Montag,25.Oktober 2021
Anzeige

US-Notenbank: Gold aus New York verschwunden

Gold, Fed, US-Notenbank, Goldreserven (Foto: Goldreporter)
Im Zeitraum von 2013 bis 2017 haben einige Länder (darunter Deutschland) einiges an Gold aus New York abgezogen. Die Fed-Bestände sind nun erstmals seit 2019 wieder gesunken (Foto: Goldreporter).

Erstmals seit mehr als zwei Jahren meldet die US-Notenbank eine Abnahme ihrer im Kundenauftrag in New York eingelagerten Gold-Bestände.

Gold aus New York abgezogen

Erstmals seit mehr als zwei Jahren meldet die Federal Reserve Bank of New York eine Abnahme ihrer im Kundenauftrag eingelagerten Gold-Bestände. Wie die Fed in ihrem aktuellen Monatsbericht angibt, beliefen sich die als „Earmarked Gold“ ausgewiesenen Goldreserven per 24. September 2021 auf 7.789 Millionen US-Dollar. Dieses Gold wird traditionell mit einem Buchwert von 42,22 US-Dollar pro Unze ausgewiesen. Das entspricht dem Goldpreis aus dem Jahr 1973.

3,7 Tonnen Gold weniger

Demnach umfasst das Inventar nun umgerechnet 184.486.025 Unzen. Das entspricht 5.738,15 Tonnen. Einen Monat zuvor waren es noch 7.794 Millionen US-Dollar an gemeldeten Goldreserven, was 184.604.452 Unzen oder 5.741,84 Tonnen entspricht. Demnach wanderten in diesem Monat rechnerisch 3,69 Tonnen Gold ab.

Hintergrund

Über die Umstände des Abgangs kann man nur spekulieren. Man darf aber davon ausgehen, dass ausländische Zentralbank die entsprechende Menge an Gold aus der Verwahrung in New York abgezogen hat. Das hat abgesehen von der scheinbar vergleichsweise geringen Menge vor allem symbolischen Charakter.

Währungsreserven. Gold, Reserven, Fed
Meldung der Währungsreserven der Fed per 24. September 2021. Bei „Earmarked Gold“ (in Mio. USD) handelt es sich im Edelmetall, dass in fremdem Auftrag eingelagert ist (Quelle: U.S. Federal Reserve System).

Gemäß unseren Recherchen handelt es sich um den ersten offiziellen Goldabzug aus den Fed-Tresoren seit März 2019. Die kommenden Monate werden zeigen, ob es sich um einen einmaligen Vorgang handelt, oder ob von Eigentümern womöglich mehrere Tranchen abgezogen werden.

Die Goldreporter-Redaktion hatte 2014 selbst Gelegenheit, sich zumindest im öffentlichen Bereich der Tresoranlage unter den Straßen von Manhattan umzusehen. Daraus entstand unsere Reportage „Fed-Report“, die im Goldreporter-Shop verfügbar ist.

Abgezogenes Bundesbank-Gold

Damals lagerten im Vault der Fed offiziell noch 266 Millionen Unzen Gold, also rund 8.273 Tonnen. Seither haben zahlreiche Länder Gold in die Heimat geholt, das zuvor bei der Fed gelagert war. Die Bundesbank hat eigenen Angaben zufolge seit 2012 insgesamt 300 Tonnen aus New York nach Frankfurt überführt (Goldreporter berichtete).

Die US-Goldreserven

In Manhattan wird laut offiziellen Angaben nur Fremdgold gelagert. Die US-Goldreserven sind in Fort Knox (Bundesstaat Kentucky) und auf der Militärbasis West Point (Bundesstaat New York) beheimatet.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

4 KOMMENTARE

  1. Es wird beschissen wo es nur geht. So lange das Vertrauen noch in den USD besteht ist alles gut. Kommt es hart auf hart u. das wird früher oder später passieren dann fällt das Kartenhaus der Lügen u. Betrügererien in sich zusammen zusammen.

  2. Anzeige
  3. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige