Dienstag,23.April 2024
Anzeige

US-Inflation kommt weiter zurück

Am Nachmittag wurde die US-Inflationsrate für den Monat Juni bekanntgegeben. Mit 3,0 Prozent lag sie leicht unter den Erwartungen von 3,1 Prozent. Das gilt auch für die Kerninflationsrate von aktuell 4,8 Prozent, während die Schätzungen bei 5,0 Prozent lagen. Damit haben wir nun 12 Monate in Folge sinkende Raten gesehen. Im Vormonat lag die offizielle jährliche Inflation in den Vereinigten Staaten noch bei 4,0 Prozent. Mehr

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

15 Kommentare

  1. Während Gold in Dollars deutlich zulegte, ist in Euro kaum was davon zu spüren.
    Das liegt daran, dass der Euro deutlich aufwertete..
    Der Dollar dagegen wertete ab und verteuerte damit Gold.
    Doch warum wertet der Dollar ab ?
    Offenbar erwartet irgend ein ominöser Markt wieder sinkende Zinsen, obwohl die FED klar und deutlich von weiteren Zinserhöhungen in diesem Jahr spricht.
    Merke: Spekuliere niemals gegen die FED.
    Das wird auch dieser Markt noch früh genug zu spüren bekommen. Vorerst kann es der FED nur recht sein, dass der Dollar leichter und der Euro teurer wird.
    Letztendlich soll die EU ja US Produkte kaufen und keine deutschen Mercedes, Audi, Porsche, made in Romania oder Mexico.
    Heute sah ich einen grossen Mercedes SL, fragte den Fahrer, wie der so ist. Er klappert etwas, meinte er. Und, er ist Made in Brasilien, seine Heimat.
    Und von dort gelangt er nach Germany, für das Logo.
    Das so nebenbei, für Mercedes Freunde.

    • Maruti:
      Im März 2022 habe ich für einen Euro 4,75 zloty bekommen. Im Mai d.J. waren es 4,32 und heute sind es 4,27 PLN. Der Euro hat kontinuierlich abgewertet. Und der zloty ist wahrlich keine Edelwährung. Die Inflation in Polen liegt bei etwa 15,00 %.

      • Dasselbe Spiel mit dem ungarischen Forint. 2019 haben wir eine Erbschaft aus Ungarn noch in Euro umgetauscht (was im Hinblick auf den Wertverlust gegenüber dem € in den Folgejahren eine kluge Entscheidung war). Doch auch hier steigt der Wechselkurs seit Frühjahr 2022 wieder zugunsten des Forint. Da muss wohl irgendetwas passiert sein, was den Wert des Euro seither kontinuierlich anknabbert. Frühjahr 22. Hmm. Ich weiss nur, dass wir seit ungefähr dieser Zeit in der Ukraine (auch mit regulären Soldaten) zuröckschießen, ähm ich meine natürlich uns verstärkt für Menschenrechte und Demokratie engagieren. Aber nichts hat mit nichts zutun.

        • @Gold Newbi
          Die stärkste Währung ist wohl immer noch der Schweizer Franken. Er hat alle Kriege überlebt, die Schweiz hat die tiefste Inflation in Europa. Es gab nie ein Goldverbot. Auch nie eine Währungsreform. Der Schweizer Staat hat auch Schulden, aber im Vergleich zu Deutschland ist das eine Kinderparty.
          Es steht mir fern, Werbung für den Schweizer Franken zu machen. Aber es sind Fakten. Der US Dollar steht vor unruhigen Zeiten, wenn die Dollar Dominanz gebrochen wird. Die Staatsverschuldung der USA ist gigantisch. 32 Billionen US Dollar. Ich wette einen Strohut gegen ein Kilo Gold, dass diese Schulden niemals zurück gezahlt werden. Der Euro macht auch nicht den besten Eindruck. Die Ampel schmeißt das Geld mit vollen Händen zum Fenster heraus.
          Grüsse aus der Schweiz

          • Geronimo:
            Schon richtig, aber es gibt ein praktisches Problem: die Schweiz legt alle paar Jahre neue Banknoten auf. Wenn man etwa (wie meine Wenigkeit) in Norddeutschland lebt und keinen Bezug zur Schweiz hat, müsste man die Noten umtauschen. Das bringt Verluste. Und bei einem Fremdwährungskonto hätte man wiederum das Gegenparteirisiko. Beim US-Dollar ist das meines Wissens anders. Alle Banknotenserien sind nach wie vor gültig.

          • Schön bunt sind sie ja die Franken, das muss man schon sagen. Aber wie Racew treffend anmerkt, wenn man weiter weg von CH wohnt, ist es keine Option. Habe mal geschaut was die Wechselbuden hier so nehmen. Das ist schon beträchtlich.

          • Hat jemand Ahnung wie man Leuro ohne grössere Verluste in CHF tauschen kann.Habe zwar noch ein Fremdwährungskonto bei CB in CHF aber eine gewisse CHF Barreserve wäre sicher auch nicht schlecht,angesichts der Chaoten.

      • @ Racew Mit Polen ist auch nicht mehr viel los.Hatte letzte Woche die zweifelhafte Ehre für eine Freundin ein Kinderhochbett made in Poland zusammen zu bauen.Ein gösserer Plunder ist mir noch nie unter die Finger gekommen.Reichlich 1,5 kg lose Schrauben für Teile die man ohne grössere Verpackung schon ab Werk hätte verschrauben können.Auflageleisten für Lattenrost auf der falschen Seite gebohrt ,es war ihnen nicht mal aufgefallen dass die Bohrungen Sacklöcher waren ,Dagegen war IKEA immer erste Sahne.Ich weiss schon warum ich seit 4 Jahren um dieses Land nen grossen Bogen mache.Von den dussligen LKW Fahrern die der Meinung sind für sie gelten deutsche Verkehrsregeln nicht ganz ab gesehen.

        • Materialist:
          Von polnischen Produkten – einige Lebensmittel ausgenommen – lasse ich die Finger. Es bringt nichts, man kauft letztlich zweimal.
          Allerdings tut der polnische Staat etwas für seine Bürger. Grundlebensmittel sind von der Umsatzsteuer befreit und Benzin/Diesel sind steuervergünstigt.
          Der entscheidende Vorteil liegt an anderer Stelle: Auswüchse wie in deutschen Freibädern, auf Kulturfestivals oder in französischen Banlieues gibt es hier nicht. Niemand würde auf die Idee kommen, die eigene Sprache zu verhunzen. Und Regenbögen sieht man hier nur im Sommer am Himmel. Es gibt Pragmatismus und den Willen zum Fortschritt anstelle der ständigen Moral- und Haltungsheuchelei. Währenddessen wir unser Land getrieben von einer linksrotgrünen Ideologie an die Wand setzen, haben die (älteren) Polen das kommunistisch-sozialistische Experiment noch in den Knochen. Im Gegensatz zu uns hat man jedoch kapiert, dass dieser Schrott noch nie funktioniert hat und nie funktionieren wird. Von der polnischen Politik (PiS) halte ich nicht viel. Aber sie hat ausschließlich die Interessen des eigenen Landes im Sinn, währenddessen in Deutschland das genaue Gegenteil der Fall ist.
          Ich bin Patriot und will mein Land nicht schlecht reden. Aber wir haben komplett die Peilung verloren. Seit geraumer Zeit geht es bergab. Mißstände werden nicht beseitigt, sondern Fehler werden wiederholt und durch noch größere Fehler ersetzt. Leider ist die Wand noch nicht in Sicht. Ich hoffe, dass das möglichst bald der Fall sein wird, damit die Schäden begrenzt werden können.

          • @Racew Das ist natürlich auch wahr ,die polnische Regierung betrachtet ihre Wähler als mündige Bürger und handekt entsorechend..Seltsamerweise ist die Mehrertsteuerbefreiung für Brennstoffe in Poöen schon jahrelang wirksam,während sie im EU Land nebenan.angeblich nicht mit EU Recht vereinbar iist.Das man den ganzen Weltrettungs-.Gender und LBGQ Zirkus einfach ignoriert finde ich auch bewundernswert.Hat halt alles sein Für und Wider.

  2. @Maruti Das kenne ich auch aus meinem damaligen Arbeitsleben,auf dem Frontgrill der Stern und hinter den Verkleidungen grinst einen der Chinatrödel an. Was solls der Michel mag es so und dem Michel gefällt es so.Deshalb wundere ich mich auch nicht mehr über Wahlergebnisse in D.

    • @Materialist:
      Leute, nicht so negativ, das ist gelebte Globalisierung.
      Wer es nicht so exotisch mag, kauft eine A-Klasse (ist ein leicht umgebauter Renault Megane) , bis in die C-Klasse auch Renault-Motoren, natürlich voll mit China.-Schrott.
      Aber egal: Hauptsache die Preisliste ist noch teutsch.

      Dazu ein 85 Dollar i-Phone, aus China, gekauft für 950 Euros.
      Addidas oder Nike-Turnmschuhe für 150 , aus Vietnam für 8 Dollar zu einer 150 €-Markenjeans , auch für 7 Dollar aus Bangla Desh.
      Die 1.500 € Skianoraks von Bogner kommen auch aus China, 60 bis 80 Herstellungskosten.

      Dazu kaufen wir jetzt LNG aus China (die gar keins haben).
      Lösung: Wladimir pumpt das Gas nach Sachalin, also ganz nach hinten, dort steht ein riesen LNG-Terminal, mit dem u.a. Japan versorgt wird (das sich Null um die Sanktionen kümmert und fleissig billig einkauft).
      Dort in einen Tanker, der in Shanghai oder Tianjin neue Ladepapiere bekommt, und dann wird das LNG mit zig tausend Tonnen Schweröl wieder um den ganzen Globus zu uns verschippert.
      Ist dann halt 8 x so teuer.
      Auf dem Weg tritt es russisches Öl, das wir über den Umweg Indien kaufen.

      Wundert das irgendjemanden bei einem Volk, das immer noch Lebensversicherungen, Aktienfonds, Staatsanleihen etc. kauft und zig Billionen völlig ungesichert auf Bankkonten herumliegen lässt ?

      NE !
      Wirklich nicht.
      Wir Kaufleute haben uns regelmässig bis zum Muskelkater schief gelacht.

      Aber sind wir doch froh, dass die so doof sind, dann haben wir mehr Chancen !
      Oder wollt Ihr in einer 3 km-Schlange vor Eurem Lieblingshändler stehen ?

  3. @ Maestro Die Ösis gleich um die Ecke kaufen auch weiter russisches Gas anstatt zB. die wunderschöne Insel Rügel wo ich schon 1982 gern gesegelt bin mit LNG Terminals zu verschandeln und dann noch den 8 fachen Preis zu zahlen.Der Marquis de Sade hät6te besser Müller geheissen.

    • Nachtrag @ Maestro Ich finde langsam in diesem Land kann man gar nicht negativ genug sein, dass es passt.Nichtsdestotrotz freue ich mich schon heut auf den Segeltag morgen.das kleine private Umfeld ist Gott sei Dank noch top.

  4. @Materialist
    Fränkli tauschen:
    Bankkonto in Ch eröffnen incl. Karte.
    Leuros vom Bankkonto aus Germanien dorthin überweisen (das wird zum Devisenkurs halbwegs vernünftig umgerechnet), dann in CH ganz normal die umgerechneten Fränkli aus dem Automaten ziehen.

    Lohnt sich aber nicht, wenn man einmalig 2000 CHF braucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige