Donnerstag,27.Januar 2022
Anzeige

So entwickelt sich der Goldpreis im Januar

In Sachen Goldpreis handelt es sich beim Januar um den besten Gold-Monat des Jahres. Im vergangenen Jahr endete die Januar-Rally aber frühzeitig.

Goldpreis in Euro

Der Goldpreis beendete das vergangene Jahr mit einem Schlusskurs von 1.820 US-Dollar pro Unze (London P.M.). Das entsprach 1.606 Euro. Damit schloss das Edelmetall den Dezember noch einmal mit einem Kursgewinn von 1,1 Prozent ab. Vor einem Jahr waren es am Ende 1.535 Euro pro Unze. Somit legte der Goldpreis innerhalb eines Jahres auf Basis des Londoner Referenzkurses um 4,6 Prozent zu. Wie die Gold-Notierung in anderen Währungen abgeschnitten hat, erfahren Sie hier: Goldpreis 2021: So entwickelte sich Gold weltweit!

Gold im Januar

Wie wird das Edelmetall im ersten Monat des neuen Jahres laufen. Immerhin: Beim Januar handelt es sich statistisch gesehen um den besten Gold-Monat des Jahres. Im Zeitraum von 1970 bis 2021 sprang in diesem Zeitraum durchschnittlich ein Plus von satten 2,84 Prozent heraus. Mit etwas Abstand folgt in dieser Statistik der Mai mit plus 1,73 Prozent.

Gold, Goldpreis, Januar, Statistik

In den vergangenen zehn Jahren gab es im Januar nur dreimal einen Monatsverlust. Letztes Jahr startet der Goldpreis zwar fulminant ins neue Jahr. Die Gewinne bröckelten nach der Neujahres-Rally aber kontinuierlich und am Ende gab es zum Jahresauftakt einen kleinen Kursverlust von 0,06 Prozent.

Kursstatistik

Die beste Januar-Performance seit 1970 (Top-5)

  • 1980: +28,64 %
  • 1974: +24,33 %
  • 2009: +16,46 %
  • 1983: +12,84 %
  • 2015: +12,54 %

Die schlechteste Januar-Performance seit 1970 (Top-5)

  • 1975: -11,35 %
  • 1976:  -9,89 %
  • 2011:  -8,87 %
  • 1981:  -6,61 %
  • 1991:  -6,20 %

Hinweis: Alle Angaben beziehen sich auf den Goldpreis in Euro jeweils am Monatsende, basierend auf dem Goldpreis-Fixing London P.M. / LBMA-Kurs. Bei der Ermittlung der Datensätze vor Einführung des Euro (2001) wurden die DM-Kurse (1 Euro = 1,95583 D-Mark) sowie die Londoner Fixing-Kurse zugrunde gelegt.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

16 KOMMENTARE

  1. Hat nicht lange gedauert bis zur ersten EM Drückung im neuen Jahr.

    Wünsche allen Goldbugs ein erfolgreiches Jahr 2022

    • @Stillhalter

      Hier die eineindeutigen Ursachen:
      Die US-Anleiherenditen sind heute signifikant gestiegen. Die „Zweijährigen“ steigen auf ein 2-Jahreshoch, der Anleihenmarkt antizipiert mögliche Zinsanhebungen durch die Fed.
      Aufschlussreich auch der Chart zur negativen Korrelation von Gold und der Rendite-Entwicklung der „Zehnjährigen“. Eineindeutiger geht’s leider nicht mehr.
      https://finanzmarktwelt.de/goldpreis-gold-faellt-negativkorrelation-221521/

      • @trust
        Ihre Internet- und Mediengläubigkeit in Ehren ( ich glaube nicht ans Internet),
        aber was ein Renditeanstieg von 0.06% und dazu noch vorweggenommen einer möglichen FED Entscheidung und bei einer Inflation von über 6% dazu, mit dem Goldpreis zu tun hat, entzieht sich meiner Vorstellung.
        Ich finde zu erklären, weil heute der Mond nicht mehr ganz rund ist, noch einleuchtender.

    • @stillhalter
      Ich denke, dass man den Goldpreis nun wieder unter die 1800 drückt, damit die Weihnacht Käufer eine Freude haben.
      Eines ist mir klar, man hat den Deckel diesmal bei 1800 ordentlich festgeschraubt.
      Da aber der Goldpreis Ende 2022 um mindestens 10%
      niedriger als zu Jahresanfang liegen muss, dürfen wir uns 2022 auf Preise zeitweise ! unter 1600 Dollar erfreuen.
      Vielleicht schon wieder mal März 22 ?
      Mal sehen.

  2. Anzeige
  3. @Stillhalter

    Das war abzusehen nachdem Gold die letzen Tage im alten Jahr relativ gut gelaufen ist.

    Das wünsche ich ihnen ebenfalls.

    • @HerrSchneider

      Da hilft nur noch downsizing ;-). Evergrande ist dazu verdonnert worden, in großem Stil Wohnblöcke abzureißen – ob’s hilft ??

      https://www.n-tv.de/23033478

      Klapperschlange ist der Überläufer, der gerade von Südkorea nach Nordkorea die Grenze durchbrochen hat

      https://www.rnd.de/politik/nordkorea-unbekannte-person-aus-suedkorea-ueberquert-befestigte-grenze-DWKJJV4PS72SBF2Y2MHLDS6ZCM.html?outputType=amp

      um Thanatos in der Besserungsanstalt zu besuchen :-)).

      • @SignorRossi
        Das Lied von der grünen Parteijugend
        https://www.youtube.com/watch?v=EWMYleDxwWo

        Solarplatten auf die Felder, verbrennt man Steuervolks Gelder.
        Auf daß Industrien verrecken, soll all unser Sorgen sein.
        /Refrain:/ Verhindert Lernen! Kein IQ hält uns zurück.
        Mit Hanf und Kasernen bau’n wir uns’rer Heimat Glück.

        Der Sachse wird uns nichts schenken, drum sollst du immer dran denken:
        Mag Geldnot das Land bedrohen, Berlin findet seinen Weg.
        /Refrain/

        Solang’ Papas Scheck wir sehen, solang’ wir atmen und gehen,
        entdecken wir neuen Schwachsinn, und jeder führt uns voran.
        /Refrain/

        Statt freitags den Schulraum sehen, hab’ Mut, zur Demo zu gehen!
        Die Greta wird dich begleiten, und niemals bist du allein.
        /Refrain/

        Noch bleibt uns manch’ Lied zu singen, Vernunft ist niederzuringen,
        doch seh’n wir schon klar vor Augen das leuchtende, grüne Ziel.
        /Refrain/

    • @Translateur

      Danke für die Unterstützung zum Thema „Evergrande“ – das Thema soll lt.
      „Bloomberg“ möglichst in der Presse klein gehalten werden, weil sonst
      Panik an den Finanzmärkten ausbrechen könnte.

      Tatsache ist, daß heute, am 4.1.2022 eine weitere 600-Millionen-Yuan-Anleihe
      (= 94,379,400 US-Dollar) der Immo-Firma „Xinyuan China Real Estate Ltd.
      an seine Investoren fällig wird – die werden (vergebens) wohl weiter warten, bis
      Geld auf dem Konto eintrudelt.

      Weitere fällige Zinszahlungen von Immo-Firmen in China bis Ende Januar
      beschleunigen wohl den kompletten Zahlungsausfall von Evergrande:

      – diesen Monat geht es „Schlag auf Schlag“:

      KWG Group Holdings Ltd.: 250-Millionen-Dollar-Anleihe, 11. Januar
      Yango Justice International Ltd.: Anleihe über 200 Mio. $, 11. Januar
      ZhenAn Glory Investment Ltd. Anleihe über 100 Mio. $, 13. Januar
      Easy Tactic Ltd.: Anleihe über 725 Mio. $, 13. Januar
      Fujian Sunshine Group Co.: 400 Millionen Yuan Anleihe, 15. Januar
      China Aoyuan Group Ltd.: Anleihe über 188 Mio. $, 20. Januar
      China Aoyuan Group Ltd.: Anleihe über 500 Mio. $, 23. Januar
      Guangzhou Times Holding Group Co.: 1,1 Milliarden Yuan Anleihe, 25. Januar
      Zhongliang Holdings Group Co.: Anleihe über 250 Mio. $, 31. Januar

      @Thanatos verweilt übrigens in seiner 5-Zimmer-Suite in Pjöngjang und ist
      unglücklich darüber, daß in unserem Büro FAX/Internet/Telefon nicht mehr
      funktioniert – ich soll jedoch die besten Grüße an seine GR-Fans ausrichten. (⊙⊙)

      @Mr. Rossmann

      Also ich war’s nicht: habe vom 23.12.2021-3.1.2022 ein Alibi und war zur „Tatzeit“
      in den Alpen …
      ⊂(◉‿◉)つ

      • @Klapperschlange
        Danke Dir für’s Bescheidsagen. Schöne Grüße an @Tinnitus. Sag ihm, meine Konföderierten-Flagge hängt noch immer an ihrem alten Platz im Wohnzimmer. Sag ihm auch, daß Katze Tina nicht mehr lebt. Der verfressene, rote Kater Hugo – benannt nach Chavez – ist seit 2 Tagen Missing in action, seine Milchschalen sind unberührt. Ich befürchte das Schlimmste.
        https://finance.yahoo.com/news/china-faces-708-billion-cash-210000781.html
        Die Chinesen praktizieren den Blasen-Kapitalismus wenigstens genau so schlimm wie wir Langnasen im Westen. Die Unternehmens-Schulden im Reich der Mitte sollen ja satte 10 Bio. Dollar betragen, hab ich mal gehört.
        https://www.cnbc.com/select/drowning-in-debt-first-step/
        Translator ist froh, daß er seinen Garten hat. Und im Keller die Schnapsvorräte.
        https://www.oftwominds.com/blogjan22/breakdown1-22.html
        Die Auguren verkünden uns ja nichts Gutes. Dazu dann noch sowas. Brüssel will, daß keine langfristigen Liefer-Verträge für Erdgas mehr abgeschlossen werden dürfen, auch nicht mehr mit Rußland. Ich finde die Quelle grad nicht.
        https://sputniknews.com/20220104/you-snooze-you-lose-uk-us-media-fear-russia-may-outsmart-eu-with-new-gas-mega-pipeline-to-china-1092014841.html
        2022 wird ein interessantes Jahr.

      • Klapperschlanges Alibi kann ich bestätigen. Er ist beim Skifahren durch seinen „markanten“ Fahrstill definitiv und unverwechselbar aufgefallen (Chinesische Kameramodelle sei dank funktioniert das schon automatisch). Er ist zwar auch durch einen Grenzzaun gefahren, was erst eine Stunde später auffiel, aber nicht nach Nordkorea. Was aber nur bestätigt, dass die im Alpenraum nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Ein Exemplar hängt jetzt als Trophäe (Beifang) bei @Klapperschlange über dem Schreibtisch an der Wand.

        • @Dummkopf^3

          Danke Dir für die Schilderung des Unfall-Herganges; ich konnte mich
          nicht genau erinnern, was geschah, als ich den Lattenzaun ‚en passant‘
          mitnahm. Die Pistenraupe hat mich einfach vor dem Hotel abgelegt;
          das machen die immer so…
          (♥Ĺ̯♥)

  4. https://reason.com/2022/01/03/food-costs-likely-to-rise-as-farmers-expenses-shoot-up/
    War heute unterwegs. 8×5 Liter Apfelsaft der Grundschule in Dolgelin geschenkt, 2×5 Liter dem Kindergarten in Dolgelin und 2×5 Liter dem Pflege-Stützpunkt für alte Leute in Friedersdorf bei Seelow, der kleinsten Kreisstadt Deutschlands. Leute, seht zu, daß ihr euch alle im eigenen Garten was zu fressen heran züchtet. Die Großstädte sind voll mit merkwürdigen Figuren, gegen die ich im Vergleich harmlos bin.

  5. Na, nun haben sie´s wieder geschafft unter die 1800!!
    Jemand was anderes erwartet zum Neujahresbeginn?
    Dass die Goldbugs bloss ja nicht zu üppig werden……was zu beweisen war.
    Ich denke, das kostet uns ein müdes Lächeln.
    Wir wissen, wo wir stehen und was wir haben.
    Schönen Abend noch allerseits.

  6. Anzeige
  7. @Skorpion Diese Drückerchen kosten mich immer ein sehr verständnisvolles Lächeln.Wer angibt hat es nötig und wer Preise drückt auch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige