Mittwoch,19.Juni 2024
Anzeige

Inflationsrate in Deutschland sinkt auf 2,9 Prozent

Laut der ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes ist die Inflationsrate in Deutschland im Januar auf 2,9 Prozent zurückgekommen. Im Vormonat hatte die jährliche Inflation noch bei 3,7 Prozent gelegen. Analysten hatten für Dezember mit 3,0 Prozent gerechnet. Die jüngste Berechnung entspricht dem niedrigsten Wert seit Juni 2021. Damals waren es 2,4 Prozent. Die Kerninflation, die Nahrungsmittel und Energie ausschließt, wird mit aktuell 3,4 Prozent beziffert. Mehr

Inflation, Deutschland, Inflationsrate

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

6 Kommentare

  1. Jeder, der einen Supermarkteinkauf tätigt und sich zu Hause den Bon genauer anschaut, weiß es besser: das mit den 2,9% ist gelogen.

    • @Amos
      Letztmalig hat das Satistische Bundesamt vor ein paar Monaten an der Berechnungsweise gedreht, das allein reduzierte die herbeigelogene Inflation um 2,3 %.
      Ach ja: der Anteil von so unwichtigen Dingen wie Lebensmitteln und Energie wurde in der Berechnung vermindert. Sie haben es sicher selbst bemerkt und nur noch 2 x die Woche geduscht und nur jeden 2. Tag was gegessen.
      Nimmt man die Berechnungsweise von 1989 sind wir grob bei der dreifachen Zahl.

  2. Korrekterweise sei angemerkt, dass die Inflationsrate weniger stark steigt. Sie würde erst bei negativen Vorzeichen sinken, aber psst..

    Dass die Kerninflationsrate ohne Nahrungsmittel und Energie höher ausfällt ist jedoch ein statistisches Meisterwerk! In meinem persönlichen Warenkorb ist es jedoch genau anders rum. #Sarkasmus an: Aber, es hat auch seine guten Seiten: Das billige Tetrapack passierte Tomaten kostet nunmehr genausoviel wie die Eigenmarke in Bioqualität im Glas, zumindest im Vergleichspreis je ml. Bio war nie billiger! #ischbaldover

  3. Hallo Zusammen
    Ich hoffe ich geh Euch nicht auf den Zeiger mit meinen Kommentaren. Der Goldpreis fährt Achterbahn auf Teufel komm raus. Von 2008 je Unze in Dollar innert 30 Ninuten auf 1997 kurze Zeit später neu auf 2005. So geht das heute den Tag durch. Silber steigt. Wie die Geschichte beweist heisst das nichts . Der Silberpreis kann blitzschnell auf 21 Dollar zurückfallen. Oder er steigt weiter. Ich bin gespannt, ob dieses Jahr das Silberjahr wird, wie alle Propheten verkündet haben. Bei 30 Dollar je Unze steig ich aus, mit Gewinn, Gott steh mir bei. Ich werde schon bei tieferen Kursen eine Verkaufs Order platzieren, beim Silber ETF geht das. Sonst nehmen sie mir wieder den Butter vom Brot weg. Egon von Greyerz sagte es treffend. Der Silbermarkt ist eng, die Preise bewegen sich blitzschnell nach unten oder nach oben. Ein Ritt auf dem Vulkan.
    Beste Grüsse aus der Schweiz

    • @Geronimo
      um Gottes Willen, Sie als „Schweizer Uhr“ würden mir niemals auf den Zeiger gehen.
      Bei 30€ werde ich auch einen Teilverkauf tätigen, oder wenn es die AU/AG Ratio zulässt, direkt in Gold tauschen.

  4. Ist das jetzt ehrlich oder clickbait:
    „Brisant: Neue Infos zu Vermögensregister & Lastenausgleich“
    https://www.youtube.com/watch?v=GIVU0Tpc_no
    Ich hatte das ja bemerkt, dass diese Nummer sukzessiv vorbereitet wurde.
    Kann mir jemand helfen das irgendwie einzuordnen?
    Ist das wirklich so übel wie ich denke, oder sollen hier nur die Ratten aus ihren Löchern getrieben werden?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige