Samstag,28.Mai 2022
Anzeige

US-Wirtschaft im 1. Quartal geschrumpft!

Die US-Wirtschaft ist laut der ersten offiziellen Schätzung im ersten Quartal um 1,4 Prozent gegenüber Vorjahr geschrumpft. Analysten hatten einen Anstieg des US-Bruttoinlandsproduktes um 1,1 Prozent erwartet. Der BIP-Preisindex stieg gegenüber Vorjahr um 8,0 Prozent. Hier war ein Sprung um nur 7,3 Prozent erwartet worden, nach +7,1 Prozent im Vormonat. Mehr

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 Kommentare

  1. Es kam, wie es kommen musste. Die gestrigen Zahlen zur Schrumpfung des US-BIP – ein für viele überraschende Wirtschaftskontraktion – führte zu einer abermalige Rally am US-Börsencasino. Die wohlfeile Kalkulation: Die Fed werde doch nicht ganz so ernst machen wird mit der Anhebung der Zinsen. Marktförmiger Zynismus at its best.

    Stagflation also inmitten eines Crack-up-Booms.

    Für die Häusle-Besitzer in den USA ist die Zinswende derweil schon längst Realität. Gleichzeitig ziehen die Hauspreise wieder einmal massiv an. Diese Woche hat die US-Behörde Federal Housing Finance Agency [FHFA] die aktuellen Daten für die Hauspreise in den USA veröffentlicht [Federal Housing Finance Agency House Price Index]. Im Monat Februar stiegen sie im landesweiten Durchschnitt im Jahresvergleich um erkleckliche 19,4 Prozent.

    https://finanzmarktwelt.de/usa-hauspreise-immobilienblase-232739/

    Hm, irgendwie ein Déjà-vu.

  2. Anzeige
  3. https://www.zerohedge.com/markets/futures-slide-amazon-apple-slump-nasdaq-set-worst-month-nov-2008
    @RACEW
    Was meinst Du, ob Udo Lindenberg mir das verzeiht? Und Karsten Maschmeyer erst?
    Wozu sind Börsen da
    https://www.youtube.com/watch?v=tHHWV0FtFuI

    Kein Geld will sterben, das ist doch klar.
    Wozu sind denn dann Börsen da?
    Herr Karsten M., du bist doch einer von diesen Herr’n.
    Du mußt das doch wissen.
    Kannst du mir das mal erklären?
    Kein Sparer will seine Kröten verlier’n
    Für Mickymaus-Schrott und Tand.
    Also warum müssen die Broker losmarschier’n,
    Vermögen zu ermorden, mach mir das mal klar!
    Wozu sind Börsen da?
    Herr Karsten M., mein Fonds war zehn Jahre alt,
    Und ich fürchte, das System ist jetzt völlig durchgeknallt.
    Sag mir die Wahrheit, sag mir das jetzt.
    Wofür wird mein Zaster auf’s Spiel gesetzt?
    Und die Kohle all der andern, sag mir mal warum.
    Sie kaufen Derivate und bringen sich gegenseitig um.
    Sie stehn sich gegenüber und könnten Goldbugs sein,
    Doch bevor sie Gold kennenlernen, zocken sie sich tot.
    Ich find‘ das so bekloppt, warum muß das so sein?
    Habt ihr alle Millionen Sparer überall auf der Welt
    Gefragt, ob sie das so wollen?
    Oder klaut ihr nur das Geld?
    Viel Geld für die dämlichen Bonzen,
    die das Leben von uns nur versau’n.
    Und dann Gold und Brillanten kaufen,
    Und doch nur über’s Ohr uns hau’n?
    Oder geht’s da nebenbei auch um so monetären Zwist?
    Daß man sich nicht einig wird,
    Welches Geld nun das wahre ist?
    Oder was gibt’s da noch für Gründe,
    Die ich genauso bescheuert find‘.
    Na ja, vielleicht kann ich’s noch nicht verstehen,
    Wozu Börsen nötig sind.
    Ich bin wohl doch kein Schwein.
    Wohl eher Schaf oder Rind.

  4. Anzeige
  5. Freitag-Nachlese: (>‿◠)✌
    Die Fed entzieht dem Markt 1,9068 Billionen Dollar an Liquidität
    durch „Overnight Reverse Repos“, RRP‘s – wir nähern uns der 2-$Billionen-Marke.

    https://www.newyorkfed.org/markets/desk-operations/reverse-repo#recent-operations

    Die Banken haben gestern am letzten April-Handelstag ordentlich Liquidität
    abgelassen. Geldmarktfonds sind die größten Kontrahenten, mit Fidelity,
    Blackrock, Vanguard, . . . an der Spitze.

    Die New Yorker Fed gab gestern bekannt, dass ihre Overnight-Reverse-Repo-
    Geschäfte (RRP) gegenüber Donnerstag um 89 Mrd. USD auf den Rekordwert
    von 1,906 Billionen USD
    angestiegen sind. Mit diesen RRPs nahm die Fed
    knapp 1,907 Billionen Dollar an Bargeld von 92 Gegenparteien (Banken) auf und
    gab im Gegenzug US-Schuldscheine („Treasuries“) aus, wodurch dem Markt
    und dem Finanzsystem vorübergehend 1,906 Billionen Dollar an Liquidität
    entzogen wurden,
    was wohl deutlich erklärt, WER aktuell bereit ist, US-TBonds zu kaufen, während
    die größten Gläubiger der USA (Japan, China, . . .) ihre Anteile an US-Treasuries
    verkaufen.

    Allein gestern verlor der NASDAQ 4,23 %, . . . wie Mr. Lehmann II
    von der Wallstreet berichtete. . . .“
    , die „big five FAANG-Aktien“ waren im
    freien Fall, allen voran „NETFLIX“.

    Um die erforderlichen „Margin Calls“ (Nachschußpflicht) einbrechender
    Aktienkurse zu bedienen , sahen sich wohl viele Wallstreet-Aktionäre
    gezwungen, ihre Gold-Investments zu verkaufen, was die Kurse der Edelmetalle
    mit nach unten riß . . . (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

    Doch keine Bange: die EM haben in diesem toxischen $¥£€-
    Hyperinflations-Schulden-und Gelddruck-Orgien-Umfeld schon immer
    beachtliche „Stehauf-Männchen-Qualitäten“ bewiesen.
    . . . ≧◉ᴥ◉≦✌

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige