Freitag,30.September 2022
Anzeige

US-Arbeitsmarkt im März schwächer als erwartet

Im vergangenen Monat wurden in den Vereinigten Staaten 431.000 neue Job außerhalb der Landwirtschaft geschaffen (Non-farm Payrolls). Analysten hatten mit einem Jobwachstum von 490.000 Stellen erwartet. Allerdings wurden die Vormonatszahlen um 72.000 auf 750.000 nach oben revidiert. Außerdem sank die offizielle Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent auf 3,6 Prozent. Mehr

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



1 Kommentar

  1. „Russisches Gas nur noch gegen Рубль (Rubel)“:

    Seit diesem Freitag (1. April) sind Gas-Käufer in Europa verpflichtet,
    Rubel-Konten in Russland zu führen – die neuen Vorgaben sorgen
    jedoch weiter für Verwirrung. Die Bundesregierung werde das von
    Präsident Wladimir Putin unterzeichnete Dekret „gründlich prüfen“
    und bewerten, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums.
    „Grundlage“ der Vertragsbeziehungen sei weiterhin die Zahlung
    in Euro oder Dollar.

    Nun gut – man wird also das neue „Dekret“ und die bestehenden Verträge
    „gründlich prüfen“.

    Jeder, der in seinem Berufsleben in die Liefer-Vertragsprüfung mit
    (internationalen) Kunden eingebunden ist/war, kennt sicherlich den
    Vertragspunkt und Klauseln über „höhere Gewalt“ („Force Majeure“),
    denn das ist die übliche Praxis.

    Wenn eine Partei sich dann auf höhere Gewalt beruft, sind Schwierigkeiten
    vorprogrammiert.

    Angesichts der verhängten Sanktionen sind die Russen demnach berechtigt,
    andere Zahlungsbedingungen zu verlangen. Und genau darauf berufen sich
    die Russen, wenn sie auf die Zahlung in Rubel bestehen.

    Deutschland zum Beispiel müsste Rubel an den Devisenmärkten kaufen, um
    sein Gas zu bezahlen – damit wird die Währung „Rubel“nicht nur gestützt,
    sondern sie wird im Verhältnis zu anderen Währungen höher getrieben – und
    genau das passiert gerade.
    Der Kauf von Rubeln stützt also die Währung, und das war die Taktik, die
    1973 den Petrodollar hervorbrachte, als Nixon und Kissinger die Saudis
    überredeten, für Öl nur noch Dollar zu nehmen. *)

    Also: „schaun mer mal“, mit welcher Währung die Herren Scholz,
    Lindner und Habeck schlußendlich unsere Gas-Rechnung bezahlen.
    ¯\_(ツ)_/¯

    *) Parallelen zu Rußlands Рубль-Forderungen sind natürlich
    rein zufällig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige