Sonntag,07.März 2021
Anzeige

Reaktion auf Silber-Rally: COMEX erhöht die Margins

Silber, Margin, Silberpreis
Im Handel mit Silber-Futures ist nun mehr Kapital als Sicherheit erforderlich (Bild: Boris Roz – Fotolia.com).

Im Handel mit Silber-Futures in den USA müssen Investoren ab heute knapp 18 Prozent höhere Sicherheitsleistungen tätigen.

Silber-Rally

Der starke Silberpreis-Anstieg am Montag hat den Betreiber der US-Warenterminbörse COMEX dazu veranlasst, die Margins im Handel mit Silber-Futures zu erhöhen.

Margin-Erhöhung

Händler, die Silber-Kontrakte länger als einen Tag halten müssen ab dem heutigen Dienstag 16.500 US-Dollar pro Kontakt auf ihrem Brokerkonto als Sicherheiten nachweisen. Das entspricht einer Margin-Anhebung um 17,85 Prozent. Zuvor waren als sogenannte Maintenance Margin nur 14.000 US-Dollar pro Kontrakt zu hinterlegen.

Erwartbare Reaktion

Die Initial Margin steigt von 15.400 US-Dollar auf 18.150 US-Dollar. Diesen Betrag pro Futures-Kontrakt muss hinterlegt sein, wenn ein Vertrag nur für einen Tag abgeschlossen wird. In unserem Bericht vom Montag hatten wir darauf hingewiesen, dass dieser Schritt der COMEX zu erwarten wäre.

Preiseffekt?

Durch die Margin-Erhöhung muss von Tradern also mehr Kapital aufgebracht werden, um (weiter) mit Silber-Futures zu handeln. Wer knapp bei Kasse ist, könnte geneigt sein, seine Position zu schließen. Die großen Player dürfte das zunächst weniger schmerzen. Damit sind vor allem die Großbanken gemeint, die bei dem Edelmetall mehrheitlich auf der Short-Seite stehen. Die COMEX öffnet um 14:20 Uhr MEZ.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

30 KOMMENTARE

  1. @GR

    Händler, die Silber-Kontrakte länger als einen Tag halten, müssen ab dem heutigen Dienstag …“

    Da hat die Autokorrektur wieder versagt…

  2. So schöne rote Kerze heute. Prognose: Am Freitag Abend sind wir unter 20 Euro/oz. BTC neues ATH.

  3. @Little John
    Bleiben wir uns selber treu. Argonnerwaldlied
    https://www.youtube.com/watch?v=D_50HzR4ebI

    Börsenparkett um Mitternacht. Das PPT steht auf der Wacht.
    Der Goldpreis hoch am Himmel stand. Starrt jeder Broker wie vor Angst gebannt.

    Und mit dem Falschgeld bei der Hand er nächtens am Computer stand.
    Die Aktien-Rallye war ihm lieb. Ob er sie wohl noch einmal wiedersieht?

    Und donnernd dröhnt die Artill’rie. Man buttert rein so viel wie nie.
    Den Goldpreis haut er kurz und klein, daß Goldbug sich verbrennt die Fingerlein.

    Der Goldbug ruft: Pardon Monsieur! So viel Betrug, das tut schon weh.
    Er fleht ihn nicht um Gnade an, weil man als Zocker nur verlieren kann.

    Und droht der Drücker noch so sehr, wir Goldbugs fürchten ihn nicht mehr.
    Ob er auch mag finanzstark sein, auf Buntpapier läßt sich kein Goldbug ein.

    Börsenparkett im Aktienwald, ein stiller Friedhof wirst du bald!
    In deinem Leichenkeller ruht so vieles ausgesaugte Sparerblut.

  4. Ich hoffe doch sehr, dass niemand hier EM gekauft hat.
    Gold gefährlich nahe den 1800 und Silber wird unter 20 rutschen.
    DAX und Bitcoin nahe all time high.
    Goldkäufer, noch warten.

  5. > Prognose: Am Freitag Abend sind wir unter 20 Euro/oz
    Ist doch super, da es dann im Laden immer noch keine 1Oz Münzen für 20 Euro gibt sprechen wir uns hier mit mehreren ab und kaufen einen 5000 Oz Future mit mehreren. Den lassen wir dann liefern, gehen mit dem Broken zum nächsten Händler, lassen das in kleiner Einheiten umtauschen, die wir dann teilen können. So kommt man an billiges Silber ;-)

  6. Gute Idee. Wenn das nur mehr so machen würden. Ich hab genug Silber. Genau genommen doppelt so viel wie ich brauche, streng nach Prof. Hans Bocker (RiF) gerechnet.

  7. @maruti Nur zu bis unter 20 dann bin ich wieder voll dabei.Zwischen 15 und 20 lohnt es sich so richtig zuzuschlagen um die Plundereuros los zu werden.

  8. @ maruti
    Deine Prognosen waren bis jetzt wirklich sehr gut,obwohl ich manchmal daran gezweifelt habe.
    Also werde ich auch weiter warten,bis du zum Kauf raten wirst.
    Der Hype um die Wallstreetbets ist für mich sowieso kein Kaufsignal,sondern eher das Gegenteil,denn das Kartell hat erstens unendlich Geld um dagegen halten zu können und zweitens die Möglichkeit jederzeit die Spielregeln so zu ändern,wie man es braucht.

  9. https://www.eike-klima-energie.eu/2021/02/02/klimaschutz-riskantes-spiel-mit-dem-wetter/?sfw=pass1612293824
    Wenn mir der Planet zu kalt ist, kann ich mich ja besaufen. Was sollen wir bloß mit diesen hysterischen Klima-Affen machen? Militärputsch wie in Myanmar? Bomben unter den Arsch, wie der Stauffenberg es tat? Am Ende sind all der Wein und der Whisky in meinem Keller nicht mehr da als Krisen-Tauschmittel, weil ich vorher alles in die hohle Birne geschüttet habe. Leute, wie wäre es mit einer neuen Prohibition? Genosse Klabauterbach f***t alle ins Gehirn, daß Saufen die Ausbreitung von Corona begünstigt und daher verboten werden muß. Michail Gorbatschow wird ihm ganz gewiß beipflichten. Hab ich ja 1990/91 in Moskau selber miterlebt, wie ein ganzes anhängiges Volk sich mit Selbstgebranntem behilft und die Gesundheit ruiniert. Vielleicht wird der Alk auch als natürliches, biologisches Desinfektions-Mittel für die Pfoten eingesetzt, und wehe einer säuft die Plirre aus, die da im Eingang vom Gericht steht. Meine 2013 verstorbene Mutter hat mich stets „mein kleiner Russki“ genannt. Ob sie was geahnt hat? Hände desinfizieren mit beschlagnahmten Ballantines oder Teachers Highland Cream. Katze Tina kann es ums Verrecken nicht ausstehen, wenn ich eine Alk-Fahne habe oder nach Bier rieche. Das gibt sofortigen Liebesentzug als Strafe. Und als Krisen-Mittel nur noch edles Metall einlagern? Soweit kommt’s noch! Sowie die Dolmetscher-Kollegin ihre Schulden bei mir bezahlt, werden die Vorräte im Keller vervielfacht, und ich mache den Al(k) Capone von Ostbrandenburg.

  10. @impulsant
    Das eigene Körpergewicht UND DAS DER ZU VERSORGENDEN HAUSTIERE in Silber. Seine Regel werde ich nie vergessen. Es ist nur so, daß meine verfressene kleine, süße, wuschelweiße Hausgenossin Tina nicht mehr wie eine Katze daher kommt, sondern mittlerweile wie ein Pokemon aussieht. Wenn das so weitergeht, muß ich Ag dazu kaufen. Da darf dann auch der Preis ein wenig absacken. Daß Prof. Hans Bocker am 23. Oktober verstarb, nehme ich mit Bestürzung zur Kenntnis. Hab schon so viele Leute auf ihn verwiesen. Ihm zu Ehren nochmal dieses Lied hier.
    https://www.youtube.com/watch?v=G9sVcRxopJU
    Wir sind des Geyers schwarzer Haufen (neu vertextet)

    Wir sind des Goldreporters Haufen, heia hoho.
    Das edle Metall tun wir kaufen, heia hoho.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

    Als @Wolfgang Schneider lauwarm spann, kyrieleis,
    kam @Thanatos das Grausen an, weil er es besser weiß.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s RKI den roten Hahn.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s RKI den roten Hahn.

    Den @Krösus, den ficht gar nichts an, heia hoho,
    Karl Marx, den führt er in der Fahn‘, schafft Gold und Silber ran.
    Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.
    Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.

    Beim AWD gibt’s Brand und Stank, heia hoho.
    Manch Vermögen über die Klinge sprang, heia hoho.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

    Finanzamt sucht bei uns zu Haus, heia hoho,
    uns’re Enkel graben die Barren aus, heia hoho.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
    Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

    Professor Bocker hört man nicht, heia hoho.
    Der Crash wird sein das Strafgericht, heia hoho.
    Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.
    Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.

  11. Wäre ja eine Geschäftsidee für sehr große Händler oder Edelmetall Schmelzen. Denen könnte man auch vertrauen und zum Beispiel das Geld im Voraus überweisen für 1 Kg Silber für 20 pro Oz. Einige von denen haben vermutlich ein Brokerkonto mit dem sie 5000 Oz Futures handeln können und die Auslieferung abwickeln können. Wir bekommen dann eben paar Wochen/Monate später einen 1 Kilo Barren zum Fixing + Gebühren + Steuern + Gewinn für die Durchführung.

  12. Wenn man einfache Regeln befolgt, kann so ein Theater wie heute nicht passieren.
    Gold und Silber sind Rettungsboote, welche man haben sollte.
    Rettungsboote allerdings verkauft man nicht so ohne weiteres.
    Deshalb müssen sie auch nicht überdimensioniert sein.
    Verkauft man sie, dann nur gegen Ware, da bedrucktes Papier keine solche ist.
    Such nicht der Euro. Ich bemesse den Wert des Metalls in Öl.
    Wieviel Barrel für eine Unze.
    So, und nun zum Kauf.
    Man kauft wenn man der Meinung ist:
    1. man es sich auch leisten kann
    2. Man es für unterbewertet hält
    3. Wenn es billig ist, also bei fallenden !!
    Preisen.
    Kaufen, wenn es deutlich im Bärenmarkt ist.
    Ist Silber unterbewertet ? ja
    Ist der Bitcoin überbewertet ? ja
    Sind die Aktien unterbewertet ? nein
    Also kauft man die Metalle.
    Und man kauft diese aber nur, wenn es deutlich abwärts geht.
    Man greift frohgemut ins fallende Messer, denn es ist stumpf bei Gold und Silber.
    Wer trotzdem verkaufen will, macht es umgekehrt.
    Man verkauft IM Bullenmarkt den Bullen.
    Man kauft im Bärenmarkt VON den Bären.
    Ist das so schwer ?

  13. Und wenn man das Ganze noch mit Weitblick erweitern will und schon etwas Spielzeug im Lager hat, dann koppelt man die Weisheit @maruti noch mit dem Gold/Silber-Verhältnis.
    War hier nicht einmal ein User, der das Prinzip schön erklärt hatte?
    Man schichtet den Bunkerinhalt von Links nach Rechts und umgekehrt. Gold verkaufen, wenn das G/S-Ratio hoch ist und sofort in verhältnismässig viel Silber umsetzen und wenn endlich einmal der Wert richtig absinkt (wo er eigentlich schon länger einmal hingehören würde), dann das Silber in verhältnismässig viel Gold umwandeln. Aber, das hat Zeit. Ganz viel Zeit.
    Geht natürlich mit allen anderen Sachwerten auch, wenn die nicht verschimmeln.
    Wenn man einmal außer Acht lässt, dass es eventuell bald wirtschaftlich scheppern kann und man dann besser AU und ein bisschen AG in der Hinterhand hat, dann wäre aktuell eigentlich der genau andere Fall nach G/S-Ratio von Vorteil.

  14. Das kann man noch etwas ergänzen:

    Ein Ziel setzen das man realistisch erreichen könnte. Das eigene Körpergewicht in Silber ist zur Zeit schon nicht mehr grade eine Kleinigkeit für viele. Mann kann sich auch ein anderes Ziel setzen: zB 100 Oz bis Ende des Jahres also jeden Monat 5-10 Unzen kaufen.

    Den Aufbau der Position über einen längeren Zeitraum planen, wenn man jeden Monat bisschen was kauft ist der Wechselkurs egal, isser niedrig bekommt man mehr, isser höher weniger und die Schwankungen werden ausgeglichen und der EK liegt dann etwa im Jahresmittel, und das ist gut genug wenn man kein Trading Profi ist.

    Das Timing der Auf und Ab’s kann man vergessen wenn man nicht sowieso viel Zeit mit trading verbringt. Es gibt Erfahrungswerte, wie Freitags wird der Kurs *meistens* gedrückt, also Freitags kaufen. Wie man sieht klappt das nicht immer, dann verschiebt man den Kauf eben auf Montag oder Dienstag.

  15. > denn das Kartell hat erstens unendlich Geld um dagegen halten zu können

    Ja, nur nütze es ihnen absolut nichts mehr, wenn keiner ihnen eine Oz was auch immer dafür geben mag. Kann nicht sein? Mein Grosseltern könnten ein Lied davon singen, wenn sie denn noch leben würden. Die haben es nämlich life miterlebt das für EINE Oz Gold eine Billion Reichsmark als Kurs angezeigt waren. Allerdings war niemand blöd genug sich auf einen Tausch einzulassen, ne ne, die Zettel könnt ihr dann alle behalten.

  16. was wäre daran schlimm? was man in den händen hält, das hat man.
    wenn man es günstiger erworben hat, schön, aber wenn mans teuer erkauft hat und im notfall braucht, hat mans trotzdem

  17. SLV Bestände gestern plus 56,8 Mio Unzen. Seit letzten Donnerstag + 109,8 Mio. Unzen. Allein dieser eine ETF. Selbst wenn der nur zur Hälfte physisch anlegt, sind das über 1.500 Tonnen Silber. Dazu Millionen Unzen im Retail gekauft. Mal sehen, wohin das führt.

  18. @Jupp Am Ende des S-Systems ist es voellig belanglos ob man die Oz.Ag nun fuer 25 oder 30 dann wertlose Euro gekauft hat.Soll natürlich fuer Super-System stehen.

  19. Die „Nachfrage“ steigt dramatisch – das „Angebot“ wird quasi eingeschränkt.

    Eine weitere Meldung von “Reuters“ könnte bestätigen, daß das „Weiße Haus“ (US-Finanzministerium, Abteilung US-Münzprägeanstalt) in Washington den Online-Broker „RobinHood“ per Tel. angewiesen hat, den Handel mit $Silber-Anteilen einzustellen…

    NEW YORK ( Reuters ) –

    Die US-Münzanstalt bestätigte am Dienstag, dass sie nicht mehr in der Lage ist, die steigende Nachfrage nach ihren Gold- und Silberanlagemünzen zu befriedigen …

    Die Verkäufe von US-Goldanlagemünzen stiegen im Jahr 2020 um 258%, während die Nachfrage nach Silbermünzen um 28% stieg, sagte die US-Münzanstalt am Dienstag. Starke Käufe setzten sich auch im Jahr 2021 fort und drückten die Vorräte, die bereits knapp waren, als das Coronavirus die Produktion beeinträchtigte.

    Ein durch die sozialen Medien ausgelöster Kaufrausch hob die Silber-Futures am Montag auf ein Acht-Jahres-Hoch, aber die Händler auf dem Münzmarkt hatten bereits vor dieser Rallye mit Lieferengpässen und Versandverzögerungen zu kämpfen.“

    Da leuchtet natürlich ein, daß das US-Finanzministerium das PPT gestern angewiesen hat,
    Verschwörungstheorie: EIN

    die Preise von Gold und Silber in die Phase einer erneuten, möglichst nachhaltigen Bodenbildung zu schicken.“

    Also, liebe Gold-Silber-Gemeinde, laßt Euch nicht verunsichern – in der Comex-Hütte wurden die Rauchmelder per Tel.-Anruf aus dem Weißen Haus (Hallo, „Janet“) abgeschaltet…

  20. Chinaman

    Sehr sehr richtig.
    Ob es teuer oder billig war kann man nicht nach ein paar Wochen sagen, EM ist eine Langfristanlage.

    Habe im Herbst 2018 ca. 1080 für den Krügerrand bezahlt, das war gut doppelt so viel wie 2008.
    Völlig überteuert hätte man sagen können. Ich muss ja doppelt so viel zahlen als 2008. Hätte man auf „billiger “ warten können.

    Die hochgelobte Charttechnik für Gold war eine Katastrophe.
    Alle bunten Linien und die schönen Dreiecke tief nach unten.
    Warum zeigt die heute keiner mehr her ?
    Voll zu 100 % daneben. Wie immer, wenn es sich wirklich lohnt.

    Hat die grosse Masse auch gemacht: gewartet.
    Ich war immer der einzige Kunde auf weiter Flur.
    Natürlich hab ich geschluckt. Aber in 2008 hatte ich eben noch nicht mehr Geld.
    Also hab ich die KR für „sehr teure“ 1080 gekauft.
    Zwei Jahre später: scheint richtig gewesen zu sein.
    Die Bargeldgrenze lag noch bei 10.000.

    Heute bei 2.000 und die Läden sind seit Monaten zu.

    Was man hat, hat man. Auf Sicht der nächsten Jahre ist das die einzig relevante Tatsache.
    Wenn die Läden wieder öffnen, fahre ich shoppen, egal wo der Preis liegt.
    Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die letzte Chance sein (Lockdown 3 bis 15, Bargeldgrenze auf Null, „AUSVERKAUFT“.

    Es gab in der Geschichte immer Phasen in denen man schnell und konsequent handeln musste. Völlig egal, was die anderen machen.
    Bei der Titanic haben die überlebt, die rechtzeitig in die Rettungsboote geklettert sind, 1933 die, die rechtzeitig das Land verlassen haben etc..

    Be smart, be first, WIN.

  21. … ohne Worte …

    https://www.goldseiten.de/artikel/481330–Online-Edelmetallhaendler~-Silberhaendler-ausverkauft.html

    Comex:
    https://www.goldseiten.de/artikel/481498–CME-Group–Handelsvolumen-im-Januar.html

    LBMA London:
    „ Silberhandelsvolumen überstieg am 1. Februar 1 Milliarde Unzen“

    Nach all diesen Nachrichten wird verständlich, weshalb die Notenbanken nun unter Druck stehen, die Gold-/Silber-Kurse und EM-Minenwerte zu „drücken“ und möglichst „uninteressant“ aussehen zu lassen.

  22. EXPERTEN haben heute kundgetan daß ein Wirtschaftsboom für das Jahr 2021 keineswegs eine ausgemachte Sache ist.Wer von solchen Experten regiert wird braucht eigentlich keine Feinde mehr, würde ich mal ganz bescheiden als Nichtexperte sagen.

  23. Klapperschlange

    Ich muss mal wieder eine meiner Milchmädchenrechnungen los werden:

    300 Billionen: weltweite Verschuldung
    11 Billionen: Weltweiter Goldbestand (theoretisch) = 0,3 % der Schulden
    Davon 3 Billionen: Gold in Form von Barren und Münzen in privater Hand (also ohne Schmuck, Notenbanken etc.)

    => das sind 0,1 % der Verschuldung.
    FIAT-Geld. Bank-Derivate etc. kommen auf die 300 Bio. noch oben drauf (geschätzt Faktor 3, was aber eigentlich egal ist).

    Frage:
    Wenn es für 1000 Einheiten Verschuldung eine Einheit EM gibt, was passiert , wenn…..

    1.) Von denen die schon EM haben werden wohl 99 % nicht verkaufen.
    2.) Für die, die Papier gegen EM tauschen wollen wird es 1 zu 10.000 stehen, wenn sie Glück haben.

    Wenn nur die deutschen Sparbuchfans auf die Idee kommen, nur 1 % ihrer Bankeinlagen in EM zu tauschen gibt es in ganz Europa keinen einzigen Krümel mehr, egal von was.

  24. Ergänzung:
    Sorry, ein Rechenfehler: die 0,3 % und 0,1 % sind um eine Kommastelle verrutscht. Sind 3 % bzw. 1 %.
    Sorry, soooo viele Zahlen…..

  25. Anzeige
  26. materialist
    Man muss Nachsicht üben.
    Die erzählen schlicht, was man ihnen zum Vorlesen eben hingelegt hat.
    So wie der arme Herr Seibert in der Bundespressekonferenz.
    Man muss sich nur ansehen, wem so ein Institut gehört, bzw. von wem die finanziert werden.
    In 99 % der Fälle kann man allein aus diesen 2 Daten das Ergebnis einer „Studie“ treffsicher vorhersagen.

  27. Da kann aber auch das PPT nicht mehr helfen. Sicher, theoretisch wären die schon in der Lage die Silber Futures weiter runterzudrücken denke ich. Aber was wird dann wohl passieren? Genau was im Dezember passiert ist, Unmengen long Kontrakte mit geforderter Lieferung, über 50000 a 5000 Oz, und wehe man kann die nicht mehr bedienen. Die haben sich natürlich mit ihren Manipulationen selber in eine Situation manövriert aus der sie nicht mehr rauskönnen. Da ich denke das sie die Futures nicht unter $26.50 drücken werden, weil das zu gefährlich ist, hatte ich gestern ein paar long Optionen bei $26.60 gekauft. Scheint ungefähr hinzuhauen, na mal abwarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige