Anzeige
|

Gold vs. Immobilien: Was ist die bessere Kapitalanlage?

Man kann Geld in Gold oder Immobilien investieren. Beide Anlageformen unterscheiden sich jedoch grundlegend in ihrer Ausrichtung. Kettner Edelmetalle ordnet die Dinge in einem Video ein.

Immobilien in guten Lagen haben in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren enorme Wertsteigerungen erzielt. Viele Objekte haben sich in diesem Zeitraum im Preis verdoppelt. Teilweise gab es noch weit höhere Aufschläge. Viele Käufer sehen das Haus oder die Wohnung deshalb als aussichtsreiches Investment an. Wie sind Immobilien nun gegenüber Gold und Silber in puncto Kapitalanlage anzusehen und zu vergleichen?

Dominik Kettner von Kettner Edelmetalle hat sich mit der Frage beschäftigt, was das bessere Investment ist, Immobilien oder Gold. Edelmetalle sind in den vergangenen Jahren ja nicht sonderlich gut gelaufen. Er stellt aber gleich zu Beginn seines Videos fest: „Gold kauft man nicht, um reich zu werden, sondern um nicht zu verarmen, wenn es crasht“.

Er vergleicht beide Kapitalanlagen nach folgenden Kriterien: Krisenfestigkeit, Mobilität, Diebstahl-Risiko, Verfügbarkeit, Klumpen-Risiko, Steuern, Ertragspotenzial, Gebrauchswert, Anlagekosten, Anonymität und Altersrendite.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=77278

Eingetragen von am 29. Aug. 2018. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

21 Kommentare für “Gold vs. Immobilien: Was ist die bessere Kapitalanlage?”

  1. @Krösus und @Force

    Habe eure Diskussion in einem älteren Beitrag überflogen und möchte gerne auch mal meinen Senf dazu geben.

    Krösus, warum sprechen sie von Arbeitslosen Nazis ? Bedienen sie hier nicht eher Vorurteile und Klischees ? Aktuelle Untersuchungen ergaben meines Wissens nach, dass die AFD Wählerschaft zum Großteil aus Arbeitern und einer Geringeren Zahl Akademikern besteht. Die Zusammensetzung der Antifa besteht zum Großteil aus Harz Empfängern in den Mittleren 20ern (80% aufwärts).

    Im Bundestag sitzen bei der AFD viele Kompetente aus dem jeweiligen Fachbereich. Also Leute die wirklich auchmal in dem Bereich Tätig waren, über den sie nun Politisch entscheiden sollen. Als Beispiel erinnere ich hier an die Diesel Affäre, als Anton Hofreiter (grüne) einem ehemaligen Ingenieur bei Mercedes (AFD 20 Jahre+ Berufserfahrung) erklären wollte wie das mit dem Abgasen funktioniert. Als Quelle nannte der Herr Hofreiter die TAZ Zeitung. Der Ingenieur konnte sich nur das Lachen verkneifen über soviel Unwissen. So und so ähnlich sieht es in allen Bereichen aus. Bei der AFD sitzt das meiste Fachwissen.

    Bei den Altparteien dann fast ausschließlich so Leute wie Nahles und ca. 20 Jahre studiert aber nichts abgeschlossen. Fachwissen/Praxiswissen Fehlanzeige aber stetig im Besserwissermodus unterwegs.

    Jetzt mal ganz Ehrlich. Meine Mutter schimpft auch immer: „Die Reichen mehr besteuern“. Wenn wir den Gedanken jedoch mal weiterdenken. Was soll das bringen ?! Das einzige was es bringt ist,das der Staat nochmehr Geld hat, was er dann unproduktiv verschleudert. Und wer wird denn als Reich definiert ? Die „Reichen“ zu besteuern würde meiner Ansicht nach absolut keine Veränderung bringen.

    Die Macht und die Monopole der Multinationalen Konzerne und Banken muss gebrochen werden, aber das wird ganz bestimmt nicht durch die Besteuerung der „Reichen“ erreicht werden. Diese Bankster und Multinationalen Konzerne bezahlen nämlich so gut wie garnichts. Den Millionär um die Ecke zu besteuern wird absolut nichts bringen. Apropo, in wessen auftragen Handeln denn die ganzen Politiker. Der der Bankster. Und diese Leute sollen dann die „Reichen“ nochmehr besteuern ?! Irgendwas stimmt da nicht in der Rechnung ich hoffe es ist Verständlich was ich meine.

    Und ja die AFD als Nazis zu betiteln obwohl sie gleichzeitig die Partei ist die Israel am nächsten steht noch vor den ganzen Altparteien… passt auch irgendwie nicht ganz. Und nein ich bin kein AFD Wähler, denn im Endeffekt ist das System das Problem, also würde auch eine System Partei nichts daran ändern. Und wem „Untersteht“ denn Israel ? Den üblichen Verdächtigen (roten Schilder). Und das die AFD dann Israel am nächsten steht macht diese Partei auch nicht gerade Sympatisch.

    Krösus Ihr glaube an den Kommunismus/Sozialismus ist ein Irrglaube. Der Sozialismus wurde von den Superreichen Bankster Eliten geschaffen um die gesamter Menschheit zu versklaven. Waren nicht auch ihre geliebten Nazis nationalSOZIALISTEN ?!

    Ich gucke zurzeit einen sehr erhellenden Beitrag, kann ich ihnen und dem guten Force nur Empfehlen.

    Sozialismus – ausführliche Betrachtung einer Idee.

    https://www.youtube.com/watch?v=Bal7eCQ7SSo

    • @frzn

      Ich glaube an gar nichts, nicht einmal an den Sozialismus.

      Wenn durch Steuerhöhungen für die Privilegierten nichts gewonnen werden kann, dann frage ich mich warum in Dänemark und Norwegen, deren Bürger zu den glücklichsten Menschen dieser Welt zählen, die Steuern für die Privilegierten so deutlich höher sind als bei uns und diese Länder dennoch nicht in Armut und Chaos versinken.

      Die sogenannte AFD mag ja durchaus technische Exprten in Ihren Reihen haben, von Ökonomie verstehen Sie Nichts. Ganz im Gegenteil deren Wirtschafts, Sozial und Finanzpolitik unterscheidet sich von dem was FDP und CDU/CSU/SPD/GRÜNE jahrelang gepredigt und auch getätigt haben, lediglich darin, dass die Plünderungs und Verarmungspolitik von CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP zu Lasten breiter Bevölkerungsteile, sogar noch forciert werden soll.

      Was nicht weiter verwunderlich ist, handelt es sich bei deren Führungspersonal überwiegend um gewesene CDUler oder FDPler. Kurzum was im deutschen Bundestag als AFD/FDP/CDU/CSU/GRÜNE und bald auch LINKE Volks-Zertreter spielt ist nichts Anderes als die NATIONALE FRONT DES KAPITALS.
      Die sind Nicht anders als die Blockparteien zu DDR-Zeiten.

      Keine Alternative NIRGENDS

      Und natürlich waren die Nazis keine Sozialisten. Diese Behauptung gehört lediglich zu den Propagandamärchen auf das historisch Ungebildete immer wieder herein fallen.

      • Werter Krösus, wenn sie sich selbst nicht als sozialisten bezeichnen, haben wir ja das erste Missverständnis meinerseits ja schon mal aus der Welt geschafft.

        Zu den Steuer zuständen in den genannten Ländern weis ich nicht bescheid.

        Was ich weis ist, das Deutschland auf platz 2 (?!) der Länder steht, die die Höchste Steuerlast haben. Die Mittelschicht wird ausgepresst und ausgehöhlt. Was es dann für Veränderungen bringen soll, auchnoch die Oberschicht (Nicht zu verwechseln mit den Superreichen) zurechtzustutzen, verstehe ich nicht. Man möchte die Mittelschicht Zerstören und auch die Oberschicht Finanziell Leerpumpen, bis wir alle auf einer Stufe stehe. Nämlich auf der Stufe ganz unten.. Das es nurnoch uns gibt, die Besitzlosen und den Übermächtigen (Reichen) staat. Sozialismus Pur eben.

        Meines Wissens nach sind es die Länder, wo der meiste Wohlstand herrscht, wo es garkeine Steuern gibt. Wo der Staat den Menschen nicht alles wegnimmt, sondern sie einfach in Ruhe Lässt und sich nicht einmischt. Überall dort lässt sich Steigender Wohlstand für alle beobachten.

        Ja, da geben ich Ihnen Recht. Im Endeffekt ist das einzige was die AFD vom Rest unterscheidet die Kritische Einstellung zum Einwanderungszeug. Sonst genau der selbe einheitsbrei. eine schein Opposition. Im System selbst wird sich nie etwas ändern. Die Lösung muss außerhalb des Systems gesucht werden.

        Es wird sich ja auch viel drüber gestritten ob die Nazis nun Links oder Rechts waren. Ob sie nun Gegen die Bankster gekämpft haben oder doch in deren Auftrag. Ich als gläubiger Christ bin zum Ergebnis gekommen, das sie Diener des Bösen waren. Ihre ganze Schwarze Sonne anbetung usw ist alter Babylonischer Kult. Allerdings woher kommt dann der begriff National Sozialismus ? Was bedeutet er ? Warum steckt das Wort Sozialismus mit drin ? Wenn ich mir das Video Sozialismus – ausführliche Betrachtung einer Idee. angucke, lässt sich die Definition von Sozialismus in diesem Video durchaus auf die Nazis übertragen. Bin in dem bereich aber auch weit davon entfernt, ein Experte zu sein :)

        So ich muss jetzt los zu meinem Teilzeit Job, für den ich mich Bewusst entschieden habe, weil ich dort 0% Steuern zahle. Von mir bekommt ihr garnichts. Ich bedanke mich für den Niveauvollen austausch :)

      • @krösus
        Anfangs war die nsdap ( national sozialistische deutsche arbeiterpartei) sehr wohl sozialistisch, bis sie vom Grosskapital aus In und Ausland okupiert wurde.Denn in dieser Anfangszeit gab es nur hungernde, arme und arbeitslose Arbeiter und Bauern, welche vor lauter Pacht und Zinszahlungen nicht überleben konnten.Erst nachdem diese Partei wuchs und stark wurde, kamen die Wendehälse aus Industrie und Adel dazu.
        ( ist es nicht bei jeder Revolution so) ?
        Woher ich das weiss ?
        Meine Mutter, aus einer hungernden Arbeiter und Bauernfamilie ohne Chance auf Arbeit und wenn, zu Hungerlöhnen, hatte ein Parteibuch mit einer Nummer unter 100.Sie gehörte zu den Gründern und ist und war bis zuletzt durch und durch Sozialistin, man könnte auch sagen Kommunistin.
        ( Ein ewiger Zank deswegen mit mir).
        Übrigens sollten Sie wissen, dass sehr viele nsdap ler von den Kommunisten und der sozialistischen Partei kamen ( umgekehrt auch).
        Und hatte nicht die SED auch viele Parallelen ?
        Vielleicht dies auch der Grund für die Vorgänge in Dresden ?
        Egal, vorbei ist vorbei und politisch ist noch niemals was wiedergekommen, weder Zar, noch Könige und Kaiser. Auch nicht WE, so gerne er es hätte.
        Zur Reichenbesteuerung in Dänemark und Schweden :
        Meine Frau lebte lange dort. Ausgewandert.
        Soviel zu sagen, ja man besteuert Reiche, wenn es denn welche gäbe.
        Denn, ausser der staatlichen Grossindustrie ( in Schweden die Waffenindustrie) ist keiner reich.
        Man wäre ja auch blöd, da sich Mehrarbeit nicht lohnt, nimmt man lieber viel Freizeit und alle sozialen Vergünstigungen mit.
        Deshalb wartet man ja auch in Schweden gerne ein ganzes Jahr auf einen Facharzttermin, im 100 Km entfernten Krankenhaus. Denn Facharztpraxen gibt es nicht. Der Arzt arbeitet als Angestellter mit 35 Stundenwoche und viel Urlaub und Freizeit. Sehr viel. Und er arbeitet sehr, sehr gründlich, heisst langsam.Und so ist überall. Man wartet und wartet und wartet.
        Und wenn es mal Selbstständige gibt ( die Dummen),
        dann gehen Sie mal in ein Restaurant (Sie müssen reservieren).
        Nur, nehmen Sie viel, viel Geld mit. Am besten eine Kreditkarte.
        Reichensteuer heisst, die Reichen will man nicht haben und die hauen ab.
        Wohin: Ins Steuerparadies ( Deutschland, Kanalinseln, Irland, Malta….)
        Da finden Sie dann die dänischen und schwedischen Luxusyachten).
        Skol !
        Ich trinke gerade mit einem solchen einen Kaffee und unterhalte mich über Schweden und die Geschäfte.

        • @Taipan

          Also ich verbringe seit 2012 regelmäßig meinen Jahresurlaub in Dänemark. Die Leute in Dänemark sehen – anders als in Deutschland – glücklich und zufrieden aus. Die Dänen sind höflich, freundlich und zuvor kommend, die Deutschen eher neidisch, habgierig, arrogant, agressiv und verbissen. Nicht alle Deutsche wohlgemerkt, aber in der Tendenz.
          Übergewichtige Menschen werden in Deutschland immer mehr, in Dänemark sieht man so etwas äußerst selten. Nichts zu sehen in Dänemark ist von überbordenden Reichtum als auch von bitterer Armut.
          In Dänemark regiert der Staat über das Kapital in Deutschland ist dies umgekehrt. Natürlich ist auch Dänemark weder ein Paradies noch ein Schlaraffenland, aber insgesamt sind die sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Widersprüche deutlich geringer als hier. Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Lebenszufriedenheit der dänischen Bürger weltweit zu den höchsten zählen, worüber es ja auch internationale Untersuchungen gibt. Auf ein Facharzttermin wartet man auch in Deutschland, je nach Wohnort mittlerweile mehrere Monate. Alte Leute auf dem Land hingegen , die Alters und Krankheitsbedingt unbeweglich sind, können sich schon freuen wenigstens einmal im Jahr einen Allgemeinmediziner sprechen zu können.

          Zur NSDAP. Zutreffend ist, dass es in dieser Partei durchaus sozialistische Strömungen gab, d.h. Leute die tatsächlich glaubten man habe es mit dieser Partei mit einer sozialistischen zu tun. Der prominenteste diesbezügliche Irrläufer war Gregor Strasser, der allerdings in der sogenannten Nacht der langen Messer ( Röhm Putsch 1934 ) seine Illusionen mit dem Leben bezahlte. Dennoch steht fest, dass die sozialistischen Gebärden und Versprechungen denen sich die NSDAP zeitweilig öffentlich-propagandistisch verpflichtet hatte, lediglich über den wahren Charakter der NSDFAP hinweg täuschen sollte. Man braucht lediglich zu ermitteln, wer diese Bewegung, finanzierte und protegierte, dann weiß man Bescheid.

          https://www.metmuseum.org/toah/works-of-art/1987.1125.8/

          • @krösus
            Das liegt an der Skandinavischen Mentalität und nicht an den Steuern.
            Übrigens ist auch die Zufriedenheit und Lebensqualität der Schweizer, Monegassen sehr hoch, trotz der niedrigen Steuern und sehr vielen Reichen, welche sehr niedrige Steuern zu zahlen haben.(Schuhmacher, Vettel)
            Ich denke, es hat weniger mit den Steuern zu tun, wo ich der Meinung bin, dass viel nicht viel hilft, sondern dass weniger mehr ist.
            Denn dann geht der Staat vernünftiger und gerechter mit den Resourcen um.
            Und so frage ich mich schon, was mit all den Milliarden an Steuern in Deutschland passiert und was mit weiteren Milliarden passieren würde.
            Vielleicht noch ein paar tausend Fixerstuben und Gendertoiletten und Love Paraden, oder weitere Millionen an libanesische, bosnische oder tschetschenische Clans, welche halb Berlin aufkaufen und Wohnungen zu Wucherpreisen vermieten, Drogen und Waffen in Umlauf bringen und SEK Einätze kosten.

    • @frzn

      Nun da ich mir das von Ihnen hier herein gestellte You-Tube-Video, einer näheren Betrachtung unterzogen habe, lässt sich feststellen, dass selbiges vor allem durch die Uninformiertheit und fehlende Bildung hinsichtlich historischer, ökonomischer, politischer, sozialer und philosophischer Sachverhalte besticht. Ich bin genau bis 5 Minuten und 17 Sekunden gekommen, dann habe ich abgeschaltet. Ich hätte dies bereits tun sollen, als Hitler als nationaler und Obama als liberaler Sozialist vorgestellt wurden. Das Ganze ist ein wirres Gemisch aus Halbwahrheiten, Vermutungen und freilich auch jeder Menge Selbstgewissheiten dessen Autors. Es entspricht also im Wesentlichen dem was die BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE VERBLÖDUNG, die pluralistischen Medien, die Lügenpresse usw. usw. dem Alltagsverstand des bunzdeutschen Marktgläubigen bei ARD und ZDF in der ersten Reihe sitzend, nahe gebracht werden soll. Kurzum der Autor ein Opfer der PISA-Schule.

      Zitat;

      „Wenn in Deutschland die Revolution noch mit ihrer ‚Geburt‘ säumt, ist es unsere Aufgabe, vom Staatskapitalismus der Deutschen zu lernen, ihn mit aller Kraft zu übernehmen, keine diktatorischen Methoden zu scheuen, um diese Übernahme der westlichen Kultur durch das barbarische Rußland noch stärker zu beschleunigen

      W.I.Lenin

      Zitat Ende

      Zitat;

      Nur die bis zur Vollendung gediehene Geschichtsblindheit machte es möglich, daß der Zusammenbruch des vorsintflutlichen Staatssozialismus als kapitalistischer Endsieg und als Endlösung der sozialen Frage ausgerufen werden konnte. Es erscheint heute mehr denn je als undenkbar, daß
      die gemeinsamen Geschäftsgrundlagen des modernen warenproduzierenden Systems, an denen sich die historischen Nachzügler ihrerseits von Anfang an messen lassen mußten, selber zum Auslaufmodell
      werden könnten. Zwar haben sich alle kapitalistischen Verheißungen seit 1989 als Luftblasen erwiesen. Die offenen Märkte des Ostens bescherten der westlichen Gesellschaft kein neues Wirtschaftswunder, sondern nur eine desperate Billiglohn-Konkurrenz. Und die Menschen des Ostens reiben sich ungläubig die Augen, weil sie feststellen müssen, daß noch die finstersten
      Ideologen des Kasernenkommunismus, deren Lügenpropaganda über die eigene Herrschaft doch so durchsichtig und jämmerlich gewesen war, die sozialen Defizite der westlichen Marktwirtschaft mit boshafter Präzision durchaus zutreffend beschrieben hatten.

      Robert Kurz

      Zitat Ende

      • ab 5 Minuten fand ich wird es anhörenswert, na gut.
        Was ich vermisst habe war eine kurze Darstellung ihrer Erkenntnisse, anstatt immer nur auf fehlende Bildung zu verweisen. Deshalb sind wir ja auf der Wahrheitssuche, um Erkenntnisse zu gewinnen und die Sachen klar und deutlich zu erkennen, damit wir eines Tages dazu beitragen können, eine bessere Menschheit zu formen. :) Im Endeffekt halte ich es aber auch für Irrelevant sich darüber zu streiten, wer nun was für ein Sozialist gewesen sein soll oder nicht. Da verliert man nur das große ganze aus den Augen. Ich denke wir haben eine gemeinsame Schnittstelle, und zwar, das wir die (INTER!)NATIONALE FRONT DES KAPITALS als den wahren schuldigen ermittelt haben, um es mit ihren Worten zu sagen. Was auch immer man darunter versteht…

        *Ironie* sind wir deshalb jetzt Nazis ?

        https://alpendodelinfo.files.wordpress.com/2010/05/melisch-arminia2.jpg

  2. Man hält offenbar die Betrachter bei finanzen.net für total blöd.
    Da wird ein Goldpreisrückgang von 1,5% angezeigt.
    Gestern abend schloss der Kurs bei 1202 und heute steht er angeblich auch bei 1202. Beim Dax macht man es ungekehrt, da setzt man ein plus, obwohl der im minus liegt.
    Wer so tradet kann nur pleite gehen.

  3. Gold kann man doch nicht mit Immobilien vergleichen.
    Genau so wenig, wie Flugzeuge mit Kamelen.
    Beide dienen zur Fortbewegung.

  4. Ganz davon abgesehen dass Immobilien völlig überbewertet sind,sollte darauf hingewiesen werden, dass dies nur für die Ballungsgebiete gilt. Auf dem Land und in den sogenannten strukturschwachen Regionen ist die Tendenz genau umgekehrt.

    Dort fallen die Preise, möglicherweise lässt sich in Brandenburg oder Meck-Pomm oder Schleswig Holstein derzeit ein Immobilienschnäppchen machen.

    Immobilien ind im Übrigen immobil d.h. unbeweglich d.h. man kann Sie im Gegensatz zu Gold Nirgendwohin mitnehmen. Die Gründe sich für immer aus diesem Land zu verabschieden nehmen ja bekanntlich zu.

    • @krösus
      Veranschiedet habe ich schon seit 2014.Alles aufgelöst und verkauft.
      Nicht mal mehr ein Konto in der BRD.
      Lediglich der Posten des Seniochefs blieb, ohne Wohnsitz im Lande.
      Ich kann sagen, ich fühle mich super.Von mir aus kann die BRD machen was sie will, in Dresden oder anderswo.Irgendwann heisst es, genug ist genug und man geht.
      „Hier wendet sich der Gast mit Grausen:
      „So kann ich hier nicht ferner hausen,
      Mein Freund kannst du nicht weiter seyn,
      Die Götter wollen dein Verderben,
      Fort eil ich, nicht mit dir zu sterben.“
      Und sprachs und schiffte schnell sich ein.
      (Schiller, der Ring des Polykrates).

  5. Ich erlaube mir (sorry…) wieder einmal einen Kommentar zum Thema „Gold Report“ zu platzieren:

    Gold-Futures:
    die Commercials und großen Spekulanten haben die Seiten/Rollen getauscht; der Goldpreis wurde von den Zentralbanken vom „Spekulationstrend“ abgekoppelt und mit großem, finanziellen Aufwand … sportlich „tiefergelegt“:

    https://www.wellenreiter-invest.de/cot-daten/gold

    im weltweiten (Handels-)Krieg der USA gegen den Rest der Welt müßte der Goldpreis eigentlich (von der Unsicherheit/Angst getrieben) deutlich ansteigen – daß genau das Gegenteil der Fall ist, zeigt die gewaltigen Eingriffe der Notenbanken/BIZ (z.B. gestern Nachmittag):

    siehe rote Linie Kursverlauf um 10:00 und 14:00 Uhr:
    http://www.kitco.com/charts/livegold.html

    Die Zentralbanken befinden sich quasi permanent im Abwehrkampf gegen ein drohendendes Finanz-Chaos, denn Handels-Kriege sind die Vorstufe für nachfolgende, militärische Konfrontationen (aktuell: Truppenaufmarsch rund um Syrien.

    • @goldminer
      Nicht nur beim Gold muss man Milliarden aufwenden, auch in Griechenland, Spanien, Italien, bei den Schein-Indizes und jetzt auch noch in der Türkei.
      Ich weiss nicht, wielange das Löschwasser noch reicht und woher man es nehmen will.Seit 10 Jahren pumpt man unentwegt ins Finanzsystem hinein, geändert hat sich nichts, ausser zunehmend heisse Blasen in Kochtopf.

      • @taipan

        Die einzige Alternative für die Bankster wäre, den Aktenkoffer (inkl. ‚ Banker-Survival-Kit‘) zu packen und in die nahen Wälder zu flüchten (bzw. per Helikopter nach Jekyll Island ausfliegen – dahin, wo die unselige Geschichte des Fiat Money begann).

      • @goldminer
        Auch die Leerverkäufer sichern sich gegen steigende Preise ab und kaufen long.Es sind alles nur Papierwetten, denn kaum einer von denen hat hemals auch nur eine Unze Gold in den Fingern gehabt.Die wissen nicht, wie Gold aussieht. Man wettet einfach drauf, wie aufs Wetter oder die Fussballergebnisse. Da muss ich nicht mal wissen, wieviele da spielen oder was ein Elfmeter ist.
        Richtig interessant wird es, wenn der Papiermarkt zusammenbricht. Und das wird er. Insofern brauche ich nicht darauf zu hoffen, denn ich habe kein Papier sondern das Gold in Barren und Münzen. Das genügt mir,da kann sqeezen was will.

  6. Die Frage Immobilien oder Gold ist albern optimal ist eine Kombination von beiden .

    • @materialist
      Kostolany:
      Geld macht nicht glücklich.
      Es gehören schon Aktien, Immobilien und Edelmetalle dazu.
      Oder:
      Meine Familie lieb ich sehr, Gold und Silber noch viel mehr.
      Ja, was denn nun ?

  7. Immobilien zur Selbtsnutzung = eher schlecht
    Immobilien als Renditeobjekt / verimetung = gut
    Gold als Vermögensschutz = gut
    Gold als Altersvorsorge = eher schlecht (gilt allerdings nicht für Leute mit einem gesundem Einkommen 3.500€+++ da derer Rente irgendwann noch halbwegs ausreichen dürfte.

    So und nicht anders.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • materialist: @Thanatos Obiges bestätigt die alte Weisheit:Ein blindes Huhn trinkt auch mal nen Korn.
  • Thanatos: @Krösus Apropos Deutsche Bank. Danke für die wirklich gute Reportage. Sollten die Rundfunkgebühren doch...
  • Thanatos: Was müssen meine entzündeten Augen da lesen: Die Erkenntnis ist zwar nicht gerade neu, aber ausgerechnet...
  • Falco: @materialist Also, ich mach das genau andersherum: Wenn mal wieder das AfD/NPD-Niveau erreicht ist, bleibe ich...
  • taipan: Gold ist immer und überall reichlich vorhanden. Sogar in der Küche hinter der Muskatnuss.Man braucht es nicht...
  • materialist: @autoverkäufer Ohne Transe und FM ist es hier auch schon merklich langweiliger geworden ich hoffe man...
  • taipan: @saurebw Das würde ganz im Sinne der Erzfeinde der USA sein. Iran, Russland, Venezuela. Aber ich denke, dass...
  • Krösus: Es ist natürlich umgekehrt. Recht hat der der heilt und das ist mitnichten ausschließlich die Schulmedizin....
  • saurebw: Und Brent steigt schön an…!!! Wenn die 80 geknackt werden gehts schnell Richtung 100 Dollar. Dann...
  • Watchdog: Im „Strafzoll-Handelsstreit“ zwischen den USA und China steht es aktuell 6:6. Das ging schnell: nur einen...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren