Anzeige
|

Griechenland-Krise: Russland-Reise Tsipras‘ sorgt für Aufregung

In der Griechenland-Krise läuft es weiter wie gehabt. Es ist ein ständiger Stimmungswechsel in den Beziehungen zwischen der Regierung in Athen und den Eurorettern in Brüssel, Frankfurt und Berlin. Nach jedem Eklat kommt die scheinbare Versöhnung. Beim kürzlichen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel strahlten die Verhandlungsparteien in die Kamera und suggerierten eine erneute Annäherung. Nun sorgt die Russland-Reise von Ministerpräsident Tsipras gleich wieder für Aufregung in der CDU. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=49593

Eingetragen von am 30. Mrz. 2015. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

31 Kommentare für “Griechenland-Krise: Russland-Reise Tsipras‘ sorgt für Aufregung”

  1. Vor was haben Merkel&Co wirklich so Schiss, daß sie den Griechen ihre verdammte Drachme nichtmehr zurückgeben?!
    Soll es bis Ende Nie so weitergehen? Ein Südland wie Griechenland wird nie denselben EURO wie Deutschland haben können. Das geht Niemals gut, nicht in 100 Jahren. Weiss doch jeder angehende Volkswirt schon in der Schule!!!

    0
    • Die haben einfach Angst das ein Land den Euro-Austritt überlebt und es am Ende vielleicht sogar besser läuft als mit dem Euro… was wäre das für ein Signal !

      0
    • Macht- und Ansehensverlust

      (ok, Ansehen nur noch in den Kreisen, in denen sie eines haben… beim Rest denken sie nur, aufgrund ihrer Realitätsferne, dass sie noch eines verlieren könnten… wobei das m.E. nicht stimmt. Murksel, Kluncker, Flintenuschi, Supergauck, die können bei mir nicht mehr Ansehen verlieren, ist schon lange Null)

      0
  2. Es geht also weiter,um die sicherung der gas und ölvorkommen unter griechischen hoheitsgewässern. „Sicherung“ in jeder Hinsicht, darum putinboy :) und das mittelmeer ist ja auch vom süden her etwas „unsicherer“ geworden …seitdem von dort aus schwarze flaggen mit weißer Schrift wehen … in Zeiten wo die europäer kaum geld für Rüstung haben .. angeblich :)

    0
    • 0177translator

      @GameChanger
      Die Europäer haben kaum Geld für Rüstung? Im Baltikum und der Ukraine ist gerade „Kanonen statt Butter“ angesagt. Die kaufen von GB und USA Waffen in Mengen.
      Alter Witz: Stalin steht oben auf der Kreml-Mauer und sieht, wie die Leute unten Gras fressen. „He,“ ruft er ihnen zu, „seid doch vernünftig, und macht Heu für den Winter!“
      Fazit in Vilnius, Riga, Tallinn und Kiew: „Keiner soll hungern ohne zu frieren“.

      0
  3. Die eurasische union hat ja jetzt eine eigene währung beschlossen (sind ja schon 5 staaten mit 185 mio Einwohnern ) und die eurozone verfällt. Also wovor hat „merkel “ .. „angst“ ? Vor dem zerfall des euros/eu, dem weiteren Aufstieg der eeu (eurasian economic union), evtl vor „tumulten“ im euroland.
    Es ist aber nicht merkel die etwas fürchtet,sondern ihr hegemon,im dessen auftrag sie handelt…und auch das ist nur Fassade, denn in Nordamerika wird längst versucht eine Nordamerikanische union zu implementieren,wahrscheinlich auch mit eigener währung (dollarersatz).

    Die medien STELLEN DIE DINGE NUR SO! DAR.(merkel spielt nur ihre vorgegebene rolle)damit die Veränderungen wirksam sind,weil das volk überall es für eine zufällige und „natürlichen“ Entwicklung hält.
    aber naja, sollen sie mal machen

    0
  4. @ Löwenzahn

    Weisst Du das wirklich nicht?
    Die Merkel und die ganze Graghi Bande hat Angst, dass ein Austritt Griechenlands den Austritt weiterer Staaten zur Folge hat. Italien z.B.
    Aber es wäre ohnehin besser, nur Deutschland und Österreich, auch die Niederlande, verliesen den Euro und alle anderen blieben drin.

    0
    • Hallo Kuno,

      Richtig: Der BRD-Austritt aus dem EUR ist für mich praktisch zwingend: Es
      gibt KEINE ALTERNATIVE:
      Die Alternativen wären:
      1) Austritte der Peripherie-Staaten Süd… (geht nicht, wollen nicht, dauert viel zu lange)
      2) Aufteilung Nord- und Südeuro (dauert viel zu lange)

      ergo Austritt Deutschland einzige Möglichkeit innert vernünftiger Zeit
      zu vernünftigen Resultaten bezüglich Euro zu kommen.
      Der Euro ist doch schon am Ende. Ich bin kein Schwarzmaler, ich sehe einfach, dass niemand mehr an den Euro glaubt.

      Grüsse NOtrader

      0
  5. @ GameChanger

    Glaubst Du wirklich an die Sache mit den hohen Gasvorkommen in der Ägäis?
    Das hatte zuletzt Dirk Müller in seinem „Crashkurs“ behauptet.
    Könnte es nicht sein, dass dieses seinerzeit nur in die Welt gesetzt wurde, um die Griechen als aussichtsreichen Kandidaten in den Euroraum reinzubringen?

    0
  6. @ GameChanger

    Mittlerweile halte ich ein erweitertes Szenarium für möglich: das nicht nur der Euro, sondern auch Dollar und Yen gegen die Wand gefahren werden.
    Dann haben wir eine Währungsreform, auch in USA und in Japan mit einer neuen Währung, sagen wir dem „Newdollar“, und das beste, die Zentralbank für alle die da mitdrin sind ist und bleibt immer diesselbe: die FED.

    0
  7. @kuno
    Die griechischen gas und ölvorkommen sind schon in den 1960ern entdeckt worden.
    Warum sonst sillten sich, nachprüfbar,us bohrfirmen einige bohrrechte/förderrechte sichern wollen?
    Gas und öl zu fördern ist arbeitsloses einkommen, darauf stehen die amis sehr,vor allem jetzt,wo ihr geliebter Golf immer mehr ein unsicheres pflaster wird.
    Und auch sonst bietet das griechische inselreich viele schöne zufluchtsecken,falls es mal für wen bremslig werden soll…der Grundstücks verkauf auf den vielen inseln ist in VOLLSTEM GANGE,für wenig cash. Die regierenden(dazu gehören vor allem verwaltungsstellen,und deren Mitarbeiter :) ) dort unten brauchen geld.
    Selbst unsere Bundesrepublik macht Bundes eigene Immobilien zu geld und verkauft immer mehr davon,zu billigen Preisen, an private.
    Das fast überall so…und das volk überall sitzt im geistig-psychologischen schwitzkasten der Medien und bekommt NATÜRLICH gar nichts mit davon, was wirklich läuft.
    Nicht dass das schlimm wäre :)

    0
  8. @kuno

    Dein erweitertes szenario passt lückenlos ins Bild

    0
  9. @kuno

    Richtig…brd ösiland holland und finnland evtl auch belgien und lux.burg sollten umgehend den euro verlassen….es ist nur noch ein theater..mit voll beabsichtigten konsequenzen…auf deren Schluss-und Folgerungen es entscheidend ankommt.

    Das was wirklich kommt,werden Medien nicht erwähnen, nicht einmal etwas sagen,woraud etwas geschlossen werden kann,denn im logischen schlussfolgern sind dir europäischen Herdentiere Meister unter den Völkern… es wird ihnen nicht gegönnt und deshalb dichtgehalten.

    0
  10. Noch viel verräterischer ist aber die veränderung des bundes-diäten gesetzes und auch der Landtagsabgeordneten,zumindest in nrw. Ein blick in die veränderung der letzten jahre dort, lohnt sich.

    0
  11. Ja die Holländer sind mir aber auch lieb, ich mag die wirklich. ..die belgier .. naja ..geht so :)

    0
  12. Ja der euro is am ende wegen den aussenhandelsbilanz defiziten oder überschüssen, je nach euro – Land … Guthaben auf der einen Seite, „Finanzierung “ = schulden auf der anderen…aber ist ja auch schon 1553677mal gesagt worden. …ich frage mich ob das wirklich so ist … es ist ja keine zwingende Kausalität

    0
  13. Hi,

    Es geht nicht darum den Euro „alleine“ an die Wand zu fahre: alle Währungen lösen sich in Luft auf, warum verstehen die meisten das nichr. Auch der Yuan etc. Es geht darum wer „danach“ in welcher Höhe von den Sonderziehungsrechten bei einer Weltwährung mitpartizipiert. Es wird nur mehr eine Weltleitwährung geben aber mit special drawing rights. Die werden nach Marktmacht festgelegt und da wird China ein ordentliches Wort mitreden.

    0
  14. Sdr .. ja .. aber noch ein langer weg dahin .. wird wohl so ne Art „ecu“ .. oder weltweit dann „wcu“ …dann können die einzelnen währungen behalten werden ..

    0
  15. Nein, falsch. Die „Weltwährung“ (die aber auch keinen Sinn macht) kann Gold nicht sein, weil Gold eine Ware ist. Allerdings eine mit guter Wertaufbewahrungsqualität für Staaten und nur selten für Privatpersonen.
    Eine Weltwährung macht noch weniger Sinn wie die Einheitswährung für alle EU Länder. Wegen der fehlenden Abwertungsmöglichkeit. Das Ergebnis ist derzeit zu besichtigen. Hier besteht Handlungsbedarf für ein „gegen die Wand fahren“, wie das Dirk Müller vor zwei Jahren benannte.
    Alle anderen Währungen, auch der Dollar, haben noch Zeit.
    Aber bei den Euronen knistert es immer stärker im Gebälk!
    Hier in diesem Forum wird ständig über den neuesten Goldpreis fabuliert.
    Eben weil das ein Ware ist. Wäre es eine Leitwährung, wie der Dollar, dann könnte der Preis garnicht schwanken! Denn alle anderen Währungen und Preise würden gegen Gold schwanken. Die Leitwährung kann nicht schwanken!

    0
    • @kuno , na ja dann nehma halt Diamanten od. Hundekacke als Leidwährung :-)
      Schnaps wär a net schlecht – aber dann schwanken halt wir .
      Irgendwas schwankt halt immer .

      0
      • DU hast recht, man kann sie ja wirklich schon als „LEIDwährung“ bezeichnen…*hrhr*

        0
    • Alle Währungen schwanken gegen Gold. Nur Gold ist Geld und das schon immer. Für Gold bekommt man fast immer dieselbe Menge an Gütern. Währungen verfallen im Laufe der Zeit und lösen sich in Luft auf. Nur Gold ist das alternative Wertaufbewahrungsmittel, welches eine Währung eigentlich sein sollte.

      0
      • Jo genau , pernam1 @ – des hot der alte Greenspan a schon gsagt :
        “ Nur Gold ist GELD – alles andere ist KREDIT “
        Und dies aus dem Munde eines ehemaligen FED – Chefs .
        Wos hot den der graucht ? oder segnet der bald das Zeitliche :-)

        0
  16. systemverweigerer

    @resi, schon Voltaire sagte „Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – Null“

    0
  17. Systemverweigerer

    So viele Staaten mit so grundverschiedenen Sozial-, Steuer- und Rechtssystemen in eine Einheitswährung zu pressen, war Irrsinn. Die Folgen sind unabsehbar. Vor der Einführung hätte es eines langen Prozesses der Synchronisierung der Systeme bedurft. Erst bei vollständiger Synchronisierung hätte eine Einheitswährung in Betracht gezogen werden dürfen. So hätten verantwortungsvolle Politiker in D handeln müssen. Haben sie aber nicht. Stattdessen versenken sie Milliarden unserer Steuergelder in GR, stattdessen senkt Draghi die Zinsen unserer erzwungenen zusätzlichen Altersvorsorge auf Null. Unser Rentensystem hat B längst ruiniert. Wir zahlen exorbitante Beiträge und bekommen trotzdem nur noch Mini-Renten. Mit der Euro-Einführung hat B uns zum Aussaugen freigegeben. 2017 wird abgerechnet.

    0
  18. systemverweigerer

    „Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel mehr. Wenn es das gäbe, müsste die Regierung seinen Besitz für illegal erklären, wie es ja im Falle von Gold ja auch tatsächlich geschah.“ [Gold und wirtschaftliche Freiheit, 1966, The Objectivist]
    – Alan Greenspan, geb. 1926, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, von 1987-2006 Vorsitzender des FED (Zentralbanksystem der USA)

    0
  19. systemverweigerer

    „Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll…

    …Durch Kunstgriffe der Bank- und Währungspolitik kann man nur vorübergehende Scheinbesserung erzielen, die dann zu umso schwererer Katastrophe führen muss. Denn der Schaden, der durch Anwendung solcher Mittel dem Volkswohlstand zugefügt wird, ist umso größer, je länger es gelungen ist, die Scheinblüte durch Schaffung zusätzlicher Kredite vorzutäuschen.“

    Ludwig von Mises, 1912

    0
    • @systemverweigerer,im Endeffekt gibt es im freien Markt keinen Kollaps,diese enstehen durch Eingriffe der Politik und der Notenbanken.Kondratjieff hat dies erkannt und wurde im stalinistischen Russland dafür ermordet.Leider herrscht in einem sozialistischem System die „demokratische“Wahl und damit der Wählerkauf,die soziale Staatstitte muß Almosen spritzen,die vorher den Fähigen abgenommen werden! Demokratie/Sozialismus ist die Diktatur der Minderfähigen!Bin auch Mises-Fan!

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Goldkiste: Denke es wird mit der EZB gehen wie mit der FED : Gerade braut sich der perfekte Sturm zusammen, in dem...
  • Terrabanio: @Force, Dachhopser. Es ist nicht so,dass Gold einfach nur knapp ist. Die weltweite Elite will doch die...
  • Sao Paulo: und, man traute seinen Ohren nicht, das Volumen der Käufe würde dann ab April wieder von 80 auf 60...
  • EN: Hallo und einen guten Morgen Goldreporter, da Sie mir nicht untersagt haben die aktuellen Gold Trust Daten...
  • Goldkiste: „Typischer EZB-Kompromiss“ : Weniger aber viel länger Dauerfeuer Drahguli schaffte es gestern...
  • Goldesel: @frznj Dann ist ja alles in Butter
  • frznj: bei mir ist der Käse auf 1,99 von 1,50, kann auch mit dem Milchpreis zusammenhäng, bin da nicht ganz aufm...
  • Krösus: @Christof Du hast völlig Recht. Der Goldpreis in Euro ist heute deutlich gestiegen. Bei meinem Händler...
  • Pinocchio: @Force, Das mag stimmen das man kein oder nur bedingt Bargeld im Schließfach deponieren kann. Das steht...
  • Force Majeure: Wer Lust hat: http://moneywise411.com/why-mi llionaires-take-this-warning-s eriously-6/?ppc=592746
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter