Donnerstag,29.September 2022
Anzeige

US-Notenbank signalisiert baldige Zinserhöhung

Die US-Notenbank lässt den Leitzins unverändert im Korridor von 0 bis 0,25 Prozent. So lautet die Entscheidung der Fed nach der heutigen geldpolitischen Sitzung. Im Fed-Statement erklärt der Offenmarktausschuss aber: „Da die Inflation deutlich über 2 Prozent liegt und der Arbeitsmarkt stark ist, geht der Ausschuss davon aus, dass es bald angemessen sein wird, das Zielband für den Leitzins anzuheben.“ Darüber hinaus will man die Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe im Zuge der Pandemiehilfe wie geplant fortsetzen und bis März auslaufen lassen. Es wird aber weiter Geld gedruckt. Denn im Statement heißt es auch: „Ab Februar wird der Ausschuss seine Bestände an US-Staatsanleihen um mindestens 20 Milliarden Dollar pro Monat und an hypothekengesicherten Wertpapieren um mindestens 10 Milliarden Dollar pro Monat erhöhen. Die laufenden Wertpapierkäufe und -bestände der Federal Reserve werden weiterhin ein reibungsloses Funktionieren der Märkte und akkommodierende finanzielle Bedingungen fördern und damit den Kreditfluss an Haushalte und Unternehmen unterstützen.“ Mehr

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



11 Kommentare

  1. https://www.marketwatch.com/story/u-s-trade-deficit-in-goods-top-1-trillion-in-2021-for-first-time-ever-11643205222
    Was machen die Amis bloß, wenn ihr Dollar nicht mehr Leidwährung ist? Im eigenen Land wird immer weniger produziert. Ob sie dann von ihren Goldreserven zehren? Sinnvoll wäre es, dort ein Stück Ackerland zu besitzen. Oder gepachtet zu haben. In Rußland haben die Stadt-Leute seit jeher eine Parzelle gepachtet. Der Leningrader oder Moskauer fährt mit Familie bis zur vorletzten oder letzten S-Bahn-Station, wo die Datscha steht. Die Familie schindert, man erzeugt eigene Lebensmittel. Die Balkone in den Städten sind alle verglast. Dort stehen im Winter 5Liter-Gläser mit eingemachten Tomaten, Gurken, etc. Einen muß man kennen, der in der Schreber-Garten-Siedlung wohnt und aufpaßt, mit dem muß man sich gutstellen. Felddiebstähle waren und sind ein Problem – es gab und gibt Leute (Obdachlose) in Rußland, die davon leben. Hab die leeren Läden 1990/91 dort noch in Erinnerung. Und wie der Rubel drastisch an Wert verlor. Inflation durch Waren-Mangel. Vertraut wurde damals Dollar und DM. Es hört mir bloß keiner zu. Komme mir vor wie ein seniler Opa, der von Stalingrad erzählt. Was werden die Schwarzen und Latinos aus den herunter gekommenen Vierteln (Ghettos) dann wohl machen, wenn die Läden leer sind und bleiben und die nationale Währung nichts taugt? Als Weißbrot würde ich zusehen, von dort abzuhauen. Es soll ja schon eine Binnen-Völker-Wanderung unterwegs sein in die Bundesstaaten, wo man nicht zwangsgeimpft wird.

    • @Wolgang Schneider
      Was hat die Fed eigentlich konkret gesagt. We ich finde, nichts Neues. Keine Angabe wieviel und wie hoch
      die Zinsschritte ausfallen. Die üblichen Nebelkerzen um Zeit zu schinden. Die seit einem Jahr wiederholten Reden von starken Signalen zur Leitzinserhöhung zu lesen. Starke Signale hatte die Titanic auch gesendet.
      Ich dachte bisher unsere neue Fernsehwerbung wäre skurril genug, wenn Menschen plötzlich anfangen,
      ekstatisch zu tanzen, dabei ihre Arme um sich werfen und entrückt vor sich hin grinsen. Aber so eine Fed Sitzung hat auch einen guten Unterhaltungswert .

      • @Goldhase
        Lucy in the Sky with Diamonds. Abgekürzt LSD. Die Langzeitfolgen.
        Hätten sie als Studenten doch lieber gesoffen statt gekifft.
        Obschon – auf der eigenen Parzelle (s.o.) kann man ja auch Hanf anbauen.
        Lieber @Thanatos, die Grünen aus deinem Viertel – Prenzlauer Berg in Berlin – werden jetzt alle eine Parzelle Ackerland beim Bauern pachten. Und Özdemir hat ein Problem: Der Sektkühler, mit dem er seine Balkon-Pflanze begoß, ist aus Silber und muß bei einem EM-Verbot abgeliefert werden!

        • Unvergleichlicher @Translator,

          нет, नहीं und abermals não!

          Das ist doch in unserem Soziotop überhaupt kein Problem: Wir fahren einfach mit dem Lastenfahrrad zum nächsten Bio-Supermarkt. Quasi eine Phalanx an Lastenfahrrädern. Und dort kaufen wir einfach die Produkte der Firma „Karg“ [kein Scherz!] – die werden garantiert niemals ausgehen. Das musst Du mir glauben.

          Und wenn es mal ganz Dicke kommt, besuchen wir einfach die Hillbillies im Oderbruch. Ist die Bundesstraße vor Deiner Kate erstmal mit Lastenfahrrädern verstopft, hat es sich auch ausgerast.

    • @Werner Schneider
      Wenn Russland aus Swift rausfliegt, würde ich an Stelle von Putin ein neues Preisschild für Öl und Gas vor die Tür hängen (wie heute an der Tankstelle):
      Preis in
      – Gold
      – Silber
      – Schweizer Franken

      Vorkasse vor Lieferung.

      Bin gespannt, wer dann noch lacht.

      Ach ja: und China macht es genauso mit den USA.

      • @MeisterEder
        Und in Peking steht noch ein Schild: „Keine Akzeptanz mehr von FIAT-Falschgeld für unsere seltenen Erden!“ Zur Erinnerung für Habeck und Baerbock: Für den Ersatz der abgeschalteten Kraftwerke bräuchten wir zigtausende weiße Windmühlen. Die Riesen-Magnete, welche die Rotoren der Windkraft-Anlagen halten, sind aus Neodym. Davon hat China 95% oder 100% der Welt-Förderung. Ob sie im Amiland die Chicago Boys, denen sie das Outsourcing, denen wir alle die verfluchte Globalisierung verdanken, dereinst lynchen? Ich laß die nicht in meinem Keller Zuflucht suchen. Den Platz kriegt Julian Assange für sich allein. Und dort mag er in aller Ruhe meinen Fusel vernichten. Mao und Stalin haben, als die Leute im eigenen Land zu Mio. vor Hunger starben, Getreide exportiert. Liebe Amis, Ich möchte meinen, die Welt nimmt – Stichwort Barter – kein Monsanto-Getreide und keinen Monsanto-Mais von euch zum Tausch an. Nicht freiwillig! Und von den echten Goldbarren, die da vielleicht noch sind bei euch im Land, gehört euch selbst doch kein einziger mehr. Laßt euch was einfallen! Ach ja, wieviel Silber wird ge- und verbraucht, um es mit Prof. Bocker zu sagen, wenn wir statt Windmühlen Mio. Solar-Platten bauen wollen? So viel Ag gibt es gar nicht. Nicht mal wenn ihr uns EM-Bugs alle enteignet.

        • @Wolfgang Schneider

          Nur noch eine Kleinigkeit zum Neodym-Preis pro Kg:
          90 Euro Sommer 2021
          211 Euro aktuell

          UPPS ! Performance leicht besser als Gold.
          Es war schon immer gut, wenn man ein Doppelmonopol hat.
          Monopol bei Förderung und Monopol bei Verarbeitung.

          Kleinkram: Die Generatorgondel der zu bauenden Gross-WKA (3 Prototypen in Nordhessen) wiegt gut 500 Tonnen. Pro Stück.
          Da sind die Rotoren noch nicht dran, davon ist jeder 90 Meter lang.
          Am Stück zu montieren in 250 Meter Höhe.

          Die Energiewende scheitert nicht nur an Neodym, sondern auch daran, dass es nicht genug der Mega-Kräne gibt. die 500 Tonnen auf 250 Meter Höhe heben können.
          Wir müssen 40 dieser WKA bauen, pro Tag bis 2030, damit Roberts Träume aufgehen.

          Jedes davon ist deutlich grösser als der Berliner Fernsehturm (da ist das Restaurant nur auf 200 Meter) und der Turm muss nicht den dynamischen Winddruck eines Rotors mit 180 Meter Durchmesser aushalten.
          Warum steht von diesen 3 Prototypen nix in der Presse ?
          Weil es nur noch 2 sind.
          Einer davon ist beim Testlauf zusammengebrochen (der Turmschaft hat den Druck nicht ausgehalten). Kam die 500-Tonnen-Gondel eben aus 250 Meter runter.

          Für die Ökos:
          Um den Turm zu bauen muss man eine 40 bis 60 Meter breite Strasse in den Wald bauen, druckfest bis 1000 Tonnen (Generatorgondel + Tieflader , Kran).
          Das Fundament aus Stahlbeton wiegt mindestens 2.500 Tonnen (nur das Fundament).
          Aber es sind ja nur 40 Stück pro Tag.

          Aktien von Kranherstellern und Zementwerken kaufen ?

          • NAchtrag:
            Das Lithium für die Akkus läuft noch besser:
            Jahresperformance von 6,700 auf 36.500 USD pro Tonne.

            Trittin: die Energiewende kostet nur so viel wie eine Kugel Eis.
            Mit DER Kugel können wir die globale Erwärmung alleine stoppen.

          • @Meister Eder Soll sich der schöngeistige Kinderbuchautor nun auch noch mit schnöder Physik und Mathematik bschäftigen ?Den zugehörigen Wind für die Windmühlen hat er auf jeden Fall schon bei Rasmuss bestellt.Es wird ein böses Erwachen geben in diesem Land, für welches sich mein Mitgefühl in Grenzen halten wird,weil die Mehrheit es so gewollt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige