Sonntag,20.Juni 2021
Anzeige

Silber könnte um mehr als 30 Prozent steigen

Silber, Silberbarren
Silber ist massiv unterbewertet. Da sind sich viele Analysten einig (Foto: Goldreporter).

Der Chefanalyst des US-amerikanischen Edelmetall-Spezialisten Goldmoney erwartet weitere starke Kursgewinne bei Silber, wenn die ungewöhnliche Lage auf dem Silbermarkt sich normalisiert.

Am vergangenen Mittwoch ist der Silberkurs stark angestiegen. Er legte im Tagesverlauf um 2,5 Prozent zu und schloss über der Marke von 17 US-Dollar.

Viele Short-Seller mussten Positionen eindecken. Dazu gehörten auch Händler, die an der COMEX zu den „Großen Spekulanten“ zählen und in Summe (netto) normalerweise auf der Long-Seite stehen. Die zuletzt ungewöhnliche Konstellation auf dem Silbermarkt haben wir auf Goldreporter.de zuletzt wiederholt thematisiert.

Stefan Wieler, vom US-amerikanischen Edelmetall-Spezialisten Goldmoney, erwartet, dass sich die Silber-Rally fortsetzen wird. Gegenüber Kitco News erklärte der Vice President und Chefanalyst: „Der Silberpreis wird fast 25 Prozent unter dem Wert gehandelt, den wir in unseren Modellen vorhersagen. Es handelt sich um die größte Abwärts-Abweichung, die wir seit 25 Jahren erleben“.

Die massiven Short-Verkäufe am Markt für Silber-Futures sieht er als wesentlichen Grund für diese Diskrepanz. Diese sei nicht dauerhaft aufrecht zu erhalten. Eine große Gegenbewegung sei unvermeidlich.

Wieler: „Über die vergangenen zwölf Monate hinweg haben Spekulanten an den Futures-Märkten mehr als 600 Millionen Unzen Silber verkauft. Das übersteigt den früheren Rekord um das Dreifache, seit Anfang der Datenerhebung im Jahr 1990.“

Silber-Chart
Silber in US-Dollar, 1 Jahr

Und weiter: „Um den Abwärtsdruck bei Silber aufrecht zu erhalten, müssten die Spekulanten weiterhin mehr als 500 Millionen Unzen an Papier-Silber pro Jahr verkaufen. Eine Umkehr dieser Positionierung könnte unserer Ansicht nach zu einer Silberpreis-Rally von mehr als 30 Prozent führen.“ Schon eine leichte Verringerung der Netto-Verkäufe hätten seiner Ansicht nach das Potenzial, einen starken Anstieg bei Silber auszulösen.

Die Silberunze kostete am heutigen Nachmittag um 14 Uhr 17,25 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 13,94 Euro.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

16 KOMMENTARE

  1. Ich drücke nicht ganz uneigennützig, beide Daumen.

    Wobei Silber wie man weiß, weitaus mehr Potenzial, als die 30% hat.

    Also hop hop

    :-)

  2. Anzeige
  3. Ein blöder Titel ! Ich sage: Silber könnte um mehr als 3000 Prozent steigen !

    Die besondere Bedeutung liegt bei „könnte“.

      • @Grandmaster
        Richtig genau genommen auf 8,90 usd
        Ein SILBER KAUF bei 8,88 Dollar interessant, sonst eher nicht.
        Dieses Tief wird durch Panik erzeugt, nicht durch die Förderkosten! Momentan ist alles seit dem Jahr 2015 Bestandteil einer Flagge.
        Weitere Tiefs erscheinen demnach mit hoher Wahrscheinlichkeit noch, am besten bei 8,88 Dollar
        Gruß an alle Goldbullen

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige