Freitag,17.September 2021
Anzeige

Euro-Anbindung hätte SNB pro Monat 100 Milliarden CHF gekostet

Fritz Zurbrügg, Direktoriums-Mitglied der Schweizerischen Nationalbank, hat gegenüber der Schweizer Zeitung Blick erklärt, dass es handfeste finanzielle Gründe für die Beendigung der Franken-Anbindung an den Euro gegeben hat. Er sagt: „In den Tagen vor dem Entscheid wurden die Interventionsbeträge immer größer“. Hochgerechnet auf einen Monat hätten wir allein im Januar für rund 100 Milliarden Franken intervenieren müssen“. Man habe auch kurzzeitig überlegt, den Franken an einen Währungskorb, bestehend aus Euro und US-Dollar, zu binden. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

7 KOMMENTARE

    • Leider ,hier in Deutschland wehrt sich keiner..Ich bin immer wieder erschüttert wenn ich sehe wie viel Leute ehrfurchts-und andachtsvoll vor dem Reichstag Schlange stehen um dieses miese Schauspielhaus zu besichtigen.

  1. Anzeige
  2. …Hm, scheinbar mal wieder übers Ziel hinausgeschossen….
    Schade, hätte gerne auch noch etwas gelacht oder geschmunzelt, zur Nacht… ;)

  3. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige