Anzeige
|

Goldman Sachs reduziert Goldpreis-Forecast

Goldpreis: Kommt der Bulle nach der Sommerflaute?

Goldman Sachs fühlt sich bei Gold seit Jahren im Bären-Lager zu Hause.

Die Analysten von Goldman Sachs wiederholen trotz – oder gerade wegen? – des zuletzt stark gestiegenen Goldkurses ihre negative Goldpreis-Prognose.

Im vergangenen Jahr lagen die Analysten von Goldman Sachs ordentlich daneben. Chef-Rohstoff-Stratege Jefferey Currie hatte mehrfach die Auffassung wiederholt, der Goldpreis werde bis Ende 2014 auf Kurse von 1.050 Dollar fallen. Das Kursziel verfehlte er um gut 150 Euro. Gold schloss bei 1.200 Dollar.

Der 2013er Forecast wirkte die Goldpreis-Vorhersage der Goldman-Manager dagegen wie eine böse Prophezeihung. Denn im April und Juni erlebte der Goldmarkt zwei heftige Crashs, die sonst keiner auf dem Schirm hatte (Der Goldpreis-Crash am Freitag: Eine Bestandsaufnahme). Goldman Sachs hatte Gold kurz zuvor offensiv und medienwirksam zum Verkauf empfohlen.

Am vergangenen Freitag kam nun erneut der gesenkte Daumen. Goldman-Analyst Max Layton reduzierte laut Medienbericht im Rahmen eines Investmentreports die interne Goldpreis-Prognose für die kommenden beiden Jahre.

Für 2016 gehe man von durchschnittlich 1.089 Dollar pro Feinunze aus. Für 2017 lautet das erklärte Kursziel 1.050 Dollar. An den Argumenten der Goldmänner hat sich gegenüber den vergangenen Kurs-Orakeln nichts geändert. Man erwartet eine fortschreitende konjunkturelle Erholung in den USA, eine US-Leitzinserhöhung und eine niedrige Inflation. Bereits im Verlauf dieses Jahres werde sich die Wirkung niedrigerer Preise auch beim Goldpreis sichtbar werden.

Am vergangenen Freitag ging der Goldpreis mit 1.294 Dollar (1.154 Euro) aus dem Spothandel. Seit Jahresbeginn hat der Kurs des Edelmetalls damit um knapp 8 Prozent zugelegt. In Euro gerechnet betrug das Kursplus bereits 17 Prozent.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gefälschte Goldmünzen sicher erkennen: Der Falschgold-Report

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=48039

Eingetragen von am 26. Jan. 2015. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

62 Kommentare für “Goldman Sachs reduziert Goldpreis-Forecast”

  1. Wie auch immer es kommt, wir nehmen wie es ist. Wenn der Goldpreis wieder weiter nach unten gehen sollte, dann ist das auch gut für uns kleinen Anleger.

    Andere sagen ganz anderes:

    http://kingworldnews.com/legendary-richard-russell-predicts-within-year-available-physical-gold-will-swept-off-market/

    0
  2. Das Euro steigt und Gold und Silber fallen ist ja fast klar.Soll heissen; Leute seht, kauft keine Edelmetalle das ist auch keine Fluchtburg,der Euro steigt sogar nach der Griechenwahl.Alles ist Friede,Freude,Eierkuchen

    0
  3. Gold wird weiter fallen. Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

    0
    • @Flombo99
      Also, wenn Gold gegen Null oder sogar negativ wird, dann nehme ich das ganze Zeug gegen „Gebühr“ ab. Lagermöglichkeiten hätte ich schon und auch ein paar Leute welche mit mir teilen.
      Spaß beiseite, prognostizieren kann man viel, die Regie wird aber sicher nicht in der Öffentlichkeit geschrieben. Sollte der Euro halten und ewiger Wohlstand durch Gelddrucken möglich geworden sein, dann soll es recht sein.
      Ich frage mich dann nur noch, wozu arbeiten gehen. Einfach Geld drucken und den Leuten per Post zuschicken. In Griechenland wird es so kommen. Denn die gr.Nationalbank darf Geldscheine drucken und in Umlauf bringen.
      Ohne die EZB zu fragen. Und das wird sie auch tun.

      0
      • @anaconda
        ELA- da laufen die Druckerpressen aber jetzt 24h in GR. Und abheben und ins Ausland transferieren und abheben und transferieren…..

        0
        • Force, der Sinn hat das vor Jahren schon klargemacht.
          Die drucken sich einfach ihre Euros wie sie lustig sind!
          Entgegen anderslautender Meldungen kann dies gerade eben NICHT verhindert werden!
          Darum hat man die Länderkennzeichnungen auf den neuen Euroscheinen weggelassen, weil man sonst nur noch Griecheneuros in seinem Geldbeutel finden würde.
          Der Kohl, der Waigel und der noch bei weitem dümmere Hans Eichel haben uns da eine Suppe eingebrockt, da werden unsere Enkelkinder und deren Enkel noch dran zu löffeln haben!
          Hoffentlich gibt es eine Hölle und hoffentlich kommen die dahin wenn endlich ihre letzte Stunde geschlagen hat!

          0
        • @Force majeure
          Erinnerst Du Dich an den gestrigen Artikel, daß die Schweiz in Davos
          (heimlich) der Eurasischen Handelszone beigetreten ist, weil die Chinesen äußersten Wert auf die zertifizierten 400g-Goldbarren der schweizer Gold-Raffinerien legen, nachdem sie mehrfach (während der Clinton-Ära) von den USA mit mehr als 5600 Wolfram-Barren „beschissen“ wurden?

          Die Euro-Zone weiß auch, mit wem man am besten Handel betreibt, denn die TTIP-Verträge mit den USA sind auch ein „Beschiß“.

          „Merkel deutet in Davos Kooperation der EU mit der Eurasischen Zollunion an“

          Nachtigall, ick hör dir trapsen!

          0
  4. schwul+unabhängig

    …nach DO und SO werden in Sachen Goldpreisdrückung natürlich alle Register gezogen. Wen wundert’s? Man kann den Menschen doch nicht suggerieren, dass EM eine Alternative sei…

    0
    • Sag mal, findest Du es richtig, dass man heute in den Kindergärten und in den Schulen den 1.Klässlern `“schwul“ beibringt?
      Interessiert mich nur…

      0
      • autoverkäufer

        guguk….gute nachrichten: Gleich nach Aufhebung der Haushaltssperre : Diskriminierungsfreie WCs
        Der Berliner Senat ist aufgerufen zu prüfen, ob in allen öffentlichen Gebäuden sogenannte Unisex-Toiletten eingerichtet werden sollen. Der Integrationsausschuss will den Geschlechtsunentschlossenen den Zugang zu diskrimierungsfreien Toiletten ermöglichen.
        WEISST DU WIE ICH MICH GEFREUT HABE!!!!
        http://www.morgenpost.de/berlin/article136698113/Berlin-setzt-alle-auf-eine-Toilette.html
        ———————————————————————————————————
        – Ortsschilder in Thüringen: „Es gibt hier nichts zu wohnen“

        „Liebe Asylschwindler! Bitte flüchten sie weiter, es gibt hier nichts zu wohnen!“ Diese ausländerfeindliche Botschaft war gestern vorübergehend an verschiedenen Ortseinfahrten im thüringischen Sondershausen zu lesen. Bislang Unbekannte hatten die gelben Hinweistafeln an sechs Stellen an die Ortsschilder montiert.

        Die Polizei vermutet, dass die Schilder in der Nacht zu Dienstag angebracht wurden.
        Inzwischen wurde der Fall von der Kriminalpolizei zur rechtlichen Beurteilung an die Staatsanwaltschaft übergeben.-
        – ICH WÜRDE SOFORT DEN STAATSSCHUTZ EINSCHALTEN UND ZUGANGSKONTROLLEN UMSETZEN!!!

        http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fremdenfeindliche-schilder-
        in-sondershausen-gefunden-a-1014245.html#js-article-comments-box-pager

        0
      • Old Shatterhand

        @guguk
        Sie haben gestern geschrieben dass der Goldpreis heute auf 1350 Euros steigen wird. Ich habe Ihnen geschrieben dass die Commercials heute mit ihren Verkäufen anfangen werden und dass der Goldpreis um 200 Dollar fallen wird. Das wird von heute an 3 Wochen dauern. Dann kaufe ich billig nach.
        Ich habe Ihnen auch geschrieben nicht zu euphorisch zu sein.
        Sagen Sie mal, warum glauben Sie mir nicht? Sie müssen doch schon gemerkt haben dass ich ein Experte auf diesem Gebiet bin. Ich habe Ihnen geschrieben dass die Commercials 177800 Short-Kontrakte aufgebaut haben. Da ist einfach keine Luft mehr nach oben. Ohne Finanzcrash kann der Goldpreis im Moment nicht weiter steigen. Er muss erst runter dann kann er wieder steigen.

        0
        • Old Shatterhand, leider habe ich 10.000 Euro investiert, BEVOR ich Old Shatterhand gelesen habe!
          guguk entscheidet aus dem Bauchgefühl, weil der guguk garnicht weiß, was ein Commercials genau ist.
          Und guguk sein Bauch hat gesagt, guguk, pass auf! Die Griechen geben dem Euro den Rest. Kauf Gold!
          Stimmt ja irgendwie auch.
          Aber da ich keine Unze weggebe, verliere ich ja kein Geld.
          Gold steigt ja wieder.
          Freilich hätte ich später kaufen sollen.
          Ja, wenn der Hund nicht geschissen hätte, hätte er den Has erwischt!

          0
          • Old Shatterhand

            @guguk
            Keine Sorge, nach der Konsolidierung wird der Goldpreis wieder steigen. Und Sie haben vollkommen recht. Der Verlust würde erst beim Verkauf entstehen. Da Sie nicht verkaufen wollen wird auch kein Verlust entstehen. Ich kann Ihnen nur sagen: „Werden Sie nicht schwach und behalten Sie Ihr Gold“.

            0
          • Systemverweigerer

            @gukuk, die nächsten 2 Tage ist FED Meeting. Da fällt immer der Goldpreis. Ab Donnerstag geht es dann wieder aufwärts ( oder auch nicht). Keine Sorge . Sie haben mittel und langfristig sowieso die richtige Entscheidung getroffen. Warum haben Sie Gold oder Silber gekauft. Ganz einfach. Sie trauen der Missgeburt Euro nicht mehr. Mich interessieren die Cot Daten auch nicht. Ich kauf seit 2008 regelmäßig. Am besten kauft man direkt nach einer Drückung. Die findet meistens um 14.30 MEZ statt.

            0
          • @gukuk
            Und hätte Sie Aktien gekauft, ich hätte Ihnen garantieren können, dass genau diese Aktien im Kurs gefallen wären. Alle anderen nicht, aber Ihre. Das ist immer so. Warum, ich weiß nicht, aber man kauft nie am Tiefstpunkt und verkauft nie am Höchstpunkt.
            Geduld ist die Frage und bei einem Schwermetall ist eine lange Geduld gefragt.
            Gold ? Vergessen und liegen lassen und in 20 Jahren sehen was draus geworden ist.
            Ist wie ein Fallschirm, man sitzt Jahrelang drauf, der Kostet ständig Gebühren, und ein neuer wird auch jedes Jahr preiswerter, besser, innovativer und gebraucht hat man ihn noch nie. Richtig, aber wenn…….
            Old Shatterhand sagt ganz richtig, es entsteht erst Verlust, wenn man das Handtuch wirft. Darauf warten die Spekulanten. Die Commerzials sind auf Teufel komm raus gezwungen, den Preis unten zu halten und das kostet die ein Vermögen, welches sie nur wieder hereinbekommen, wenn Sie und alle anderen Ihr Gold verkaufen.
            Wollen wir das ?

            0
        • @Old Shatterhand
          Ich bräuchte auch noch was von dem Gelben.200 $ sagen Sie , wären 1070
          $ oder so oder bei heutigen Euro unter 1.000 EUR. ?
          Käme gelegen. Hoffentlich hält der Euro die nächsten 3 Wochen und die Chinesen kaufen nicht alles weg.
          Danke für die treffenden Prognosen.

          0
          • Old Shatterhand

            @anaconda
            In Euro wird es sich schwächer auswirken weil der Euro aller Voraussicht nach zeitgleich weiter fallen wird. Meine Schätzung: wir kommen auf circa 980 Euros die Unze, dann geht´s wieder aufwärts.

            0
        • Das durch diese 177000 Shorts der Goldpreis fällt habe ich mittlerweile begriffen. Was ich jedoch nicht verstehe, wie oder wann der Goldpreis steigt durch die 162000 Longs, das müsste sich doch irgendwann ausgleichen, mehr oder weniger? Ich weiss das System dahinter ist sicherlicher komplizierter, aber wenn Verkäufe den Preis drücken können, warum bewirken dann Käufe nicht oder kaum das Gegenteil?

          0
          • @Peter L
            Es ist eben eine Differenz, ein Netto short im plus. Und da das gehebelte Produkte sind, macht das den gewaltigen Preisunterschied aus.
            Ich wette eins zu zehn, dass das Pferd A nicht gewinnt……..
            Gewinnt das Pferd nicht, bekommen Sie 10 EUR für Ihren eingesetzten einen EUR. Könnten Sie da nicht in Versuchung geraten, etwas nachzuhelfen, auch wenn Sie das 4 EUR kosten würde ?
            Short Kontrakte sind Wetten, Papierwetten. Niemand will das Gold, es wird auch keine Unze physisch bewegt. Nur Geld fließt hin und her
            Das Pferd bleibt im Stall bis zum nächsten Rennen.
            Das Pferd braucht Ihnen auch gar nicht gehören, Sie können das mit einem x-beliebigen Pferd machen. Klar, dass der Verkaufspreis des Pferdes sinkt, wenn genug gegen das Pferd mit 1:10 wetten. Das spricht sich rum. Blöd nur, wenn es doch gewinnt.
            Also, wenn Sie ein Haus im Dorf billig kaufen wollen, stellen Sie ein paar Bieter zusammen, welche auf die Hälfte und nicht mehr bieten oder wetten. Verboten ? Schon, aber nicht an der Börse.
            Da kann man nahezu alles rauf oder runterwetten.

            0
            • anaconda@ DANKE für ihre Erläuterungen ! Jetzt habe ich auch einiges verstanden.

              0
              • Hallo Willy,
                ich hab nix verstanden.
                Ich bin genauso blöd wie vorher.
                Aber wenn ich mal ein billiges Haus im Dorf brauche, dann weiß ich jetzt, wie man es macht!

                0
                • Das macht überhaupt nix und ist meist ein Vorteil, von wg Wald vor lauter Bäume und so

                  0
                • Servus guguk @ Na wenn das so ist , kannst dich gleich einmal um ein Haus umschaun für mich in Nordschweden ,ha ha ha aber lies dir den Beitrag noch einmal durch von anakonda , ich mach das auch ein paar mal , irgendwann werden wir es auch ganz verstehen.

                  0
                • guguk @ vielleicht

                  0
                • Klapperschlange

                  @guguk
                  Soll ich Dir mal demonstrieren, wie man die Mainstream-Medien (auch liebevoll „Maulhurenpropaganda“ genannt) manipuliert?

                  Die Ratingagentur Standard & Poor’s warnt die US-Regierung vor einer drohenden Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit. Grund ist der hohe Schuldenstand von über 18,5 Billionen US-Dollar und die schlechten Arbeitsmarkzahlen. Die Supermarkt-kette „SEARS“ steht kurz vor dem Bankrott – das sieht sehr schlecht aus!

                  Bei einer Herabstufung wird die neue Schulden-Aufnahme der USA um 1,5 Billionen US-Dollar teurer.

                  Sachen gibt’s. Diese Rating-Agenturen schrecken aber auch vor nichts zurück, Oder?
                  Mutig ist S&P aber schon, nicht wahr?

                  0
          • Old Shatterhand

            @Peter L.
            Laut COT-Bericht vom 20.01.2015 sind die Spekulanten (das sind die großen und die kleinen Spekulanten zusammen) mit 177810 long. Und das ist es ja. Das ist ein Extremwert für die Anzahl der Spekulanten. Es könnte nur dann noch weiter ausgebaut werden wenn neue Spekulanten oder Investoren auf der Long-Seite dazu kommen würden. Die Folge: Wenn die merken dass es nicht weiter nach oben geht fangen sie an zu verkaufen. Das geht dann bis nur noch 50000 – 60000 Kontrakte long sind. Bei diesen Zahlen sind die Shorts schon von den Longs abgezogen. Es handelt sich also um die DIFFERENZ von Longs und Shorts. Auf der anderen Seite sind die Commercials mit einem Short-Überschuss von 177810 Shorts. Die müssen natürlich diese Shorts irgendwann eindecken und das wollen sie möglichst günstig. Also was machen sie? Ganz einfach. Sie machen Leerverkäufe um die Spekulanten zum Verkaufen zu bringen. Und so geht der Kurs nach unten. Dann stellen sie ihre Shorts glatt und der ganze Zirkus beginnt von Neuen. Der Goldpreis steigt wieder und die Spekulanten gehen wieder verstärkt long. Deshalb immer die Auf-und Ab Bewegung. Wenn die nicht wäre hätten die Spekulanten kein regelmässiges Einkommen.

            0
            • Old Shatterhand @ auch an sie ein Dankeschön — von euch kann man echt was lernen !

              0
            • Vielen Dank anaconda und Old Shatterhand für die Erklärungen.

              Wäre es demzufolge nicht ratsam sein Gold jetzt schnell zu verkaufen, warten bis die Short Positionen abgebaut sind und dann wieder günstig nachkaufen? Die 40€ Verlust pro Unze wären ja verschmerzbar wenn die Chance besteht das der Goldpreis um z.B. 100€ fällt? Und wenn er selbst nur um 40€ fällt hätte man zumindest keine Verluste gemacht. Oder glauben Sie das die angekündigten Bewegungen im Goldpreis auch deutlich unter den 40€ bleiben können?

              0
              • Old Shatterhand

                @Peter L.
                So genau lässt sich der Kurs im voraus nicht bestimmen. Da bräuchte man eine Glaskugel mit der man in die Zukunft schauen kann. Ein Verkauf wäre auch nur sinnvoll wenn man das Geld zwischenzeitlich auf einem Dollarkonto parken kann. Letztendlich sind alle Transaktionen mit gewissen Risiken verbunden. Am besten Sie machen es wie ich. Was ich an EM gekauft habe bleibt in meinem Besitz als Versicherung und Altersversorgung und bei jedem Nachkauf warte ich auf einen günstigen Zeitpunkt.

                0
              • @ Peter L.
                Hin und her macht Kassen leer.
                Man sollte auch immer das Delta zwischen Ein- und Verkauf im Auge haben.
                Immerhin nehmen die Verkäufer einen nicht unerheblichen Aufschlag. Beim Rückkauf ist dann ein fetter Abschlag angesagt.
                Solche Aktionen also besser ordentlich durchrechnen.

                0
  5. Da Herr Draghi den Euro gezielt entwerten wird, ist es fast egal, was Gold in Dollar macht, in Euro wird Gold tendenziell teurer werden.

    0
  6. also ich würde sagen, lass sie mal sagen was sie wollen, der Dollar ist so hoch verschuldet, da ist die Angst schon grösser als alles andere, sie selber haben ja kaum mehr Gold, da kann es ihnen doch egal sein wo es steht. Man sollte das nicht so ernst nehmen.

    0
  7. Anfang November, genauer am 07.11.2014, hat sich der Wind gedreht und daran ändern auch irgendwelche Prognosen nichts. Rücksetzer und Korrekturen sind völlig normal, wer einen permanent steigenden Kurs erwartet, hat keine Erfahrung. 2017 ? Da gibts vielleicht keinen Dollar und Euro mehr.

    0
  8. Wer hätte prognostiziert: UdssR Auflösung, Mauerfall, Rubelfall, Ölpreis-Rückgang, sfr-€ Parität usw? Sie wissen nichts! Es sind nur Mašnahmen zur Meinungsmache die ihnen in den Kram passt – wers glaubt ist selber schuld!

    0
  9. out of my cold dead hands

    @Old Shatterhand
    soweit ich die Diskussion verstande hatte ging es um eine Woche also den Freitag dieser Woche, heute 1350 EUR sicherlich zu optimistisch;
    stimme Ihnen voll zu Gold-Dollarpreis wird in kl. Schritten gebasht bis 1150-1200 wie schon seit 2013, also immer noch fest im damals beschriebenen ‚Lockdown‘. Auch EUR in USD tauschen wohl einzige Möglichgkeit zu profitieren, denn weitere durchaus wahrscheinliche Abwertung EUR bringt ja stets Aufwertung Gold-Europreis.
    Selbst wenn der EUR stabil bleibt und somit fast 1:1 die ca. 150-200 USD abwertet, würde ich jetzt nicht verkaufen um dann billiger zurückzukaufen. Gesamtlage USA und EU zu brisant, da bringt jeder Tropfen das Fass zum Überlaufen u lockdown ade …
    Russel mit seiner Vorhersage Ende 2015 mit physischem Gold als Handelsware ist mir jedoch zu mutig … April letzten Jahres hatte er schon das Ende des Dollars für die nächsten 3 Monate im Visier (http://www.marketoracle.co.uk/Article45307.html) ;))
    Russel sagt für dieses Jahr

    0
  10. Old Shatterhand

    @out of my cold dead hands
    Jeder hat seine eigene Strategie. Meine Strategie ist alle gekauften EM zu halten und zum richtigen Zeitpunkt EM nachzukaufen. Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für mich. Deshalb habe ich mein Geld vorübergehend auf einem Fremdwährungskonto in Dollar geparkt. Wenn die Konsolidierungsphase beim Goldpreis meiner Meinung nach vorüber ist werde ich EM nachkaufen, d.h. nicht nur Gold sondern auch Silber. Ich würde also jetzt auch keine EM verkaufen, aber ich kaufe nicht immer dann wenn ich Geld übrig habe sondern ich warte stets auf den richtigen Zeitpunkt.

    0
  11. Selbstständiger

    Sondershausen/Thüringen::

    absolut köstlich und realitätsnah Liebe Asylschwindler
    Bitte flüchten sie weiter,
    es gibt hier nichts zu wohnen!

    0
  12. Auffälig ist dass die Goldmänner mal gleich auf 2016 fokussieren. 2015 fällt in deren Wunschdenken offenbar aus. Ich wüsste nicht warum sich die Pleite USA bis 2016 wirtschaftlich deutlich erholen sollte. In den Medien wird zwar schon seit Monaten davon gefaselt, nur kann Niemand so Recht begründen woran denn diese angebliche Erholung sichtbar wird. Nach dem gestrigem Wahlergebnis in Griechenland, hätte heute der Goldpreis steigen und der Euro fallen müssen, es geschah allerdings genau das Umgekehrte. Das dürfte sich allerdings schon bald wieder relativieren.

    0
  13. out of my cold dead hands

    P.S. Hoffe Silberhase redet hiernach noch mit uns … Ein Nachdenkender hat mich ja schon aufs Korn genommen (Schluck!)

    0
  14. Da Goldmann für mich die Nullnummer schlechthin ist:

    Es sollte doch jedem, absolut jedem auffallen, was eigentlich nach der Loslösung des Franken von Euro als nächstes kam… Es kam Marios Bazoka. Während davor die Schweiz sich zum Eurolandgläubiger, musste es EZB nicht.

    Es gibt keine wirtschaftliche Erholung somit. Hats nie gegeben!

    0
    • out of my cold dead hands

      Das bisherig stete Dahindümpeln der EU bei schlappen 10-12 % Arbeitslosen hat Prof. Sinn treffend erklärt : zinsgünstiges Nordgeld floss südwärts u blähte dort Löhne/Gehälter sowie Immos auf … doch die Nachfrage konnte nicht beides (Überangebot+Mehrkosten) decken. Dazu die Strukturfehler, fehlende Agenda 2010 … das alles ist wie Annaconda richtig schreibt allein mit Druck(en) nicht zu beheben, das nächste Rettungspacket bzw der nächste Schuldenschnitt stehen ins Haus … bin dafür zu verbieten dass diese gezählt werden … verwirrt nur alle !!!

      0
  15. EIN NACHDENKENDER

    DARF AUCH “ DEM OLD GUKUG“

    IN Mittel Schweden, eine beste Abendruhe wuenschen, ja sicher „GUGUK“
    sie sind oefters sehr direkt, aber ich trage nichts nach!
    Denn nur so kann eine ehrliche Gesellschaft entstehen und haben wir
    das absolute MANKO, der letzten Dakaden!

    Beste Gruesse, an den wohl anstehenden „Fluechtlicng aus mittel bzw. Nordschweden, via Suedamerika.

    Wuensche von Herzen alles GUTE!

    Gute Nacht mit hoffentlich erfreulichen Sternenlich.

    Ein Nachdenkender

    0
  16. EIN NACHDENKENDER

    Nun darf ich auch diesem

    “ Old Shatterhand“

    einen hoffentlichen schoenen Abend wuenschen,
    Nun ich hatte schon bei meiner ersten „Begegnung“ in diesem Forum erwaeht,
    Lex Barker ist leider verschieden und dies 1973, wenn mich mein Gedachnis
    nicht velassen hat.
    Aber nun zurueckt zu den Fakten, Ihre Daten sind KORREKT, diese habe ich zumindest indierekt hier zvor eingestellt!
    Sie haben in mehrere Hinsichten, leider einen Denkfehler!
    Weshalb, nun SIE GANZ PERSONLICH Implizieren, die COT Daten, als das ULTIMA RATIO, der „EM ANLAGE!
    NEIn O.S: das ist es nicht!
    Sie duerfen niemals die Tatsachen der anderen TECHNISCHEN INDIKATOREN
    „UNTERSCHLAGEN,“ die mit den Bullion bzw. Notenbanken einhergehen!

    Nun wenn Sie sich in diesem Forum ganz gewollt exponieren, was sagen, Ihnen diese Indikatoren…

    Danke

    Ein Nachdenkender

    nicht

    0
  17. Aufschwung in den USA!?!
    Das ich nicht lache.
    Die feiern Party auf Pump und die Welt bezahlt. Waren die bei uns gekauft werden, werden nicht bezahlt ( früher nannte man das Anschreiben)
    Die Zinsen werden weder in den USA noch in Europa je wieder steigen. Bei den Schuldenbergen kann keiner mehr Zinsen zahlen. Basta!

    0
  18. out of my cold dead hands

    Hallo gold/silverbugs !
    Viele von Euch fürchten vielleicht dass letzte Wo vorerst (vielleicht für Jahre ?!) der höchsten Goldpreise sein könnten … und wieder droht verdammtes Warten wo schon die letzten 3 Jahre nervig waren ! Moment mal – gab es da nicht diese eeeewig lange Zeit 1980 bis 2001 wo Gold 20 Jahre ‚praktisch‘ nur seitwärts ging – und kommt das jetzt wieder ???
    Nee geht nicht :)) Ursache waren damals (1980er) u.a. Abkehr vom Goldstandard zu Gunsten Dollar sowie jahrelang fallende Bonds und Aktien bei extrem hohen Zinsen. Heute ist dies schlicht unmöglich wie für jeden klar :

    damals heute
    USA sind Weltkredit.. …geber …nehmer
    USA Handelsbilanz… … pos …negativ
    Aktien in Rela KGV … …billig … teuer
    Anleihen-Zins … …extrem … null
    FED soll Inflation … … senken … erzeugen
    Staatsschulden/BSP… … wenig … unbezahlbar

    http://www.arabianmoney.net/gold-silver/2012/02/09/bonner-explains-why-gold-and-silver-are-not-at-a-1980-style-high/

    0
  19. out of my cold dead hands

    @goldreporter … warum sind meine ganzen schönen Leerzeichen weg … so iss die schöne Tabelle hin grrrrrr !!!

    0
  20. Schall und Rauch

    Hallo zusammen,

    wen wundert schon die Prognose von Goldman Sachs.
    Die wissen schon warum sie Gold schlecht reden.
    Man sollte sich immer die Frage stellen: „Wem nutzt es?“

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buch-Tipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Gilwebuka: ….genau so ist es….“gut gespielt“…das sind die richtigen Worte
  • Gilwebuka: ja ja ….jetzt führt er ne grosse Klappe und die letzten Jahre hat er massgebend dazu beigetragen,...
  • Toto: @christoff777 Der ( Greenspan) hat das nicht vergessen. Er hatte nur einen anderen Arbeitgeber mit einer...
  • chinaman: Er hats sicher nicht vergessen aber seine Rolle die ihm damals auferlegt wurde, gut gespielt. Er sagt ja...
  • Christof777: Das hat er schon vor langer Zeit, in den 60er Jahren gesagt. Gold ist die einzige Möglichkeit, sich vor...
  • Hoschi: Zum Gold nach Hause holen fällt mir immer nur ein Vergleich ein: Wenn ich einem Bekannten Geld leihe und der...
  • Toto: @Marlie Was will Deutschland mit dem Giftzeugs namens Gold. Outsourcen, wie den Schiessbefehl auf Flüchtlinge...
  • alter schussel: LESENSWERT: „OeNB: Goldreserven bleiben in London Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) will...
  • Toto: Jetzt zeigen die gewählten Politiker das Gesicht. Warum nicht gleich auf das Wohl der Bilderberger Eliten und...
  • Resilein: @Force – genua :-)
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter