußten, selber zum Auslaufmodell werden könnten.

                  Zwar haben sich alle kapitalistischen Verheißungen seit 1989 als Luftblasen erwiesen. Die offenen Märkte des Ostens bescherten der westlichen Gesellschaft kein neues Wirtschaftswunder, sondern nur eine desperate Billiglohn-Konkurrenz. Und die Menschen des Ostens reiben sich ungläubig die Augen, weil sie feststellen müssen, daß noch die finstersten Ideologen des Kasernenkommunismus, deren Lügenpropaganda über die eigene Herrschaft doch so durchsichtig und jämmerlich gewesen war, die sozialen Defizite der westlichen Marktwirtschaft mit boshafter Präzision durchaus zutreffend beschrieben hatten.

                  Aber die Idee ist paralysiert, die utopischen Energien scheinen verbraucht. Nach dem Ende der Geschichte herrschen Verwirrung und innere Verhärtung. Die Hoffnung wird irre, weil sie keine Alternative mehr denken kann. Sogar der gemäßigte Reformismus bricht zusammen. Der Kapitalismus ist von der Kette und zeigt ein Gesicht, das ihm so bösartig viele nicht mehr zugetraut hätten. Eine wüste Konzeptheckerei hat begonnen, die mit einem absurden Billigvorschlag nach dem ändern aufwartet, um die schier unaufhaltsame sozialökonomische Krise auf dem Boden der »alternativlosen« Marktwirtschaft zu bannen. Die Selbstzensur des kapitalistischen Menschen, die wirksamer ist als jede Polizeibehörde, hat zum Ende des kritischen Denkens geführt. Nicht einmal die Subkultur ist mehr oppositionell.
                  Um eine neue, andere Alternative wieder denken zu können, muß zuerst die Geschichte rehabilitiert werden. Den scheinbar ahistorisch gewordenen Kapitalismus gilt es zu historisieren. Das ist heute keine Frage mehr, die sich auf das unverbindliche Reich des Gedankens beschränken könnte.

                  In Wahrheit haben wir die historische Schmerzgrenze der Marktwirtschaft erreicht, deren ökonomischer Totalitarismus unerträglich zu werden beginnt. Während die letzten kalten Krieger immer noch von der »freien Welt« faseln, entpuppt sich das planetarische System des Kapitalismus als eine Gesellschaft, »die dabei ist, buchstäblich verrückt zu werden« (Oskar Negt). Das ist bekanntlich das Schicksal jeder Hybris. Eine Selbstheilung der Gesellschaft, eine Rückkehr auf den sozialen und ökologischen Boden der Tatsachen, eine Beruhigung des enthemmten und entgrenzten Fortschritts, ein erträgliches gesellschaftliches Leben und eine Grundgeborgenheit als Voraussetzung von Mitgefühl, generativer Verantwortung und ideeller Reflexion werden nur möglich sein, wenn dem absurd und gemeingefährlich gewordenen System der totalen Konkurrenz von atomisierten Individuen der Spiegel seiner eigenen Geschichte vorgehalten wird, damit die Selbsterkenntnis des kapitalistischen Menschen ein Ende des Kapitalismus ohne Schrecken erleichtert.

              • Force Majeure

                @Hoffender

                Vielen Dank für die interessanten Kommentare.

    • @Saxmann

      Sie sind ganz einfach reich, dies ist allemal Qualifikation genug.
      Nicht wenige der als Elite bezeichneten Pfeffersäcke ist hingegen dümmer als die Polizei erlaubt.

      Eine hyperreiche Matrone hat sich mal über den Umstand beschwert, dass Sie von attraktiven jungen Männern, nur noch Ihres Geldes wegen wahr genommen wird. Ja warum denn auch sonst Teuerste.

      https://www.focus.de/panorama/welt/tid-13598/fall-klatten-das-schweigen-des-gigolos_aid_378625.html

  12. Klapperschlange

    Der gestrige US-Börsen-Start im 2. Quartal eines Jahres war der Schlechteste seit 1929 – ein „Blutbad“:

    (Quelle: Bloomberg)

    Aber es kommt noch schlimmer:

    Die meisten US-Kreditkartenzinssätze sind an die Fed-Leitzinsen gebunden, und während ein zusätzlicher Viertelpunkt keinen großen Unterschied macht, ist Bloomberg der Ansicht, dass Kreditkartenschulden im Laufe der Zeit das größte Risiko für die Wirtschaft darstellen. Weniger als 40% der Verbraucher zahlen regelmäßig ihre Kreditkartenrechnungen.

    Laut den jüngsten Fed-Daten stieg die Gesamtverschuldung der US-Verbraucher im dritten Quartal 2017 um 28 Milliarden US-Dollar oder die höchste seit November 2001 auf 3,827 Billionen US-Dollar – ein annualisierter Anstieg von 8,8 Prozent oder rund viermal schneller als das Gesamttempo BIP-Wachstum.

    Unterdessen erhöht die Federal Reserve stetig die Zinsen, zuletzt am 21. März von 1,5 Prozent auf 1,75 Prozent. Der Libor-Zinssatz, eine Benchmark-Rate, bei der sich die größten Banken der Welt gegenseitig belasten, steigt ebenfalls. Der 3-Monats-Libor erreichte letzte Woche 2,3 Prozent, der höchste Wert seit November 2008. Das wird ein Problem für Unternehmen sein, insbesondere für Unternehmen mit niedriger Bonität, die Schulden refinanzieren wollen. Insgesamt basieren geschätzte 350 Billionen US-Dollar Verträge auf Libor, so der Verwalter ICE.

    Aber auch Privat-Darlehen (für Hypotheken, Autos) sind an den Libor-Zinssatz gekoppelt – und die private Verschuldung in den USA hat wieder Höchststände erreicht…

    • @Klapperschlange

      In den USA ist es üblich, Immobilien mit veränderlichem Zins zu finanzieren. In Zeiten sehr niedriger Zinsen können sich daher dort viele eine Immobilienfinanzierung leisten. Steigt der Zins allerdings an, so erhöht sich unmittelbar die Kreditbelastung mit der Folge, dass nicht jeder mehr seine Kreditraten zahlen kann und sein Haus an die Bank verliert.

      Aber auch hierzulande kann ein stetiges Ansteigen der Zinsen trotz vereinbarter Zinsbindung zu erheblichen Problemen führen. Denn die Preisentwicklung der Immobilien ist eng verküpft mit der Zinsentwicklung. Steigen die Zinsen, fallen die Preise für Wohnimmobilien. Steigen die Zinsen stark an, fallen die Preise auch stark. Fällt der Wert der Immobilie dann unter den Beleihungswert, was bei einer hohen Finanzierungsquote relativ schnell gehen kann, kann die Bank die Hypothek kündigen (§ 490 BGB) oder Nachschuss fordern. Das wissen aber viele Hausbesitzer nicht sondern leben in dem Glauben, dass die nächsten 10 oder 15 Jahre nichts passieren kann wenn sie nur brav die Raten zahlen.

      • Klapperschlange

        @Christof777

        Wie schon im „Bloomberg-Artikel“ (oben) angemerkt,
        “Weniger als 40% der US-Verbraucher zahlen regelmäßig ihre Kreditkartenrechnungen“.

        Und wie Du schon richtig schreibst, glauben viele Immobilienkreditnehmer bei uns, daß sie mit einem „festen Zinssatz“ von nur 1,35% für 10 Jahre (ohne Tilgung) ‚auf der abgesicherten Seite ‘ einer Baufinanzierung sitzen.

        Das böse Erwachen habe ich leider auch schon bei vielen Bekannten gesehen.
        Zwar liegt der 3-Monats-Euribor im Moment noch bei -0,328 %,
        das kann sich aber ab Herbst schnell ändern.
        http://de.global-rates.com/zinssatze/euribor/euribor-zinssatz-3-monate.aspx

  13. (Vielleicht) zum Grübeln für den einen oder anderen Forumschreiber:
    NATional-SOZIALISTEN = Inter-NATional-SOZIALISTEN (braun=rot etc.).
    ———————————————————————————————————–
    Eben nur eine (Rot-Braun-) Variante des beliebten Teile-und-Hersche-Spiel der Möchtegern-Eliten.
    ———————————————————————————————————-
    Spätestens beim Haß auf Juden ist ihr vermeintlich diametral entgegengesetztes Weltbild völlig kongruent.
    ———————————————————————————————————-
    „Sie sprechen: ´Kommt wir wollen sie vertilgen, daß sie kein Volk mehr seien, daß an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde!´“
    ————————————————————————————————————
    Recht aktuell, wenn man u.a. an HAMAS, Hisbollah, den iran. Ex-Präsi. „Ach-mach-mir-den-Dschihad“ denkt.
    ————————————————————————————————————
    Dieser Spruch wurde allerdings vor ca. 2900 Jahren geschrieben, von Asaph im Psalm 83 (Vers 5). Ergo: Auch in Sachen Judenhaß und Israel nichts Neues auf dem Globus.
    ————————————————————————————————————
    Nur so „nebenbei“: in diesem 83er Ps. wird vermutlich der nächste Großkonflikt zwischen den angrenzenden Anhängern des „Propheten“ und Israel beschrieben
    ————————————————————————————————————

  14. An Exclusive Collection of Commemorative Coins Minted in Honor of Israel’s Historic 70 Year Celebration. Weiß jemand vom GR od. Forum, ob, wo und wann, zu welchem Preis usf. diese Münzen hier im Lande zu erwerben sind? mfg mk

  15. MK
    3. April 2018 – 14:32

    Ihr Kommentar muss noch freigegeben werden! <=== An GR: Sollte an diesem Kommentar etwas nicht korrekt sein?? MK

  16. Hab grad einige Punkte über die Schweizer Volksabstimmungen mir reinzogen :
    27.11.2016 Volksinitiative vom 16.11.2012 «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)» Die Vorlage wurde abgelehnt .
    12.02.2017 Bundesbeschluss vom 30.09.2016 über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration Die Vorlage wurde angenommen .
    04.03.2018 Volksinitiative vom 11.12.2015 «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)» Abgelehnt .
    28.02.2016 Volksinitiative vom 28.12.2012 «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)» Die Vorlage wurde abgelehnt.
    30.11.2014 Volksinitiative vom 20.03.2013 «Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)» Die Vorlage wurde abgelehnt .
    30.11.2014 Volksinitiative vom 19.10.2012 «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)» Die Vorlage wurde abgelehnt .
    24.11.2013 Volksinitiative vom 21.03.2011 «1:12 – Für gerechte Löhne» Die Vorlage wurde abgelehnt . usw. usw .
    UNGLAUBLICH ! hahahahaha – dümmer geht immer .

    • @Strichlaus
      Interessant aber auch traurig. Der Virus der Volksverblödung hat auch in der Schweiz sein Auskommen. Zwei Ursachen würde ich vermuten: Die Jugend, die Smartphone verblödet ist und der Einfluss der internationalen Machtelite (was ja i.a. das Gleiche ist), die überall ihre Pfoten drin hat.

      • @Hoffender – Die sollten´den Pöbel eigentli über die Abschaffung der direkten DemokRATTie abstimmen lassen – die wärn da sicher a dafür – man muass die Fragestellung nur richtisch formulieren tuen. Entweder lassn si de Schweizer durch die Lügenmedienpropaganda so deroartig das Hirrn vernebeln , san strunzdumm , weil´s gar net begreifen worum es da geht , od. denen is eh ois wurscht , od. es gibt massive Wahlfälschungen . Soiche Ergebnisse wärn bei uns sicha a zu erwarten . Daher : HER MIT ANA ABSOLUTISTISCHEN MONARCHIE OHNE WAHLRECHT – de Wahlschafe san eh z´dumm dass sie für sich vorteilige Entscheidungen treffen . Kaysa wo bist denn ? kumm endlich .

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Stillhalter: @saure Ich glaube, es wird sich ei e ganze Zeit hinziehen, bis die Dämme brechen. Man versucht es...
  • saure: @Stillhalter bei den Kryptos geht es für mich recht langsam Richtung Süden, dachte eigentlich es geht...
  • renegade: Wenn man es sich nicht mehr leisten kann, kann man auch keines mehr kaufen. Man macht sich eben vom Dollar...
  • Stillhalter: Was bei Silber passiert kann ich auch nicht sagen. Die Kryptos nähern sich langsam Richtigung...
  • Berolina: Schon wieder wurde ein Konzernchef aus der Automobilindustrie festgenommen. Diesmal betroffen: Der CEO von...
  • Frosch: Wie kann die Türkei auch nur echte Gold kaufen :-)) Sie sollen natürlich Dollaranleihen kaufen oder sonstigen...
  • chinaman: weiss nicht warum einige meckern! im grundtenor hat der egon recht, in den details können die meinungen...
  • Thanatos: @Translator Dass ich mal einer Initiative der Schweizerischen Volkspartei zustimmen würde, wer hätte das...
  • Thanatos: Achja, habe ich vergessen: Skol !
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Und wieso haben sich die Eidgenossen dann so dagegen gesträubt – ich erinnere an...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren