Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Spanische Banken könnten 80 Milliarden Euro benötigen

Der Internationale Währungsfonds hat den Kapitalbedarf spanischer Banken mit mindestens 40 Milliarden Euro beziffert. Wie Spiegel Online berichtet, könnten die Institute sogar doppelt so viel Geld benötigen. Denn nur dann könne man die Märkte glaubhaft davon überzeugen, dass die Hilfen ausreichten, um den großen Bankenkollaps zu verhindern. Der IWF habe in seinen Zahlen keine zusätzlichen Kapitalanforderungen berücksichtigt, die man gegebenenfalls als Puffer für Umstrukturierungskosten und faule Kredite veranschlagen müsse. Mehr. Erfahrungsgemäß werden die zu Beginn genannten Zahlen im Verlauf einer Krise immer wieder deutlich überboten. Das hat man auch in Griechenland erlebt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige