Samstag,26.November 2022
Anzeige

U.S. Mint steigert Gold-Verkäufe im Juli

Die amerikanische Prägeanstalt hat im vergangenen Monat 64.500 Unzen Gold und 850.000 Unzen Silber in Form von Eagle-Anlagemünzen verkauft.

Gold-Absatz Eagles

Die U.S. Mint hat ihren Absatz an Goldmünzen der Sorte American Eagle im Juli leicht gesteigert. Wie aus den Zahlen auf der Internetseite der amerikanischen Prägeanstalt hervorgeht, hat man im vergangenen Monat 64.500 Unzen an Gold Eagles verkauft. Ausgeliefert wurden alle erhältlichen Nominale (1 Oz, ½ Oz, ¼ Oz, 1/10 Oz).

Gold, US Mint, Absatz, Eagles, Goldmünzen
Monatlicher Gold-Absatz der U.S. Mint in Form von Eagle-Goldmünzen in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Gegenüber Vormonat steigerte die U.S. Mint diese Gold-Absatz um 23 Prozent. Im Vorjahresvergleich wurde ein Absatzplus von 10 Prozent erzielt. Die 7-Monats-Zahlen liegen mit 806.000 Unzen 13 Prozent über Vorjahr.

Silber-Absatz

Dagegen bleibt der Silber-Absatz gedämpft. Denn für Juli meldet das Unternehmen Verkäufe von 850.000 Silber-Eagles. Damit hat man 8 Prozent weniger ausgeliefert als im Vormonat und sogar 72 Prozent weniger als im Juli 2021. Von Januar bis Juli 2022 wurden 11.556.000 Silberunzen der Sorte American Eagle abgesetzt. Damit liegt man 39 Prozent unter Vorjahr.

Silber, US Mint, Absatz, American Eagle, Silbermünzen
Monatlicher Silber-Absatz der U.S. Mint in Form von Eagle-Silbermünzen in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Die U.S. Mint konnte die Silber-Nachfrage in den vergangenen Monaten aufgrund von Materialknappheit bei den Rohlingen regelmäßig nicht vollständig bedienen.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

1 Kommentar

  1. Professor Raffelhuber, nun mit dicker Hornbrille ausgestattet, sieht bei der Rente mit
    70 Jahren
    alle Probleme gelöst.
    Richtig: im zarten Alter von 70 haben bereits
    50% der männlichen Arbeitssklaven das zeitliche
    gesegnet.
    Insgeheim wird schon über die Rente mit
    80 spekuliert, weil mit 85 Jahren nur noch
    5% der Grufties zappeln.
    Gleichzeitig wird ein Edelmetallschnueffelkommando ins Leben gerufen um die Fahnenflüchtigen, welche sich in Sizilien und der Schweiz einen schönen Lenz machen, am Schlawittchen zu packen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige