Sonntag,29.Mai 2022
Anzeige

Silber-Lieferungen der U.S. Mint eingebrochen

Offensichtlich kann die U.S. Mint erneut weniger Silber in Münzform liefern als der Markt nachfragt. Der Eagle-Absatz lag im März 73 Prozent unter Vorjahr.

Silber gefragt aber knapp

Die Nachfrage ist riesig und die Prägestätten kommen mit den Lieferungen nicht mehr hinterher. Die Rede ist von klassischen Silber-Anlagemünzen, wie etwa der American Silver Eagle. Laut den aktuellen Zahlen auf der Internetseite der U.S. Mint hat man im vergangenen Monat 1.080.500 Unzen dieser beliebten Silbermünze ausgeliefert. Und damit lag der Absatz 28 Prozent unter Vormonat und sogar 73 Prozent unter dem Ergebnis von März 2021.

Silber, Silbermünzen, American Eagle, Absatz, US Mint
Monatlicher Silber-Absatz (American Eagles) der U.S. Mint in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Absatzrückgang

Immer wieder in der Vergangenheit hatte die U.S. Mint nicht genügend Silberrohlinge zur Verfügung, um den Bedarf zu decken. Die Prägeanstalt stellt die Rundlinge bislang nicht selbst her, sondern bezieht diese von externen Herstellern. Schon dreimal innerhalb der vergangenen drei Jahre meldete das Staatsunternehmen jeweils einen monatlichen Silberabsatz von null Exemplaren. Dafür sahen wir in den vergangenen Monaten auch immer wieder extreme Absatzspitzen, in denen offensichtlich Lieferrückstände nachgeholt wurden (siehe Grafik oben). Und so lagen auch die 3-Monats-Zeitraum mit 7.581.500 Exemplaren 37 Prozent unter Vorjahr.

Gold-Absatz boomt

Währenddessen meldet man beim Goldabsatz weiter hohe Absatzzahlen. Demnach wurden im März 155.500 Unzen Gold in Form der Anlagemünze American Eagle ausgeliefert. Hier steigerte man das Ergebnis um 73 Prozent gegenüber Vormonat und sogar um 135 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Und im Zeitraum von Januar bis März liegt man mit 426.500 Unzen 3,5 Prozent über Vorjahr.

Gold, Goldmünzen, American Eagle, Absatz
Monatlicher Gold-Absatz (American Eagles) der U.S. Mint in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Zuletzt bot die Prägeanstalt auch wieder alle Nominale der Gold-Eagles an (1/10 Oz, ¼ Oz, ½ Oz, 1 Oz). Hinzu kamen im März 64.500 Unzen der Goldmünze American Buffalo, die nur in einer 1-Unzen-Variante angeboten wird. Im Vormonat hatte die U.S. Mint nur 28.500 Stück geliefert. Seit Januar sind es bislang 154.500 Unzen.

Hinweis: Die U.S. Mint gibt an, ihre Gold- und Silber-Absatzzahlen täglich zu aktualisieren. Aber es kam in der Vergangenheit immer wieder zu nachträglichen Anpassungen der Absatzzahlen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

6 Kommentare

  1. Anzeige
    • @Systemverweigerer

      Warum immer auf die Metalle des Nachbarn schauen, Gold ist innerhalb eines Jahres um 21,5 % gestiegen, wie der Goldreporter gerade zu berichten wusste.
      Kein Grund zu jammern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige