Anzeige
|

China: Währungsreserven sinken weiter, Goldmenge konstant

China © treenabeena - Fotolia.com

Chinas Währungsreserven sinken seit Monaten. Ein Grund ist der Abzug von ausländischem Investorenkapital (Treenabeena – Fotolia.com).

Die offiziellen Zahlen zu den chinesischen Währungsreserven zeigen keine Veränderung der Goldbestände im November.

Die State Administation of Foreign Exchange (SAFE) hat die aktuellen Zahlen zu Chinas Währungsreserven bekanntgegeben. Demnach beliefen sich die gesamten Reserven Chinas per 30. November 2016 auf 3.141,09 Milliarden US-Dollar.

Das entspricht einem Rückgang um 2,3 Prozent oder 75,19 Milliarden Dollar gegenüber Vormonat. Seit Januar sind Chinas offizielle Währungsreserven um 5 Prozent bzw. 167,2 Milliarden geschrumpft.

Die Goldreserven blieben im November unverändert bei 59,23 Millionen Unzen (1.842,22 Tonnen).  Der Goldanteil an den gesamten Reserven lag bei 2,22 Prozent.

Offizielle Goldreserven China
MonatGoldpreis (London P.M.)Wert des GoldesUnzenTonnenVeränd. (t)
Juni 20151.171,00 $/Uz$ 62,397 Mrd.53.285.226,301.657,17
Juli 20151.098,40 $/Uz$ 59,238 Mrd.53.931.172,621.677,26+20,09
August 20151.135,00 $/Uz$ 61,795 Mrd.54.444.933,921.693,24+15,98
September 20151.114,00 $/Uz$ 61,189 Mrd.54.927.289,051.708,24+15,00
Oktober 20151.142,35 $/Uz$ 63,261 Mrd.55.377.948,961.722,24+14,00
November 20151.061,90 $/Uz$ 59,522 Mrd.56.052.358,981.743,23+20,99
Dezember 20151.062,25 $/Uz$ 60,191 Mrd.56.662.744,171.762,21+18,98
Januar 20161.111,80 $/Uz$ 63,570 Mrd.57.177.549,92 1.778,22 +16,01
Februar 20161.234,90 $/Uz$ 71,006 Mrd.54.499.392,651.788,23+10,01
März 20161.237,00 $/Uz$ 71,485 Mrd.57.789.005,661.797,24+8,77
April 20161.285,65 $/Uz$ 74,751 Mrd.58.142.573,791.808,23+11,00
Mai 20161.212,10 $/Uz$ 70,475 Mrd.58.142.289,501.808,24+-0
Juni 20161.320,75 $/Uz$ 77,429 Mrd.58.625.023,661.823,44+15,20
Juli 20161.342,00 $/Uz$ 78,890 Mrd.
58.785.394,931.828,46+5,02
August 20161.309,25 $/Uz$ 77,175 Mrd.58.945.961,431.833,22+4,76
September 20161.322,50 $/Uz$ 78,169 Mrd.59.106.944,331.838,22+5,00
Oktober 20161.272,00 $/Uz$ 75,348 Mrd.59.240.000,001.842,57+4,00
November 20161.178,10 $/Uz$ 69.785 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Dezember 20161.145,90 $/Uz$ 67,878 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Januar 20171.203,44 $/Uz$ 71,292 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Februar 20171.255,60 $/Uz$ 74,376 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
März 20171.244,85 $/Uz$ 73,739 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
April 20171.266,45 $/Uz$ 75,019 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Mai 20171.266,20 $/Uz$ 75,004 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Offizielle chinesische Goldreserven laut State Administration of Foreign Exchange; vor 10-2016 eigene Berechnungen auf Basis der Wertangaben; Tabelle: Goldreporter

Die Abweichung bei der Anzahl der Goldunzen in der Tabelle ergibt sich aus der Rundungsdiskrepanz. Die Unzen-Menge und der Wert der Reserven wird von der chinesischen Devisen-Behörde nicht bis auf die letzte Komma-Stelle veröffentlicht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher über die Grenze bringt: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=62638

Eingetragen von am 7. Dez. 2016. gespeichert unter China, Gold, Marktdaten, News, US-Dollar. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

28 Kommentare für “China: Währungsreserven sinken weiter, Goldmenge konstant”

  1. Die Chinesen haben ihre Währungsreserven eben in Form von US-Bonds verringert, aber bei der entscheidenen Reserve sind sie natürlich geblieben und haben nichts davon her gegeben: Gold.

    9+
    • Trotzdem sind sie genau wie die Amerikaner auch, an einem relativ niedrigen Goldpreis interessiert. Ich frage mich immer, irgendwann muss doch mal der Großteil des Goldes umverteilt sein und sind die Amerikaner wirklich so blöd, alles aus der Hand zu geben? Ich meine die wissen doch am Besten was kommt.

      11+
      • „Die“ Amerikaner sind nicht blöd. Aber einige Wenige halten sich für „Gott“ und glauben, dass alles genauso eintreten wird, wird sie es planten. Aber manchmal kommt eben ein Chinese dazwischen.

        15+
      • Es gibt eine interessante Theorie, nach der in einer konzertierten Aktion (und über die lange Zeit, die das braucht, damit die Preise nicht explodieren) das in der Welt vorhandene und von den Zentralbanken der großen Länder kontrollierte Gold im Verhältnis zum Bruttosozialprotukt der wichtigen Länder verteilt wird, bzw. den Ländern, die zu wenig haben, den Erwerb an den Märkten zu einem akzeptablen Preis zu ermöglichen. Um dann, wenn sich die Lage zuspitzt, mit einer neuen Weltwährung um die Ecke zu kommen. Sozusagen ein Plan B. Damit die Menschen auf Anhieb Vertrauen in diese Währung haben, würde diese zumindest teilweise durch Gold gedeckt sein. Und ein solches Vertrauen wäre ja bitter nötig, um eine Riesenkatastrophe zu vermeiden.

        Dass es einen Plan B gibt, auch wenn er vielleicht anders als diese Hypothese ausschauen wird, ist in meinen Augen nicht zu bezweifeln. Denn die Leute, die in den entsprechenden Positionen sitzen (Weltbank, BIZ, Zentralbanken usw.) sind ja alles anders als dumm, auch wenn von weniger Intelligenten gerne Anderes behauptet wird. Denn wenn man dumm ist, kommt man erst gar nicht in solch eine Position. In diesem Sinne ist der Vorwurf der Dummheit ein Widerspruch in sich selbst.

        Und weil sie nicht dumm sind, wissen sie das, was wir hier wissen, nicht nur schon lange, sondern sie wissen ganz im Gegenteil viel mehr als wir. ich möchte beispielsweise das, was diese Leute wissen, gar nicht wissen. Da ist mir mein Seelenfrieden viel lieber.

        Just my two cents und herzliche Grüße Otschi

        14+
        • @Otschi
          Immer, wenn eine Währung sich in Luft auflöst,braucht man Gold für eine Neue.Das war vor 1.000 Jahren so und ist heute noch immer so.
          Die Wirtschaftskraft oder das Militär nützt nichts,denn, mit dem Währungskollaps kollabieren beide gleich mit.Militär und Wirtschaft.
          Sonst wäre ja Nordkorea und Venezuela superrreich.
          Das ist doch der Grund,warum Notenbanken überhaupt Gold vorhalten.
          Denn im Falle eines Falles brauchen die Gold für die neue Währung.
          Es ist nur die Frage ob der Fall des Falles eintritt,
          Bei den momentanen Schuldenorgien wäre ich mir nicht mehr so sicher.
          Offenbar sind sich die Notenbanken auch nicht sicher,denn sonst würden die ja das Zeugs bei toto abliefern. (Totolisieren)

          7+
      • @Hillbilly
        Ja – die UZA weiß, dass – wenn der Dollar kollabiert, der IWF mit der neuen Weltwährung bei Fuß steht. Und da sind die Chins mit Ihrer Währung dabei.

        1+
    • @Force Majeure
      Vollkommen richtig. Und wie viel der erlösten 75 Mrd. US$ in Minenwerte, weltweite Firmenaufkäufe und Beteiligungen, physische Industriemetalle (z.B. Kupfer) und sonstige Sachwerte flossen, wissen nur wenige Eingeweihte.
      Und nicht zu vergessen die Infrastrukturmassnahmen in Südamerika und besonders Afrika, um sich Unentbehrlich zu machen.
      Ganz schön clever, die Chinesen.

      9+
    • Ich dachte jedoch bisher, sie würden Dollar in Gold tauschen, was ja Sinn macht, auch im Hinblick darauf, dass man durch Import von Gold gleichzeitig den Exportüberschuss verringert. Zumindest optisch, denn der Statistik ist es Wurst, was importiert wird. Diesmal zumindest haben sie es – zumindest offiziell – nicht gemacht.

      Noch verwunderlicher ist, dass sie ja Gold exportiert haben müssten. Oder haben die Minen in China in diesem Monat kein Gold gefördert und an den Staat verkauft? Oder haben die Chinesen etwa dieses Gold ins Ausland verkauft? Ich dachte bisher, die verkaufen nichts.

      Fragen über Fragen….smile…

      Herzliche Grüße Otschi

      7+
      • @Otschi
        Die Minen haben das geförderte Gold erst einmal behalten und warten auf „bessere“ Kurse. Wenn wieder geliefert wird, wird die SAFE den tatsächlichen Bestand von 25.000 to. bekannt geben.

        1+
      • @Otschi
        Also,blöd sind die Chinesen nicht und manipulieren und Zahlen frisieren können die noch besser als wir.
        Die werden sich nicht in die Karten gucken lassen und den USA auf die Nase binden,was mit dem Gold geschieht.
        Die verkaufen Dollars und stützen damit den Yuan ein wenig.Sicher wird auch Gold gekauft,in Russland zum Beispiel.Die brauchen Dollars und haben Gold und halten dicht.
        Man muss ja nicht alles rausposaunen.

        3+
  2. Momentan werden Milliarden verbraten um den Dax in einen positiven Jahresabschluss zu bringen.Offenbar hat man die Genehmigung, Schulden ohne Ende zu machen. Schäuble sorgt sich.Prima, wir sind beruhigt.

    10+
    • Der Dax steigt IMHO, weil Draghi deutlich gemacht hat, dass er weiter drucken wird, um Italien nicht pleite gehen zu lassen (bzw. seine Banken), also den Euro mit allen Mittekln zu verteidigen. Quasi der Draghi put.

      Herzliche Grüße Otschi

      5+
  3. Ich glaube inzwischen zu 80 bis 90 Prozent das wir bis zum FED-Zinsentscheid noch eine größere Drückung bis 1120 Dollar erleben werden. Die FED wird gezwungen sein die Zinsen miniminiminimal zu erhöhen. Normalerweise sollte Gold dann extrem anspringen, da wir aber die Jahresendrally sehen müssen, kann direkt nach der Zinsentscheidung abermals eine Drückung in neuen gigantischen Dimensionen erfolgen, vielleicht bis 1050 Dollar? Normalerweise sollte Gold aber kurz danach Richtung 1500 Dollar gehen. Anfang des Jahres wird man die Goldzügel wohl wieder etwas lockern und im Herbst wieder mit erhöhten Drückungen starten, und so weiter und so fort bis der schwarze Schwan vorbeigeflogen kommt. Oder bis hundert schwarze Schwäne zeitgleich auftauchen.

    11+
    • Mal schauen. Jetzt geht es mal in die andere Richtung. Man weis es halt nicht. Je länger man überlegt, wieso EM steigt oder fällt, desto mehr sollte einem auffallen, dass jede Überlegung überflüssig ist. Die Märkte werden manipuliert und haben nichts, aber auch gar nichts, mit Logik zu tun.

      6+
      • Es gibt keine Märkte mehr, wie Jim Sinclair hier in diesem Interview deutlich beschreibt (leider in Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=T7VD2z7jDNg
        Keinen EM Markt, keinen Aktienmarkt, keinen Warenmarkt. Denn ein Markt reflektiert Angebot und Nachfrage, das ist aber heute gar nicht mehr der Fall. Alles wird gemäß den Interessen einiger per Computerprogramm gesteuert.
        Sinclair wirkt zwar etwas verhuscht, aber ich denke er weis wo von er redet, mit seinen über 50 Jahren Börsenerfahrung.

        5+
    • @Goldnugget
      So sieht es aus – also nicht zuviel Geld für Weihnachtplunder vergeuden. Zum Jahreswechsel kann ordentlich aufgestockt werden.

      1+
  4. Ich möchte das Gold haben das Sie doch gekauft haebn. Glaube das würde die Statik meines Hauses nicht aushalten.

    1+
  5. Im Moment wird der Gold und Silberpreis nach oben manipuliert:-)!

    1+
    • Nö. Der Preis steigt weil momentan nicht nach unten manipuliert wird :-)

      3+
      • Gleich is halb vier. Hoffen wir mal das die Manipulationsmitarbeiter der FED weiterhin still halten. Der schöne plötzliche Anstieg sieht schon mal sehr schön aus.

        1+
        • Das wird nur ein kleines Strohfeuer sein, bevor wir Richtung 1100 Dollar gehen. Versteht mich nicht falsch. Ich bin ordentlich in physisches Gold und Silber und in Minen investiert. Werde auch weiterhin kaufen. Nur schaut euch doch mal an was momentan abläuft. Seit Anfang November wird gedrückt vom allerfeinsten. Jede Meldung die eigentlich gut für den Kurs wäre verpufft und es wird weiter gedrückt. Versetzt euch doch Mal in die Lage der Big Player.
          Wenn Ihr die Möglichkeit hättet den Kurs zu drücken um daraus ordentlich Profit zu schlagen. Wenn Ihr dazu unbegrenzte Mittel hättet. Ihr würdet es durchziehen bis zum bitteren Ende.
          Leider muss ich dann an diesem Punkt dem Irren zustimmen das momentan nur Terror oder dergleichen positive Auswirkungen auf den Kurs haben wird.

          5+
          • @Apollo
            Die verdienen nichts am Drücken der Metalle,im Gegenteil,die buttern ordentlich rein.Sie müssen schon heute Gold um 1170 einkaufen und in 3 Wochen dann um 1080 verkaufen.Können Sie ja machen,dann gehören Sie auch zu Drückergarde.
            Leider geht es nicht anders.
            Es geht aber auch anders.
            Sie kaufen gleich bei Mercedes einen 300 er SL zu 140 tausend
            und verkaufen mir den gleich um 30.000 weiter.Dann haben Sie ordentlich den Preis gedrückt.Ich weiss nicht,was Sie dabei verdienen,aber mir wäre das egal.

            5+
  6. Diese populistischen Meldungen sprechen aber nicht davon, dass China 3 Billionen US Dollar Guthaben hat und die USA mindestens 20 Billionen Schulden, wahrscheinlich eher 50 Billionen

    3+
  7. also Fiatgeld durch Zahlen oder neue Nullen am EZB-Computer (er)schaffen kostet die auf jeden Fall nix…

    2+
    • Es gibt ja sowas wie Bilanzen. Die kann man zwar so geschickt aufbauen, dass da fast keiner mehr durchblickt, aber alles erlauben können sich die Manipulateure auch nicht, nur fast alles!

      2+
  8. Unglaublich, der DAX knackt diese Woche noch die 11.000, am meisten floss in die Bankaktien, DB und Commerzbank. Morgen wird das Anleihekaufprogramm verlängert und der Wahnsinn geht weiter.

    2+
    • @Hillibilly
      Der DAX ist ein Punktwert,das sind keine Euros.Im Gegesatz zu Gold,das sind Euros.
      Es werden gezielt Aktien von Firmen gekauft,welche eine deutliche Auswirkung auf das Punktesystem haben,ohne dass da ein wirtschaftlicher Hintergrund besteht.(Bankaktien ZB)
      Anlageberater analysieren gar keine Einzelwerte mehr,viel zu aufwändig,die richten sich nur nach den Dax Punkten.
      Man kann das ganz deutlich an den verschiedenen Werten sehen,was da gekauft wird und wer da kauft.
      Es ist die Notenbank,und die bläht ihre Bilanz weiter auf.
      Der Crash wird kommen,ausgelöst durch die Bonds und die Zinsen.
      Die Nadel zum Anstechen der Bondblase ist geade dicker geworden,wieder mal.
      Es erinnert mich an 1929.Doch dieser Crash wird schlimmer.
      Warum ?
      Weil alles auf Schulden basiert und kein bisschen mehr Eigenkapital dahinter steckt.
      Es ist wie das voll finanzierte Haus bei einem wackeligen Einkommen.
      Ob man es nochmals gebacken kriegt ? Ich glaube nicht.
      Fazit: Dieser Anstieg der Manipulationen ist ungesund und endet mit dem Tod des Finanzsystems.
      Wann ?
      Morgen,nächste Woche……

      8+
  9. Bullen verdienen Geld, Bären verdienen Geld und Schweine werden geschlachtet. Die drucken und drücken noch die nächsten 3-5 jahre dann beginnt das schlachtefest, angefangen mit Bargeld Einschränkung bis hin zum Verbot und alles wird virtuell. Ich zitiere; Derzeit gibt es zwei heiße Eisen: die Blockchain Technologie und Instant Payments.
    Erstere soll bzw. könnte die Geldschöpfung in die community verlagern bzw. von Zentralbanken überwacht und gesteuert werden. Dabei könnten Kommerzbanken komplett verschwinden. Klingt ja nicht so schlecht, bedenkt man aber das die staatsnahen Zentralbanken dann Daten über jede Transaktion zur Verfügung haben was sie wahrscheinlich auch dem Staat zur Überwachung (offiziell: Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Pfusch) zur Verfügung stellen, scheint es doch eher ein Horrorszenario zu sein. Bedenkt man, das die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) für jede natürliche Person ein Strohmannkonto führt, könnte auch der Wert der jeweiligen Person bei der BIZ mit den dann zur Verfügung stehenden Daten bewegt werden.

    Das Ziel des zweiten Themas, instant payments ist genauso die Abschaffung des Bargeldes – allerdings viel näher an der Verwirklichung als ein flächendeckendes und als gesetzliches Zahlungsmittel anerkanntes Blockchain System. Künftig – und das bedeutet laut EZB ab November 2017 – Soll jede auch noch so kleine Zahlung elektronisch abgewickelt werden können. (Natürlich: Niemand hat die Absicht das Bargeld abzuschaffen!) Dieses „Grauen“ hat neuerdings auch einen Namen: TIPS – Target Instant Payments Service. Und ja, es wird zwischen den Banken über Target 2 verrechnet, mit dementsprechenden zusätzlichen Verwerfungen bei den Target 2 Salden. Zwar werden jetzt auch schon Zahlungen zwischen Ländern in Target 2 abgewickelt, allerdings ist fraglich wie sich die vollständige Abschaffung des Bargeldes dann auf die Salden auswirken wird.

    Übrigens gibt es auch durchaus kritische Stimmen von Prof. Friedrich Schneider, der klar zu verstehen gibt das es bei der Bargeldabschaffung nur darum geht Negativzinsen an das Volk geben zu können und es keine Studien gibt, die das Verschwinden von Kriminalität und Schwarzarbeit bestätigen. Und nach seiner Ansicht ist es am besten, das Volk mittels Abstimmung entscheiden zu lassen. Aber das wäre ja nicht im heutigen Sinne, demokrattisch.

    4+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • thomas70513: Seh ich genauso. Noch vor ein zwei Jahren war es immer gut für die Konjunktur wenn der Ölpreis sinkt....
  • Taipan: Interessant heute wieder mal die MSM zu lesen. Wie toll doch die Wirtschaft läuft, die Krise ist überwunden,...
  • Stillhalter: Das die Analysten keine Ahnung haben, oder Ahnung haben aber blödinn erzählen, das kann man gerade in...
  • leri: Alfons Pröbstl sagte einmal: Toleranz ist eine Form von Schwäche.
  • Krösus: @Freier Denker Eine schöne Analyse. In der angeblichen freien Marktwirtschaft galt schon immer,dass Gewinne...
  • Force Majeure: @LosWochos Die Bedenken in der Wirtschaft scheinen doch beträchtlich, so dass der Goldpreis einfach...
  • LosWochos: … werd ich den Rest vom Urlaubsgeld aufwenden um noch EINE Unze zu ordern.
  • eX: haha
  • Chango: Rente? „Niemand hat die Absicht. daß Rente gezahlt wird.“ frei nach dem ultracoolen...
  • Krösus: @Taipan Es ist in der Tat erstaunlich, dass Sie bei dem beständigem Schaffen von Arbeitsplätzen, überhaupt...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der neue Präsident und das Gold
...................................................................................................
▷ Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren