Donnerstag,28.Oktober 2021
Anzeige

US-Notenbank nennt Pfad für straffere Geldpolitik

Der Offenmarktausschuss des U.S. Federal Reserve Systems hat am Mittwochabend das Ergebnis seiner aktuellen geldpolitischen Sitzung bekanntgegeben. Der Leitzins bleibt wie erwartet bei 0 bis 0,25 Prozent. Es war eine einstimmige Entscheidung. Fed-Präsident Jerome Powell stellte eine Drosselung der Wertpapierkäufe (Tapering) ab Mitte 2022 in Aussicht, wenn die Konjunktur sich weiter positiv entwickle und es mit den eigenen Zielen korrespondiere (Inflation dauerhaft um 2 %, maximale Beschäftigung). Außerdem projiziert die Fed nun sechs bis sieben Zinsanhebungen bis Ende 2024. Mehr

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

1 KOMMENTAR

  1. Das hatten wir schon vor kurzem.
    Zinsanhebungen im Tippelschritt.
    Doch als die Zinsen über 1% kamen, stürzte der Aktienmarkt ab und man ruderte wieder zurück.
    Obwohl man trotz Zinsanhebung weiter Fiat in den Bankenmarkt hinein pumpte.
    Die nahmen nämlich die Kohle, kassierten die Zinsen
    und der Bürger bekam nichts.
    Das gleiche Spiel ?
    Es wird Zeit, dass sich der Bürger und die ehrbaren Kaufleute nach einem anderen Geld umsehen.
    Da man Gold schlecht nach Griechenland schicken kann, um Oliven zu bestellen, bleibt nur so etwas wie ein
    Edelmetall gedeckter Kryptocoin, aber nicht so ein Unfug wie der Bitcoin mit Mining und Blockchain.

  2. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige