Mittwoch,28.Juli 2021
Anzeige

Türkei: Lager für 1.600 Tonnen Gold geplant

Vault für 1.600 Tonnen Gold. In der Türkei hat man ambitionierte Pläne (Bild: Peshkov – Fotolia).

Die Börse Istanbul will ihre Bedeutung auf dem internationalen Goldmarkt stärken und plant eine Verzehnfachung der Goldlager-Kapazität.

Die Börse Istanbul hat die Eröffnung einer Goldlagerstätte angekündigt, in der man künftig bei Bedarf mehr als 1.600 Tonnen Gold und andere Metalle unterbringen will. Schon im kommenden Monat soll der neue Goldvault eröffnet werden.

Die Goldlagerkapazitäten der Börse würde sich damit laut einem Bericht von Gulf Times verzehnfachen. Vor allem die Istanbul Gold Exchange wird Nutznießer der neuen Anlage sein. Sie gehört zur Borsa Istanbul.

In der Türkei verspricht man sich auch eine Belebung des Goldgeschäfts, nachdem der Islam Investments in Gold-ETFs als gesetzeskonform deklariert hat (Goldreporter berichtete). Außerdem soll die Partnerschaft mit der türkischen Zentralbank und das Ansehen im internationalen Goldgeschäft gestärkt werden.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

12 KOMMENTARE

  1. Ja die Türkei ist ein Land wo die Bevölkerung sehr viel Gold besitzt. Das macht Sinn. Denke demnächst zieht Indien nach. China hat ja schon.Da kommt die Comex mit Ihren Papieschnipseln ins Schwitzen.

    • BIN AB JETZT OHRRINGTRÄGER.

      GENAU GESAGT EIN GOLD CREOLENOHRRING, WEIL:

      „Viele ließen sich ihre Initialen in den Schmuck eingravieren,
      um beim Seemannstod in der Fremde leichter identifiziert werden zu können
      und damit eine christliche Beerdigung zu finanzieren.
      Da den Seefahrern die Heuer häufig erst nach der Reise gezahlt wurde,
      diente ihnen der Schmuck zudem der finanziellen Sicherheit…………………
      Ohrringe werden auch traditionell von Wandergesellen auf der Walz getragen.
      Nach altem Brauch schlagen die Kollegen dem Gesellen vor der Abreise
      einen mit Alkohol desinfizierten Nagel durch das Ohrläppchen.
      Die Ringe waren ursprüglich auch Kennzeichen der Zunftzugehörigkeit,
      diente als finanzielle Sicherheit, und wie auch bei Seeleuten,
      im Todesfall in weiter Ferne dem Bestatter als Entlohnung.
      Bei unehrenhaftem Verhalten, beispielsweise dem Beklauen des Meisters,
      wurde dem Gesellen vom Meister ein sogenanntes Schlitzohr eingerissen.“

      AUS:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiProjekt_Body_Modification/Lobe-Piercing

      WAS KOSTET DENN HEUTE SO EINE BESTATTUNG?

      – kann mir doch nicht 10 oz ans ohr hängen.
      – bin doch nicht doof.

  2. Anzeige
  3. Aha….
    In dem Fall gibt es noch genug vom gelben Zeug!
    Alle stocken immer mehr auf! Ein baldiges Ende ist wohl nicht in Sicht. Kommt mir vor wie beim Erdöl das sich bald dem Ende zuneige.Ha ha. Es gibt aber noch von beidem mehr als genügend.

  4. Habe gelesen die Türkische Bevölkerung hat über 8000t Gold das ist eine Riesen Menge. Die Moslems sehen das ganz anders als der Westen.

  5. Bei diesem türkischen Präsidenten können
    nur Verrückte Gold anlegen, denn es könnte ja auch
    sein, dass irgendwann angelegtes Gold gemäss
    Beschluss Erdogans gleich konfisziert würde, je
    nach seiner Bedürfnisse seine persönliche Macht
    zu erweitern oder zu erhalten.

    • Im Prinzip kann dir das bei jedem Volksoberhaupt passieren,
      wenn es eng wird für den Staat greift er skrupellos zu, Barmherzigkeit gibt es dann keine mehr………..

  6. Na- ich denke eher, dass Erdogan das Gold bei seinen Untertanen konfiszieren wird.
    Wer wie Adolf wieder die Sippenstrafe einführt, dem ist alles zuzutrauen.

    Viele Grüße
    H. H. Weber

  7. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige