Anzeige
|

Venezuelas Kryptowährung „Petro“ nimmt Gestalt an

Anfang Dezember hatte Venezuelas Staatspräsident Nicolás Madura die Einführung einer Krytowährung angekündigt. Das als „Petro“ bezeichnete Digitalgeld nimmt nun Gestalt an. So soll es mit fünf Milliarden Barrel Öl gedeckt werden. Der Wert eines „Petro“ soll einem Barrel Öl (159 Litern) entsprechen. Am 27. Dezember hatte Madura ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Zukünftig sollen auch Gold und Diamanten zur Deckung des Petro genutzt werden. Über den möglichen Erstausgabetermin gibt noch keine Informationen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71097

Eingetragen von am 3. Jan. 2018. gespeichert unter Hot-Links, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

17 Kommentare für “Venezuelas Kryptowährung „Petro“ nimmt Gestalt an”

    • 0177translator

      @Freier Denker
      http://www.voltairenet.org/article198969.html
      Stets die gleichen Verdächtigen. Siehe den 3. von 3 Artikeln im nächsten Link:
      http://www.politaia.org/?p=335910
      Ich möchte wetten, daß bald der Stamm der Guanaco-Limpopo-Orinoco-Kanako-Irokesen ihr Stammesgebiet für souverän und – reichlich ausgestattet mit den feinsten und neuesten Waffen – der Regierung in Caracas den Krieg erklärt.

      • @0177translator
        Mag sein, das bestens bekannte Geheimdienste auch in Venezuela ihr mieses Geschäft betreiben, wie auch jetzt im Iran oder mir bisher unbekannt in Argentinien.
        Aber warum sollte es Madura und seinen roten Garden wirtschaftlich anders ergehen, als dem gesamten Ostblock bis 90?
        Die sind am Ende und wollen es nur noch nicht war haben.
        Jetzt können die Genossen international mal tätig werden und zeigen, wie man einen neuen Sozialismus kreiert.
        Da bleibt nicht viel, außer man versucht einmal das „chinesische Modell“.
        Gut Nordkoreanisch geht`s auch :-)

        Krypto wird die Karre nicht aus dem Dreck ziehen können und wer sich dran beteiligt wird mit verlieren.

        • 0177translator

          @Freier Denker
          Ich teile Deine Meinung voll und ganz. In Venezuela gibt es häufig Strom-Ausfälle. Den Händlern verdirbt das Fleisch in den Gefrier-Truhen und -kammern, was den Mangel an Lebensmitteln verschärft, und spätestens dann ist es auch vorbei mit der Krypto-Herrlichkeit. Die 4 Hauptfeinde des Sozialismus hießen in der DDR Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

  1. KEINE kryptowährung ist anonym, oder wird es jemals sein.
    Es liegt im Wesen von kryptowährungen, dass sie NICHT anonym sind.
    Aber Hauptsache man GAUKELKT es vor.
    Es ist SINN UND ZWECK von kryptowährungen die Anonymität zu eliminieren.
    Es ist ungefähr so, als ob man noch eben schnell Soldaten Mut „zuredet“ vor einem Gefecht (welches diesmal aber den sicheren Tod bedeutet; freilich täuscht man die Soldaten AUCH darüber).

    • @Olympia
      Richtig, das Internet ist nicht anonym.
      Die Provider sind zur Datenherausgabe verpflichtet.
      Zwar ist es ein Puzzelspiel die einzelnen Datenpakete zu verfolgen, aber es geht.Ich bin auch sicher, dass die Bitcoinbetreiber Hintertüren eingebaut haben.
      Auch alle anderen.Wenn nicht, bekommen die Hausbesuche von ein paar Herren.

    • @Olympia
      Also: Ich will ab heute mitzocken! Die Spielhalle an der Ecke käme in Frage. Oder Online-Poker. Ich nehme aber den Krypto-Shit, einfach weil es moderner ist. Mal sehen, wie es geht. Was muss ich beachten?
      1. Infos über das Schneeballsystem einholen
      2. Nur soviel verzocken, wie man auch verschmerzen kann – Gefahr des Totalverlustes
      3. Besitze SELBER den Schlüssel für die Coins – Hacker greifen an!
      4. Deshalb nur kleine Mengen für den Handel bei Online-Anbietern und Börsen lagern – weil KEINE Anonymität, KEINE echte Kontrolle!
      5. Kriminelle und Scharlatane sind in der Kryptowelt unterwegs – deshalt NIE die privaten Schlüssel preisgeben
      6. Infos in Krypto-Foren sind UNGLAUBWÜRDIG
      7. GIER ist kein guter Ratgeber

      https://www.watson.ch/Digital/Wirtschaft/383333473-11-goldene-Regeln–wenn-du-jetzt-mit-Kryptowährungen-zocken-willst
      Jetzt mal ehrlich, Leute, bin ich denn WAHNSINNIG, mir so einen Müll anzutun?? NEVER!!

  2. Das ist nichts anderes, als eine Währungsreform.
    Denn die eigene Währung ist hin. Also macht man eine neue und da bietet es sich an, auf den Kryptozug als Trittbrettfahrer zu springen.
    Also Leute, kauft venezuelanische Kryptos.

  3. @Olympia : Dem kann ich nur zustimmen.
    Melde dich mal bei Coinbase u. co an.
    Hier musst Du dich min 3 mal mindestestens verifzieren.
    Von Personalausweis bis Adressnachweis bis hin zum Führerschein u. sogar Foto von Dir u. deinem Ausweis.
    Das es angeblich alles anonym sein soll ist absolut falsch u. ich weis ehrlich gesagt nicht wer dies in die Welt gesetzt hat.
    Selbst wenn man vom Bankkonto überweist wird dies logerischweise gespeichert genau so wenn ich zurück überweise.
    Also fakt ist da nichts absolut nichts anonym!

    • Man kann Kryptos anonym übertragen, sogar ohne Internet. Und wenn man bei den coins bleibt, sich damit bezahlen lässt und damit zahlt ist es anonym. Wer mit Fiat einsteigt wird erfasst und wer Fiat absaugen will auch. Ist leider bei Goldverkauf auch so ! Wenn es irgendwann alles für krypto zu kaufen gibt, so dass Fiat nicht mehr gebraucht wird, sind die Zentralbanker am Arsch. Daher versuchen sie sich auch jetzt da massiv mit einzumischen Die Gier ist deren Helfer. Ausgang ungewiss. Auf alle Fälle schlottern den gerade gehörig die Knochen, daher lässt man die EM etwas von der Leine…

  4. Das ist nichts anderes, als eine Währungsreform.
    Denn die eigene Währung ist hin. Also macht man eine neue und da bietet es sich an, auf den Kryptozug als Trittbrettfahrer zu springen.
    Also Leute, kauft venezuelanische Kryptos.

  5. Die Erfinder der Kryptos freuen sich allerdings über die Millionen von kleinanlegern und zocker von kryptos, die alles abkaufen wo krypto, coin oder blockchain draufsteht, als gebe es kein morgen!
    Der Ripple-Gründer hat jetzt ein Vermögen von knapp 40 Milliarden Dollar verdient. Das meiste seines Vermögens hat er allein im Dezember gemacht, aufgrund der enormen wertsteigerung von Ripple.
    Und der kleine Peter und der smarte Michel von nebenan freuen sich, dass sie aus 1000 Euro in Ripple 4000 gemacht haben und halten sich für Mister Universum. Dabei füttern sie vor allem die Erfinder der Coins die im Gegenzug Millionen und Milliarden verdienen. Das enorme Risiko trägt aber der kleine Peter und der smarte Michel.

    • Der Ripple muss jetzt nochmal ca. das doppelte Anwachsen und der Erfinder ist reicher als Jeff Bezos, momentan der reichste Mensch der Welt.

      Warum noch arbeiten, erfindet einfach alle eigene Kryptos…

  6. Gemein! Kein Bitcoin-Bailout!
    EZB-Direktor warnt: Bei einem Crash der Kryptowährungen wird es keinerlei Unterstützung seitens der EZB geben:
    https://www.btc-echo.de/ezb-direktor-mersch-warnt-kein-bitcoin-bailout/

    • Das EZB-Direktoriums-Mitglied Yves Mersch aus Luxemburg, der genauso vertrauenserweckend aussieht wie die anderen Gangster aus Luxemburg, Juncker oder Asselborn, https://de.wikipedia.org/wiki/Yves_Mersch, ist in Sorge wegen dem Bitcoin, der gefährde die Finanzstabilität.

      Nun, die EZB tut das durch eine nachweislich kluge und weise Geldwertstabilitätspolitik natürlich nicht, klar Herr Mersch, am Ende werden die Kryptos dann schuld am Crash sein, natürlich, der Sündenbock ist da, Satoshi Nakamoto, der wars!
      http://www.boerse-online.de/nachrichten/devisen/EZB-Direktor-Mersch-sieht-in-Bitcoin-Hype-Gefahr-fuer-Finanzstabilitaet-1012310132

      Und jetzt hat er nachgelegt, no bail-out!!! Der aufrechte Recke!!!

      Das ist natürlich auch richtig so!! Wer in Kryptos investiert, muss mit dem Totalverlustrisiko leben!!!! Selbverständlich gibts kein bail-out, warum auch!

      Aber:
      schon lustig, war da nicht nochmal was im Bezug auf irgendsoeine andere Sache mit einem No-bail-out-Gesetz, naja, das hat den ehrenwerten Herrn Mersch und die anderen dann auch weniger gestört, das Gesetz.
      Und auch die fortgesetzte verbotene monetäre Staatsfinanzierung der EZB, die stört den ehrenwerten Herrn Mersch dann auch weniger!

      Für mich sind Kryptos und Edelmetalle auch eine berechtigte Notwehr gegen Leute wie Herrn Mersch.

  7. Da wird behauptet, der Blockchain sei deshalb so sicher, da sehr viele im Netz den haben und kontrollieren können und eine Manipulation sofort auffallen würde.
    Gut, wenn dem so wäre, gäbe es keine Computerviren, die haben auch sehr viele und es dauert lange, bis es auffält.
    Bei den Intelprozessoren, immerhin fast in jedem Computer, dauerte es 10 Jahre, bis der Fehler im Speicher entdeckt wurde.
    Sicher, irgendwann fällt es auf, aber bis dahin ?
    Ich halte weder den Blockchain für sicherer als die normalen Transaktionen noch die Verschlüsselung, also die kryptofizierung, für 100% ig.
    Jeder Schlüssel kann geknackt werden, das weiss man schon seit Jahrhunderten. Sogar die Enigma wurde überlistet.
    Die einzig sichere Verschlüsselung, welche nur per Zufall durchfällt, wäre der seit dem alten Griechenland bekannte One Time Pad.Den kann man nicht knacken.
    Aber, der ist so aufwändig, dass man damit nur kurze Botschaften übermitteln und verschlüsseln kann.
    Wie:
    Hallo Mausi, wie geht es Dir ?
    Wer sich ein wenig einlesen will:
    Friedrich L. Bauer
    Entzifferte Geheimnisse
    Springer Verlag
    1994

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Hartmut Steinfrass: 2019 dürfte das Jahr der Goldaktien werden. Kein Sektor wird mehr gehasst....
  • Watchdog: Der Beitrag in Englisch: https://www.zerohedge.com/news /2018-12-15/yield-curve-fla...
  • Watchdog: Meine (fundierte) Prognognose für die US-Banken (anhand des aktuellen Banken-Index): * es sieht sehr düster...
  • autoverkäufer: – nur zur unterhaltung. – ich denke an den bildern ist wenig real, …. … aber...
  • Falco: Aber, aber, wer wird denn gleich von Rattengift sprechen. Es ist alles ganz harmlos – wie immer bei...
  • Lorcano: Die Zinsen werden nicht mehr angehoben. Dann würde der Aktienmarkt implodieren. Die USA hatte einen Testlauf...
  • materialist: @renegade Im Mittelalter sagte man mit einem fremden Mannes Ursch ist gut durchs Feuer zu...
  • materialist: Die niedrigen Zinsen dienen auch nur dem Betrug der Sparer UND der Häuslebauer:Die Zinsen für Kredite...
  • Famiienvater: @Translator: Lt. Bericht sind dies gerade einmal 1500 Tonnen. Bei 470$ das Kilo entspricht dies: 1500T...
  • Thanatos: @Goldrush Schau mal, hier werden immer noch die Schlachten von früher geschlagen. Der Aufreger zum 3....

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren