Anzeige
|

Deutsche Exporte im Juli überraschend stark eingebrochen

Die deutschen Exporte sind im vergangenen Juli so stark eingebrochen wie zuletzt im Oktober 2009. Laut Statistischem Bundesamt gingen die Ausfuhren gegenüber Juli 2015 um 10 Prozent auf 96,4 Milliarden Euro zurück. Auch im Vergleich zum Vormonat sanken die Zahlen überraschend deutlich. Hier wird ein Minus von 2,6 Prozent gemeldet. Am stärksten gingen die Exporte außerhalb der EU zurück und zwar um 13,8 Prozent gegenüber Vorjahr. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=60815

Eingetragen von am 9. Sep. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

12 Kommentare für “Deutsche Exporte im Juli überraschend stark eingebrochen”

  1. Mario Draghi diese Woche: „Unsere Geldpolitik ist absolut effektiv!“

    Dass die Nichtbeschlüsse der EZB dagegen an den Finanzmärkten als „unterlassene Hilfeleistung“ gewertet wurde, spricht doch Bände. Die Dosis muss kontinuierlich erhöht werden, sonst fällt die Wirkung steil ab. Und wenn schon die noch als halbwegs stabil bewertete deutsche Volkswirtschaft so dermaßen abschmiert – selbst wenn man unbedingt „Sondereffekte“ (Vorjahresmonat außergewöhnlich gut, Werksferien fielen in den Juli) geltend machen möchte -, kann doch jetzt nur noch „Gefahr in Verzug“ gelten.

    Alles in Butter, Mario!

    5+
  2. @thanatos
    Effektiv ist sicher richtig.Der Effekt ist nur das Desaster, zumindest für den Grossteil.

    3+
  3. Heute mal wieder super Meldungen. Richtig zum lachen! Alles auf N-TV oder finanzen.net zum Nachlesen.

    Chinas Automarkt wächst kräftig – VW schickt ihre Mitarbeiter in Emden nach Hause.

    Deutschlands Exporte brechen um 10 % ein – US Notenbanker Eric Rosengren warnt: US Wirtschaft droht zu überhitzen.

    Draghi druckt kein zusätzliches frisches Geld – die Aktienkurse fallen, wie auch der Bund Future und EM.

    Passt alles super zusammen!

    4+
    • Der weltweite Export wird über die Schiffahrt abgewickelt. Der Schffsverkehr spiegelt das Handelsvolumen wieder.
      http://mobil.n-tv.de/wirtschaft/kurznachrichten/Kein-Ende-der-Schifffahrtskrise-article18608146.html
      Und das ist, gelinde gesagt, unter aller Sau.
      Doch die Medien beschönigen auftragsgemäss den Aufschwung und das verkünden mantraartig das Ende der Krise.
      Das Gegenteil ist der Fall. Es geht weiter bergab, allenorts.
      Die einzige Versicherung gegen den kommenden Total Crash sind EM.
      Es gibt keine Alternativen, auch wenn die Charts manchmal was anderes sagen wollen.Denn die Charts sind manipuliert wie die Nachrichten.
      Lügenpresse und Lügencharts. Das passt zusammen.

      5+
      • @Toto

        In der Tat, und der Index, der dies wiederspiegelt, ist der Baltic Dry Index. Er ist einer der wichtigsten Frühindikatoren einer globalen Wirtschaftskrise, da er den Zusammenhang von Frachtraten und Rohstoffpreisen bzw. der Nachfrage nach denselben abbildet. Als Preisindex bemisst der BDI die Verschiffungskosten von Vorprodukten der Produktion. Je größer die Menge der zu transportierenden Rohstoffe ist, desto höher der Verschiffungspreis. Eine Aufwärtsbewegung des BDI signalisiert einen Anstieg des globalen Handels, eine Abwärtsbewegung das Gegenteil – und das recht zuverlässig.
        Selbst wenn man die Indexspitzen im Jahr 2008 von über 11000 Punkten weglässt, zeigen die aktuellen Werte unter 1000 die Lage drastisch an:
        https://people.hofstra.edu/geotrans/eng/ch7en/conc7en/bdi.html
        Der BDI also als Frühindikator der Weltwirtschaft, aber natürlich auch als konkreter Krisenindikator für die Lage der Frachtunternehmen selber. Und da ist die große Krise bereits eingetreten.

        6+
  4. @Genau, es kommt mir so vor, als wirke das viele gedruckte Geld wie ein giftiger Nebel, der mit der Zeit alles unter sich zu ersticken droht. Nur der Schein wird noch aufrecht erhalten. Patient tot, aber die Beatmungsmaschine wird weiter am Laufen gehalten. Was soll man von solchen Doktoren halten. Absicht?, wissentlich? Vorsatz? Dummheit? die Augen verschliessend? Eigennutz?
    Egal was, es ist jedenfalls Wahnsinn.

    7+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • draghos: also Fiatgeld durch Zahlen oder neue Nullen am EZB-Computer (er)schaffen kostet die auf jeden Fall nix…
  • Ahat: @Fledermaus Ja – Du hast recht. Nur – Balkan Österreich hat es freiwillig verkauft. Der Schweiz...
  • Baziburle: Transe Als ein niederländischer Reporter, (die Deutschen waren zu feige) damals im TV zu sehen, bei der...
  • Fledermaus: ….viele andere auch…siehe SNB! Daran sieht man wieder dass die sog. Insider auch nid mehr...
  • catpaw: Diese populistischen Meldungen sprechen aber nicht davon, dass China 3 Billionen US Dollar Guthaben hat und...
  • Goldesel: @Otschi Die Minen haben das geförderte Gold erst einmal behalten und warten auf „bessere“...
  • catpaw: @Otschi Immer, wenn eine Währung sich in Luft auflöst,braucht man Gold für eine Neue.Das war vor 1.000 Jahren...
  • Beatminister: Es gibt keine Märkte mehr, wie Jim Sinclair hier in diesem Interview deutlich beschreibt (leider in...
  • catpaw: @Apollo Die verdienen nichts am Drücken der Metalle,im Gegenteil,die buttern ordentlich rein.Sie müssen schon...
  • catpaw: @f.s. Shortverkäufer (Notenbanken) decken sich wieder ein.Kaufen heute Silber um 17 Dollar fufig und...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter