Anzeige
|

US-Staatsschulden übersteigen 20 Billionen US-Dollar

Der Haushaltsstreit in den USA in Zusammenhang mit der gesetzlichen Schuldenobergrenze war zuletzt auf Dezember verschoben worden. Währenddessen ist die Staatsverschuldung der USA auf über 20 Billionen US-Dollar angestiegen. Laut Presseberichten sollen sich die Verbindlichkeiten der öffentlichen Hand im August auf 20.162 Milliarden Dollar summiert haben (siehe auch U.S. Dept Clock). Angeblich hat US-Präsident Donald Trump auch ein Gesetz unterzeichnet, dass es dem US-Staat erlauben soll, künftig unbegrenzt Anleihen auszugeben. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68090

Eingetragen von am 13. Sep. 2017. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

31 Kommentare für “US-Staatsschulden übersteigen 20 Billionen US-Dollar”

  1. JP Morgan Chef zieht gegen Bitcoin vom Leder. Wird in einem Crash enden.
    Soweit so gut. Aber nun kommt es:
    Er argumentiert, weil Bitcoin aus dem Nichts entstanden ist. Sogenannter fiat coin.
    Aha, toll. Wenn man im Glashaus sitzt, soll man mit Steinen werfen. Wieder was gelernt.
    http://mobil.teleboerse.de/aktien/Bitcoin-wird-in-einem-Crash-enden-article20030128.html

    5+
  2. Ach herrje, nun haben sie den jungen Türken doch aus den USA abgeschoben. Der ehem. Gebrauchtwagen-Verkäufer, der sich mit Tachos so gut auskennt, und der die Webseite http://www.usdebtclock.org geführt hatte. Der ist nämlich Erdogans Schwiegersohn. Au Backe, das wird jetzt knirschen zwischen Donald und Ankara.

    5+
  3. Andere Schuldenuhren, wie die die von Boerse.de sind da schon eine Billion weiter, als die U.S Dept Clock. Guckst Du: https://www.boerse.de/boersenwissen/staatsverschuldung/

    4+
    • @Goldesel

      …und in 10 Jahren bereits bei $32.633 BILLIONEN.

      Ich glaube aber nicht, daß es die Währung US-Dollar in dieser Form in 10 Jahren noch gibt.
      Dr. Jim Willie meint, daß die ’neue‘ US-Währung nach einer gewaltigen Abwertung dann ‚Scheiss-Dollar‘ oder ‚MÜLL-Dollar‘
      heißt.
      Deshalbt die Warnung an alle Besitzer von US-Dollar-Scheinen (mit den häßlichen ‚Illuminati‘-Symbolen): umtauschen in gelbes Hartgeld.

      7+
      • Bücher-Neu-Erscheinungen:

        ‚Hell.ary‘ Clinton’s neues Buch ‚Oh, Jeeze, What happened?‘ wird ein blamabler Flop:
        wird bei Amazon zum halben Neupreis verschleudert und zu Hause zum Heizen verwendet.

        Dagegen war das Buch ihres Ehemannes („Mein Leben“ mit Monika Lewinsky ) schon ein ‚Knüller‘.

        6+
        • @Klapperschlange
          Bücher schreiben richtet weniger Schaden an (da ja eh keiner mehr Bücher liest), mal vom Waldsterben abgesehen. Kundige Hausfrauen verwenden solche Bücher bei kippligen Kommoden;-) Deshalb fordern wir noch ein Buch! Das könnte nebenbei die Staatsschulden wieder unter 20 Billionen bringen.

          3+
    • @Goldesel
      Wenn man sein Geld zur Bank trägt oder in einen Fond oder ähnliches einzahlt, tragen diese Institutionen quasi der USA das Geld hinterher.
      Täten das lediglich private Investoren mit Anlagenotstand, wäre es noch irgendwie akzeptabel.
      Aber unser privates Geld ?
      All das landet über Banken, Notenbanken letztlich in den USA.
      Das ist eben u.a. der Grund meiner Goldleidenschaft.
      Seit Jahrzehnten lebt die USA auf Kosten anderer Völker, welche teils mit harter Hand, Drohungen oder subtileren Methoden unterdrückt werden.
      Deutschland ist da keine Ausnahme. Sicher, uns geht es noch relativ gut, aber, es könnte besser sein, viel besser.
      Würde nicht die USA oben ständig die Sahne abschöpfen. Sowohl politisch als auch finanziell.
      Deutschland hat im Gegensatz zu Nordkorea, Russland,und anderen gelernt.
      Man füge und kooperiere mit den USA, dann wird man in Ruhe gelassen und darf zahlen.
      Kann man sich wehren ?
      Eigentlich nicht. Finanziell etwas. Man nützt die Goldsubvention, welche die USA machen müssen und teuer bezahlen, etwas aus. So kommt wenigstens ein Teil wieder zurück.
      Damit wird aber bald Schluss sein, denn der Fokus der US Finanz Hegemonie
      konzentriert sich nun auf den Bitcoin und Co.Diesen in die Schranken zu weisen, wird noch teurer und die Schulden deutlich ankurbeln.
      Aber, wie gesagt, wir werfen ja das Geld nach Übersee hinterher.Und wenn Fragen auftauchen, wird man an die Rosinenbomber gelinde erinnert und an die Befreiung.
      Was das mit Gold zu tun hat ?
      Alles.

      16+
      • Das Internationale
        https://www.youtube.com/watch?v=UXKr4HSPHT8

        Wacht auf, Verdummte dieser Erde, die stets man noch zum Riestern zwingt.
        Das Geld der deutschen Hammelherde jede Bank zur Wall Street bringt.
        Reinen Tisch macht mit den Bedrängern, Heer der Sparer wache auf,
        null Zins zu seh’n, tragt es nicht länger, das Bargeld horten wir zuhauf.

        Refrain: Sparer hört die Signale, auf zum letzten Gefecht.
        Das Schuldenkrach-Finale bekommt dem Konto schlecht.
        Sparer hört die Signale, auf zum letzten Gefecht.
        Das internationale, das Geld aus Gold ist recht.

        Es rettet uns kein höh’res Wesen, kein Gott, kein Blankfein, kein Shogun.
        Uns aus dem Elend zu erlösen können nur wir selber tun.
        Leeres Wort des Sparers Rechte, leeres Wort der Banken Pflicht.
        Verschwörer nennt man uns und Rechte, duldet die Schmach nun länger nicht.

        Refrain: Sparer hört die Signale …

        In Stadt und Land wir Sparers-Leute, wir sind die stärkste der Partei’n.
        Die Goldman-Sachsen schiebt beiseite, unser Geld muß unser sein.
        Unser Geld sei nicht mehr der Raben, nicht der Wall-Street-Banken Fraß.
        Denn wenn sie uns enteignet haben, dann grinsen sie ohn‘ Unterlaß.

        Refrain: Sparer hört die Signale …

        8+
  4. Die Begründung von JPM, dass der Bitcoin crashen wird, weil er „aus dem Nichts“ geschaffen wurde, ist wirklich blanker Hohn. Denn unser heutiges Finanzsystem baut auf (Fiat ) Geld auf, dass aus dem Nichts geschaffen wurde.
    Der Bitcoin wird deshalb crashen, weil er eine Kryptowährung darstellt, die nicht durch die Notenbanken geschaffen wurde und nicht unter deren Kontrolle steht, jedenfalls nicht originär.
    Deshalb wird es auch eine elektronische Währung geben, die von den Herren des Geldes herausgegeben wird und von Niemandem sonst.
    Und die Leute merken nicht einmal, wo das enden wird.
    Ich sehe nur noch den Weg auszuwandern und dem System „Adiieu“ zu sagen alias den Stinkefinger zu zeigen. Die beiden M’s (Merkel und Macron) werden uns nach der BT-Wahl mit weiteren Systemwohltaten beglücken und bereichern. Dafür wurde die EU geschaffen.

    12+
    • @draghos
      Ja, Dimon verhöhnt uns und die meisten merken es nicht mal.
      Man liest nur das, was man auch glauben will.
      Auch eine Kryptowährung der Banken wird aus dem Nichts geschaffen, genau so wie das Geldsystem.
      Nicht das das alles schlecht wäre, irgendwo muss man ja anfangen, wenn man was schaffen will. Auch ein Haus wird dort geschaffen, wo mal Nichts war.
      Aber es ist das Potential des Missbrauchs, welches gleich miterschaffen wurde.
      Der hemmungslosen, kriminellen und betrügerischen Geldvermehrung ohne jegliche Kontrollmöglichkeit.Wir bekommen dieses Geld einfach aufgezwungen, nach dem Motto: Friss Vogel oder stirb.
      Wehren kann man sich eben nur mit Gold, denn mit Geld raus aus der Bank ist bald Schluss.Immer mehr werden das erkennen und ins Gold flüchten.

      7+
    • @draghos

      Demnächst werden sich die Banken-CEO’s, Finanzminister und Notenbankster (abgesprochen) nacheinander um die eifrigst hingehaltenen Mikrofone der ‚Bullshit-Presse‘ reißen und BITCOIN und die anderen Kryptowährungen mit Wut-verzerrten Gesichtern (und Gift und Galle triefenden Mundwinkeln) ‚als Werk des Teufels ‚ verunglimpfen und den totalen Crash-Verlust für Krypto-Fetischisten prophezeien…

      Diese ‚BitCoin-Schürfer‘ sollte man ‚alle mit der Peitsche aus dem (binären)
      Internet-Tempel
      vertreiben‘, so steht es in der Bibel geschrieben…

      „(Wie der Evangelist Matthäus berichtete, warf Jesus dabei Tische von
      Geldwechslern (! aber Hallo !) um und vertrieb die raffhierigen Händler aus
      der Säulenhalle.
      Er warf ihnen vor, aus dem Gotteshaus eine „Räuberhöhle“ zu machen.)“

      Demnach galten schon damals ‚Geldwechsler‘ als ‚Räuber‘!
      Dieser damals Aufsehen-erregende Vorgang wurde wenig später vom Jerusalemer ‚Dagblatt Haaretz‘ als Tempel-Eklat‘ dokumentiert.

      Das scheint die ‚Bankster-Gangster‘ ganz schön zu wurmen, daß sie die
      grenzüberschreitenden Bitcoin-Bits-und-Bytes zur Zeit nur ‚verbal‘ manipulieren
      können.

      Finanzminister/Finanzämter stehen fassungslos am Wallstreet-Straßenrand und ahnen, daß im ‚World Wide Web‘ ‚Bitcoin-Gewinne‘ (und Verluste, oh ja) gemacht werden, die sie nicht ‚kontrollieren‘ und ‚abschröpfen‘ können.

      24+
  5. @Taipan
    jepp; und genau, um diesen Missbrauch mit allen seinen unvorstellbaren Auswüchsen zu verhindern, gehört das Geld(erschaffungs)monopol in die Hände des Saates, d.h weder in die Hände von Privatleuten ( u.a. Notenbanken, FED) noch Banken (Geschäftsbanken). Ohne diesen Schritt wird sich nichts ändern.

    4+
  6. Ich möchte dem Mario Draghi (Marijuscha) seine Freude am Dasein nicht nehmen:
    https://www.youtube.com/watch?v=7J__ZdvsZaE

    Marijuscha

    Leuchtend prangten ringsum Euro-Blüten,
    still vom Main zog Nebel noch ins Land.
    Fröhlich singend druckt Mario die Moneten
    emsig, hurtig, voller Unverstand.
    Fröhlich singend druckt Mario die Moneten
    emsig, hurtig, außer Rand und Band.

    Und er schwang ein Lied aus frohem Herzen,
    jubelnd, jauchzend, bis die Presse kracht,
    weil Frau Yellen ein Brieflein ihm geschrieben,
    Hoffnung ihm auf Zinserhöhung macht.
    weil Frau Yellen ein Brieflein ihm geschrieben,
    Hoffnung ihm auf Zinserhöhung macht.

    Oh, du kleines Lied von Glück und Freude,
    Solch Gefühle kaum er hat gekannt.
    Bringt den Trotteln geschwinde die Nachricht,
    Gold zu kaufen ist ja hirnverbrannt.
    Bringt den Sparern geschwinde die Nachricht,
    Gold zu kaufen ist ja hirnverbrannt.

    Er muß an die Börsenkurse denken,
    An Frau Yellens Stimme Silberklang.
    Weil er innig dem Blankfein ist ergeben,
    Bleibt der Wall Street Liebe ihm zum Dank.
    Weil er innig dem Blankfein ist ergeben,
    Bleibt der Wall Street Liebe ihm zum Dank.

    Leuchtend prangten ringsum Dollarblüten,
    von der FED zieht Nebel heut ins Land.
    Weil er Deutschland in den Ruin getrieben,
    Küßt die Janet Mario die Hand.
    Weil er Deutschland in den Ruin getrieben,
    Küßt die Janet Mario die Hand.

    6+
  7. Gibt es denn tatsächlich noch jemand, der US-Anleihen kauft? Wenn ja, ist er ein Mittäter! Diese oberste Stufe der Mafia stützt sich gegenseitig, solange nur irgendwie möglich. Ich hoffe auf eine baldige Wende, damit diese Organisationen wie z B „militärischer- industrieller Komplex“ in die ewigen Jagdgründe verschwindet. Walhalla bleibt uns vorbehalten und Narrhalla den Mainzern und Kölnern.
    MM

    2+
  8. Da vergeht einem das Lachen:
    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/heftig-washington-droht-china-offen-mit-ausschluss-aus-us-dollarsystem/
    Darin: „RAND Corporation empfiehlt Krieg gegen China bis spätestens 2025“
    Genauso haben sie seinerzeit Kaiserdeutschland zum Tode verurteilt.
    https://www.youtube.com/watch?v=-gb0mxcpPOU
    Dazu eine passende Einlage aus „Dr. Strangelove“ vom Regisseur Kubrick.
    Hab heute meinen musikalischen Tag.

    4+
    • @0177translator

      Der angekündigte „Gold-Standard“ im Öl-Future-Handel Chinas ist eine (verdeckte) Kriegserklärung gegen die Existenzgrundlage/ den US-Dollar/ die USA.
      Es war zu erwarten, daß die „$-US-Think Tanks die „gelbe Gefahr“ am liebsten mit Krieg überziehen möchten, wie der RAND Corp.-Bericht zeigt.
      Ob Rußland sich in einem Konflikt-Fall China vs. USA als „Lachender Dritter“ zurückhalten würde, ist fraglich: schließlich haben die BRICS-Staaten ganz offiziell mit der De-Dollarisiering begonnen.
      Ich schließe mich der Meinung von Cashkurs an: „In Washington liegen die Nerven blank.

      13+
      • Zitat aus Cashkurs:
        „Andernfalls bestünde die Gefahr, dass Peking bis dahin waffen- und militärtechnisch zu den USA aufschließen werde, wodurch ein noch bestehender strategischer Vorteil der Vereinigten Staaten gegenüber China verloren gehen würde.“
        Es ist nicht nur das, daß die auch noch in „BRIGS“-Währung untereinander abrechnen wollen. Stellt euch vor, daß der Ammi, unsere Brüder werden über die Nato auch noch die Bundeswehr hineinziehen, tatsächlich einen Krieg gegen China gewinnt, dann sind die Ammi ihre Schulden gegenüber China los!!!
        Wie allgemein bekannt sein sollte, werden im Kriegsfall in Büchel amerikanische Atombomben unter die Flügel von Bundeswehrkampffliegern geschnallt und losgeschickt! Das soll noch ein MENSCH verstehen.
        Ich gehe mir mal ein paar Kämme kaufen, es kommen ……!
        MM

        3+
  9. @Goldminer und @Mikki Maus
    Hab mal dreieinhalb Jahre lang WT-Kung Fu gemacht. Der Trainer meinte stets, daß die Denke der Asiaten halt eine andere ist als bei uns Langnasen. Will sagen, man spielt nicht selber die Dampflok wie Bud Spencer, sondern nutzt einfach das Ungestüm eines dumpfbackigen Gegners aus. Eines Gegners, der sich festgelegt hat, der erkennbar geworden ist, dessen (nunmehr fatale) Bewegung man sogar noch verstärkt. Ein bißchen so wie beim Swing-by einer antriebsschwachen Raumsonde, die, statt auf den Jupiter zu stürzen, von ihm derart beschleunigt wird, daß sie erst die nötige Geschwindigkeit erreicht, um das Sonnensystem überhaupt verlassen zu können. Putin, der selbst hohe Grade in 3 Kampfsportarten innehat, meinte einmal, daß man sich mit niemandem im Polit-Establishment in den USA unterhalten könne, weil dort jeder Austria mit Australia verwechselt. „Kenne deinen Feind,“ so sprach Konfuzius. „Nutze die Schwächen deines Gegners.“ In diesem Fall ist es die Mischung aus Ignoranz, Verbohrtheit, Arroganz und Größenwahn der Amerikaner, die dazu führt, daß sie, verstärkt nur durch einen leichten Klaps der Chinesen, sich am Ende selbst aus dem Sonnensystem katapultieren.

    6+
    • Mag sein translator, das ist eine Möglichkeit. Hoffentlich entsteht daraus für uns, eigentlich Unbeteiligte, kein größeres Ungemach. Und das Schlimmste ist, daß wir durch den ausführenden Oberbefehlshaber mit hineingezogen werden. Hoffentlich ist diese Bagage bald aus Europa verschwunden. Und die Typen aus Brüssel sollen sie gleich mitnehmen.
      Huch, das ist ja ein Spruch für’s Nachtgebet!
      MM

      1+
  10. Alarmstufe gelb : Rothschild zieht sich aus US-Markt zurück

    Das Unternehmen gibt halbjährlich einen Lagebericht über die Einschätzung der Märkte und den Stand der eigenen Investitionen heraus und der “Half-Yearly Financial Report“ vom 30. Juni 2017 hat es durchaus in sich, offenbart er doch eine sehr klare Stoßrichtung:

    Die Rothschild-Familie ist eine der einflussreichsten Bankerdynastien der letzten Jahrhunderte und wenn der Kopf der Familie, Lord Jacob Rothschild, mitteilen lässt, wohin die Reise seines Rothschild Investment Trust (RIT) geht, dann sollte der aufmerksame Beobachter genau hinhören.

    “Wir glauben nicht, dass dies eine angemessene Zeit ist Risiken zu vergrößern. Aktienkurse sind in vielen Fällen auf beispiellose Niveaus gestiegen und dies in einer Zeit, in welcher wirtschaftliches Wachstum mitnichten sichergestellt ist.“

    Rothschild präzisiert seine Einschätzung zu den Zentralbank-Programmen zur quantitativen Lockerung, wie sie unter anderem von der FED und auch der EZB gefahren werden. Er wird in dem Bericht mit den Worten zitiert: “Die Periode monetärer Annehmlichkeiten mag sehr wohl ihr Ende finden.“ Zu gut Deutsch: Die ungehemmte lockere Geldpolitik ist gescheitert und das seit 2008 laufende Experiment wird alsbald abgebrochen.

    Diese Schlussfolgerungen haben bereits Folgen, denn offenbar sieht Rothschild die aktuelle Situation in den US-Finanzmärkten überaus kritisch. Das Unternehmen hat seine in US-Dollar nominierten Investitionen um gute 40 Prozent zurückgefahren – am 31. Dezember 2016 waren es noch 62 Prozent an in US-Dollar gehaltenen Nettoinvestitionen, im aktuellen Bericht sind es dagegen nur noch 37 Prozent:

    Das Anlagevermögen des Unternehmens beläuft sich auf umgerechnet rund 3 Milliarden Euro und das in dem Bericht mitgelieferte Diagramm zeigt auf, dass Rothschild in erheblichem Maß Anlagewerte von US-Dollars in britische Pfund und Euros umgeschichtet hat.

    Rothschild setzt auf “neue Technologien“ und die “Vierte industrielle Revolution“:
    “Wir haben besonderes Interesse an Investitionen, welche von den Auswirkungen neuer Technologien und der wachsenden Nachfrage asiatischer Konsumenten in den Märkten in Fernost profitieren werden.“

    “Während die “Vierte industrielle Revolution“ fortschreitet, wird es für unser Unternehmen zunehmend wichtiger in der Lage zu sein, Investitionsgelegenheiten bei den durch Fortschritt angetriebenen Veränderungen einzuschätzen, welche beinahe jeden Geschäftsbereich betreffen.“

    Angesichts des bekannt massiven Einflusses von Rothschild auf die Entwicklungen auf politischer, finanzieller und wirtschaftlicher Ebene u. den Finanzeliten in – weltweit – ist der Rückzug aus den US-Märkten ein unmissverständliches Signal dafür, dass er für sein Unternehmen keine nennenswerten Profitmöglichkeiten in den USA mehr sieht. Oder anders ausgedrückt:

    Die Verarmten Staaten von Amerika stehen kurz vor dem Kollaps und dieser wird für den Rest der Welt nicht folgenlos sein.

    5+
  11. Es folgt das Wort zum Sonntag Mittwoch:

    Wie werden die US-Börsen/Banken am kommenden Mittwoch (FOMC-Meeting) reagieren, wenn

    die Federal Reserve in den USA voraussichtlich am Mittwoch die Abkehr von der seit der Finanzkrise betriebenen Geldflut einleitet?
    Eine Ära geht zu Ende. Auf der Zins-Sitzung dürfte die Fed den Beginn des Bilanzabbaus für Anfang Oktober ankündigen”, prophezeit Ökonomin Christiane von Berg von der BayernLB.“

    http://de.reuters.com/article/usa-notenbank-zinsen-idDEKCN1BS0AD?il=0

    Was bedeutet „ Bilanzabbau der Notenbank um $4.5 Billionen US-Dollar“?

    => Abbau ihres Wertpapier-Portfolios, d.h. Verkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren.

    Da die Fed die Bilanzsumme seit längerer Zeit auf hohem Niveau konstant gehalten hat, indem sie die Einnahmen aus auslaufenden Anleihen immer wieder in neue Papiere investierte – führt der Wegfall dieser Re-Investition zu einem schrittweisen Bilanzabbau.
    Die US-Märkte werden also mit US-Anleihen „geflutet“, die dringend einen Käufer suchen; das Angebot übersteigt die Nachfrage …und entwertet damit die T-Bonds, die wie faule „Lehmann-Aktien“ neue Käufer suchen.

    – Wir warten auf die Fed-Presse-Konferenz am 20.9. und den Zins-Entscheid,
    – die Wallstreet wartet auf den ‚Drogen-Entzug‘ durch ‚Dollar-Entzug‘ ,
    – der S&P-Index wartet auf einen „Abverkauf“ bis 1700 Indexpunkte.

    3+
    • @Watchdog
      Es wird wie beim Gold gemacht. Die FED verkauft die Anleihen und die Commercials ( Banken) kaufen diese.
      Das benötigte Kapital wird wirder von der FED gedruckt.Geht eine Bank pleite, zieht man die Sparer heran und die Kontoinhaber, denn mann will ja nicht den Staat belasten. Die freiwerdenden Bonds kaufen die anderen Banken.
      Wer die Macht übers Geld hat, dem passiert nichts.
      Es sei denn, die Bürger kehren zum Tauschhandel und Goldgeld zurück und pfeiffen auf Staat, Banken und Geld.
      Keine Sorge, das passiert nicht. Dafür hat man die Bürger schon gehirngewaschen und abhängig gemacht, von der Droge Konto, Kredite und Mästrocard.

      4+
      • @Taipan

        Leider ist das so, daß neben den Banken auch der WKII-Kriegsverlierer Japan die US-Schuldscheine kaufen ‚muß‘.
        Interessant wird es dann, wenn der US-Dollar weiter fällt und die ersten Schwergewichte (China, die Saudis, Rußland,…) die Schrottpapiere weiter abstoßen, weil sie den US-Dollar nicht mehr als Währungsreserve brauchen.

        Plötzlich ist das Thema „De-Dollarisierung“ in der MainShit-Presse angekommen; der Autor John Rubino bringt es auf den Punkt.

        Was wollen die USA dagegen (außer Kriegsdrohungen) machen?
        Die Risse im untergehenden Imperium USA werden immer größer.

        4+
        • Was meint der Herr Prof. Dr. Bocker zu diesem Thema?

          2+
          • @Watchdog
            Er meint, was schon seit tausenden Jahren die Meinung war.
            Niemand kann unentwegt Schulden machen.
            Schulden müssen immer bezahlt werden
            Schulden führen immer zu Abhängigkeit und Versklavung.
            Und das gilt eben auch für die USA.
            Und die hat den Spagat, dass einerseits die Schulden durch das US Gold gedeckt sein sollen, anderseits aber Gold nicht viel wert sein soll.
            Wie reimt sich das ?

            3+
            • @Taipan

              Das ist es ja:
              das kann sich gar nicht reimen, weil das (angebliche) Gold nicht mehr in den USA ist, sondern…
              Abgesehen davon: was reimt sich schon auf ‚Spagat‘?
              Da muß ich mal den translator fragen, der reimt immer so schöne Lieder.

              2+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Hamster: Mal eine Frage an die Profis unter uns im Forum. Angenommen die EU schafft es finanzell nicht mehr und...
  • 0177translator: @Draghos https://www.youtube.com/watch? v=f83J7okTnl8 Let me out of here …
  • 0177translator: @Draghos Der Troschinsky war’s: https://www.youtube.com/watch? v=QoGl4BL0GFk
  • Goldminer: Sorry, Korrektur bei den umgerechneten Papiergold-Kosten fehlen natürlich 3 Nullen; es muß heißen:...
  • Goldminer: @taipan Die ‚glibbrige‘ Fed-Show hat die „Gold-Shortseller“ ab Punkt 20:00 Uhr in...
  • 0177translator: @Draghos Wenn sie die Prepper ins Visier nehmen – und in den USA soll es Todeslisten geben, und...
  • Watchdog: Wenn ich die 3 Charts (€/$, Gold, Silber) übereinanderlege, fällt mir auf: http://www.mmnews.de Wem noch?
  • taipan: @Oro Fino Ausgerechnet am Meeresgrund und ausgerechnet Gold,welches man nicht essen kann und keine Zinsen...
  • thomas70513: Im Grunde kann die FED uns alles erzählen. Für uns nachprüfbar ist nicht was nach der großen Ankündigung...
  • taipan: Und schon sind wir unter 1300. Ohne Zinserhöhung,einfach so.Das mußte man tun,eben,weil die Zinsen nicht...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren