Freitag,03.Dezember 2021
Anzeige

Indien: Gold-Monetarisierung entpuppt sich als Flop

Zinsen Gold (pixelmaxl - Fotolia.com
Gold braucht keine Zinsen. Das haben die indischen Behörden scheinbar nicht verstanden (Foto: pixelmaxl – Fotolia.com)

Zwei Wochen nach Start des indischen Gold-Monetarisierungs-Programms wurden gerade einmal ca. 400 Gramm Gold abgeliefert.

Indische Goldbesitzer sollen ihr Edelmetall zur Bank bringen und dafür Zinsen erhalten. Mit diesem Plan und der Einführung spezieller Gold-Anleihen wollten Regierung und indische Zentralbank die große Goldnachfrage der heimischen Bevölkerung eindämmen.

Die Aktion scheint sich wie (von uns) erwartet als Flop zu entpuppen. Wie das Wall Street Journal berichtet, haben indische Anleger innerhalb der ersten zwei Wochen nach Programm-Beginn gerade einmal rund 400 Gramm bei den Banken abgeliefert.

„Wir sind uns der Sache bewusst und werden uns dem Thema zuwenden“, erklärt ein nicht namentlich genannter Offizieller gegenüber der Zeitung.

Mehr zu den staatlichen Plänen hier: Indien: Mit eigener Goldmünze und Derivaten gegen Goldimporte

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

6 KOMMENTARE

    • Ich würde zu gerne mal wissen, wer sich das Gold der Inder in die Tasche stecken will? Kleine Fische könne es nicht sein, schließlich macht sich die Indische Regierung bei diesem Vorhaben zum Komplizen.

  1. Anzeige
  2. Die 400 gramm warn wahrscheinlich eine Ansammlung die von westlichen Touristinen stammender, und in Hotelzimmern oder Ashramabsteigen gefundener 333 er Goldplunder. Muh hahahahaha !

  3. In anderen Ländern habens wenigstens noch einen gesunden Menschenverstand! Jeder ist dort aus Erfahrung misstrauisch gegenüber dem Saat und seinen korrupten Organen die im Endeffekt immer nur das beste vom Bürger wollen – nämlich sein Geld und seine gratis Arbeitsleistung. Bei uns knüpft einem der Staat mit Arbeitgeberbeitrag, Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Fünf und Sechsfachbesteuerung, als Gebühren versteckten Steuern mittlerweile effektiv 80% des erarbeiteten Geldes ab. Trotzdem sind die Schlafschafe wie im Fieberwahn noch immer der Meinung dass der gute Vater Staat für uns sorgt und schließen Riesterrenten und Bausparer ab. Es muss sich echt bald was tun bei uns!

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige