Anzeige
|

Goldman Sachs erwartet höhere Schuldengrenze und schwächeres Gold

Kapitol in Washington: Bis zum 29. April muss man sich im US-Kongress auf eine neue Schuldenobergrenze einigen (Foto: Goldreporter)

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwartet keine Probleme bei den Verhandlungen zur US-Schuldenobergrenze und bleibt bei Gold pessimistisch.

Goldmans Sachs hat das Dreimonatsziel für Gold in dieser Woche mit $ 1.200 bekräftigt. Im Zeitraum von 12 Monaten erwartet man einen Goldkurs von $ 1.250 pro Feinunze.

Financial Times zitiert aus einer aktuellen Anlegernotiz der US-Investmentbank: „Diese Woche wird wahrscheinlich volatil bleiben und sollte im Rahmen unseres Basis-Szenario eine weitere Bewegung nach unten liefern, da Präsident Trump am Mittwoch oder kurz danach seine Steuervorhaben enthüllen wird und die Realzinsen ansteigen könnten. Außerdem erwarten unsere US-Ökonomen kein Government Shutdown am 29. April“.

Hintergrund: Bis zum 29. April muss im US-Kongress eine Lösung für die US-Schuldenobergrenze ausgehandelt werden. Unter dem damaligen US-Präsident Barack Obama vereinbarten die Demokraten im November 2015 bei einem Schuldenstand von 18,11 Billionen US-Dollar eine Fristverlängerung bis zum 16. März 2017 aus. Mittlerweile haben die US-Staatsschulden 19,86 Billionen US-Dollar erreicht. Sollte es bis zum genannten Termin keine Einigung geben, dann droht der US-Regierung wie zuletzt 2013 ein Ausgabenstopp.

Goldman Sachs sieht in Sachen Goldpreis zusätzliche Hindernisse. So könnten die US-Zinsen vor dem Hintergrund eines soliden Wirtschaftswachstums stärker steigen und die lockere Geldpolitik der Fed schneller zurückgefahren werden als erwartet. Zunehmende politische Spannungen und schwächeres US-Wachstum könnten Gold dagegen stärken.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=65526

Eingetragen von am 25. Apr. 2017. gespeichert unter Banken, Gold, Konjunktur, News, Politik, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

72 Kommentare für “Goldman Sachs erwartet höhere Schuldengrenze und schwächeres Gold”

  1. Goldman Sucks!
    Erhöhung der Schulden und niedriger Goldkurs….
    Glücklicherweise, ist G&S der beste CONTRAINDIKATOR

    • @Goldlovrr
      Goldman Sachs hat mittlerweile in allen führenden Positionen
      nahezu aller Regierungen seine Leute drinnen. Die neue Weltordnung nach Vorstellungen der Logenbrüder rückt näher.
      Und wenn die autoritäre Weltregierung an der Macht ist, braicht man wahrscheinlich kein Gold mehr.Allerdings Geld und Aktien auch nicht.
      Sklaven haben sowas noch nie gebraucht.Arbeiten von der Wiege bis zum frühen Grabe, das genügt.

  2. Government Shutdown? War da was? Die Sache ist für „The Donald“ Trump ganz einfach – er verzichtet auf den Bau der Mauer zu Mexiko: In den Haushaltverhandlungen mit den Demokraten hat er Finanzierungsforderungen diesbezüglich fallen gelassen. Damit ist der wichtigste Streitpunkt vom Tisch. Ein Mehrheit für die Erhöhung der Schuldenobergrenze scheint nun gesichert und Catpaw muss seine Oma nicht mehr verwetten.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-gibt-im-mauer-streit-nach-a-1144675.html

    Von den ambitionierten Vorhaben des Trumpeltiers ist somit ein weiteres ad acta gelegt worden. Aufgeschoben heißt in diesem Fall tatsächlich aufgehoben, wetten?

    Nun, Erfolge versprechen eben nur außenpolitische Abenteuer:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article163973332/USA-entsenden-ein-Atom-U-Boot-nach-Suedkorea.html
    Die Goldpreis-Prognose von GS wird bald Geschichte sein. Blowin in the wind.

  3. Der Gold und Silbepreis rauscht ab.
    Die 1250 werden angegriffen und dann geht es runter zum ukunda Tief.
    662,22 Dollar oder 580,17 Euro.
    Danach könnte es etwas aufwärtsgehen, bis es dann zu neuen Tiefs kommt.
    Die Metalle könnten in den Negativen Bereich sinken.
    Deshalb schnellstens alles entsorgen.
    Weg mit dem Zeug und rauf auf den Aktienzug.
    Gold kann man nicht essen, bringt keine Dividende und verliert ständig an Wert.
    Bald gibt es nur noch verarmte Goldbesitzer, welche auf einem Klumpen wertlosen Metalls sitzen und noch dazu Strafe zahlen müssen ( Entsorgungsgebühren).
    Entsorgung bietet die Goldfree Ass. Limited mit günstigen Preisen an.

    • @Catpaw

      Du bist einer der besten Schreiber hier.
      Trotzdem klingt mir dein Kommentar etwas sarkastisch.

      Ich bin einer der größten Gold und Silber Fan.
      Trotzdem kaufe ich nicht um jeden Preis.
      Ich habe schon “genug“

      Geduld zahlt sich aus, höchstens man ist wirklich reich.
      Dann ist’s “Wurscht“.

    • Sie haben eine grossartige Fantasie.

  4. Schon merkwürdig: JPY, AUD und CAD schmieren ab, und EM’s werden mitgerissen. Der Dollarindex ist eigentlich auch am fallen, aber gegen diese drei Währungen steigt der Dollar, gegen EUR, CHF oder GBP fällt er.
    Hat jemand eine Erklärung für die Bewegung?

    • Erleben wir heute/morgen noch eine Ordentliche drückung ?

      Die Optionen laufen ja aus.

      Ab Donnerstag sollte es eigentlich wieder Klettern.

    • @Prophet
      Das ist eine klassische Manipulation, auch Markteingriff genannt, wie man es bei Gold und Silber immer wieder sieht. Das kostet dem Kartell Milliarden, aber es ist für einen guten Zweck. Gold etwas günstiger gür die goldsffinen Menschen in Ost und West zu machen.
      Denn, man bedenke, das Zeug ist haltbar und wird nicht schlecht. Man kann es Jahrzehnte lagern ohne sich darum kümmrrn zu müssen.Meines lagert seit 1970 und davor. Bei Aktien oder Bonds, aber auch Festgeld müsste ich ständig umschichten, Steuererklärungen schreiben und Formulare ausfüllen.
      Da ich aber von Haus aus faul und obrigkeitsfeindlich bin, wähle ich Gold und Silber. Das liegt und liegt und niemand weiss wo und wieviel, ausser ich.

      • @Catpaw
        Natürlich ist das alles Manipulation. Aber Du sagst immer, „das kostet das Kartell Milliarden“ – ich glaube das nicht.
        Wenn Du und ich Mitspieler in dem Kartell wären, dann wären wir uns einig über das Ziel. Heute verkaufe ich Dir 10 Mio Unzen für je 1200$ (Papierunzen versteht sich), wirklich bezahlen mußt Du aber nichts. Und morgen verkaufst Du mir 10 Mio Unzen a 1180$, übermorgen ich wieder für 1160$ usw usw… Das kann man immer so weitermachen, ohne eine reale Unze Gold oder reale Dollar. Natürlich ist das illegal, weil Börsenmanipulation – aber das interessiert anscheinend niemand.

        • @Schlagbeamter
          Genau das Gleiche habe ich auch immer vermutet.
          Wenn G&S und JP&M sich gegenseitig (abgesprochen) die Gold-/Silber-Papierfetzen zu immer niedrigeren Preisen verkaufen/zuschieben, dann verlieren zuerst einmal die Physischen (nur die Duldsamen werden gewinnen).
          Die Manipulatoren müssen nur aufpassen, dass sich in der betreffenden Millisekunde kein anderer dazwischenschiebt und die Auslieferung in Physischem fordert.

          • @EGO
            Ich schätze mal, es sind nicht nur die beiden, die das klar machen. Eher 5 oder 6, die sich einig sind. Und die auch die Fed bilden und auch sonst überall ihre Leute sitzen haben, inclusive der EZB, Regierungen usw.
            Da werden sie bestimmt auch dafür gesorgt haben, das sich kein Aussenseiter in die Deals mogeln kann. Dafür braucht man nur denjenigen, der die Computer programmiert hat, zu „überreden“. Dann kommt niemand dazwischen – der ist halt immer ein paar Millisekunden zu spät dran. :-)

    • @Prophet
      ich denke, risk on, alle erwarten ein Wunder von DT

    • Die Militaerwaehrung US$ wird ueberleben, aber keine Sorge hier da Edelmetalle nicht entwertet werden. Es sind nur kurzfristige Schwankungen um Leute zum Kauf und Verkauf zu zwingen, so dass die grossen Traidinghaeuser und Banken Geld an uns allen verdienen bei diesen Aktionen

  5. Barrick im 90 grad winkel

    • als Geschenk zu verstehen…

      • Grad leider kein Pulver frei bin aber auchnicht drin

        • Es ist noch nichts kaputt gegangen, eher ist das ganze abwärts momentan gesund. Werde mich verbilligen trotz bereits sehr hoher Investitionsquote. Hab so mit Blick auf jp morgan das Gefühl als könnte es schneller gehen als grummes,huster,blascock,meyer und Co vermuten.

        • Nüchtern betrachtet hat mein depot ordentlich geblutet, aber da ich zwei größere Zahlungen erwarte, wird spätestens Freitag nachgekauft. Gute Unternehmen sind durch die aktuelle Entwicklung im großen und die Umstrukturierung von van Eck ziemlich günstig zu haben. werde hier nachinvestieren, habe heute schon etwas Shell zu Gunsten Harmony, Beadell und first mining finance teilverkauft,da alle drei nur unter der Massnahme von van Ecks ETF (GDX) leiden, aus meiner Sicht. Prost. gehts schief, muss ich es halt aussitzen.

    • Kein Wunder… Barrick Gold senkt Produktionsplanung für Veladero Mine um über 100.000 Unzen

      Die Veladero Mine, an der Chinas Shandong Gold Group derzeit 50% erwirbt, soll jetzt nur noch 630.000 bis 730.000 oz produzieren, nachdem man vorher von 770.000 bis 830.000 oz ausgegangen war. In Folge dessen sollen die All-In Sustaining Kosten (AISC) von 840-940 $/oz auf 890-990 $/oz ansteigen.

      http://www.goldseiten.de/artikel/328607–Barrick-Gold-senkt-Produktionsplanung-fuer-Veladero-Mine-um-ueber-100000-Unzen.html

  6. Die Reichen der Welt (vE) haben beschlossen einen Krieg gegen die Armen (Kleingoldbesitzer) zu führen und sie werden ihn gewinnen. Man sieht wieder, ob Politiker oder Technokraten, einmal gewählt, machen sie das was der Geldadel möchte, egal wie reich sie sind (Trump). Es gibt Stimmen, die sagen Trump, Soros und Putin haben trotz aller Unterschiede, die gleichen Chefs. Mittlerweile glaube ich nicht mehr an einen schnellen Zusammenbruch. Sicherlich wird der Crash irgendwann einmal kommen, aber bis dahin sind sämtliche EM zu den Eliten abgeflossen. Der einzige Grund warum ich am Gold festhalte ist der des Inflationsschutzes und die Funktion als Wertspeicher.

  7. Ich finde es ärgerlich, so wie es ist. Anderseits ist es für mich keine Überraschung. Die Schuldenobergrenze wird angehoben und fertig. War schon vor ca. 8 Wochen meine Prognose. Es werden jetzt Schulden ohne ende gemacht und man wird das auch weiter so tun. Und solange keiner seine Kohle zurück haben möchte bleibt alles beim alten. Europa bekommt seinen eigenen Währungsfonds, damit es auch hier so weitergeht. Merkel und Macron gewinnen die Wahl und auch da geht es weiter wie bisher….. es sei denn der Koreaner zündet seine Atombombe in NewYork.

    … was ich damit sagen möchte ist, bis etwas grosses passiert, womit niemand rechnet.

  8. Rechnet hier jemand wirklich ernsthaft damit, dass der Trump(el) sich vors Mikro stellt und sagt: „wir werden die Schuldenobergrenze nicht weiter anheben!“….und alles bricht zusammen und Gold steigt auf 50k und der Dow plumst auf 5k? Ernsthaft?……also ich geh von Biz as usual aus, Dekret auf seinen Tisch, nice Signature drunter und abgezeichnet sind weitere 5 Bio oder vielleicht 10 Bio….oder 20……

  9. Holla die Waldfee, was wird EM gerade runtergeprügelt?!! Sollte ich doch noch kaufen?!

  10. Bei meinen Wanderungen durch Kalabrien kommt man auf so manche Gedanken.
    Immer wieder schreiben manche Typen, dass die Obrigkeiten, man kann sie auch Kartelle nennen, nicht wollen, dass der Bürger Gold oder Waffen besitzt.
    Und deshalb wird beides bekämpft und es hat aus diesem Grund keinen Sinn, Gold zu haben.
    All dies wissen wir hier im Forum, wir kennen den jahrzehntelangen Goldkrieg.Ferdinant Lips schrieb schon vor Jahren darüber.
    Doch deshalb kapitulieren, sich fügen ?
    Dieser Krieg kostet der Obrigkeit Milliarden, es ist auch das Geld von ukunda und anderen Typen, welches dafür verwendet wird. Für das Gold der Goldbugs.
    Und gerade deshalb, weil die Obrigkeiten diesen Krieg führen, deshalb tun wir genau das Gegenteil und setzen auf die EM.
    Und es ist unerheblich, was Gold morgen kostet. Man muss es heute haben.
    Es ist mir egal, was meine Sig Sauer P226 oder meine vollautomatische Tavor 21 morgen kostet.
    Beide sind streng verboten und genau deshalb habe ich sie heute.
    Vielleicht hat ukunda recht und irgendwann kostet Gold 600 Dollar, vielleicht hat er Glück, wenn man ihm bis dahin nicht sein ganzes Geld konfisziert hat.Denn dss wird geschehen, auf die eine oder andere Weise.
    In Kalabrien sind die Leute stolz, niemals würd man dort die Waffen abgeben,
    das Gold schon gar nicht.
    Uns Deutschen fehlt es gewaltig am Mumm, an Zivilcourage und an Widerstand gegenüber denen da oben, den politischen und wirtschaftlichen Kartellen.
    Wir Goldbugs sind ein verschworener Haufen, da wird auch ukunda odere andere Typen nichts dran ändern.Auch nicht bezahlte Trolle von Goldman Sachs Bänkstern.
    Je mehr die drücken, desto mehr Gold wandert in unsere Hände. Bei einem mehr, beim anderen weniger, aber es wandert.
    Und wir werden täglich mehr und bluten die Kartelle aus.
    Aufgeben kommt niemals in Frage,niemals.
    Denn gerade jetzt erst recht.

    • @Catpaw

      Du bist verbissen und zäh.
      Ein Mann mit Prinzipien.

      Bitte mach weiter so.
      Niemals aufgeben, das ist wichtig!

    • @catpaw
      Erst einmal Respekt für Deine Einstellung. Jeder muss für sich selbst herausfinden, welchen Weg er gehen will. Deiner ist mir sympathisch. Auf so einer Grundlage kann man sich austauschen und voneinander lernen.

      Ein Aspekt aus meinem Verständnis:

      Kämpfen macht aus meiner Sicht nicht nur keinen Sinn sondern verschlimmert die Lage nur – für beide Seiten. Denn im Krieg lassen beide Parteien Federn.

      Besser ist es aus meiner Sicht, die Grundlagen des Spiels welches von den Eliten gespielt wird zu verstehen und die Regeln anzuwenden, soweit man diese verstanden hat. Und das ist nicht einfach sondern hochkomplex. Das kann man nicht an einem Wochenende lernen und schon garnicht, indem man irgendwelche Tips oder Tricks anwendet, die man erstens nicht selbst gefunden hat und zweitens nicht versteht. Das geht gründlich in die Hose.

      Wir leben seit geraumer Zeit in einem poststaatlichen System in dem Alles Handel ist. Das ist zu verstehen und dann sind die Regeln zu lernen – z.B. Kommerzrecht. Denn das wird weder in der Schule, Universität oder den Medien gelehrt.

      Warum gibt es eine juristische oder medizinische Geheimsprache, die kein normaler Mensch versteht ?

      Wenn man sich die Mühe macht, diese Chiffren zu entschlüsseln, dann fängt man an zu begreifen und kann sich entsprechend positionieren. Außerdem wird dann auch klar, warum manche Dinge passieren.

      Zu Gold und Silber ist nichts mehr zu sagen. Entweder man hat das verstanden oder man lässt sich von Experten etwas erklären. Gold (und Silber) ist Substanz, alles andere ist Fiktion.

      Da ohne Substanz keine Fiktion erschaffen werden kann erübrigt sich die Frage, was Bestand haben wird.

    • Eifel Partisan

      @Captaw
      ✌ einer der besten Kommentare, welchen ich bislang lesen durfte.
      Entspricht zu 100 % meinem Handeln und Denken, auch wenn ich weder in Kalabrien, Sizilien etc lebe. Auch wir Eifler sind ein widerstandsgewohntes Völkchen.
      Ich selber bin mit etwa 40 Jahren aus diesem verlogenen System ausgestiegen und lebe seitdem als Partisan. Frei und erfüllt. Und ja, weder EM noch Waffen oder Vorräte werde ich jemals den Schergen der Bankster und Polithuren aushändigen.
      Wie sich die EM Preise entwickeln, ist mir dabei völlig wurscht. Ich habe nicht vor, diese wieder zur Gänze auszugeben. Vielleicht ne Kleinigkeit dann nach dem zu erwartenden großen Knall, wenn die Kriese bereits den Höhepunkt hinter sich haben wird.
      Im Übrigen rechne ich mit erheblichen Weltturbulenzen noch in diesem Jahr. Schwerpunkt Frankreich, Deutschland und Vatikan. Dazu dann eine stark ansteigende Inflation, randalierenden Musels und hernach den III WK. Bei diesem würde ich London, Berlin, Prag bis Küste lieber meiden. Ebenso den Großraum „Ulm“.
      Aber schauen wir mal.
      Ungechipt bis zum Tod.

  11. Man muss immer glauben wad Buffet und Soros so sagen:
    http://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Traumrendite-auf-Kosten-der-Passagiere-article19808914.html
    Die tun nämlich dann ganz genau das Gegenteil.
    Buffet hält nichts vom Gold und hortet heimlich Tonnen.

  12. Das kann mich nicht irre machen, was da geschieht. Zu offenkundig und primitiv sind Motiv und Umsetzung! Warum sich über einen Preis-gedrückten Werterhalter Sorgen machen? Ja, machen sich viele, jetzt schon selbst in diesem Forum, aber das ist doch die Absicht und bestätigt uns immer wieder aufs Neue! Ich behaupte, so geht das nicht, mit dem Tarnen und Täuschen. Denn an den Ursachen wird ja dadurch nichts geändert: Wir bekommen noch Überraschungen! Lasst Euch nicht irre machen!

  13. Es wird bei Gold zum Todesstoß angesetzt. Unter 1262 Dollarkommt eine Reihe Stopp-Loss-Verkäufe.
    Die Goldaktien sind bereits vor Wochen bei ca. 1230 stehengeblieben und sind dem steigenden Goldpreis nicht gefolgt.
    Womöglich geht es wieder in diesen Bereich.
    Aber 1230 Dollar sind für Draghi und Freunde ja immer noch viel zu hoch. Also wird weiter gedrückt und heimlich der Safe in der Prachtvilla am Stadtrand mit weiteren Kilos physischem Gold und Silber bestückt. Aktien predigen, aber selber Gold kaufen. Die satanische Elite sorgt schon mal vor.

    • @Goldnugget
      Naja,Todesstoss ist vielleicht übertrieben.Den versucht man schon seit 5.000 Jahren.Aber gepresst wird immer gerne,solange man das Geld vom Sparbuch der Leute bekommt oder dieses am Tresen bei Aldi bezahlen.Denn,dieser Goldkrieg kostet enorm viel Kapital und das holt man sich,natürlich beim Bürger.Letztlich subventioniert also der Steuerzahler und Normal Bürger unser Goldhobby.
      Die Commercials sollen also den Preis drücken.Wenn man unter Commercials die Minen versteht,dann wären die ja blöd.Wenn man darunter die Goldhändler versteht,wären die noch mehr blöd.Denn jeder im Goldgewerbe,sei es Produzent oder Verarbeiter oder Händler hat kein Interesse an sinkenden Preisen.
      Wer sind nun die Commerzials,welche den Preis so gerne unten haben möchten ?
      Natürlich die Papiergeldproduzierenden Banken,denen physisches Gold in ihren Benühungen mehr als im Wege steht.Nämlich alle Welt von den gedruckten Papieren abhängig zu machen.Papiere,welche man natürlich selber druckt,denn die Bürger dürfen das ja angeblich nicht und wehe wenn doch.
      Dann kommen sie aber angerannt mit Milizen,Militär und Atomboben.
      Doch,man hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht,denn es gibt genug Goldkonsumenten auf der Welt und die wissen alle schon,warum.
      Oder weshalb ist man so erpicht aufs Golddrücken. ?
      Warum drückt man nicht Kupfer oder Mais oder Bonds etwa ?

  14. Ein derart schwacher Dollar, ein so starker Euro nahe 1:1,10 zusammen mit weiter niedrigen Rohstoffpreisen ist absolut untragbar. Hält das nur ein paar Tage, kann sich Draghi von seiner Inflation und die Wirtschaft von ihren Exporten verabschieden.Das hat nichts mehr mit der Wahl zu tun, das kann auch dem Macron nicht recht sein, es sei denn, er will Frankreich komplett ruinieren. Die verkaufen zur Zeit nicht mal 2 Stück Camenert nac USA oder Japan. Von Industriegütern ganz zu schweigen.

  15. Podiceps cristatus

    In eine Interview hat der alte Mann im Rollstuhl kürzlich erklärt, dass die Zinsen von der EZB mit Rücksicht auf alle €-Länder festgelegt werden.
    Ein schwacher € wird den Export(überschuss) hierzulande weiter befeuern.
    Solange es UNS gut geht, können WIR regelmäßig UNSEREN physischen EM-Bestand erhöhen.
    Schließlich kennen WIR den echten Wert von EM und sollten froh sein, es (noch) annonym zu Spotpreisen kaufen zu können.
    Mein anvisiertes Ratio (AU/AG) 1:100

    • und wenn wir dann noch die American Eagles kaufen, reduzieren wir auch noch das Außenhandelsdefizit. Wenn jeder nur so denken würde …

  16. Silber wird heute mal wieder richtig rasiert. Wie weit geht das runter?

  17. Unter „didthesystemcollapse.com“ wird der Unterschied des Papiergoldes/-silbers WEST mit den physischen Preisen OST (Shanghai) auf Dollarbasis festgestellt und laufend angepasst.
    Ob die Darstellungen der Richtigkeit entsprechen, kann ich nicht beurteilen. Auffällig ist, dass es zu erheblichen Differenzen in den Preisen kommt. So ist der Goldpreis in Shanghai zwischen 10,00 und 15.00 US$ höher. Bei Silber ist es noch krasser – 1,00 US$ teuerer in Shanghai. Diese Differenz, welche über 5% ausmacht, wäre eigentlich in Sekundenschnelle „angeglichen“. Da es sich bei den WEST-Preisen um Papier handelt und bei den OST-Preisen um Physisches, kann ich mir die Differenz nur so erklären – es steht kein physisches Material zur Drückung zur Verfügung. So meine laienhafte Vorstellung.
    Oder hat jemand eine andere Idee? Oder liege ich ganz falsch?

    • @Goldesel

      Warum vergißt Du die Zeitverschiebung und unterschiedliche Börsenzeiten
      zwischen den USA, Europa und China?

      http://www.goldseiten.de/wissen/boersenplaetze.php

      SGE: öffnet 02:15-08:00 Uhr unserer Zeit.

      Entweder legt die COMEX/LBMA den Papiergold-Preis vor,
      und die SGE zieht Nachts (per physischem Goldhandel) nach,
      oder umgekehrt (je nachdem, ob das Ei, oder das Huhn zuerst da war).

      • @Goldminer
        Es ist leider so. Die haben Börsen rund um die Uhr und wenn es in Vanatau
        ist. Nur der normale Anleger hat da keine Chance. Die wissen immer früher, wohin es läuft und manipulieren den Markt.
        Man kann mitspielen, aber das zittrige Gefühl des Ausgeliefert sein ist immer dabei.Die können um 2 Uhr morgens tausende Aktienpakete kaufen und verkaufen, je nach Gusto. Auch am 24.12 um Mitternacht.

      • @Goldminer
        Sorry, für mich nicht plausibel. Papier kann JEDERZEIT in Nanosekunden gehandelt werden. Der physische Preis richtet sich in erster Linie nach Angebot und Nachfrage – so mein Verständnis.

        • @Goldesel

          Ok,- aber Deine Frage bezog sich auf die unterschiedlichen Preise zwischen LBMA und SGE.
          Wenn Du Dir jetzt (aktuell) die Presidifferenz zwischen West (London/LBMA) und Ost (SGE) ansiehst, http://didthesystemcollapse.com/
          resultiert der „Spread“ von $13,61 beim Goldpreis einmal aus dem Shanghai SGE-Schlußkurs „plus“ Premium-Preis.

          Das heißt: aktuell dominiert der „billigere Papiergold-Preis“ aus London, während der Goldpreis der SGE erst morgen früh „nachzieht“.

        • @Goldesel
          Nicht das physische Papier, das elektronische kann in Nonosekunden gehandelt werden. Aber nicht für den normalen Anleger, da dauert es schon mal eine halbe Sunde und länger. Zwar kann man, wenn man schnell tippt, Kauf oder Verkaufsorder in Nanosekunden eintippen, aber bis die Order ausgeführt und bestätigt wird, dauert es erheblich länger.
          Natürlich auch mit Angebot und Nachfrage.Das ist auch beim Geld so.
          Wenn Sie mir 100 Euro anbieten, ich aber diese nicht brauche, könne Sie mir die vielleicht zu 10 Euro oder umsonst andrehen.
          Unwahrscheinlich ?
          Sehen Sie, Gold ist Geld, wenn Sie keines brauchen, bleibt es in meiner Tasche.
          Bei den elektronischen Papieten ist das anders. Die müssen verkauft werden. Denn ohne Verkauf steigt keine Aktie.

  18. Podiceps cristatus

    @Goldesel:
    Das sehe ich genauso. Es wird dann spannend, wenn Mienenbetreiber äußerst günstig EM bei der COMEX kaufen, um Lieferkontrakte physikalisch bedienen zu können.

    • @Podiceps
      wie meinst Du das?

    • @Podiceps cristianus
      Verstehe ich richtig? Minenbetreiber erwerben Physisches über Kontrakte zur Auslieferung an der COMEX um teurer in Shanghai verkaufen zu können?
      Genau das ist ja meine Vermutung – die COMEX hat zu wenig Material, welches zur Preisdrückung in Shanghai eingesetzt werden könnte.

      • Podiceps cristatus

        Wenn die EM-Produktion im Vergleich zum erzielten Ertrag zu teuer ist, werden Mienen heruntergefahren. Das ist in der Vergangenheit schon passiert – also nichts Neues. Um dies durchführen zu können, muss der Lieferant sicherstellen, auch ohne Produktion alle Lieferverträge bedienen zu können. Dies geschieht, indem er Kaufoptionen hält, die knapp am eigenen „Break Even“ liegen.
        Ich vermute stark, dass IN DIESEM MOMENT eine große Menge von langfristigen Optionen gehandelt werden, die jenem Zweck dienen.
        Wer tatsächlich Gold und Silber unterhalb der Produktionskosten verkauft, ist ein Rechenkünstler und/oder arbeitet bei JPM/GS, die sich bei weiter fallenden Kursen noch mehr die Lagerhäuser füllen, denn bei einem Rebound muss natürlich geliefert werden.Was Silber betrifft, besteht an der Lieferfähigkeit bei JPM kein Zweifel.

  19. vorige Woche steigen die EM-Kurse und jeder wünscht sich fallende Kurse, damit man billiger kaufen kann, gestern und heute geht’s abwärts und wieder wird gesudert. Na was jetzt?

  20. @one
    es geht um das Tempo. Bin nicht böse drum, so kann ich nachkaufen auch wenn ich das nicht auf meiner To-Do-Liste hatte. Es ist nur so rasant und k. Ahnung wo das hinführt

  21. Also ich sag danke zum plansch protegschn tieeeeem: kaufe morgen wieder pünktlich per Monat EM Aktien nach

    • @Fledermaus
      Kaufen Sie lieber physisch,die Aktien sind zu sehr in Händen der Kartelle.
      Aktien liegen in Besitz der Depotbank, Sie bekommen nur den Berechtigungsschein.Misstrauen Sie den Gesetzen des Sondervermögens.Im Ernstfall ist dieses Gesetz sofort Makulatur.
      Wenn schon EM,dann physisch und in die Hosentasche rein kaufen.

  22. Ich sag auch danke, gerade mit den letzten Kröten nachgekauft.

  23. Der Oberlump der Welt meldet sich wieder zu Wort. Hört, hört….
    Verkauft alle euer physisches Gold. Kauft dafür irgendein Papiergelumpe oder den super wertvollen Dollar.
    Das ist die Aussage.
    Der Oberlump wartet auf die Chance euer Metall zu bekommen

  24. Ein Glück habe ich es heute nicht geschafft. Daher werde ich morgen bei Proaurum zuschlagen.

    Sollte ich gleich morgens also früh zur Geschäftsöffnung hin marschieren oder lieber auf nachmittägliche die Prügel aus den USA warten,
    was meint ihr?

    • @Kunta Letzten Endes ist es egal 10 Euro mehr oder weniger pro OZ machen den Kohl (ich meine den auf dem Felde,nicht Birne)nicht fett.

    • Klapperschlange meinte

      Heute Abend ist der ‚Un-Spaß wieder‘ vorbei – für Silber endet der Option expiration day heute gegen 22 Uhr,

      Wieviel Risiko haben wir bis london fix?
      Oder wie kanns laufen? Einschätzungen?

  25. Naja hast ja recht, ich dachte es insgeheim auch schon, aber der kleine Sparmichel in mir ist manchmal vorlaut und geizig.
    Beim letzten 7,5%
    „Absturz§ hat das Kaufen Spaß gemacht und wir haben uns doch ein wenig über die Gelgenheit gefreut.

  26. Warren Buffets Möchtegernsohn und selbsternannter Goldbär Christian Thiel hat erneut zugeschlagen:

    http://grossmutters-sparstrumpf.de/was-macht-das-gold/

    Selbst wenn ich ihm ein kleines Päckchen mit einer Unze Gold zuschicken würde, ich glaube der Typ würde es direkt wegschmeißen.

    Soll er doch bei seinen ETFs bleiben.

    • @Goldnugget

      Was Grossmutters Sparstrumpf dort von sich gibt ist schlichtweg dasselbe Spekulantengeschwätz, wie das Irgendein Typ hier immer wider gern hinterlässt.

      Bei dieser Art von Expertisen wird immer wieder nur kurzfristig auf die Kurse geschaut und die reale wirtschaftliche Entwicklung, die sehr wohl einen fundamentalen Einfluss auf den Goldpreis hat, völlig außer Acht gelassen.

      Ein typisch pickliger BWL Hering, der von der Funktionalität des Marktes nicht einen einzigen blassen Schimmer hat.

      Wenn der z.B. über die Entwicklung des Goldpreises von 1981 bis 2001, orakelt schreibt der diese Entwicklung irgendelchen finsteren Mächten und Kartellen zu.

      Die simple ökonomische Tatsache ist, dass in den frühen 80zigern die neoliberale Gegenrevolution die sozialdemokratischen 70ziger abgelöst haben.
      Das hat die Erwartungen auf bessere wirtschaftliche Zeiten angekurbelt, insofern schlecht für sichere Häfen, ergo schlecht für Gold. Der Zuzammenbruch des Ostens in den Neunzigern hat diese Erwartungen dann nochmals beflügelt.

      Mit Dotcom 2001 hat sich dann die Realität wieder durchgesetzt und Gold stieg seitdem. Das alles hat also relativ wenig mit irgendwelchen Verschwörungen oder Kartellen zu tun, sondern lässt sich aus der Wirtschaftsgeschichte der letzten Jahrzehnte ganz objektiv herleiten.

      Womit ich nicht sagen will, dass die sogenannten Kartelle völlig ohne Einfluss sind, aber an den wirtschaftlichen Realitäten, kommen die mittel und langfristig nicht wirklich vorbei.

      Nach alldem steht für mich fest, die sogennate freie Marktwirtschaft ist heute da, wo Sie aufgrund Ihrer Wachstumszwänge ohnehin immer wider hinkommt.
      Das System wird also crashen und es ist im Grunde sogar längst, wenn auch schleichend, dabei.

      Insofern behaupte ich aus meiner Sicht, dass schmerzhafte Rücksetzer zwar immer wider möglich sind. Für einen Goldpreis unterhalb von 1000 Dollar die Unze gibt es keine realökonomische Basis, von diesem feuchten Traum wird von interessierter Seite seit ca 2009 orakelt, nichts davon ist seitdem geschehen.

      Gold ist ein strategisches Investment, kein spekulatives.

  27. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, daß der DAX weiter so stark steigt.

    Ich bleibe bei Gold und Silber, schon aus dem Grund da muss ich nicht unbedingt wieder verkaufen.

    Karl Urschitz von der Presse hat einmal geschrieben – Banken haben kein Interesse an einem hohen Goldpreis.

    Dieser Satz sagt alles aus.

    Grad im N24 – Frankfurt – DAX – die Jagd noch oben geht weiter.

    Noch haben Banken und Manipulatoren alles unter Kontrolle.

    Alles andere ist Selbstbetrug.

    • @Bauernbua
      Guten Morgen, geschätzter ‚Goldbug‘ ,

      Mittlerweile beobachte ich die täglichen ‚Luftsprünge ‚ des DAX kurz vor Börsen-Eröffnung ‚und ‚ kurz vor Börsenschluß mit einem süffisantem, inneren Lächeln.

      Dazu brauche ich keine ’selbsternannten Experten‘ oder ‚‚von der Fed angeordneten G&S-Prognosen ‚, sondern nur meine eigenen Augen, um die Markt-Eingriffe (manchmal auch ‚Manipulationen‘ genannt) zu erkennen.

      Ab und zu kann man jedoch lesen, WER die Aktien-Kurstreiber sind:

      https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/aufgepumpt-von-den-notenbanken-der-weltweite-aktienmarkt-wird-staerker-manipuliert-als-je-zuvor_H1000025453_192572/

      Ich glaube, (weil ich es sehe),daß die Notenbanker der USA, der €U und Japans sich seit einiger Zeit alle auf der Kommandobrücke dieses Schiffes befinden und täglich, – wenn nicht sogar stündlich – in allen Schiffs-Decks eindringendes Wasser mit lumpigem Papiergeld stopfen müssen, damit der Kahn nicht untergeht – inklusive Kommandobrücke.

      Mario Draghi hat im Monat € 60 000 000 000,- (MILLIARDEN) als Spielgeld zur Verfügung, um uns gebeutelte Europäern eine ‚heile Welt‘ vorzugaukeln, indem die EZB genau das tut, was sie eigentlich laut Mandat nicht
      darf: Aktien kaufen.
      (Weil die EZB damit einseitig Partei für Großfirmen ergreift)

      Daß sie es trotzdem tun muß (wie die Fed, BOJ, BOE, PBOC… auch), zeigt deutlich, daß es 4 vor 12 ist.

  28. @alter Sack

    Silber wird keines mehr gekauft.(zumindest vorläufig)
    In den letzten 3 Jahren habe ich viel davon angehäuft.

    Jetzt ist wieder Gold dran.

    In ein paar Minuten fahre ich zu meiner Bank.

    Neue tiefere Überziehungszinsen und höheren Überziehungsrahmen ausloten.

  29. Bin gerade zurück mit ein paar 10 Oz Maple Leafs und einem „süßen Adlerküken“.
    Sind schicke,handliche Dinger, diese 10 Ünzli Scheiben.

    • @KuntaKinte
      Vergessen Sie nicht, sich beim Kartell für den subventionierten Preis zu bedanken.Immerhin, 55 Euro pro Unze zur Vorwoche.Macht 550 Euro.Ist doch was.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Stillhalter: Sondierungsgesräche sind geplatzt. Christian Lindner hat Merkel im Prinzip gestürzt (so wird es...
  • 0177translator: Das wird jetzt auch von mir erwartet. Das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) hat...
  • Heureka!: Charttechnik zum Ausklang des Wochenendes: Die Jahresendrally kommt (bestimmt!)....
  • Heureka!: @0177translator Die Kriminalisierung von Taxifahrern als Schleuser wird abenteuerlich hergeleitet: Die...
  • Watchdog: @Taipan Zieht man unter dem 58-seitigen EZB-Pamphlet am Ende die „Summen-Linie“, dann sind im Krisenfall...
  • 0177translator: Christof777 https://www.youtube.com/watch? v=40PJw_qfMmw Das ist ein Gummi-Paragraph. Ein Taxifahrer...
  • Heureka!: @Christof777 Die Angaben der Botschaft sind korrekt. In Deutschland gilt im Prinzip das Ius Sanguinis, also...
  • Christof777: Vielleicht interessiert es ja den Einen oder Anderen. Folgender Text ist ein Auszug aus dem aktuellen...
  • Christof777: @Taipan Exakt, dieses Motto gilt jetzt.
  • taipan: bei Hartgeld fand ich dieses Lustige aus dem United Kingdom http://www.epochtimes.de/po...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren