Samstag,16.Oktober 2021
Anzeige

Goldpreis, Aktien: Dramatische Handelswoche voraus?

Gold, Goldpreis, Termine, China, Evergrande (Foto: Goldreporter)
Die Immobilien-Krise in China spitzt sich weiter zu. Goldpreis und Aktienkurse im Westen haben auf eine große Immobilien-Pleitewelle in China bislang noch nicht eindeutig reagiert (Foto: Goldreporter).

Für Goldpreis und Aktien steht erneut eine spannungsgeladene Woche an. Die neue Berichtssaison beginnt und die Immobilienkrise in China droht sich zu verschärfen.

Goldpreis gedrückt

Der Goldpreis notierte am Montagvormittag um 11 Uhr am Spotmarkt mit 1.754 US-Dollar pro Unze (-0,18 %). Das entsprach 1.516 Euro. Silber kostete zum gleichen Zeitpunkt 22,56 US-Dollar beziehungsweise 19,48 Euro pro Unze (-0,4 %).

Nach den enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten am vergangenen Freitag hatten Silber- und Goldpreis noch kurzzeitig angezogen. Zuvor waren die Spekulanten am US-Terminmarkt wieder stärker „long“ gegangen. Welche Erwartungen sind nun an die neue Handelswoche geknüpft?

Berichtssaison startet

Einmal mehr beginnt in den USA der neue Berichtsreigen mit den Geschäftsergebnissen für das dritte Quartal 2021. Den Anfang machen die die amerikanischen Großbanken. Im weiteren Verlauf wird sich zeigen müssen, ob insbesondere die Tech-Konzerne, die hohen Erwartungen erfüllen und ihre teils stattlichen Bewertungen abermals rechtfertigen können. Darüber hinaus wird man mit Interesse verfolgen, wie sich die Ergebnisse und Ausblicke von Unternehmen mit zyklischer Ausrichtung entwickeln. Insbesondere vor dem Hintergrund der anhaltenden Lieferengpässe in zahlreichen Sektoren und den steigenden Energiepreisen.

Makro-Daten

Ansonsten stehen insbesondere die neuen Inflationsdaten im Mittelpunkt der Berichtswoche. Der Dienstagvormittag bringt mit den deutschen Großhandelspreisen für September einen ersten Vorgeschmack, gefolgt vom aktuellen ZEW-Index.

Am Mittwoch um 14:30 Uhr wird die offizielle US-Inflationsrate für den Monat September bekanntgegeben. Am Abend folgt dann das Protokoll der Fed-Sitzung vom 21./22.09.2021. Am Donnerstag wird man mit den wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten man die jüngsten Tendenzen in Sachen Wirtschaftsentwicklung erkennen.

Am Freitag erscheinen aus den USA dann noch Daten zu den Einzelhandelsumsätzen im September, den Import- und Exportpreisen sowie New York Empire State Index und das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan. Sämtliche Daten können sich je nach Ausprägung auch auf den Goldpreis auswirken. Alles was auf eine noch längere ungezügelte Geldpolitik hinweist zahlt prinzipiell auf das „Goldpreis-Konto“ ein.

Immobilien-Krise in China

Weiter spannend bleibt die Entwicklung im Zusammenhang mit der potenziellen Pleite des chinesischen Immobilien-Giganten Evergrande. Zuletzt konnten weitere Branchenvertreter fällige Verbindlichkeiten nicht oder nur teilweise bedienen. Außerdem sind die Zinsen für Hochrisikoanleihen (insbesondere für Unternehmen im Immobiliensektor) stark angestiegen. Die Kurse daran angelehnter Fonds sind entsprechend abgestürzt.

Derweil haben diverse Immobilienentwickler ihren Gläubigern Ausgleichsangebote gemacht, um hohe Sofortzahlungen zu umgehen. Darunter Xinyuan Real Estate, die am 15. Oktober eine Schuld von 200-Millionen US-Dollar zu begleichen haben. Dies hat die Ratingagentur Fitch veranlasst, das Unternehmen auf eine C-Wertung abzustufen und gewarnt, man werde auf ein Rating von „Limited Default“ (RD)  heruntergehen, wenn es zu solchen Übergangslösungen kommen sollte. Das berichtet Yahoo Finance Hong Kong.

Auswirkungen auf Gold und Aktien?

Dort heißt es auch: „Da die chinesische Regierung die Verschuldung reduziert und sich die Immobilienverkäufe verlangsamen, sehen sich Bauträger einem enormen Druck auf Kapitalabzug, öffentliche Meinung und Anleihen-Refinanzierung ausgesetzt.“ Hierzulande ist ein möglicher China-Kollaps in den Aktienkursen oder auch beim Goldpreis noch kaum eingepreist. Man darf gespannt sein, wie sich die Entwicklung nun auf die Ausblicke und die unmittelbaren Geschäfte der Industriekonzerne auswirken wird.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

39 KOMMENTARE

  1. Hierzulande wird man Aktien ( zu 80% in Händen der Banken) massiv unterstützen und wenn man dafür die Steuern erhöhen muss. ( Corona Soli).
    Gold wird sicher weiter mit allen Kanonen auf Feuer gedrückt und wenn man dafür eine Goldsteuer oder gar eine Gold Beschränkung einführen muss.
    Man sieht, das System befindet sich bereits im Todeskampf.
    All zu lange kann es nicht mehr dauern, bis die Solidarität hinüber ist und nur jeder an sich denkt.
    Me first, ohne EU. Damit wäre auch der Euro gestorben.
    Und alleine diese Gefahr ist schon ein Grund, weiter Gold zu kaufen. Wenn es dann noch durch Subvention der Notenbanken günstiger wird ( gedrückt), im so besser.
    Denn, wir erleben gerade mit China den nächsten Domino Effekt. Und wenn China Probleme bekommt, bricht das der EU das Genick. Vor allem der deutschen Exportwirtschaft.

  2. Anzeige
    • Und noch detaillierter in der „Neuen Züricher Zeitung“ mit dem Hinweis auf
      „Rendite-gierige“ Großbanken, die ihr Investment wohl „abschreiben „ können:
      – Blackrock
      – HSBC
      – UBS

      Der angeschlagene Immobilienentwickler hat offenbar eine wichtige
      Zahlungsfrist verstreichen lassen. Der Termin für die Zahlung von 83,5 Millionen
      Dollar an Anleihezinsen am Freitag (24. 9.) verstrich, ohne dass sich Evergrande
      dazu äusserte oder Zahlungen an Anleihegläubiger bekannt wurden. Für das
      hochverschuldete Unternehmen beginnt nun eine 30-tägige Nachfrist, nach
      der es offiziell in Verzug geraten würde. Sollte Evergrande in den kommenden
      30 Tagen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen, gilt das Unternehmen als
      insolvent. Am Mittwoch (29. 9.) vermeldeten Anleger, dass sie eine fällige
      Zinszahlung auf eine Anleihe in Höhe von 47,5 Millionen Dollar nicht erhalten
      haben. Die Besitzer der Anleihen wollten anonym bleiben.
      Zu den grössten internationalen Anlegern gehören HSBC, Blackrock, und UBS.
      Für sie schwinden die Aussichten, ihr Geld zurückzubekommen.“

      https://www.nzz.ch/finanzen/evergrande-krise-belastet-die-finanzmaerkte-ein-zahlungsausfall-wird-wahrscheinlicher-ld.1646386

      • @Klapperschlange
        Habe gerade einen praktischen Versuch zum Thema gemacht:
        Aus unseren Schafkopfkarten habe ich ein 4 Stockwerk hohes Kartenhaus gebaut.
        Dann habe ich unten eine Karte rausgezogen.
        Komisch, es endet immer gleich.
        DAS IN China sieht genauso aus.
        Gerade wurde die erste Karte rausgezogen.
        Die Optimisten spielen den Film jetzt in Superzeitlupe ab und denken: super, steht ja noch.
        Und wenn man jetzt überlegt, daß China auch nur wieder eine Karte in einem noch größeren Kartenhaus ist….

        Ihr kennt ja mein Liebingsbeispiel:
        Leute, ab ins Rettungsboot und RUDERN, aber schnell.

        • @MeisterEder

          Die 30-tägige Nachfrist für „Never grande“ endet am 24.10.21, dann
          ist „Schluß mit lustig“ und die Schafkopf-Karten
          Domino-Steine beginnen zu kippen.
          Bis dahin gibt es ja noch weitere Zahlungstermine, die man einfach
          verstreichen läßt, als wäre es ein „Kavaliersdelikt“.

          Irgendwie drängt sich der Verdacht auf, als ob der kommende Crash
          geplant ist: und den Schuldigen sucht man in „Mittelerde“ bzw. im
          Reich der Mitte, und nicht bei den westlichen Notenbanken mit
          ihren Gelddruck-Orgien.

          Hr. LEHMANN soll, wie mit dem Drama vertraute Personen berichten,
          (die namentlich nicht genannt werden wollen), nicht nur Schweißperlen
          auf der Stirn, sondern auch feuchte Hände und riesige Schweißflecken
          auf dem blauen Hemd unter den Achseln gezeigt haben.

          Das wird nicht gut enden, (hier mehr:)

          Zum Rettungsboot: Kinder & Frauen zuerst…

  3. @Klapperschlange Vielleicht sollten sich die Pleitekandidaten aus China mit ihren Problemen mal bei der Weltretterin vom Dienst in Berlin melden ? OK,ist nicht so ganz ernst gemeint..

    • @Materialist
      Wenn dieser Pleiteladen in Italien oder Spanien umfallen würde, würden wir die Rechnung dafür bezahlen.
      Über die EZB (an die die Gläubiger die ganzen Schrottkredite rechtzeitig zu 100 % nominal verkauft hätten) und die diversen EU-Schirme.
      Auch jetzt sind wir dran, falls eine Bank z.b. aus Italien Gläubiger ist.
      Ganz ernst gemeint.
      In der letzten Septemberwoche hat die EZB 135 Mrd. Schrott gedruckt. Nur in dieser einen Woche.
      Kein Mensch in meinem Bekanntenkreis (ohne die Banker) hat auch nur einen Schimmer, wie viel das ist.
      Als Bild: eine Europalette ordentlich vollgestapelt mit Bündeln an 100 Euro Scheinen.
      Wie viele davon ?
      1.350 davon.
      Eintausenddreihundertfünfzig.
      Europaletten voller 100 Euro Bündel.

      Die neuen Schulden, die Olaf allein in 2021 in Berlin gemacht hat:
      2.400 Paletten 100er.
      Nur die offizielle Zahl.
      Real das Dreifache.
      Kann man ganz einfach selber rechnen: auf so eine Palette passen 100 Millionen.

      HAUSAUFGABE: die EZB Bilanz läuft auf 8 Billionen zu.
      Alles wertloser Schrott in der Bilanz.
      Dafür haften letztlich nur wir plus Österreich und Holland.
      Wieviel Paletten sind das ?
      Kleiner Tipp: es reicht, um damit Fussballstadien vollzustapeln.

      Falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte: tausende Gründe EM zu ……

      • MeisterEder:
        Ein ebenso anschaulicher wie verstörender Vergleich. Man kann im Grunde genommen froh sein, dass die Menschen ihre Gelder ins Finanzcasino werfen und Aktien sowie Kryptos kaufen. Wenn ein wesentlicher Teil des dt. Privatvermögens in EM ginge, wären die Preise astronomisch bzw. es gäbe nichts mehr zu kaufen.
        Nichtsdestotrotz: es wird zur Pleite der EU-Schuldenmajore kommen. Momentan wird nur versucht, das System irgendwie am Leben zu halten. Ich denke nicht, dass die Verantwortlichen noch die Kontrolle haben. Es wird nur noch auf Sicht gehandelt, so gut es geht. Ich kann aus dem Stehgreif nicht sagen, wieviele Artikel ich in der letzten Woche gelesen habe, in denen die Inflationsentwicklung beschönigt und Gold schlecht geredet wurde. Die ör-Propaganda hat auch diese Themen längst vereinnahmt. Trotz dieser Schönfärberei wird das dicke Ende kommen. Und zwar in Form einer Währungsreform.
        Zur Hausaufgabe: 80.000 Paletten 100er-Noten?

      • @Meister Eder Hier zeigt sich wieder der gravierende Vorteil schlechter schulischer Bildung:99,9% der heutigen Schulabgänger sind zu einer solchen anschaulichen Rechnung wie oben nicht mehr auch nur annähernd in der Lage.

  4. Es flattern schon einige schwarze Schwäne
    in der Gegend herum. Die Visionen von Maruti
    können schneller eintreffen als wir denken.
    Fehlt noch eine eiskalte windstille Januarwoche
    und der Blackout ist Wirklichkeit.
    Die Mehrwertsteuer auf Gold Anfang der 90 er
    war nur kurze Zeit. Hat sich wohl nicht gelohnt.
    Zu dieser Zeit wollte der schwarze Theodor
    auch unser Bundesbankgold verscheuern.
    Not macht eben erfinderisch!

    • @Donaustreuner
      Zur Gefahr eines Blackout bei Windstille + Frost kommt hinzu: Ausfall der Photovoltaikanlagen bei Abdeckung mit Schnee. Und der Wegfall von ca. 10% Stromgesamterzeugung wegen Abschalten der restlichen AKW und einiger Kohlekraftwerke. Aber kein Grund zur Sorge, Strom kommt doch aus der
      Steckdose.

      • @Herrmann
        https://www.hessenschau.de/politik/endergebnis-jetzt-ist-die-wahlniederlage-der-cdu-amtlich,ergebnis-bundestagswahl-100.html
        Wie bestellt, so geliefert. 15,8% für die grünen Kinderfreunde. Es gibt in Rußland ein Sprichwort: „Пока гром не грянет, мужик не перекрестится.“ Sinngemäß: „Erst wenn neben ihm der Blitz reinhaut, schlägt der (russische) Mushik das Kreuz.“ Erst wenn die Preise für Kraftstoff, Erdgas und Strom kosmisch werden, werden die Doofmichel in diesem Land ihr Gehirn einschalten.
        https://eike-klima-energie.eu/2020/01/26/blackout-als-die-ddr-1978-aus-der-kohle-ausstieg/
        Den (deutschen) Michel muß wohl erst der Blitz in den Hintern treffen. Wenn die Einlagen bei Banken und Versicherungen futsch sind. Riesterer und Rürupper wird der Blitz beim Scheißen treffen. Es soll wohl nicht anders sein.

        • @WS
          Du hast recht und es wird so kommen, weil es so gewollt ist. Brennstoff und Strom auf dem Wege zum Luxusgut. Die höchsten Strompreise Europas haben wir inzwischen. Als Brennstoff wird Öl, Gas und Kohle
          immer mehr zum Zielobjekt von Anfeindungen.
          Na mit was denn sonst heizen. Ich bin kein Fachmann, aber wenn im Netz nicht eine bestimmte Frequenz anliegt, kann ich auch den Strom meiner PV Anlage nicht mehr einspeisen.

      • Wir sollen Elektroautos kaufen und wenn die Sonne untergeht und wir von der Arbeit heimkommen stecken wir den Stecker in die Steckdose und für alle Autos wird Strom dasein, ja das ist grüne Mathematik.

        • @Rolandb
          https://www.youtube.com/watch?v=9QBv2CFTSWU
          Es gab Zeiten, da habe ich über sowas noch gelacht. Das Lachen ist mir längst vergangen. Der Video-Clip ist aus dem Jahre 2011.
          Und jetzt machen Gerüchte die Runde, die „Ampel-Koalition“ habe vor, Cannabis zu legalisieren. Sowas hätte man beim Honecker (§248 DDR-StGB – schweres asoziales Verhalten) 2 Jahre in den Knast geschickt.
          https://www.youtube.com/watch?v=hdvSbjMj4WQ
          In memoriam FJS. Er war zwar ein korrupter Typ, nur hier hatte er Recht.

          • @Wolfgang Schneider
            FJS korrupt ?
            OK, er hat seinen Kindern etliche hundert Mio. vererbt. Der hat eben seine 8.000 netto im Monat als Politiker gut und rentabel angelegt.
            Spass beiseite: natürlich hat er (vielleicht) dafür gesorgt, dass für ihn selbst immer ein paar Prozent abgefallen sind, aber er hat sich um sein Volk gekümmert.
            Ohne FJS gäbe es Airbus nicht, DLR nicht und wir wären hier immer noch Bauern.
            Neu in der deutschen Politik ist, dass gezielt Politik gegen das Land und seine Leute gemacht wird.
            Da hätte ich lieber (wieder) einen Politiker, der sich für uns alle einsetzt und dabei dann 1 % vom Erfolg behält.

      • Herrmann:
        Es kommt noch besser: bei einem Blackout nutzt auch volle Sonne auf der PV nichts.
        Die produziert ja Gleichstrom, wir brauchen Wechselstrom. Das macht ein DC-AC Wandler.
        Der muss auf exakt 50 Hertz umwandeln.
        Der Irrsinn: der Wechselrichter bekommt die Frequenzvorgabe aus dem Netz.
        Das es nicht mehr gibt.
        Auch die Windräder sind dann mausetot.
        Der Netzaufbau startet bei den paar Wasserkraftwerken.
        Das kann dauern…..
        Wenn ein Grosskraftwerk total auskühlt, verspannen sich die Lager der 30 Meter langen Turbinenwellen (Stahl schrumpft, wenn er von 600 Grad auf 10 Grad abkühlt ganz ordentlich).
        Das Ganze muss dann mit viel Geduld wieder aufgeheizt werden, bevor sich da wieder was dreht.
        Nach 2 Wochen ohne Strom sind wir wieder im Mittelalter.
        Aber mit einer Bevölkerung aus der Vollversorgungsmentalität.
        Das Handy geht nicht mehr und der Geldautomat auch nicht.

        • @MeisterEder

          bitte verbreiten Sie hier keine Angst und keinen Schrecken.

          Mögliche Mitglieder einer kommenden deutschen Regierung wissen nämlich bereits, dass genügend Strom im Netz gespeichert wird. Und eine Batterie auch ohne Kobold auskommen kann, was absolut richtig ist. Was soll also schon passieren?

          Viele Einwohner haben das verstanden und diesen Experten ihre Stimme gegeben, in Groß-Berlin fast jeder vierte und im Trend- und Gigazukunftsbezirk Kreuzberg sogar 37 °. Denn „Berlin gehört die Zukunft“. Meinen jedenfalls die Marketingstrategen vom Big-City-Club Hertha BSC. Die Gegenwart interessiert diese Leute nicht, was ja auch verständlich ist (20 Gegentore, Ligaspitzenwert).

          • @Christof777
            https://web.de/magazine/politik/wahlen/bundestagswahl/cannabis-legalisieren-ampelparteien-polizeigewerkschaft-warnt-36250340
            Zitat Richard von Weizsäcker (über 1933-45): „Wer die Zeichen sehen wollte, der sah sie auch.“
            https://www.youtube.com/watch?v=oWIHa8xBUWo
            Allerdings nicht, wenn das Hirn von Tetra-Hydrocannabinol (THC) benebelt ist. Jeder Autofahrer, der sich so aufführt, wird umgehend zur MPU geschickt, im Volksmund Idioten-Test genannt. Unlängst wurden die Bußgelder für zu schnelles Fahren verschärft.

          • Apropos Berlin nachdem der grandiose BER Flughafen mit 10 Jahren Verspätung und fast 9 Mrd.Mehrkosten in Betrieb gegangen ist zeigen sich gewaltige Abferitigungsproblme bei nur 40%iger Auslastung.Alle Flüge gehen verspätet raus ,die Lufthansa empfiehlt 4 Stunden (in Worten vier)vor Abflug da zu sein.Passend zum Big City Club kann man in Berlin machen was man will bei maximalem Aufwand ist minimaler Effekt und Nutzen sicher. Zum Regierungssitz schreibe ich mal lieber nichts…

          • @Materialist
            Die Unflughafenhymne
            https://www.youtube.com/watch?v=MwNpbBcZk4k
            Vor Jahren ward einmal verkündet laut:
            Ein neuer Airport in Berlin gebaut,
            bringt Wohlstand, Ansehen für die Nation,
            der Hauptstadt ziemenden Respekt.
            Bringt Touris, Einnahmen für die Region,
            Berlin die nötige Reputation,
            Schafft viel Jobs, bringt Dienstleistungen recht auf Trab,
            Der Fiskus kriegt ja auch was ab.
            Zeigt allen, wie’s in Deutschland geht voran,
            zieht Industrien und Welt in seinen Bann.
            Schafft Respekt, Vertrauen in den Standort hier,
            das deutsche Wesen triumphiert.

            Zum Berliner Flughafen diese 2 musikalischen Einlagen.

            Das Fluchhafenlied
            https://www.youtube.com/watch?v=zN3wzPR0O7I
            Den Flughafen in Schönefeld gebaut so schnell wie nie.
            Deutschland als das Herz Europas zeigt euch allen gleich wie
            mit Elan und Optimismus man die Sache geht an.
            Feuereifer, ran so wie Blücher, ist das Werk schnell getan.

        • @Meister Eder
          Danke für die Hilfe. Wie gesagt, bei meiner PV Anlage
          ist es bei Stromausfall mit der Einspeisung vorbei.
          Übrigens ist unser Nachbar Österreich duch seine Wasserkraftwerke viel besser gegen Blackout gesichert. Was ist das hier? Macht Ignoranz das Leben tasächlich so schön bequem.

        • MeisterEder:
          Eine PV-Anlage ist sinnvoll, wenn man eine Insel-Anlage hat. Mein Bruder hat das gemacht; die Kosten waren beachtlich. Nicht absehbar ist was passiert, wenn ein einzelnes Haus nachts erleuchtet ist und Rauch aus dem Schornstein (BRAUNKOHLE ?) kommt. Das wäre dann sozusagen ein Mittelalter-Experiment.
          Mir bereitet der Umstand Sorge, dass auch die Brennstäbe abgeschalteter AKW dauerhaft gekühlt werden müssen. Dazu braucht man Strom. Hier werden auf der Basis realitätsferner Ideologien unabsehbare Risiken in Kauf genommen. Und dies nur, weil man mit dem Kopf durch die Wand will um etwas umzusetzen, was nicht umsetzbar ist.

          • @Racew
            Lesetipp: Blackout von Marc Elsberg.
            Ist zwar ein Roman, aber mit der Genauigkeit eines Ingenieurs recherchiert.
            Die Eltern fliehen nach einigen Tagen ohne Strom aus Paris (Lebensmittel, Unruhen etc.) aufs Land zu den Schwiegereltern, die dort einen Bauernhof haben. Gefühlte Sicherheit.
            20 km weg steht ein AKW, dem nach 3 Tagen der Treibstoff für die Notkühlung (Dieselgeneratoren) ausgeht. Meltdown nach 1 Woche.
            Danach sinkt der Co2-Fussabdruck der Bevölkerung in 100 km Umkreis sehr beachtlich.

          • @Racew: zum „Mittelalter-Experiment“.
            Wenn es soweit ist, dürfte absolute Unauffälligkeit entscheidend sein.
            Wir werden erst die Rollos komplett schliessen, bevor wir das Licht anschalten.
            Und geheizt wird der Kamin auch nur nach Sonnenuntergang, muss ja niemand den Rauch sehen.

  5. Die beiden Schattenwährungen, Gold und Bitcoin sind nun gleichauf. 1 Kilo Gold kostet soviel wie ein Bitcoin.
    Ich nehme dafür lieber das Gold, keine Frage.
    Sicher wird es bald anders rum laufen. Bitcoin wird locker die 50.000 Euro Grenze überspringen und Gold könnte auf durchaus 45000 Euro zurückfallen.
    Zwar fiel der Bitcoin von 50.000 vor kurzem auf 28.000 zurück, jedoch, so ein Glück werden wir Goldbugs wohl kaum haben.
    Das würde nämlich für mich bedeuten, statt 2 Kilo
    3.5 Kilo zu kaufen. Das klappt nie.
    Bitcoin Jünger haben es besser, scheinbar.
    Leider haben diese aber ihre Coins nur als Papier, wir dagegen jenes als Materie in Metall in eigener Hand.
    Unverrottbar, nahezu unzerstörbar, seit tausenden Jahren begehrt und ein sehr ernst zu nehmender Gegner des Fiat Money. Und im Krisenfall ein unnachgiebiger, gnadenloser Fighter mit durchaus hervorragenden Nehmerqualitäten um in der Boxersprache zu bleiben.

  6. Von wegen und ein schwarzer Schwan ,es sieht so aus als hätte sich die ganze in Leeds Castel in England beheimatete Kolonie von schwarzen Schwänen auf den den Weg gemacht und die ist ziemlich gross..

  7. Evergrande meldet sich (zum Domino-Spiel) zurück…

    Nach „Nevergrande“, „Fantasia“ und „Modern Land“ fällt der nächste Domino-Stein
    der Immobilien-Unternehmen, welche die Frist für weitere Zinszahlungen für in US-Dollar
    gehandelte Offshore-Anleihen verstreichen lassen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg
    am Dienstag unter Berufung auf einige Anleihegläubiger berichtet.

    Die meisten Bonds von „Fantasia“ haben bereits rund 80 Prozent an Wert eingebüßt.

    Das chinesische Bauunternehmen „Sinic Holdings“ aus Shanghai erklärte am Montag, dass
    es wahrscheinlich Anleihen im Wert von 250 Millionen Dollar nicht mehr bedienen kann,
    da es nicht über genügend finanzielle Mittel verfügt, um die Zahlungen für fällige
    Anleihe-Kupons bis zum Fälligkeitsdatum zum 18. Oktober zu leisten,
    (hier mehr:)

    Ironie: EIN
    “Der mögliche Konkursverwalter von Evergrande, Mr. Lehmann, der sich inzwischen
    im wohlverdienten „Unruhestand“ befindet, war auf Nachfrage des chinesischen
    TV-Senders „ 房地产泡沫 “ nicht bereit, einen Kommentar abzugeben.“

    Ironie: Aus
    (♥Ĺ̯♥)

  8. @alle
    Olaf ist in Washington mit anderen Finanzministern. Weiß jemand, welche Schweinerei da wieder vorbereitet wird???
    Dr. GoldenEye (alle Kassen)

  9. @Golden Eye Ich glaube sie suchen den finanziellen Obetretter für Afghanistan ich
    weiss auch schon wer Spitzenkandidat ist und diese ehrenvolle Auszeichnumg bekomme wird.

  10. @golden Eye
    Solange die noch miteinander reden, kann man noch Hoffnung haben. Auch, solange Schuldner Gläubiger am Tisch miteinander reden, ist der Gläubiger noch nicht pleite.
    Letztendlich wird es aber so sein, dass die Gläubiger mit ihren exorbitanten Buchgewinnen werden Federn lassen müssen. Denn, den Schuldner erwürgen, will keiner.
    Das wäre auch so, wie die eine Melkkuh schlachten.
    Man gibt ihr etwas mehr Futter und ein paar Streichel Einheiten und schon ist wieder Milch da.
    Ich nehme deshalb die überbordenden staatlichen Schulden auf Gegenseitigkeit nicht so ernst.
    Ob die EU nun eine Billion Schulden hat oder 5, ist egal.
    Die Gläubiger sind ohnehin die EZB und ein paar Banken und die verhungern nicht.
    Was mehr Sorgen breitet, ist Deflation, Inflation und Wirtschaftskrise. Denn, dieses betrifft alle, nicht nur ein paar Grossbanken oder Herrn Rotschild und Co, so bei Evergrande oder Lehmann.
    War früher Gold und Silber der Schutz für Könige und Edelleute, wird dieses heute zunehmend wichtiger für den kleinen Mann ( den um die 1,55 Meter).
    Und das paradoxe ist, für die Grossen ( über 1.80) sind nunmehr Schuldscheine (Anleihen, Aktien ) wichtig und für die Kleinen Gold und Silber.
    Genau umgekehrt, wie vor ein paar hundert Jahren.
    Das ist das andere Gesicht der neuen Weltordnung.

  11. Anzeige
  12. @Donaustreuner
    Steht morgen in BILD: Russische Studenten entwickeln billigen, zuverlässigen Schnelltest zur Aufdeckung gefälschter Goldbarren. Eine Gruppe Studenten des Fachbereichs Ingenieur-Wissenschaften der Moskauer Lomonossow-Universität im 8. Semester entwickelte unlängst ein Verfahren zur Feststellung der Echtheit von 400-Unzen-Goldbarren. „Wir kamen eher durch Zufall drauf“. so Igor Verdumtin, Sprecher der Studenten-Gruppe. „Wir stellten fest, daß Gold- und Wolfram-Atome, wenn sie einem elektrischen Feld ausgesetzt sind, verschieden schwingen. Als wir unsere Anlage in Deutschland zur Demonstration vorführten, bogen sich fast die Zeiger. Das Geheimnis besteht im Flatterstrom. Wenn die Strom-Frequenz völlig durcheinander ist, weil zu viel Solar- und Windstrom eingespeist werden, und die Atom- und Kohlekraftwerke, welche eine stabile Grundlast liefern, heruntergefahren sind, werden diese Schwingungsunterschiede erst so richtig sichtbar. Olga Lachsakowa, Direktorin im Vorstand der Moskauer Zentralbank, welche das Projekt der jungen Studenten fördert, teilte dem ZDF auf Anfrage mit, daß man die US Army doch beauftragen könnte, nun sämtliche in Fort Knox und in New York in Verwahrung befindlichen Barren aller der Fed vertrauenden Staaten zum Testen nach Deutschland zu bringen, weil nur hier das Verfahren – der Energiewende sei Dank – zuverlässig funktioniert. Die Goldbarren der Bundesbank könnten nach negativem Testergebnis, das natürlich für die Bundesbank positiv wäre, gleich in Deutschland zur weiteren Aufbewahrung verbleiben, was Kosten und Aufwand für den Rücktransport senkt. Als Fälschung aufgeflogene Barren könnten auf dem Betriebsgelände von OSRAM geparkt werden. Ein Sprecher des Unternehmens winkte ab, da nicht zu erwarten sei, daß die Kommission in Brüssel das Verbot von Glühlampen mit Wolfram-Faden zurücknimmt. Präsident Joseph Biden, der, als man ihm diesen Vorschlag machte, auf der Gangway zu seiner Air Force One der Länge nach hinschlug, war noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. „Die beim Sturz zugezogene Kopfverletzung ist noch zu schwer“, teilten die ihn behandelnden Ärzte mit. „Erst müsse der Präsident seine volle geistige Kapazität wiedererlangt haben.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige