Montag,06.Dezember 2021
Anzeige

US-Arbeitsmarkt: November-Zahlen verfehlen Erwartungen

In den USA wurden im vergangenen Monat 245.000 neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft geschaffen (Non-farm Payrolls). Die Vormonatszahlen wurden leicht auf 610.000 nach unten korrigiert. Es ist der sechste Monat in Folge mit geringerem Jobwachstum. Allerdings kam es laut den offiziellen Zahlen unter dem Strich zu (noch) keinem übergeordneten Jobabbau in den USA. Die offizielle US-Arbeitslosenquote wird mit 6,7 Prozent angegeben, nach 6,9 Prozent im Vormonat. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

5 KOMMENTARE

  1. FSK 18+! Die Freiwillige Selbstkontrolle des Zentralverbandes der Foristenvereinigungen [FSKZVFV e.V.] in Kooperation mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien warnt vor der Brutalität des folgenden Kommentars!

    ~~~~~~~~~~~~

    Die US-Arbeitsmarktdaten verfehlen nicht nur die sagenumwobenen „Erwartungen“ der Analysten, sondern offenbaren in seltener Klarheit auch die Verwerfungen der Corona-Ökonomie: Von den 344.000 neu geschaffene Stellen im Privatsektor [im öffentlichen Dienst gingen 99000 Stellen verloren ==> 245000] enttäuschen nahezu alle Sektoren. Der eminent wichtige Einzelhandel baute gar 34.700 Stellen ab.

    Der große Profiteur ist hingegen der sog. Plattform-Kapitalismus. Die Neueinstellungen vor allem bei Amazon explodierten förmlich. Alleine im November wurden netto 81.900 neue Kurierfahrer eingestellt, und 36.800 Mitarbeiter in Warenlagern. Anstelle des Jobmotors ‚prekäre Beschäftigung bei McDonald’s‘ jetzt also selbiges bei Amazon. Willkommen in der schönen neuen Corona-Welt.

    https://finanzmarktwelt.de/us-arbeitsmarktdaten-im-detail-extrem-schwach-der-amazon-effekt-in-brutaler-klarheit-185712/

      • @materialist
        https://de.rt.com/meinung/109963-eiserner-vorhang-gegen-freien-diskurs-eu-sanktionen-russische-chinesische-desinformation/
        Wer hat die Spackos von der Kommission überhaupt gewählt? Die führen sich auf wie ein Politbüro. Erinnerst Du Dich noch an Kurt Hager? Ich muß mich bei @MeisterEder entschuldigen; er hatte doch Recht. Überall grinst einem die DDR entgegen. Und verursacht Übelkeit. Die Partei hat stets und immer Recht.
        https://www.youtube.com/watch?v=JZ3_d0unago
        EZB, EZB, die hat immer Recht

        Sie hat uns alles gegeben. Mickymaus-Geld, und sie geizte nie.
        Auch wenn sie mal lag daneben – was wir sind, sind wir durch sie.
        Hat die Vernunft sie verlassen, war die Kritik ihr egal.
        Tut sie verarschen die Massen, Geld drucken ist kein Skandal.
        /Refrain:/ EZB, EZB, die hat immer Recht. Und ihr Sparer, es bleibe dabei.
        Denn wer kämpft für den Euro, hat immer Recht gegen Professor Sinns Litanei.
        Wer den Nullzins beleidigt, ist dumm oder schlecht.
        Wer den Target verteidigt, hat immer Recht.
        Mitterrands Schnapsidee tut den Deutschen recht weh,
        EZB, EZB, EZB!

        Sie hat uns niemals geschmeichelt, packt uns beim Nachdenken auch die Wut.
        Sie hat die Banken gestreichelt. Bail-out, und gleich war es gut.
        Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde, wenn man die Schafe rasiert?
        Wenn man die riesige Herde über den Löffel balbiert?
        /Refrain:/ EZB, EZB, die hat …

        Sie hat den Rest uns gegeben. Juncker ist blau und hat keinen Plan.
        Haircut gibt’s niemals im Leben. Vorwärts, ihr Deutschen, packt an!
        Hetzen die Grünen zum Kriege – Rußland ist längst aufgewacht.
        Kommt von den Medien bloß Lüge, Reset ist längst ausgemacht.
        /Refrain:/ EZB, EZB, die hat …

        • @WS Na klar erinnere ich mich an Kurt Hager ,ich kenne auch sein Wochenengrunstueck mit Direktdraht nach Berlin.Irgendwie habe ich ihn aber nicht mal mehr so nervig in Erinnerung wie die modernen Weltretter mit ihrer heutigen ueberdimensionierten medialen Superkeule.Zeitungen habe ich zu DDR -Zeiten nicht gekauft und das Radio und Fernsehen konnte man ausschalten.Solche Sender wie das Inforadio von ARD die nonstop Unsinn und Luegen (abgesehen von Wetter und Staumeldungen)quasseln gab es nicht mal in der DDR.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige