Montag,22.April 2024
Anzeige

Gold und Silber aus Australien: Schwächerer Absatz im Januar

Gold, Goldmünzen, Australien. Känguru, Perth Mint
Mit 64.395 Unzen lag der Gold-Absatz der Perth Mint im Januar deutlich unter dem Schnitt der vergangenen zwölf Monate. Dieser lag bei 93.000 Unzen. Die neuen Känguru-Goldmünzen (2023er Jahrgang) kamen am 23. Januar auf den Markt.

Die Perth Mint hat im vergangenen Monat deutlich weniger Silber verkauft als in den Vergleichsperioden. Auch das Absatzniveau bei Gold war zuletzt schwächer.

Gold und Silber der Perth Mint

Die australische Prägeanstalt Perth Mint hat im vergangenen Monat 64.395 Unzen Gold und 1.233.344 Unzen Silber in Form von Münzen und Barren zu Anlagezwecken abgesetzt. Dabei lagen die Verkaufszahlen von Goldmünzen und Goldbarren im Januar 3,5 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Dagegen stieg der Absatz gegenüber Vormonat um 6 Prozent.

Silber-Absatz stark rückläufig

Bei den Silberanlageprodukten ging der Absatz sehr viel deutlicher zurück. Denn gegenüber Januar 2022 sank das Ergebnis um 48 Prozent. Im Vormonatsvergleich sanken die Silberverkäufe um 25 Prozent. Inwieweit hier Auswirkungen der Steueranpassung für Silbermünzen in Deutschland eine Rolle spielten, ist bislang nicht bekannt.

Neil Vance, General Manager für Prägeprodukte, verweist aber auf ein ruhigeres Handelsgeschehen im Januar. Für viele Australier sei dies der Hauptzeitraum für den Sommerurlaub. „Nichtsdestotrotz haben unsere Verkäufe einen soliden Start hingelegt und den Grundstein für eine hoffentlich starke zweite Hälfte des Geschäftsjahres gelegt“, erklärt Vance das Ergebnis in der Mitteilung der Perth Mint.

Australische Silber- und Goldmünzen

Die staatliche Perth Mint ist Hersteller zahlreicher beliebter Anlagemünzen aus Gold, Silber und Platin. Dazu gehören die Sorten Känguru, Koala und Kookaburra sowie die Lunar-Serie und viele weitere Edelmetall-Produkte mit zumeist Motiven aus dem australischen Tierreich.

Die neuen Jahrgänge der Silber- und Goldmünzen erscheinen in der Regel schon ab dem Monat Oktober des Vorjahres. Die Erstausgabe des 2023er Gold-Kängurus erfolgte am 23. Januar – noch mit dem Abbild der verstorbenen Queen Elizabeth II. Offen war zuletzt noch der Releasetermin für den neuen Silber-Koala.

Deutschland gehört zu einem der stärksten Absatzmärkte für Silber- und Goldmünzen der Perth Mint.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

23 Kommentare

  1. Eine Frage an euch alle, die mich schon länger beschäftigt:
    Ich gehe davon aus, dass demnächst ein Goldstandard wieder eingeführt wird, deshalb diese Frage.

    Was passiert mit den physischen Preis beim AU und AG wenn es aufkommt, dass alle Staaten mit den Tonnen AU/AG, die sie gelagert haben, gelogen haben?
    Oder werden die Staaten ihre Tonnen weiter „verschweigen“, wie der Vatikan?

    LG aus dem „schönen“ Bayern, ein treuer Leser seit vielen Jahren, Danke!

      • @Wolfgang Schneider
        Danke das du meine „ketzerische“ Frage mit deinem Link bestätigt hast :-))) , und noch dazu „einem“ der ab und zu einen „dienstlichen Alu-Helm“ tragen muss ;-))) .
        Allerdings fehlt mir in deinem Link die Antwort – liegt bestimmt an mir. Aber trotzdem Danke, denn ich hab verstanden dass die Menge auch nach unten gehen kann, richtig?
        LG

        • @Indianerhelm
          Einen neuen Goldstandard halte ich durchaus für möglich. Bei der Schanghai Group bzw. den Staaten der Neuen Seidenstraße. Im Rahmen einer goldbasierten Intra-Handelswährung. Die dann auf „gold and commodities“ beruht statt Vertrauen in die Ehrlichkeit von Fed und EZB. Hauptsache was Greifbares.
          https://sascha313.wordpress.com/2016/11/27/milliardenbetrug-die-goldfaelscher-in-den-usa/
          Bei uns ist es unwahrscheinlich. Weil dann müßten wie beim Pokern, wenn einer sagt, daß er „sehen“ will, die Karten auf den Tisch gelegt werden. Die bei der Fed gelagerten Geldbestände wurden zuletzt unter Präsident Truman einem Audit unterzogen. Seitdem hat keiner mehr nachgezählt.
          https://www.youtube.com/watch?v=CawXNudQVD8
          Jegliche Versuche von Ex-Senator Ron Paul, den Kongreß zu bewegen, seiner gesetzlichen Kontrollpflicht nachzukommen, wurden im Senat abgebürstet. Man hat also was zu verbergen. Bei einem geplanten Goldstandard müßten unsere Polit-Luschen giftige Fragen zum Verbleib des deutschen Bundesbank-Goldes in New York und London stellen.
          https://www.youtube.com/watch?v=fhi4cvmmjBE
          Die schalten eher noch mehr Kraftwerke ab, denn die verbliebenen erzeugen genug Gigabyte. Kurzum, die Amis sind das neue Sparta und wir die neuen Heloten. Sparta hatte alle gezwungen, im Handel ihre Münzen aus Blei zu akzeptieren. Nach dem 3. Peloponnesischen Krieg stand man ohne Gold und Silber da. Für die Bürger Spartas galt ein EM-Verbot bei Todesstrafe. So rottete sich alles gegen Sparta zusammen, und unter Führung des Epaminondas von Theben wurde es ausradiert. Könnte glatt wieder passieren.
          https://www.bullionbypost.co.uk/gold-news/2019/may/07/worst-deal-uk-history-20-years-brown-sold-britains-gold/
          Schau mal, was GBs Finanzminister Gordon Brown angerichtet hat. Deswegen die Unterschlagung des Goldes von Venezuela und Deutschland. Kurzum, die Angelsachsen haben kein Gold mehr. Sie sind überschuldet und pleite. Als im Herbst der Premier gewechselt wurde, kam raus, daß in GB die Rentenkassen leer sind. Die waren wegen des Nullzins‘ nämlich in Bonds und Derivate gegangen. Gold kaufen zur Absicherung der Renten der eigenen Nation macht der Nationale Wohlstands-Fonds der Russen. Stalin verfügte zu Kriegsbeginn (1941) über 2.800t Gold. Und das machte den Ausschlag. Du siehst schon, mir den Aluhut im Forum abzuringen wird nicht leicht.

    • @Indianerhelm

      Ich fürchte, eine Rückkehr zum Goldstandard wird es nicht geben. Die bislang geförderten globalen Goldvorräte werden nicht annähernd ausreichen, um alle Warenwerte abzubilden. Das steht in überhaupt keinem äquivalenten Verhältnis mehr. Da helfen auch keine wilden Spekulationen, wie teuer das Güldene sein müsste, um hier Abhilfe zu schaffen.

      Viel wahrscheinlicher werden Versuche sein, die Gravitas der FIAT-Leichtmatrosen zu erhöhen, indem die Zentralbanken den Anteil des Goldes an den Währungsreserven weiter steigern. Oder der IWF entscheidet etwa, die Reserveguthaben „Sonderziehungsrechte“ [SZR] neben dem britischen Pfund, chinesischen Yuán, Euro, Yen sowie dem US-Dollar auch mit Gold zu hinterlegen.

      Sollten die Chinesen demnächst ihre 20000 Tonnen offenbaren, wird das m.E. keinen nennenswerten Einfluss auf den Goldpreis haben. Innerhalb gewisser Schwankungsbreiten ist die jemals geförderte Goldmenge bekannt – haben die Chinesen mehr davon [schön für sie], dann haben andere Nationen eben weniger [weniger schön].

      Den Preis könnte es nur treiben, sollte es den Chinesen gelingen, beispielsweise nennenswerte Telie des Rohstoffhandels mit Hartgeld abzuwickeln. Aber auch das wird nur eine Art Notwehrmaßnahme gegen den Dollar-Hegemon sein.

      A guats Nächtle!

    • @Indianerhelm
      Wie @thantos völlig richtig sagt, wird ein Goldstandard nicht mehr kommen.Der ist passee genauso wie die Postkutsche, auch wenn der Sprit noch so teuer ist.
      Was aber durchaus möglich ist, ist eine Art Gold-Devisenstandard, also einer Währung, welche einen Währungskorb aller führenden Industrieländer abbildet und darin auch etwas Gold beherbergt.
      Im Prinzip so eine Art Sonderziehungsrechte, welche es ja schon gibt. So eine Währung wird zu 100% jedoch digital sein und für internationale Firmentransaktionen genutzt werden.
      Sie wollen eben schnell mal 20 Panzerhaubitzen in Südafrika bei SAWI kaufen und diese nach Chile liefern lassen. Da brauchen Sie die Mittel einer solchen Transaktion wo sich beide Seiten darauf verlassen können, dass fair gehandelt wird,
      Zum anderern Punkt: es ist unvorstellbar dass demokratische Staaten mit gewählten Parlamenten komplett lügen. Wenn dem so wäre, wären es keine Demokratien mehr, sondern Schurkenstaaten wie IS, Nordkorea oder neuerdings auch Russland.
      Gold hat auch nicht die Funktion Schurken zu verhindern oder zu bestrafen.Das müssen die demokratischen parlamentarischen Kontrollinstitutionen tun. Denn sonst würdern wir in einer Anarchie leben, einer Art wilder Westen.Und das kann niemand wollen.
      Der Vorteil von Gold ist,dass es eine Materie darstellt und keinen von Menschen gemachten Papierenen Vertrag oder Versprechen. Alle anderen Finanzmittel basieren auf Vertrauen, dass gemachte Zusagen von allen Beteiligten bedingungslos eingehalten werden. Und deshalb, weil nur so eine Gesellschaft existieren kann.
      Defacto sollte eine Gesellschaft im 22 Jahrhundert kein Gold zur Absicherung mehr brauchen, wie auch die maoris nicht mehr mit Kaurimuscheln bezahlen oder die Piraten in Somalia auch keine Perlen mehr als Lösegeld nehmen, :)

      • @Maruti,
        @ alle,
        Danke für deine/eure Antworten. (War mir sehr wichtig!)
        Wegen euer außergewöhnlicher Kompetenz lese ich schon seit vielen Jahren (still) mit und investiere auch regelmäßig.
        Diskutiert bitte bitte weiter!
        LG aus By.
        Indianerhelm – (wennś sein muss auch mit Aluhut ;-), unbequeme Fragen stellen ist mein Markenzeichen)

  2. Das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau [obgleich keine Ossis, aber das wäre dann ja auch Jammern auf niedrigem Niveau, nicht wahr? – verflucht, wie komme ich jetzt aus dieser Nummer wieder raus!? Aber der Running Gag musste einfach sein! Mea culpa, mea maxima culpa!].

    Der Jahresumsatz der Perth Mint im vergangenen Jahr war immerhin der höchste seit die CoinNews 2013 mit der Datenerfassung begann.

    https://www.coinnews.net/2023/01/23/perth-mint-2022-australian-bullion-sales-set-records/

    Während Kitco den vergleichsweise desolaten Abverkauf der US-Mint hervorhebt.

    https://www.kitco.com/news/2023-01-11/Perth-Mint-sees-record-bullion-sales-in-2022-U-S-Mint-sees-22-drop-in-gold-demand-and-43-drop-in-silver.html

      • @Verfranztlator

        Meinst Du ‚Nimby‘, Not In My Backyard?
        Die Bankster sind aber ü b e r a l l.

        https://mir-s3-cdn-cf.behance.net/project_modules/disp/d10e1911956729.562552eb7179e.jpg

        „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?
        Bertolt Brecht, Mackie am Ende der Dreigroschenoper

        Disclaimer: Bin etwas irritiert. Während ich diese kongenialen Zeilen schreibe, muss ich ständig auf die CDU-Wahlwerbung für Berlin starren, die hier beim GR aufpoppt. Was wollen die bloß von mir?

        • @thanatos
          Das heisst ganz einfach, dass Sie CDU wählen sollen. Haben Sie in der Vergangenheit womöglich was anderes gewählt ?
          Dann ist es klar, dass das nun aufpoppt.
          Bei mir poppt die AFD Werbung auf, also werde ich wohl diese wählen müssen oder was meinen Sie ?

          • @Maruti

            Da muss ich Sie leider enttäuschen, ich bin schon lange ein begeisteter Anhänger [Ultra] der ‚Partei bibeltreuer Christen‘.
            Und Ihnen möchte ich dringend ‚Die Violetten‘ empfehlen – mein Geheimtipp -. das Sprachrohr aller spirituellen Menschen. denen die geistige Dimension unseres Daseins am Herzen liegt!

            Ich darf zitieren: „Wir als Bereicherung, bringen unsere Mosaiksteinchen ein, so können wir voneinander über die vielfältigen Möglichkeiten des Lebens lernen, durch jede(n) scheint ein Stück des grenzenlosen göttlichen Potentials.“

            Nur die Werbung beim GR können die sich nicht annähernd leisten.

  3. Stellt sich die Frage, ob Westdeutschland die Grenze geöffnet hat oder Ostdeutschland ;)
    Ich vermisse das deutsche Volk, auch wenn es sich *noch* zu viel gefallen lässt. Die BRD vermisse ich überhaupt nicht.
    Warten auf den nächsten Hammer.
    D.h. weiterhin günstig bedrucktes Papier eintauschen, sage ich nicht nein.

    Lg aus dem Alpenland

  4. @Copa
    Deutschland sind wir alle zusammen, alle die hier gearbeitet haben und ihre wohlverdienten Rente bekommen. Alle die noch arbeiten und Steuern bezahlen, alle Unternehmen die hier produzieren und Arbeitsplätze schaffen. Was aktuell passiert und Jahre zurück passiert ist, ist gegen Deutschland, gegen die Menschen, gegen die Freiheit, gegen die Selbstbestimmung. Die Zeit wird kommen wo Ausländer und Deutsche die hier leben und den Staat mit ihr geld stützen, aufstehen und Freiheit erlangen von der Knechtschaft. Bis dahin weiter Gold kaufen, sich um Familie und Freunde kümmern, und niemals, niemals aufgeben. Aufgeben war und ist keine Option.

    • @Big Driver
      https://archiv2017.die-linke.de/partei/dokumente/programm-der-partei-die-linke/bertolt-brecht-fragen-eines-lesenden-arbeiters/
      Bertolt Brecht: Fragen eines lesenden Arbeiters

      Wer baute das siebentorige Theben?
      In den Büchern stehen die Namen von Königen.
      Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?
      Und das mehrmals zerstörte Babylon
      Wer baute es so viele Male auf? In welchen Häusern
      Des goldstrahlenden Lima wohnten die Bauleute?
      Wohin gingen an dem Abend, wo die Chinesische Mauer fertig war
      Die Maurer? Das große Rom
      Ist voll von Triumphbögen. Wer errichtete sie? Über wen
      Triumphierten die Cäsaren? Hatte das vielbesungene Byzanz
      Nur Paläste für seine Bewohner? Selbst in dem sagenhaften Atlantis
      Brüllten in der Nacht, wo das Meer es verschlang
      Die Ersaufenden nach ihren Sklaven.

      Der junge Alexander eroberte Indien.
      Er allein?
      Cäsar schlug die Gallier.
      Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich?
      Philipp von Spanien weinte, als seine Flotte
      Untergegangen war. Weinte sonst niemand?
      Friedrich der Zweite siegte im Siebenjährigen Krieg. Wer
      Siegte außer ihm?

      Jede Seite ein Sieg.
      Wer kochte den Siegesschmaus?
      Alle zehn Jahre ein großer Mann.
      Wer bezahlte die Spesen?

      So viele Berichte.
      So viele Fragen.

  5. @Thanatos
    Sehr richtig formuliert. Die globalen Goldvorräte reichen nicht aus um die globalen Verschuldung aufzufangen. Es ist auch nicht erwünscht und gewollt einen Goldstandard einzuführen. Also weiter auf pump, Aktienmärkte steigen, alles wird teurer, die CDBC werden das Problem auch nicht lösen. Eventuell bei der Einführung eine währungsreform so um die 60 bis 80%, da können die Zeit gewinnen.

    • Warum reichen die globalen Goldvorräte nicht um die globalen Schulden aufzufangen?
      Verstehe ich nicht!
      Ich denke mal das in dieser Aussage ein immenser Denkfehler beherbergt ist!

      • @tresorfritze
        Weil dann, wie jemand mal ausrechnete, die Unze bei 45.000 Dollar läge und das ist absolut unrealistisch und kann auch keiner wollen.

      • @Tresorfitze
        Ich bin bei den Goldvorräten bei Ihnen, also weniger bei Thanatos und Big Driver. Es ist doch nur die Frage, zu welchem Preis Gold angeboten wird. So etwas nannte man früher
        einmal Marktwirtschaft. Bei Mangel an dem Gut und Begehrlichkeit danach kaufst du für eine Tonne Gold dann auch mal ein ganzes Land . Übrigens wird es nach meiner Meinung, die nicht richtig sein muss, eher 10 Währungsreformen im Papiergeld, als einer Währung auf Goldbasis geben.

        • @Goldhase
          Ist alles schon passiert: 1922/23 war die Unze Millarden bzw. Billionen Reichsmark wert.
          Für 2 Münzen bekam man angeblich ganze Mietshäuser in Wien und Berlin.

          Trotzdem wünsche ich mir keine Wiederholung dieser Verhältnisse.

          • @meister eder
            Daran dachte ich und auch an das Jahr 1923. Für alle die Angst vor einem zu hohen Goldpreis haben: Der Goldpreis lag damals bei 21,5 Dollar je Unze. Und
            ein Dollar kostete 4,2 Billionen Mark. Also je Unze 90,3 Billionen Mark. Genau wie sich heute niemand vorstellen kann, solche Verhältnisse je erleben zu müssen, wird es den Menschen vor hundert Jahren nicht anders gegangen sein.

      • Richtig, Tresorfritze, beim Pseudogold, dem Bitcoin, macht man es doch auch so. Stückzahl begrenzt, kostet also auch mal 60.000. Und abgerechnet wird in Bruchstücken. Gold kann man sehr gut teilen, virtuell wie physisch.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige