Freitag,24.September 2021
Anzeige

Gold und Silber: Das steht jetzt auf dem Kalender

Gold, Silber, Termine (Foto: Goldreporter)
Gold, Silber, Aktienmärkte: Besonderes Augenmerk der Analysten liegt auf den US-Arbeitsmarktzahlen. Die Fed betonte kürzlich deren wesentliche Bedeutung für die US-Geldpolitik (Foto: Goldreporter).

Wie starten Gold und Silber in die neue Handelswoche? Im Fokus stehen die Arbeitsmarktzahlen der USA für den Monat Juli.

Gold und Silber

Gold notierte am heutigen Montagvormittag um 10 Uhr am Spotmarkt mit 18.07 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.521 Euro (-0,4 %). Die Silber-Unze kostete 25,45 US-Dollar beziehungsweise 21,42 Euro (-0,1 %). Die saisonalen Vorgaben für den Monat August sind eigentlich gut.

US-Arbeitsmarktzahlen

Aber wie werden Gold und Silber in die ersten Handelstage starten.

Mit Mittelpunkt der Berichtswoche steht der US-Arbeitsmarktbericht für den Monat Juli. Der offizielle Report (Non-farm Payrolls) erscheint am Freitagnachmittag. Schon am Mittwoch veröffentlicht der private Arbeitsvermittler ADP seine Juli-Zahlen. Und am Donnerstag werden die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bekanntgegeben.

Die US-Arbeitsmarktzahlen haben nun erneut größeres Gewicht erlangt, nachdem die US-Notenbank in ihrer jüngsten Sitzung diesen Aspekt bei der Gestaltung ihrer Geldpolitik gegenüber der Inflations-Entwicklung hervorgehoben (Fed-Statement hilft dem Goldpreis).

Berichtstermine

Welche Termine haben noch potenziellen Einfluss auf die Märkte? Hier eine Auswahl für die kommenden Tage:

Montag, 02.08.21

  • USA: Markit-Einkaufsmanager-Index (15:45 h)
  • USA: Bauausgaben im Juli (16:00 h)
  • USA: ISM-Einkaufsmanager-Index verarb. Gewerbe (16:00 h)

Dienstag, 03.08.21

  • USA: Auftragseingänge im Juni (16:00 h)
  • USA: IBD/TIPP Konjunkturoptimismus-Index (16:00 h)

Mittwoch, 04.08.21

  • D: Markit-Einkaufsmanager-Index Dienstleistungen (09:55 h)
  • EU: Markit-Einkaufsmanager-Index Dienstleistungen (10:00 h)
  • EU: Einzelhandelsumsätze im Juni (11:00 h)
  • USA: ADP-Arbeitsmarktbericht (14:15 h)
  • USA: Markit-Einkaufsmanager-Index Dienstleistungen (15:45 h)
  • ISM-Einkaufsmanager-Index Dienstleistungen (16:00 h)

Donnerstag, 05.08.21

  • D: Auftragseingänge im Juni (08:00 h)
  • D: Einkaufsmanager-Index Baugewerbe (09:30 h)
  • USA: Handelsbilanz im Juni (14:30 h)
  • USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 h)

Freitag, 06.08.21

Unternehmenszahlen

Außerdem läuft weiterhin die Berichtssaison, was sich letztlich auch auf die Kurse von Gold und Silber auswirken kann. Auch zahlreiche deutsche Großunternehmen melden ihre Zahlen für das zweite Quartal, darunter Adidas, Allianz, Bayer, Beiersdorf, BMW, Commerzbank, Continental, Deutsche Post, Lufthansa und Merck.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

14 KOMMENTARE

  1. Die Handelswoche wird darüber hinaus durchweg, also quasi 24/7, unter dem ‚Finsteren Stern‘ des dräuenden US-Government Shutdown stehen [frei nach John Carpenters Science-Fiction-Klassiker ‚Dark Star‘].

    Das Finanzministerium unter Janet Yellen hat bereits „außerordentliche Maßnahmen zur Bargelderhaltung“ eingeleitet, um mit der verstrichenen Frist zur Aussetzung oder Erhöhung der Schuldenobergrenze umgehen zu können. Diese ‚Maßnahmen‘ werden der Regierung erlauben, weitere 3 Monate Zeit zu gewinnen, um laufende Forderungen begleichen zu können.

    Gibt es keine Einigung im kleinlichen Streit um die Modalitäten einer abermaligen Erhöhung der Schuldenobergrenze, droht im Zweifelsfall der totale Zahlungsausfall, d.h. auch der Schuldendienst wird dann eingestellt – was wohl der absolute Super-Gau für die Weltleidwährung wäre. Bis dahin darf das United States Department of the Treasury keine neuen Anleihen zur Finanzierung der Regierungsaktivitäten emittieren.

    Zur Erinnerung: Die alte Schuldenobergrenze von 22 Billionen US-Dollar wurde im August 2019 erreicht und dann suspendiert. Die neue Obergrenze hat die zusätzlichen Schulden seit diesem Zeitpunkt zu beinhalten und wird daher nahezu bei 30 Billionen Dollar liegen.

    https://www.goldreporter.de/gold-und-silber-das-steht-jetzt-auf-dem-kalender/news/102605/

    • @Thanatos

      Was passiert, wenn das Vertrauen in die „Kreditwürdigkeit“
      eines Landes „erodiert“ ?

      Der größte Pensionsfonds der Welt, Japans „Government Pension
      Investment Fond“, hat im vergangenen Geschäftsjahr die Gewichtung
      von US-Staatsanleihen in seinem Portfolio in Rekordhöhe reduziert und
      damit einen weltweiten Ausverkauf von Anleihen ausgelöst,
      (siehe hier:)

      Laut einer Bloomberg-Analyse der jüngsten Daten hat der japanische Fond
      seine Bestände an US-Staatsanleihen und -Schuldscheinen in den 12
      Monaten bis März von zuvor 47 % auf 35 % der Auslandsschulden reduziert.“

      Klartext: „Der größte Gläubiger der USA trennt sich rasant von US-Schuldscheinen“
      (>‿◠)✌

      • @Klapperschlange
        Na besser spät als nie.
        Uns würden aber die restlichen 35 % auch noch schlaflose Nächte bereiten.
        Hat wohl Powellchen alles aufgekauft.
        Aber das Momentum läuft in die richtige Richtung.

        • @Pumuckel ✌

          Das läuft tatsächlich unter dem Titel: „Buyer of the last resort
          [ zuɐʇsuı ɹǝʇzʇǝl uı ɹǝɟnäʞ ] (Kopfstand: AUS)

          Beweis?
          Der Blick in die Bilanz der FED offenbart das Dilemma:
          https://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/bst_recenttrends.htm

          Das ist nichts anderes als „ Monetarisierung von Staatsschulden.
          Punkt.

          Was wir – deshalb – aktuell – in erhöhtem Maße erleben:

          „… die Monetarisierung von Staatsanleihen durch die Notenbanken
          wird auf jeden Fall für steigende Inflation sorgen. (sic!)
          Genau das passiert gerade am Immobilienmarkt, in den Waren- und Dienstleistungsmärkten, und vor allem an den Wertpapiermärkten.
          Und wo das zusätzliche Geld ausgegeben wird, steigen die Preise.“

          Die FED/Notenbanken wissen es: sie sitzen in der Falle.
          Ich bin gespannt, wie sie dort raus kommen wollen…?

          (♥ᴥ♥)

  2. Anzeige
    • @klapperschlange
      Bimetall Standard = gold und silber standard.
      Wobei nicht klar ist ob damit ein bimetall standard gemeint ist oder nur ein bimetall devisenstandard.
      Also eine prozentuale Deckung der Devise mit einem oder beiden metallen.

      • @Maruti

        Das war mir schon klar: ein „Klick“ auf meine Gold-farbene
        Kommentarzeile (oben) öffnet den Link zum „Bi-metall“-Thema der DWN
        (mit Bezahlschranke).

        • @klapperschlange
          Natürlich weiss ich, dass Du das weist.
          Aber ich schrieb das für den Fall, dass einem Mitleser das nicht geläufig ist.
          Deshalb, für den Fall.
          Gold und Silber sind monetäre Metalle
          ( geldähnliche oder geldartige, da diese auch als Geld verwendet werden. Manche sagen, wahres Geld und kein künstlich erschaffenes).
          Silber ist zum Teil auch ein Industriemetall, aber eben nicht nur.Gold ist kaum ein Industriemetall, sieht man von wenigen Fällen ab.
          Gold und auch Silber stehen diametral dem Fiatmoney gegenüber.
          Also, auf der einen Seite das Fiat und genau gegenüber Gold/ Silber.
          Wie zwei Ringkämpfer oder Boxer.
          und so verhält es sich auch.

  3. Verflucht noch eins!*
    *Ich weiß, ich sollte nicht fluchen, sonst ruft mich heute Abend wieder Papst Franziskus an und redet mir ins ansonsten astreine Gewissen. Schließlich stehe ich auf der richtigen Seite der Geschichte!

    In den USA häufen sich Fälle von flottierender Enttäuschung über die vermeintliche „Immunität“ durch Impfungen. Frauen, aber auch Männer, so viel sei hier gegendert, belieben immer noch zu brennen, nachdem sie Feuer gefangen haben – und das trotz Impfung!

    Wurde uns nicht versprochen, die Fähigkeit zu verbrennen lasse nach, habe man erstmal vom Schierlingsbecher der Vakzine gekostet? Eine sichtlich wütende Maria Williams beklagt ihren bedauernswerten Zustand: Sie habe das Feuer sogar an Familienmitglieder weitergegeben..

    https://www.theonion.com/well-why-did-i-get-vaccinated-then-screams-burning-1847370467

    Fratelli Tutti!

  4. Anzeige
  5. Die FinanzMafia hat zurzeit alles im Griff. Gold bei 1800 sehr stabil, Zinsen fallen, Öl stabil bei 70, Aktien steigen, Dollar stabil zum Euro.

    Offensichtlich ist auch die Inflation noch im Griff. Zumindest kann man die tot quatschen. Reverse Repo scheint auch keinen zu jucken. Arbeitslosigkeit ist auch nicht so wichtig, es geht vermeintlich bergauf!

    Fazit, EM lohnt sich nicht! Es sei denn, es kommt ein Schwan geflogen!

    • @stillhalter
      denken Sie daran, eine längere langweilige Goldperiode kann still und heimlich zum Anstieg führen. Das was 1998/2000 so, aber auch 2018/19
      Einmal dümpelte Gold 20 Jahre zu etwa 500 Dollar herum, dann bei etwa 1100/1200.
      Natürlich kann auch so eine Seitwärtsbewegung zum weiteren Abrutschen führen. Das gilt zu beobachten.
      Man wird das im September sehen oder im Dezember.
      Ich denke, bleibt Gold nun bis in den Dezember hinein bei 1800, sollte man dieses Jahr noch aufstocken, sonst könnte man den Anstieg verpassen.
      Auch die Aktien in der Eurozone sind sehr volatil.
      Von Bitcoin ganz zu schweigen.
      Auch diese Assets können jederzeit gewaltig abrutschen.Gründe gäbe es genug.
      Bei Gold spielt egal ob rauf oder runter, die Inflation eine gewaltige Rolle.Zumindest das physische, nicht jenes, welches der Spotpreis oder das Fixing ausgibt.Denn, kein Händler, keine Mine, kein Privater ist gezwungen, seine Unze zum Spotpreis oder Fixingpreis herzugeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige