Menu
Euro setzt zur Trendwende an
14. Dezember 2010 Charttechnik

Mit dem gestrigen Kurssprung gegenüber dem US-Dollar hat sich der Euro aus dem kurzfristigen Abwärtstrend befreit.

Am gestrigen Montag stieg der Euro gegenüber dem US-Dollar um 1,2 Prozent. Mit dem rasanten Kursanstieg brach der Euro-Dollar-Chart aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal aus, der sich Anfang November gebildet hatte.

Gleichzeitig passierte der Euro die 200-Tage-Linie und notierte am Dienstagmittag auf der Höhe des 50-Tage-Durchschnitts bei $ 1,346. Sollte diese Marke auf Tageschlusskursbasis nachhaltig durchbrochen werden, dann hat der Euro-Dollar-Kurs aus charttechnischer Sicht weiter Luft nach oben.

EUR-USD-Chart, 1 Jahr

Der nächste bedeutende Widerstand lauert erst auf dem Niveau von $ 1,3659. Unterstützungslinien verlaufen bei $ 1,3407 und $ 1,3283.

Ausblick: Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar eine kurzfristige Kehrtwende vollzogen und hat jetzt wieder etwas Luft nach oben. In den kommenden Tagen ist mit einer weiteren Kurserholung zu rechnen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Unser Standardwerk für Goldanleger: Altersvorsorge mit Gold

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Kommentare deaktivert
Anzeige
*