Freitag,30.September 2022
Anzeige

Krisen-Stimmung: Goldpreis zieht deutlich an!

Gold, Goldpreis, Bullenmarkt (Foto: Goldreporter)
Der Goldpreis zog Ende vergangener Woche deutlich an, während die Aktienmärkte am Freitag erneut einbrachen. Gold gewann innerhalb einer Woche fast 3 Prozent (Foto: Goldreporter).

Im Zuge des jüngsten Goldpreis-Anstiegs hat die spekulative Nachfrage im Handel mit Gold-Futures an der COMEX stark zugenommen.

Goldpreis steigt

Fallende Aktienmärkte, steigender Goldpreis. Die vergangene Woche endete mit der für Krisen typischen gegenläufigen Kurskorrelation. Und dabei überwogen vor allem die Ängste um eine militärische Auseinandersetzung in der Ost-Ukraine. Denn die Verunsicherungen im Rahmen einer womöglich baldigen, sehr schnellen Leitzinsanhebung in den USA wirkte sich zuletzt auch negativ auf die Edelmetallkurse aus.

CoT-Daten

Wie auch immer, die Goldnachfrage an den Börsen ist urplötzlich wieder gestiegen. Das spiegelt sich auch in den Daten vom US-Terminhandel wider. Wir betrachten die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der COMEX per 8. Februar 2022.

Hier stieg die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um 5 Prozent auf 211.434 Kontrakte. Währenddessen nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um knapp 8,5 Prozent zu auf 186.706 Kontrakte. Dabei erhöhten sich die Netto-Käufe in der Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) um 39 Prozent auf 69.467 Kontrakte. Das heißt, diese Spekulanten setzten nun wieder deutlich stärker auf einen steigenden Goldpreis.

Open Interest

Allerdings nahm der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, zunächst noch einmal um 0,48 Prozent gegenüber Vorwoche ab auf 512.842 Kontrakte. Aber bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging dann kräftig um 6,6 Prozent rauf auf 546.696 Kontrakte.

Gold, Gold-Futures, Positionen, COMEX

Gold, CoT-Daten

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis beendete die Woche im US-Futures-Handel mit 1.860,60 US-Dollar pro Unze (April-Kontrakt). Damit ergibt sich gegenüber Vorwoche ein Anstieg um 2,9 Prozent. Somit lässt sich feststellen, dass viele Händler bei anziehendem Goldkurs bei den Gold-Futures eingestiegen sind. Und das ist ein deutliches Signal von Marktstärke.

COMEX-Gold-Lager

Währenddessen nahmen die Goldbestände in den COMEX-Tresoren per 10. Februar 2022 nunmehr in der zehnten Woche in Folge ab. Und zwar ging es um 80.000 Unzen runter auf 32,67 Millionen Unzen. Dabei blieben die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände der Kategorie „eligible“ aber praktisch unverändert bei 15,43 Millionen Unzen.

Lieferanträge

Des Weiteren summieren sich Anträge auf physische Auslieferung bei den 100-Unzen-Kontrakten nun auf 17.478. Somit kamen in der vergangenen Woche 4.733 hinzu. In der ersten Woche des aktuellen Kontraktmonat waren es 12.745 Kontrakte. Zum Vergleich: Im Dezember waren es 36.078 Anträge. Dagegen wurden im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 insgesamt 55.102 Lieferanträge eingereicht. Das heißt, diese Händler wollen am Kontrakt-Ende physisches Metall statt eines Barausgleichs ihrer Futures.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



22 Kommentare

  1. Mit der Aufforderung, dass die Leute schnellsten die Ukraine verlassen sollen, dürfte der Preis kommende woche auf 1950 oder 2000+ stehen

    • @Chinaman
      https://www.advisorperspectives.com/commentaries/2022/02/10/gold-may-rise-but-silver-may-double-in-2022
      Es ist nicht nur das. Unser System hat einfach mal fertig. Flasche leer.
      https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/gut-vorbereitet-in-den-zins-crash-ich-gehe-zu-100-in-aktien-wenn/ar-AATL9jr?ocid=msedgdhp&pc=U531
      Aber die Schwurbler – ich danke @Trust für diese Vokabel, weil Linguist – werden einfach nicht müde, die kleinen Kinder ins Auto zu locken, wo ein Korb voller Hundebabys ist, von dem sie eins geschenkt bekommen, und das sie sich aussuchen sollen. Mir gefällt der Kommentar des Boxers am Schluß.

    • @Chinaman Wenn sich dann aber wie zu erwarten in der Ukraine gar nichts tut ,geht es mit dem Preis genau so schnell wieder runter. Politische Kursanstiege sind Strohfeuer ohne Langzeitwirkung.

      • @Материалист
        Твоё слово в Божье ухо! Your word in God’s ear!
        Ich will ja nur meine Schnapsvorräte behalten!
        Die Goldarmee ist die stärkste
        https://www.youtube.com/watch?v=zgKazTrhXmI

        1. Fed Bonds und T-Bonds verkaufen sie schon,
        allmählich wackelt der Dollar-Thron.
        Und eine Goldwährung steht schon bereit,
        läutet sie ein eine neue Zeit.
        /Refrain:/ Sei es die goldene, sei es die silberne
        Zeit ohne Falschgeld sie genannt.
        Die Unterdrücker, Diebe und Lügner
        steh’n mit dem Rücken jetzt zur Wand.

        2. Silber und Gold wird jetzt repatriiert.
        Wer noch keines hat, der ist angeschmiert.
        Fällt erst der Öl-Dollar, ist es soweit,
        tönet der Ruf nach der neuen Zeit.
        /Refrain:/ Sei es die goldene …

        3. Krypto- und Bond-Halter sind ganz empört,
        sie haben einfach den Schuß nicht gehört.
        In einer Welt, die auf Schulden gebaut,
        wurden die Sparer noch stets beklaut.
        /Refrain:/ Sei es die goldene …

        4. Leute kauft Aktien, so sagt Friedrich Merz.
        Macht unser Blackrocker einen Scherz.
        Kommt bei der Fed einmal die Inventur,
        Finden sie wertlose Zettel nur.
        /Refrain:/ Sei es die goldene …

        5. Kobalt und Kobold, die bringen uns Glück.
        Knallgrün reformiert ist das Fach Physik.
        Sonnen- und Windstrom, die speichert das Netz.
        Scheißt man auf jedes Naturgesetz.
        /Refrain:/ Sei es die goldene …

        6. Sparer und Anleger sind registriert.
        Wenn nicht der Nullzins sie schon düpiert,
        Kommt das Finanzamt und holt sich sein‘ Teil.
        Sucht man in edlem Metall sein Heil.
        /Refrain:/ Sei es die goldene …

  2. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/517455/Kleinanleger-wollen-Silberpreis-auf-ueber-1000-Dollar-treiben

    Dass Kleinanleger so etwas auch nur träumen, ist schon völlig verrückt. Der Chart hängt sicherlich nicht davon ab, was Millionen Kleinbürger so machen. Für die Gold- und Silverbugs sind Kontingente reserviert. Sind die ausverkauft, gibt`s eben aktuell gerade nichts. Für den Preis spielt das kaum eine Rolle, jedenfalls nicht um auf 1.000 $ zu steigen, was natürlich passieren kann. Den Preis machen die Global Player unter sich aus. JPM geht ja nicht bei ProAurum einkaufen.

    Wenn JPM allerdings demnächst, aus welchen Gründen auch immer, Silber neu bewertet haben möchte, dann kann das ja nur geschehen, wenn die Millionen Kleinanleger zuvor für die korrekte Stimmung am „Markt“ gesorgt haben. So wie im Bund: Ohne das Wahlvolk kann hier auch überhaupt nichts entschieden werden.

    Insofern ist das eine schöne Meldung.

    • @christoff777
      Sollte das passieren ist die Schicht im Schacht
      zu Ende. Dann kann man auch nicht mehr berichten, Hausfrauen verkaufen ihr Silberbesteck oder Omas die Kerzenleuchter.
      Weil beide solches nicht mehr haben.
      Die Omas haben ihr Iphone 13 und den Porsche Cayenne und die Hausfrauen die Ratenkredite.
      Beides lässt sich nicht gewinnbringend verkaufen.

    • @CHRISTOF777

      Die Reddit-Trader blasen (halali: ♪ ♫ ♬) zum größten
      Short Squeeze der Welt . . .“

      https://www.handelszeitung.ch/geld/silber-die-reddit-trader-blasen-zum-grossten-short-squeeze-der-welt

      Eigentlich könnte das ja JPM recht sein; seine geschätzten 750 Mill.
      Silberunzen könnte ER dann „vergolden“.

      Aber seit Lehmann 2008 hat JPM einen „Persil-Schein“ und darf die
      Gold-/Silberkurse kontrollieren“ , wie‘s beliebt –
      schließlich hat JPM 2008 eine bedeutende Rolle bei der „Rettung“
      von „Bear Stearns“ gespielt . . .

      Erinnern wir uns:

      „Bereits im Frühjahr 2008 ging es los mit dem Thema „Lehmann-Pleite“

      Die Investmentbank Bear Stearns gerät wegen hoher Verluste
      mit Hypothekenkrediten in eine gefährliche Schieflage.
      Die US-Notenbank Fed arrangiert deshalb im März eine
      Übernahme durch die Großbank JP Morgan.“

      Drum: dideldideldum . . . ♫ ♪ ♬ ♪ ♪ ♫

      ♪ ♫ ♬ (̶◉͛‿◉̶)

  3. @KLAPPERSCHLANGE Endlich spricht mir einer aus der Seele. JPM ist der Dreh- und Angelpunkt für den Silberpreis. Nur wenn es denen genehm ist, tut sich da etwas. Die Kleinanleger werden immer den kürzeren ziehen. Aber ich täusche mich gerne :)

    • @Odin

      So wird es wohl sein – der Silberpreis wird von den Notenbanken
      stark „subventioniert“.
      Damit das „Gentleman-Agreement“ zwischen US-Finanzministerium/FED
      und JPM nicht zu sehr auffällt, zahlt „Jamie Dimon“ ab und zu eine
      kleine Strafe wegen „Spoofing“ im Silbermarkt, wobei der Gewinn
      durch den Betrug immer die zig-fache Summe der Strafe war und ist.

      Die Kosten dafür trägt die JPM-Kaffeekasse „locker vom Hocker“.
      (・o・)

    • @Odin

      Ja Du täuschst Dich. Auch JPM oder die FED oder die EZB, kommem um die hernernen Gesetze der Mathematik und der Ökonomie nicht herum. Um den Aufstieg und Fall des Silbers kommandieren zu können, braucht man eine werthaltige Währung. Damit aber ist`s Essig. Dollar und Teuro flottieren gerade. Die können soviel Papier auf den Jahrmarkt der Unmöglichkeiten schmeißen wie Sie wollen, wenn die Verhältnisse zum Tanzen kommen ( Marx ) interessiert dies kein Schwein mehr, denn Gold und Silber kann man nun mal nicht drucken.

      Sämtliche Versuche den strategischen Preisanstieg der EM zu stoppen, werden ungefähr so sinnvoll sein, wie hier beschrieben.

      https://www.youtube.com/watch?v=aJKDph-xP0Y

    • @Материалист
      Das mußt Du ihr anders sagen, so wie Olaf es tat.
      Musikalisch nämlich. Komm und druck mit mir
      https://www.youtube.com/watch?v=yIE9dtR9o4A

      Ach komm, Christine, trag das Geld zu mir,
      Trag das Geld zu mir, ich verdurste hier.
      Ach komm, Christine, trag das Geld zu mir,
      Daß der Dax am Leben bleibt.

      Ich bring das Geld, nur wenn du kriechst vor mir,
      Wenn du kriechst vor mir, dann bring ich’s zu dir.
      Ich bring das Geld, nur wenn du kriechst vor mir,
      Daß der Dax am Leben bleibt.

      Oh komm, Christine, treib den Dax hinauf,
      Treib den Dax hinauf, daß man Aktien kauft.
      Oh komm, Christine, treib den Dax hinauf,
      Denn es soll ein jeder seh’n.

      Ich treib ihn rauf, nur wenn Du kuschst vor mir,
      Wenn Du kuschst vor mir, ja das wünsch‘ ich mir.
      Ich treib ihn rauf, nur wenn Du kuschst vor mir,
      Bleibt der DAX ganz oben steh’n.

      Die Habgier lockt, und der Zins ist schwach,
      So wird es immer sein.
      Das Volk ist dumm, und der Goldpreis lacht,
      Komm wir würgen ihm eins rein.

      Und dann, Christine, sei ganz nett dafür,
      Sei ganz nett dafür, sieh des Maklers Gier.
      Und dann, Christine, sei ganz nett dafür,
      Es soll nicht dein Schaden sein.

      Doch nur wenn du mir stets zu willen bist,
      Stets zu willen bist, wenn du treu mir bist.
      Doch nur wenn du mir stets zu willen bist,
      Schmier die Druckerpresse ein.

      Die Habgier lockt, und der Geist ist schwach,
      So wird es immer sein.
      Das Volk ist dumm, und das Silber lacht,
      Komm wir würgen ihm eins rein.

      /Viermal:/ Ich druck das Geld, nur wenn Du kriechst vor mir,
      Wenn du kriechst vor mir, und zwar jetzt und hier.
      Ich druck das Geld, nur wenn Du kriechst vor mir,
      Daß der Dax am Leben bleibt.

    • @Pulsschlag

      Die schläft doch NIE, nur die Schwurbler fallen immer in eine Art Sekundenschlaf, wenn der Goldpreis ansteigt. Wenn auf eines Verlass ist, dann auf das.

  4. Zum Thema Krise möchte ich noch mal festhalten dass gemäss der schon bei der Vorbereitng des Irakkrieges sehr zuverlässsigen amerikanischen Toiletten- Nachrichtenquellen morgen der russische Angriff auf die Ukraine beginnt.Ist öffentliches Lügen eigentlich in diesem Land verboten ?

    • @Materialist

      Ich bin ja inzwischen ein Fan des ukrainischen Präsidenten, der entsprechende Äußerungen nur noch „Panikmache“ nennt, die die Ukraine „teuer zu stehen kommt“.

      Und tatsächlich: Die Zentralbank in Kiew [NBU] musste den Leitzins nunmehr auf zehn Prozent anheben – so hoch wie in keinem anderen Land Europas. Die Inflation flottiert auf dem gleichen Wert. Und aus der NBU heißt es: Die Ukraine sei inzwischen von den Kapitalmärkten abgeschnitten, da ausländische Investoren ukrainische Schuldverschreibungen massiv verkauft hätten. Während Neuemissionen kaum noch möglich seien, da die Renditen für bereits am Markt befindliche Papiere inzwischen bei bis zu 27 Prozent lägen – also deutlich höher als die Zinsen für neuen Schulden.

      By the way, das Spiel ist zur Zeit DER Spaß für die ganze Familie bei uns:

      https://www.der-postillon.com/2015/02/hasbro-bringt-brettspielklassiker.html

    • @Materialist

      Der Heimatort der „Relotius-Lügenpresse“ ist sich –
      wieder einmal – nicht zu schade, „Relotius-Propaganda“
      zu verbreiten:

      der „Blind-Spiegel“ erneut als Sprachrohr der
      „treffsicheren“ US-Geheimdienste, die schon mit gezielten
      Falsch-Nachrichten den zweiten Irak-Krieg (Stichwort:
      Mass.en-Vern.ichtungs-waf.fen ) losgetreten haben.

      [ immerhin hatte sich damals ( 2003 ) der US-
      Verteidigungsminister „Colin Powell“ offiziell dafür entschuldigt,
      daß die USA anhand falscher Geheimdienst-Beweise
      einen Krieg „anzettelten“, der Zehntausenden das Leben
      kostete; Anm.d.Red. ]

      Nach SPIEGEL-Informationen haben sowohl der
      US-Geheimdienst CIA als auch das US-Militär die
      Bundesregierung und andere NATO-Staaten im Laufe
      des letzten Freitags darüber informiert, dass aufgrund
      neuer Informationen zu befürchten sei, dass der Anschlag
      bereits am kommenden Mittwoch stattfinden könnte.

      Nach Angaben mehrerer Diplomaten und Militärs
      gaben die Vereinigten Staaten viele Details über die
      geheimen Briefings bekannt. Konkret wurden Routen
      für die russische Invasion beschrieben, ebenso wie
      einzelne russische Einheiten und deren Aufgabenstellung.
      Der 16. Februar wurde als mögliches Datum für den
      Beginn der Invasion genannt. Auf welche Informationen
      sich die scharfe US-Warnung stützt, war in Berlin
      zunächst nicht bekannt.“

      „Spieglein, Spieglein an der Wand, WER ist der
      „большинство слепых“ im ganzen Land?, (siehe hier:)

      ( ͡°❥ ͡°)

      • @Klapperschlange / Materialist
        Relotius und das „Neue Süddeutschland“ etc. liest man kostenlos online sowieso seit Jahren nur noch unter dem Gesichtspunkt „Feindbeobachtung“.
        Man muss die aktuellen Lügennarrative ja kennen, um sich selbst zu positionieren.
        Ist wie Tenhagen (ok, den lesen wir zur Belustigung, das andere Zeug ist ja ernst).

        Das „Neue Süddeutschland“ hat gegenüber dem Relotiusheftchen aber 2 wirkliche Vorteile:
        1.) Man kann damit den Kamin anzünden
        2.) Man kann im Winter die Bio-Tonne unten damit auslegen, damit der nasse Abfall dort nicht anfriert.

        Problem: es gibt bei uns immer weniger Nachbarn, bei denen man das SZ-Altpapier für diese Zwecke schnorren kann. Auch ein Intelligenztest der Nachbarschaft.

        Diese „Medien“ werden uns Putins Truppenrückzug garantiert als Riesenerfolg unserer ach so tollen Politiker und der Sanktionsdrohungen verkaufen wollen.
        Auf die Idee, dass das eine durch Putin von Anfang an durchgeplante Verarsch…. des westlichen Hühnerhaufens war, wir kein „Qualitätsmedium“ kommen.

        Hier in München fangen sie schon an, die ganze Innenstadt in eine Hochsicherheitszone zu verwandeln, weil am Wochenende wieder diese komplett überflüssige Sicherheitskonferenz der Selbstdarsteller angesagt ist.
        Aber wir haben unsere Polizei (mind. 1000 Mann jedesmal) ja schon 2 x die Woche ordentlich trainiert. Bürgerpflicht.

        P.S. Toll, wie die Aktienmärkte und EM so schön vorhersehbar reagiert haben.
        Hoffentlich hat da kein US-Insider mit guten Beziehungen zu Onkel Joe vorher rein zufällig die richtigen Orders ……

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige