Freitag,01.Dezember 2023
Anzeige

Russland kauft Gold – erstmals seit 3 Monaten

Im August sind die Goldreserven Russlands um 100.000 Unzen angestiegen. Zuvor hatte die Zentralbank drei Monate in Folge keine Gold-Käufe gemeldet.

Russlands Währungsreserven

Die russische Zentralbank hat Angaben zu ihren Währungsreserven per Ende August 2023 veröffentlicht. Demnach beliefen sich die Gesamtreserven zuletzt auf 581,65 Milliarden US-Dollar. Damit sind die Bestände gegenüber Vormonat um 8,31 Milliarden US-Dollar gesunken.

Gold, Goldbarren, Goldreserven, Russland (Bild: Goldreporter)
Russlands Zentralbank hat im August umgerechnet 3,11 Tonnen Gold zugekauft. Im Jahresverlauf waren es offiziell erst rund 6,22 Tonnen (Bild: Goldreporter).

Goldreserven um 3 Tonnen gestiegen

Währenddessen werden die aktuellen Goldreserven Russlands nun mit 144,73 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 75,0 Millionen Unzen beziffert. Das heißt, die Bank of Russia hat im vergangenen Monat 100.000 Unzen Gold hinzugekauft. Das entspricht 3,11 Tonnen. Die Gesamtbestände umfassen nun umgerechnet 2.332,76 Tonnen. Der Wert dieses Goldes ging aber um 1,05 Milliarden US-Dollar oder 0,7 Prozent zurück.

Gold-Anteil an den Reserven

Mit den Zahlen meldet das Institut erstmals seit drei Monaten wieder eine Veränderung der russischen Goldreserven. Leicht gesunken ist der Goldanteil an den Gesamtreserven. Denn dieser lag Ende August bei 23,9 Prozent – nach 24,7 Prozent im Vormonat.

Hintergrund

Im vergangenen März hatte Russland erstmals seit dem Einmarsch in die Ukraine wieder Angaben zu den eigenen Goldreserven gemacht. Demnach waren die Bestände der Bank of Russia innerhalb eines Jahres um rund 31 Tonnen angestiegen. Nun haben die offiziellen russischen Goldbestände seit Jahresbeginn um 200.000 Unzen oder 6,22 Tonnen zugenommen.

Weitgehend verschiedet hat sich Russland von Reserven in US-Dollar. In der Liste der größten Auslandsgläubiger der USA taucht das Land seit gut zwei Jahren nicht mehr auf. Dafür dürften die Bestände an chinesischen Renminbi deutlich gestiegen sein.

Die russische Zentralbank hat ihr Gold in den vergangenen Jahren im Wesentlichen aus der heimischen Goldproduktion rekrutiert. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 stiegen die Goldreserven des Landes um 5,1 Millionen Unzen oder rund 158 Tonnen auf damals 73 Millionen Unzen.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

6 Kommentare

  1. Hallo, Hier in diesem Thread habt Ihr sicher damit gerechnet, dass 0177translator sich dazu äußert und sein langes Schweigen bricht. Er hätte Euch erzählt, dass Russland vor 30 Jahren schonmal über 2000 Tonnen hatte und die dann spurlos verschwanden. Leider ist er Mitte Mai schwer erkrankt und kann hier vorerst nicht mehr schreiben. Danke auch an die Karte von „RA CEW“ aus Wolin an ihn.

  2. @Amos
    Von mir auch schöne Grüße für translator, ich drücke ganz fest die Daumen das er wieder auf die Beine kommt.
    Hier in forum fällt was, wenn translator nicht dabei ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige