Samstag,16.Oktober 2021
Anzeige

Weltmarkt: So viel Gold lieferte die Schweiz im Mai

Gold, Schweiz, Goldbarren (Foto: Goldreporter)
Gold für die Welt: Schweizer Raffinieren bedienen bis zu zwei Drittel der weltweiten Nachfrage nach Goldanlageprodukten (Foto: Goldreporter).

Die Schweiz hat im Mai deutlich weniger Gold im- und exportiert als in den Vormonaten. China war aber mit 32 Tonnen erneut der größte Abnehmer.

Weniger Goldtransfers

Im vergangenen Monat wurde weltweit deutlich weniger Gold transferiert als in den beiden Vormonaten. Zu diesem Ergebnis kommt man bei der Betrachtung der aktuellen Schweizer Außenhandelsdaten. Denn die Raffinerien des Landes bedienen bis zu zwei Drittel der globalen Nachfrage an verarbeitetem Gold.

So meldet die Eidgenössische Zollverwaltung für Mai Goldimporte im Umfang von 164 Tonnen (Wert: 5,9 Mrd. CHF). Exportiert hat die Schweiz lediglich 82 Tonnen (4,39 Mrd. CHF). Das heißt, die Goldeinfuhr ging wertmäßig gegenüber Vormonat um 17 Prozent zurück und die Goldimporte lagen 36 Prozent unter denen von April 2021.

Chinas Goldnachfrage bleibt hoch

Größter Goldabnehmer im vergangenen Mai war China mit 32,75 Tonnen. Allerdings hatte das Land im Vormonat 56 Tonnen Gold aus der Schweiz erhalten. Nach Großbritannien gingen 22 Tonnen des Edelmetalls (+1.885 % gegenüber Vormonat). Dies kann am Wiederanstieg der Nachfrage nach ETF-Gold liegen. In London werden große Teile dieser Fonds-Bestände gelagert.

Dagegen brach die Lieferung nach Indien ein. Im Mai waren es nur noch 2 Tonnen, nach 56 Tonnen im Vormonat.

Gold, Importe, Schweiz, Mai 2021

Gold, Exporte, Schweiz, Mai 2021

Gold nach Europa

Wer lieferte das meiste Gold? Aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kamen 26 Tonnen und Südafrika lieferte 10 Tonnen. Auch in diesen Zahlen spiegelt sich vermutlich die gestiegene Goldnachfrage aus Europa (ETF-Lagerung) wider. Einiges an Edelmetall mit geringerem Feingehalt kam erneut aus Peru (16 t), Argentinien (13 t) und der Dominikanischen Republik (11 t). Dabei handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Rohgold aus der Minenproduktion.

Hinweis: Bei der genannten Ware handelt es sich definitionsgemäß um „Gold, einschl. platiniertes Gold, in Rohform, zu anderen als zu monetären Zwecken (ausg. als Pulver).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

5 KOMMENTARE

  1. Da werden sich private Käufer ärgern.
    Denn zu diesem Zeitpunkt stand Gold wohl höher im Preis. Staaten samt Zentralbanken jedoch, kann das Wurst sein.
    Ich denke, ich werde meinen Toshiba Farbkopierer wieder mal in Betrieb nehmen und mir was kopieren…..
    Wozu ?
    Metallkauf.

      • @klapperschlange
        Qualität ist durch nichts zu ersetzen. Besonders bei Kopierern :).
        Übrigens, nachdem man vor 3 Tagen den Deckel bei 1900 festgezurrt hat, zurrt man ihn nun wohl bei 1800 fest.
        Damit er bloss nicht weiter runter fällt, der tiefer gelegte Deckel.
        PS: Ein Witz, Schnäppchenkauf bei 1780 Dollar.. Wenn Gold heute mehr als 0.8% ins Wochenende geht, gibt es eine Krisensitzung bei der EZB und der FED und die Bundeskanzlerin muss antanzen….
        Dann ist Corona vergessen und die Regierung in Krisenmodus „Lauterbach“

  2. Anzeige
  3. Anzeige
  4. Die Börsen „schmieren“ ab.
    Mr. Powell: „Help“

    Bit bei FOX News nur einen Satz sprechen:

    Das mit der Zinserhöhung ist kein fester Zeitplan; alle Empfehlungen,
    welche die FED direkt von Gott erhält, dürfen wir selbstverständlich
    ‚data dependant‘ umsetzen, oder auch nicht -und bis Ende 2023 kann
    noch sehr viel passieren, was wir noch nicht auf dem „secondary radar“
    haben.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige