Anzeige
|

Steigt Goldpreis jetzt auf 2.400 Dollar?

Im Zuge einer anhaltend extrem lockeren Geldpolitik dürfte der Goldpreis weiter steigen. Kurzfristig könnte die Fed-Sitzung helfen. Mittelfristig erwartet Citibank 2.400 US-Dollar pro Unze.

Gold, Goldpreis, Fed (Foto: Goldreporter)

Die fundamentalen Voraussetzungen für einen steigenden Goldpreis sind nach wie vor gut. Bankanalysten schreiben ihre Prognosen nach oben fort und am Abend meldet sich die Fed (Foto: Goldreporter).

Fed-Sitzung

Am Mittwochabend um 20 Uhr wird die US-Notenbank das Ergebnis ihrer jüngsten geldpolitischen Sitzung bekanntgeben. Der Goldpreis zeigt sich am Nachmittag leicht beflügelt (+0,9 Prozent) bei 1.972 US-Dollar beziehungsweise 1.662 Euro. Die Fed hat die Geldschleusen bereits weit geöffnet. Weitere Stimuli sind nur zu erwarten, wenn die Geldpolitiker den schleppenden Verhandlungen um ein staatliches US-Konjunkturpaket vorgreifen, noch einmal Liquidität in den Markt pumpen oder zumindest Hoffnung darauf verbreiten.

Goldpreis-Prognose

Hinsichtlich des Goldpreises sind Bankanalysten weiter optimistisch. Die Citibank stellt einen Anstieg auf 2.400 US-Dollar pro Unze innerhalb der kommenden 6 bis 12 Monate in Aussicht. Im Zeitraum von drei Monaten hält man 2.200 US-Dollar für möglich. Die genannten Voraussetzungen dafür: Weiterhin starke Zuflüsse in Gold-ETFs, ein abwertender US-Dollar und negative Realzinsen. Die Argumente sind bekannt. Für einen Kurssprung bei Gold dürfte etwas mehr Überraschung notwendig sein. Vielleicht hilft die Fed ja aus. Mehr zur technischen Lage lesen Sie hier: Goldpreis – Neuer Kursausbruch in Vorbereitung?

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=96521

Eingetragen von am 16. Sep. 2020. gespeichert unter Banken, Fed, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

26 Kommentare für “Steigt Goldpreis jetzt auf 2.400 Dollar?”

  1. @Goldreporter

    Seit geschätzt 3 Wochen werden hier meine Beiträge erst Stunden mitunter erst Tage später freigegeben. Ich würde doch gern erfahren, weshalb Goldreporter
    meint dies nötig zu haben. Eine offene Diskussion – und unterstelle mal, dass dies der Sinn dieses Forums ist – wird damit verunmöglicht.

    Ich kann micht nicht erinnern hier gegen deutsches Recht, das ich sehr gut kenne, verstoßen zu haben.

    Meine mitunter deftige Polemik gegen Erscheinungen von Rassismus, Faschismus, Antisemitismus, bei denen sich so Mancher der sich diesbezüglich äußert getroffen fühlt, dürfte vom deutschen Recht nicht nur gedeckt sein, sondern sollte dieses mein Vorgehen auch im Interesse von Goldreporter sein. Oder etwa Nicht ?

    Ich ersuche Sie also hiermit in aller Form mir die weitere Teilnahme an diesem Forum in Zukunft ungestört zu ermöglichen.

    Hochachtunsvoll

    Krösus

    • Wir lassen uns nicht mehr auf Diskussionen ein. Entweder so oder gar nicht.

      • Lieber Goldreporter,

        also wenn es um @Fleischesser geht, kann ich Ihre Vorsicht ja verstehen, schließlich bin ich selber ein e̶̶i̶̶n̶̶g̶̶e̶̶f̶̶l̶̶e̶̶i̶̶s̶̶c̶̶h̶̶t̶̶e̶̶r̶ Veganer.

        Aber Krösus?? Ich bitte Sie!? Krösus gehört zum Inventar des Forums. Dann nehmen Sie lieber mich, ich lasse mich gerne auf Herz und Leber prüfen.

  2. Anzeige
  3. ‚Im Westen nichts Neues‘ – und täglich grüßt das Murmeltier.

    Powell deklamiert auf der PK, dass die aktuelle geldpolitische Ausrichtung der Fed angemessen sei. Allerdings sei voraussichtlich noch mehr fiskalische Unterstützung notwendig – und justament steigt der Dollar.

    Ausserdem ist nun bekannt geworden, dass die US-Notenbank ihren Leitzins offenbar über Jahre hinweg an der Nulllinie belassen will. Über sehr viele Jahre?
    Die Nullzinspolitik soll solange fortgeführt werden, bis auf dem Arbeitsmarkt Vollbeschäftigung erreicht ist. Zudem soll die Inflation auf zwei Prozent steigen und absehbar für einige Zeit „moderat“ über zwei Prozent bleiben.

    https://www.deraktionaer.de/artikel/maerkte-forex-zinsen/anleger-koennen-sich-freuen-auf-die-fed-ist-weiter-verlass-20207190.html

  4. Helmut Josef Weber

    Natürlich ist das richtig, dass hier im Forum gegen Rassismus und so weiter zumindest soweit vorgegangen wird, dass die Beiträge gelöscht werden.
    Aus meiner Lebenserfahrung her weiß ich, dass gerade die Menschen, die in ihrem Leben *selbst* verschuldet auf der Verliererseite stehen, eher dazu neigen, nach denen zu suchen, denen es noch schlechter geht, und wenn sie Niemanden finden, dann werden von diesen Versagern auch „gerne“ rassistische Worte benutzt und/oder Taten begangen.
    Jeder Rassist stellt sich mit seinen Bemerkungen und seinen Taten nur selbst ein Armutszeugnis aus, und damit setzen sich diese Versager in ihrer Persönlichkeit nur noch weiter selbst herab.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    • Rassisten oder NASO´s sind ja fast das selbe. Aber zwischen denen und einem gesunden Patriotismus sollte doch unterschieden werden. So bemerkte doch treffend ein, nicht ein, sondern der östreichische Nationaldichter Peter Rosegger „Der Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen. Gesunder Patriotismus ist praktische Ausübung der angeborenen und anererbten guten Eigenschaften seiner Nation in allem und jedem.“

      • Oder auch: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ aus Friedrich Schillers Tragödie „Wilhelm Tell“

  5. @ Alle
    Ich wünsche allen Forenteilnehmern weiterhin frohes Schaffen und für die Zukunft alles gute ! Als Informationquelle wird der @ Goldreporter natürlich immer mit einer meiner bevorzugten Webseiten bleiben !
    MfG Möge die Macht mit euch sein und unterschätzte niemals die Macht des Imperators !

  6. Frage:
    Ich habe prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge laufen, jetzt steht eine Entscheidung an:
    1. Weiterlaufen bis zur Pensionierung in 17 Jahren, dann Kapitalauszahlung od. monatliche Rente
    2. Übertragung des Kapitals an Versicherung und dafür später erhöhte Pensionsauszahlung
    3. Übertragung zu anderer Zukunftsvorsorge, in Pflegeversicherung od anderes Versicherungsunternehmen
    4. Auszahlung des gesamten Kapitals zum 1.1.21
    5. Frühere Auszahlung dabei aber Nachversteuerung mit 27,5% der Gewinne sowie Rückzahlung der Hälfte der staatlichen Prämie und mit dem Geld Gold zu kaufen.
    Was würden Sie handeln?
    Danke für die Raatschläge

    • @Erik
      Bist du ein Waldmensch?
      https://www.sueddeutsche.de/panorama/trump-und-oesterreich-america-first-austria-foerster-1.5034232
      Dann solltest Du Dich mit der Frage besser an Deine Landsmänner wenden. Die Möglichkeiten der Punkte 1-3 und 5 gibt es in D nicht, 4 bedingt.

      Viel Erfolg!

    • Wolfgang Schneider

      @Erik
      https://www.edelmetall-handel.de/silber/junksilver/100-x-silbermuenze-american-eagle-1oz-junkbag.html
      Habe zu Jahresbeginn SÄMTLICHE Versicherungen gekündigt und mir auszahlen lassen; erwarb dafür massive Barren aus Feinsilber. Ist natürlich Deine Entscheidung. Warum Silber? Es ist lt. Prof. Hans Bocker das bessere Gold. 80% werden in der Industrie verbraucht, daher würde ein Verbot kaum greifen. Außerdem ist es extrem unterbewertet. Das sog. gold-silver ratio lag mal bei über 1 zu 100, war vor kurzem etwa bei 1 zu 70, war aber historisch stets bei 1 zu 15. Dazu ein paar sog. Junk-Bags mit alten abgegriffenen Münzen aus Feinsilber – siehe oben – mit denen würde ich zur Not beim Bäcker bezahlen. Dazu auch Tuben erworben mit 25 Unzen kanadischer Feinunzen (Maple Leaf) drin. Die gibt es z.B. bei der Juwelierkette EXCHANGE, in Berlin zu finden im Karstadt-Center nahe Ku’damm und in Friedrichstraße neben dem Hotel pro arte maritim. Mehrmals hin – anonym kaufen, und das geht nur, wenn Du unter 2.000 € bleibst.
      https://www.eurasiareview.com/19022019-what-happened-to-australias-gold/
      Schau mal, was auf der Welt los ist. Meine Meinung: Wenn erst mal die Büffelherde in der Prärie losrennt – bislang sind <1% des Anlagekapitals in Edelmetall – wird es kein Ag und Au mehr für uns geben., weil einfach zu wenig physisch vorhanden sein wird für uns normale Leute. (Falls man einen wie mich als normal bezeichnen kann, der solche Lieder hier schreibt.)
      Shall we gather gold and silver
      https://www.youtube.com/watch?v=8VjUhzSH_rc

      Shall we gather gold and silver, though the mainstream says it's odd?
      Shall we let Lloyd Blankfein pilfer, who does see himself as God?
      Yes, we'll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Hoarding in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      On the margin of the Fed bonds washing up their foamy spray,
      We'll turn back and worship ever all the happy golden day.
      Yes, we'll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Hoarding in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      Ere we buy the shining silver, lay we every paper down.
      Grace such metals will deliver, and they'll bring all FIAT down.
      Yes, we'll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Hoarding in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      Now we're hoarding gold and silver, soon our pilgrimage will cease.
      Soon our happy hearts will quiver with the melody of peace.
      Yes, we'll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Hoarding in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

    • @ Erik

      Ich wohne in der BRD (Blöden Republik Deutschland), kenne hier Ihre Regelungen nicht.
      Habe ein entfernt vergleichbares Problem, eine Lebensversicherung die im Februar 2021 ausbezahlt wird (wenn nicht § 134 VAG dazwischen kommt).

      Grundsatzfrage ist, ob sie schon zum Teil gegen den „FIAT-Untergang“ gewappnet sind (z.B. eigene Immobilie, schon EM im Portfolio).
      Banal: je höher der „nicht-Fiat-Anteil“, desto weniger Panik ist angebracht.

      REIN PERSÖNLICH würde ich die Zeit bis 1.1.21 noch abwarten, die Kosten einer vorzeitigen Auflösung erscheinen doch sehr hoch.

      Warum abwarten ?

      1.) Panik ist immer ein schlechter Ratgeber

      2.) Der letzte EU-Gipfel mit den Beschlüssen hunderte Milliarden zu verschenken und der EU ein eigenes Recht zur Kreditaufnahme zu geben hat uns etwas Zeit gekauft.
      EZB und FED brechen alle Regeln und Gesetze damit die Show weitergeht.
      Langfristig der Sargnagel, aber aktuell kauft es Zeit.

      3.) Was soll die US-Wahl bewirken ?
      Weder Donnie hat bei seiner Wiederwahl, noch Biden als neuer Präsident den Wunsch, gleich mit einer Katastrophe zu starten.
      Das gibt wieder Stress für die FED, PPT etc…….

      4.) Auch wenn wir uns hier im Forum weitestgehend einig sind, dass das FIAT-Kartenhaus von Tag zu TAG wackeliger wird, ich habe ein Problem mit all den Crash-Propheten, die den Kollaps auf die Woche genau vorhersagen wollen.
      („Morgen knallt es, kauft noch schnell meinen Fonds“….)

      5.) Sehen Sie nach Japan: da läuft das Spiel seit fast 30 Jahren.
      Im Ergebnis stehen Aktien bei 55 % und Immobilien auch bei etwa 50 % von 1990. Die Inflation eingerechnet ein 90 % Verlust.

      Ein mögliches Szenario kann also auch ein langes stetiges Siechtum sein (Stagflation).
      Das Finanzsystem und die Politik sind so korrupt und verwoben, dass das System alles tun wird um das Ende so weit wie möglich nach hinten zu schieben.

      6.) Selbst die grössten Finanzkrisen sind nicht in 2 Monaten durchgelaufen.
      1922-23, 1928-29, 2000, 2006-08, das hat alles Monate bis Jahre zu
      effektiven Vermögensvernichtung gebraucht.

      Junges Beispiel ist 2006-08. Sehen Sie sich mal das Gold-Chart an. Der
      Goldpreis ist schon 2 Jahre vor Lehman stark gestiegen. Das waren die
      Schlauen, die gesehen haben was kommt.
      Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir da wieder sind.
      REIN PERSÖNLICH glaube ich, dass wir 2021 noch ein paar Monate
      haben, um unsere finalen Vorbereitungen zu treffen

      7.) Nutzen Sie die Zeit bis 1.1. um einen Plan zu machen und beginnen Sie
      dann zügig aber ohne Panik mit der Umsetzung.
      Nicht vergessen: zuerst die privaten Schulden (z.B. Hypothek auf der
      Immobilie) tilgen.
      Mischung der EM : gibt es genug gute Ideen hier im Forum.
      Silbermünzen und Combibars sind immer gut, wenn es wirklich knallt.
      Silberverbot gab es noch nie vs ggfs. grosse Menge nötig.
      Generell bin ich ein Freund der Unze (bei AU).

      8.) Auch banal: nur physisch, nur anonym, Lagerkonzept ohne
      Bankschliessfach.

      • Wolfgang Schneider

        @MeisterEder
        Naturkatastrophen sind manchmal Auslöser oder Beschleuniger. In Europa soll auf Island kurz vor der Französischen Revolution ein Vulkan ausgebrochen sein – ein großer – und der sorgte für einen kalten Sommer mit Mißernte. Also Hungersnot. Das System der Ludwig-Könige schien für die Ewigkeit gemacht. Schien. In Japan und Asien können es Erdbeben und Tsunamis sein. Japan liegt am Rand des Pazifischen Feuerrings. Indonesien hat herrliche Monstervulkane zu bieten. Einer, ich glaube der Merapi, brach 1813 aus und sorgte bei uns für ein Jahr ohne Sommer; zu der Zeit schrieb davon inspiriert Mary Shelly den Frankenstein-Roman. Dann irgendwann der Krakatau. Wieder ein Jahr ohne Sommer. Schwefeldioxid, das bis in die Stratosphäre gepustet wird und sich dort lange hält. Nach einem Big Bang wäre Tokio gezwungen, sofort für 400-500 Mia. $ an US-Bonds – sie halten ja 1,2 Bio. an solchen – einzufordern und Zahlung zu verlangen. Das stemmt Uncle Sam nicht ohne weiteres. Ein schweres Erdbeben in Nippon wäre der Dominostein, der die USA zum Kippen bringt.

        • WS: Hinzu kamen die Schulden. 1774 übernahm Ludwig XVI die Regentschaft mit einer Schuldenquote von 67 %. Sparen war ihm ein Fremdwort und als er sich dann im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg engagierte, um England zu schwächen, kam zig Millionen Francs hinzu. Die Brotpreise brachten das Fass dann zum Überlaufen, da Brot Hauptnahrungsmittel war und die durchschnittliche Familie aufgrund der Missernten schließlich ca. 3/4 des Einkommens nur für Brot ausgeben musste. Das war quasi eine naturbedingte Inflation. Die Parallelen zur Gegenwart sind nicht von der Hand zu weisen.

        • @ Wolfgang Schneider

          Sehr richtig.
          Irgendwann treffen sich die Nadel und der Luftballon.
          Das sind die Ereignisse, die man neudeusch so schön „Black Swan“ nennt.
          Die Gefahr sehe ich auch.

          Da fallen uns allen genug Möglichkeiten ein (vom lange erwarteten Erdbeben in San Francisco bis……).
          Und vielleicht kommt ein Ereignis von irgendwo, das wir gar nicht auf dem Schirm haben.

          Schönes Beispiel: habe vor Jahren die Studie einer US-Universität zu den Hauptrisiken der Menschheit gelesen.
          Klimawandel, Asteroideneinschlag oder ein neuer Weltkrieg waren relativ weit hinten (das woran die Masse der Menschen denkt) .

          Risiko Nr. 1 war ein Virus. Dass der sich dank Flugverkehr in 3 Tagen global verbreiten würde wusste man auch schon.

          War klar, dass das kommt. Nur wann?
          Genau das Problem.

          Das Beispiel passt auch wieder: als in der Nähe von München die ersten 8 COVID-Infektionen bei dem Autozulieferer WEBASTO waren, hab ich in einem Baumarkt einen Berg FFP2-Masken für den damaligen Spottpreis erworben. Die Kassiererin hat mich noch gefragt, was ich denn damit will…….
          Es ist wie immer. Aufmerksamkeit und konsequentes Handeln. Die breite Masse stolpert immer blind ins Verderben.

          Die Handlungsweise hängt immer von der individuellen Situation ab.

          Wer sich seit Jahren vorbereitet (so wie viele Foristen hier) hat wohl einen sehr geringen „FIAT-Anteil“ an seinem Vermögen.
          Das gibt einem den Luxus ohne Panik ruhig handeln zu können und z.B. auf günstige Kaufkurse warten zu können (Renegade z.B.)

          Banal: Wenn man schon 80 % EM und nur 20 % FIAT hat, dann werden die Wertgewinne bei EM die FIAT-Verluste ganz elegant vielfach ausgleichen.

          Man sollte auch weiter als nur an EM denken.
          Wenn es knallt wird es wohl generell ungemütlich.

          – Private Schulden wenn möglich tilgen.
          – Wer ein Häuschen hat, ist mit einem Öfchen und genug Brennholz im
          Gartenschuppen gut beraten.
          – Super Plus (ohne Biospritanteil) in Metallkanistern hält auch ewig.
          – Ich habe seit 2 Jahren einen Dieselgenerator im Keller stehen, da ich
          die Energiepolitik für eine Katastrophe halte.
          – Nicht nur Toilettenpapier kann man lagern, auch Reis und Nudeln
          und und und…..
          – Auch wenn mich jetzt Einige für verrückt halten: wenn ich in der Krise
          3 Monate nicht vor die Tür muss und mein ZuHause gut beschützen
          kann, ist schon viel gewonnen.

          Wer jetzt kein Haus hat , baut sich keines mehr….

          Wenn ich jetzt noch keine Vorsorge getroffen hätte würde ich 2 Wochen Urlaub nehmen und so viel FIAT tauschen wie ich könnte. Es gibt so schöne Ausflugsziele, wo man noch für mehr als 2000 Euros anonym einkaufen kann.

          • @MeisterEder
            Ich stimme voll und ganz zu. Ich halte Sie nicht für verrückt, denn dann wäre ich es ebenfalls =) Die Liste habe ich mit dem Elternhaus, in dem wir eine Großfamilie bilden, umgesetzt. Je mehr Personen beteiligt sind, desto intensiver denkt man wahrscheinlich auch über Versorgung ohne Strom nach und die Haltung eines NEAs (Notstromaggregat) in der Hinterhand war schnell getroffen.
            „Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr….“ -> Leider wahr! Ich kann mir als Ingenieur, alleinstehend, kein Häuschen leisten, weil ich das Grundstück nicht bezahlen könnte. Das Häuschen selbst wäre nicht das Thema, da kann ich mir zur Not eine günstige Bretterbude alle 10 Jahre neu zusammennageln. Ich frage mich, wie die jungen Niedriglöhner es in dieser Zeit machen? Kredittilgung bis nach Renteneintritt kalkuliert? Ich habe zwei Alternativen: Kapitalpuffer aufbauen und in ein Gebiet ziehen, wo es günstiger ist sowie mich dem hiesigen Arbeitsmarkt anpassen oder mich in eine kleine Mietwohnung zwängen. Ich glaube, ich bleibe bei der Großfamilienvariante.
            Es wundert mich nicht, dass in Deutschland der Anteil der Eigenimmobilienbesitzer nicht so hoch ist.

        • @Wolfgang Schneider
          Hast du die zweite Streunerkatze bei dir aufgenommen? Ich habe vorige Woche eine kleine Babyglueckskatze gefunden. Ausgesetzt. Wahrscheinlich aus dem Auto geworfen. Wenn ich so Jemanden erwische, kann ich fuer nichtmehr garantieren. Muss die jetzt mit Milchflasche aufziehen und auch noch an meine dominante Herrscherin gewöhnen. Schwierig. Hat nichts mit Gold zutun, aber ich taufe sie Trjegul, das heisst Baumgold oder Bernstein. Nach der nordischen Mythologie um die Goettin Freyja:)

          • Wolfgang Schneider

            @Löwin
            https://www.youtube.com/watch?v=JHDkALRz5Rk
            Der rote, junge Kater wurde bei meinem Bruder heimisch, der auch mein Nachbar ist. Dort frißt er sich satt. Er sieht Kater Genosse so ähnlich, der letzten Dezember starb. Mieze Tina sucht Anschluß bei ihm. Abends ist er in meinem Garten. Tina spürt, wenn er da ist, und ist gleich wuschig und will raus. Ich füttere jeden Abend einen jungen Igel. Hatte mal ein Eichhörnchen, das wurde vorletzten Februar überfahren. Wer weiß – siehe meinen Link oben – vielleicht läuft mir ja eine liebenswerte Amerikanerin zu. Der würde ich natürlich umsonst die Papiere übersetzen … bloß Katzenallergie darf sie keine haben! Am besten eine richtige Südstaaten-Redneck-Lady aus Richmond, Virginia. Guck mal, da räumen sie jeden Tag 10 Wohnungen. Zur Zeit macht mir mein kleines Häuschen Sorgen; es gibt immer mehr, was zu tun ist. Werde deswegen am Montag einen Philli bei der Bank verkaufen müssen. In 5 Wochen kommt die Pacht für mein Land, das ich von Muttern geerbt habe. Durch die Erkrankung verdiene ich jetzt weniger. Nehme Traubenkern-Extrakt und liposomales Wobenzym – das hilft endlich. Schau Dir das mal an im Link, wer da alles strauchelt. In Amerika kann Dich eine Erkrankung auf die Straße bringen. Das sind arbeitende Leute, die in ihren Autos wohnen. Mein eingeklemmter Nerv (Hexenschuß) wird ums Verrecken nicht besser – werde mir einen OP-Termin beim Neurochirurgen holen müssen. Vorgestern ging auch noch der Drucker kaputt – @Omen, der hier lange nicht mehr schrieb, wird für mich 2 große Rechnungen ausdrücken, die müssen raus. Bin gerade dabei, meinen Keller trockenlegen zu lassen, das muß vor dem Winter fertig sein. Ich hab Schiß vor dem 3. November – vor dem, was da evtl. aus Amerika zu uns rüberschwappt.

            • @WS
              Ja, es wird alles wieder schlimmer. Genauso habe ich es kommen sehen.
              Sonst haette ich mir ja kein Gold zugelegt. Anno dazumal schon….
              Muss jetzt die kleine Katze durchbringen. Ob sie es schafft? Ist so suess dreifarbig. Mit Zorro MaskenZeichnung im Gesicht. Seit Samstag frisst und trinkt sie nicht mehr. 5 Wochen, sie braeuchte die Mama. Wenn sie trotz Tierarzthilfe nichtmehr frisst, stirbt sie. Furchtbar, was fuer Leute es gibt. Babykatzen der Mutter entreissen und aus dem Auto werfen….

              • Wolfgang Schneider

                @Löwin
                Gib nicht auf. Tina kam zu mir, als sie 12 Wochen alt war. Ihren ersten Winter 2012/13 schlief sie auf meiner Brust oder neben mir in meinem Bett. War ein langer Winter. Im März schaute sie schon voller Sehnsucht nach draußen. Im Januar 2013 war sie mir mal ausgebüxt – ich mußte das schreiende, winzige Fellknäuel von einer 10m hohen Tanne runterholen, hinterher war ihr Fell voller Harz. Im Frühjahr dann die Begegnung mit dem roten Riesenkater Genosse, es war Liebe auf den ersten Blick. Aber nur bei ihm. Im Herbst 2013 dann kam sie mal auf einen Baum hinterher, wo ich mißmutig auf der Leiter Äpfel erntete. Sie kletterte bis ans Ende des Astes und ich bekam meinen ersten Nasenkuß von ihr. Einmal wurde sie vor meinen Augen von einem Transporter überfahren. Und überlebte. Seither hat sie einen kleinen Knick in der Wirbelsäule. 2 Tage lang hatte sie sich verkrochen. Überall hatte ich sie gesucht. Dann das Wiedersehen. Der Hunger hatte sie raus getrieben aus ihrem Sterbe-Versteck. Es sind Augenblicke, die man nie vergißt. Grad schläft sie auf dem Sofa. Gib nicht auf, kämpf um Deinen neuen Hausgenossen. Apropos Genosse; der starb letzten Dezember, und wo sie ging und stand, hat er sie begleitet und beschützt.

                Broker’s Lullaby (Frei nach Leonard Cohen)
                https://www.youtube.com/watch?v=LaSdNsAmqu0
                Sleep broker sleep,
                QE’s on the run.
                The bulls and the bears
                are talking in tongues.

                If your nerves are torn,
                I don’t wonder why.
                If your shares are long,
                Here’s my lullaby,
                Here’s my lullaby.

                Well, the Fed hates the Trump,
                And the Trump hates the Fed.
                Now they’ve fallen in love,
                And they’re talking in tongues.

                If your nerves are torn,
                I don’t wonder why.
                If your shares are long,
                Here’s my lullaby,
                Here’s my lullaby.

                Sleep broker sleep,
                There’s more QE to come.
                Trump and the Chinese,
                They’re talking in tongues.

                If your nerves are torn,
                I don’t wonder why.
                If your shares are long,
                Here’s my lullaby,
                Here’s my lullaby.

                • @ Wolfgang Schneider.
                  Ich glaube, sie ist ueber dem Berg. Dank Antibiotika, Entzuendungshemmer, Magenschutz, und diverse andere Pulverchen, die ich nun immer ins kleine Maeulchen stopfen muss. Ich bin sonst nicht dafür, bei so einem winzigen Körper solche Geschuetze aufzufahren, aber alles ist besser als sterben.
                  Seit gestern will sie sich jede Stunde wieder voll anfressen, ist ja ausgehungert. Aber man muss das vorsichtig bewerkstelligen. Ja nicht zuviel auf einmal, auch bei einem Schreikonzert nicht nachgeben. Ansonsten bricht das ganze System wieder zusammen. Ähnlich wie unser Geldsystem, oder wie Einige hier immer meinen, wie der Kapitalismus.
                  ;)

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Sie wird dir das mit Treue danken. Grad weil sie noch so jung ist, findet wie bei Konrad Lorenz‘ Gänseküken eine frühkindliche Prägung statt. Richte Dich darauf ein, daß Du ihr gehörst, daß Deine Welt sich um sie dreht. Dafür knurrt sie auch 4 Sekunden, bevor jemand an Deiner Tür schellt. Denk an Prof. Bocker – das eigene Körpergewicht in Silber vorrätig haben plus das Gewicht der zu versorgenden Haustiere. Du mußt sie also immer wieder mal wiegen! Oder jetzt die letzte Gelegenheit nutzen und ordentlich Silber nachkaufen.

                • @Wolfgang Schneider.
                  Ich weiss. Habe ja die jetzt Elfjaehrige auch großgezogen. Aber bei der ist die Mama erst in der 10 Woche gestorben. Die zuzelt jetzt als Senior immer noch an meiner Kleidung als waere sie ein Baby. Die haben einen Schaden fürs Leben wenn Mama sobald weg ist.
                  Deshalb auch diese extreme Revierdominanz und die Eifersucht, falls sich wer an mich ranmacht. LOL total auf mich fixiert. Deshalb kann das noch lustig werden mit zwei solchen Katzen, die dann zusammengewoehnen. Alt und jung. Dominant und die kleine recht frech. Beide fixiert auf Ersatzmama. Hoffentlich gibt’s da nicht dauernd blutige Kämpfe. Mehr brauchst nicht…..
                  Ich werde mich weiter mit Gold eindecken. Gottseidank fällt ja jetzt der Preis wieder. Kontogeld absichern, damit ich meine Bälger durchfuettern kann. Gg

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwenzahn
                  Hier nun unser Freitagsgebet. Wie schön die Stund‘
                  https://www.youtube.com/watch?v=xg282my5QyU

                  Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
                  mich hehrer FIAT-Duft umweht!
                  Dann flieh ich an des Drückers Herz
                  und klag ihm allen meinen Schmerz.
                  Und wenn der Zweifel mich umfängt,
                  das Gold vom Preisverfall bedrängt,
                  so kauf ich schnell dazu, wenn’s geht,
                  bevor der Goldpreis aufersteht.

                  Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
                  das Gold zum neuen Besitzer geht,
                  zu ihm, zu dem all Segen fließt,
                  was EZB und Fed verdrießt.
                  Weil mich verlangt, zu euch zu fleh’n,
                  Vom Drücken niemals abzuseh’n.
                  Die Bürde nehm‘ ich, die bedrückt,
                  entlaßt mich, durch mehr Gold beglückt.

                  Wie schön die Stund‘, wenn freitags brav
                  geschoren wird so manches Schaf,
                  das gleich, sobald der Preis abknickt
                  beim Juwelier sein Gold vertickt.
                  In Panik hin zum Trödler rennt,
                  die Wirklichkeit am Markt verkennt,
                  sieht nicht die Manipulation.
                  Rasiert zu werden ist sein Lohn.

                  Wie schön die Stund‘, wenn einstmals rot
                  von Blut der Aktienindex tot,
                  der Markt für Staatspapiere kracht –
                  der Goldbug hat nichts falsch gemacht.
                  Hilft sich und ander’n in der Not
                  und sitzet aus das Goldverbot.
                  Die Aktienhalter ganz verstört,
                  auf Tenhagen hat man gehört.

  7. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren