Donnerstag,25.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Das ist die Chance auf Kurserholung!

Der Goldpreis zeigte am Freitag im Zuge steigender Risikoaversion an den Finanzmärkten Erholungstendenzen. Wir analysieren die aktuelle Lage um US-Terminmarkt.

Goldpreis

Auch vergangene Woche hielt die Goldpreis-Schwäche an. Unter anderem belasteten Hinweise auf weitere zu erwartende Zinsschritte. In Großbritannien fiel dieser Aufschlag zuletzt höher aus als erwartet. Und auch US-Notenbanker machten deutlich, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. Das erklärte unter anderem Fed-Präsident Jerome Powell im Rahmen seines Rechenschaftsberichts vor dem US-Kongress. Dagegen überwogen am Freitag dann erneut Sorgen über einen möglichen Konjunktur-Einbruch – insbesondere in Deutschland in der Eurozone. Und während sich die Stimmung an den Aktienmärkten eintrübte, konnten Gold und Silber kurzzeitig profitieren.

Gold, Goldpreis (Bild: Goldreporter)
Der Goldpreis war zuletzt technisch „überverkauft“, hinzu kamen hin zum Wochenende Meldungen über eine Abschwächung der Konjunktur. So stieg die Risikoaversion an den Märkten. Kommende Woche stehen an der COMEX Verfallstermine bei Gold und Silber an (Bild: Goldreporter).

CoT-Daten

Welche Entwicklungen gab es am US-Terminmarkt? Dazu betrachten wir zunächst die wöchentlichen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 20. Juni 2023. Hier stieg die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um 0,26 Prozent auf 186.537 Kontrakte. Das heißt, diese kommerziellen Händler standen unter dem Strich mit umgerechnet 580 Tonnen Gold auf der Verkaufsseite (Vorwoche: 578 Tonnen).

Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 1,73 Prozent zu auf 162.975 Kontrakte. Dabei stiegen die Netto-Käufe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften“) um 1,87 Prozent auf 76.039 Kontrakte.

Open Interest

Währenddessen legte der Open Interest erstmals seit fünf Wochen wieder zu, um zuletzt 1,19 Prozent auf 438.037 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am Freitag ging es dann leicht nach unten um 0,29 Prozent auf 436.776 Kontrakte.

Gold, COMEX, CoT, Positionen, Spekulanten, CommercialsCoT-Daten, Gold, COMEX, Optionen, Put/Call-Ratio

Bei den Gold-Optionen an der COMEX stieg der Open Interest gegenüber Vorwoche noch einmal um rund 4,67 Prozent. Dabei sank die Put/Call-Ratio auf 0,50. Anders ausgedrückt: Auf 100 Put-Optionen kamen 200 Call-Optionen. Das heißt, der Anteil an Wetten auf einen steigenden Goldpreis ist wieder angestiegen.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis beendete die Handelswoche auf Basis der US-Futures mit 1.930,30 US-Dollar pro Unze (August-Kontrakt). Damit kam der Kurs gegenüber Vorwoche um 2 Prozent zurück. Allerdings gab es Freitag deutliche Erholungsversuche, nach dem sich die Notierung vom Wochentief bei 1.920 US-Dollar zeitweise wieder um gut 25 US-Dollar nach oben bewegte. Aber bis zum Handelsschluss gab Gold dann gut die Hälfte dieser Gewinne wieder ab.

Gold, Goldpreis, COMEX, Wochenchart
Goldpreis in US-Dollar, US-Futures (August-Kontrakt), Wochenchart (5 Min.): Am Freitag strebte Gold entgegen der Entwicklung an den Aktienmärkten nach oben. Dennoch sank der Kurs gegenüber Vorwoche um 2 Prozent (Quelle: CME Group).

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen sanken die Goldbestände in den COMEX-Tresoren gegenüber Vorwoche um rund 150.000 Unzen auf 22,40 Millionen Unzen. Dabei gingen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Gold-Bestände der Kategorie „eligible“ um 190.000 Unzen zurück auf 10,66 Millionen Unzen (alle Zahlen gerundet).

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 436.776 Kontrakten wurden Ende der Woche insgesamt 43.677.600 Unzen Gold in Form von Standard-Futures gehandelt (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war offiziell zu 51 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (Vorwoche: 52 %).

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den neuen Kontraktmonat Juni nun 20.101 Anträge auf physische Auslieferung von Gold. Damit kamen innerhalb einer Woche 924 Anträge hinzu (Vorwoche: +1.155). Zum Vergleich: Im Vormonat waren es lediglich 6.140. Dagegen lag die Summe im bisherigen Rekordmonat (Juni 2020) bei 55.102 Anträgen auf physische Auslieferung des als Futures gehandelten Goldes.

Ausblick

Am Freitag gab es Anzeichen für eine kurzfristige Rückkehr der Risikoavers bei Investoren. Das brachte die Anleiherenditen etwas zurück (steigende Kurse), ließ die Aktienmärkte schwächeln und stützte den Goldpreis. Nun bleibt abzuwarten, ob sich diese Entwicklung fortsetzt und Gold nach der Konsolidierung wieder verstärkt Käufer anzieht. In der kommenden Woche stehen die Verfallstermine an der COMEX an. Gut möglich, dass Short-Seller die aktuelle Goldpreis-Schwäche nutzen, um im größeren Stile Positionen glattzustellen. Davon würde der Kurs sicherlich profitieren.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

25 Kommentare

  1. Die nächste Woche wird es zeigen, ob es nur eine Falle war oder ein nachhaltiger Anstieg. Dieser müsste, um überzeugend zu sein auf 2050 Dollar führen.
    Da bin ich sehr gespannt.
    Allerlei Fragezeichen tun sich auf.
    Was geschieht in der Ukraine, was mit Taiwan und was passiert in Moskau. Bürgerkonflikt, Regierungskrise oder alles nur eine Charade.
    Der Goldpreis steht gerade bei 1763 Euro.
    Viele schrieben hier noch vor knapp 4 Wochen, in diesem Bereich gehe ich all in.
    Davon halte ich nicht viel. Aber ein Zeitpunkt zum Nachkaufen oder Aufstocken ist es wohl.
    Zum Einstieg in Gold allerdings ist es jedoch ohnehin zu spät.
    Wer bis 2008 ! noch nicht in Gold eingestiegen ist und sich über Gold schlau gemacht hat, der sollte es tunlichst weiterhin lassen und sich auf anderes konzentrieren.
    Es könnte nämlich rausgeschmissenes Geld sein.
    Ich rate deshalb in meinem Umfeld diesbezüglich davon ab und empfehle anderen es so ähnlich zu machen.
    „Weisst Du, wenn Du bis 2008 noch kein Gold angeschafft hast, lass es lieber bleiben.“
    Damit macht man sich nicht lächerlich und meist ist es so, dass die lieben Freunde gerade just dann zum Goldhändler rennen. Auch gut.
    Motto: Rate jemandem von etwas ab, er tut es.
    Rate einem vom Bungee Springen ab, da es gefährlich wäre, ich wette, er kommt nach dem Wochenende mit der Nachricht in den Club, er hätte einen Sprung gewagt.

      • @Snowflake
        Mich würde interessieren, warum nicht schon viel früher. Ich meine die allgemeine Lage war ja schon seit Internet und emails bekannt.
        Spätestens seit 1980 hätte man sich für Gold interessieren müssen.
        Vielleicht waren Sie da aber noch zu jung.
        Ich war etwas über 30, deshalb.
        Sicher, junge Leute, so bis 25, sollte man schon aufklären, trotz GR, Facebook, Instagam, whatsapp oder womöglich Youtube. Eigentlich sollte man meinen, dass die nicht mehr nötig sei.
        Ich war mit 25 noch relativ dumm. Es gab das ja alles nicht, nur 1 -2 Fernsehkanäle, etwas Radio und 1 mal die Woche eine ausgelesene Zeitung im Caffee.
        Dafür mit 19 aber schon Flower Power, Woodstock und Summer of 69, Musical Hair und auch Militärdienst an der Tschechischen Grenze mit den Panzern des WP auf der anderen Seite, hinter dem Stacheldraht.
        ( Prager Frühling mit Dubzeck).
        Gold ? naja, bekam ich mit 19 meist geschenkt, weil es billig war und die Angehörigen wussten, dass man es nicht gleich versäuft oder mit Joints verpulvert. Es wurde in Papas Safe aufbewahrt.
        Und die Mädels hatten sich schon die Pille illegal
        ( strafbar), besorgt. An der Sitte ( Sittenpolizei) vorbei.
        Gibt es in Deutschland noch die Sittenpolizei, welche Hausbesuche macht und nach Antibabypillen sucht ?
        (Weiss ich nicht. Ich denke schon, hin und wieder.)
        So, gleich gehe ich Tauchen, und die Sitte kann bleiben wo sie will. Ich hatte einige Probleme mit dieser gehabt. Zum Glück war mein Papa Anwalt.

  2. Es könnte gut sein das die aktuellen geschehnisse im Ukraine bzw Russland konflikt einfluss auf den pog haben. Es wird eine spannende Woche.
    Maruti ich rate jedem aus meinem umfeld – der einen rat will – zu gold. Aber kaum einer traut sich wirklich…

    • @oliver
      Genau das ist es. Das Umfeld will nur wissen, was Sie denken und wie Sie handeln.
      Raten Sie zu Gold, wissen die, wie Sie stehen und was Sie haben und haben dann nichts besseres zu tun, als herumzuplaudern, der O., der hat Gold….und freuen sich heimlich, wenn Gold in der Presse und Medien negativ dargestellt wird. Mit heimlicher Schadensfreude.
      Erinnern Sie sich noch an die Volksaktie ?
      Da gab auf Plakaten und im Fernsehen irgend ein etwas dümmlich wirkender Fussballer den Rat, die Telekom Aktie zu kaufen. Und alle rannten los.
      Mit durchschlagendem Erfolg.
      Hauptsache es wurde in den Öffentlich Rechtlichen gesagt und bei Maischberger, womöglich auch noch bei Gottschalk und Co. Das wirkt, sonst nichts im Lande.

  3. @Maruti
    Sie sind ja viel länger dabei als ich, aber was empfehlen Sie zukünftigen Goldkäufer die noch kein physisches Gold haben? Ja ich weiß, beim Goldkauf muss man ein langen Atem haben. Von der anderen Seite lieber steigt man relativ (?) teuer ein, als wenn man garnichts hat. Dies hatte ich früher geschrieben, die Leute können gerne ihre Immobilien, das Aktiendepot behalten, es verlangt keiner dies zu verkaufen. Aber goldbesitz war, ist und wird in Zukunft auch so sein, ein muss! Wenn nichts mehr geht, Gold geht immer.
    In der internationalen Politik geht es immer um eigene staatliche Interessen, aber machen wir uns nichts vor, so verflochten wie die Wirtschaft International ist, Export- Importgüter, produktionsverlagerungen, usw. Fast jeder Staat ist mal mehr, mal weniger von einen anderen Staat abhängig. Die USA braucht China, China braucht die USA & EU, um Produkte abzusetzen. Nur mal ein Beispiel, wenn Sie der Verantwortliche eines global operierten Konzernes wären, mit hoher Marktkapitalisierung, würden Sie eine Investition in Höhe von 10 Mrd. USD, freigeben-zustimmen? Wenn in das Land wo diese hohe Investition stattfindet, kurz vom Krieg steht?
    Genau das passiert nämlich in China, Exxon Mobil investiert 10 Mrd. USD in eine komplette Anlage.
    Zu viele nebelkerzen verdunkeln die Sicht, man muss nur das Geld, geldfluss folgen.

    • @BigDriver
      Wissen Sie, wer bis heute, immerhin mehr als 15 Jahre derart ignorant und blauäugig war, Goldkäufer heimlich belächelt, mit seinen Aktien, Dividenden oder Bitcoin geprahlt hat, für den ist doch Hopfen und Malz bezüglich Gold verloren.
      Es kann doch nun wirklich keiner behaupten, ich wusste gar nicht, dass es Gold gibt und dass es sicher ist.
      Ich bleibe dabei, wer sich bis in die Gegenwart nicht dafür interessierte, wird es auch morgen nicht tun.
      Es sind dieselben Systemlinge, welche in den Tag hineinleben, sich an der Glotze erfreuen und denken, man sitzt auf der Insel der Seligen und die anderen werden es schon richten und die Kartoffel einem aus dem Feuer holen. Bloss nicht selbst sich engagieren, lieber Fussball und die Sportschau gucken, dann ist alles gut.
      Dazu ist auch zu sagen, ich eigne mich weder als Missionar noch als Guru.

      • Wer nach der Finanzkrise Bitcoin gekauft hat, steht deutlich besser da als der durchschnittliche Goldkäufer. Soviel dazu!

        Aber der Kommentar wird sicher wieder zensiert, alles Goldkritische wird einfach gelöscht. Orwell lässt grüßen :)
        Schönen Gruß !

        • Bei mir wurde hier noch nie etwas zensiert!
          Aber was machst Du auf einer Goldseite?
          Bitcoin ist hier unpassend!
          Ich in einer reinen Frauensauna auch !
          Ist das auch Zensur?

        • OSD:
          Ich kann mich noch gut an die 90iger erinnern. Gold dümpelte damals jahrelang bei 500,00 – 600,00 DM/Unze dahin. Seinerzeit war das totlangweilig, heute sind diese Preise unvorstellbar. Genauso verhält es sich bei Bitcoin. Es gab sie einmal, diese fantastischen Einstiegspreise. Dennoch ist die heutige Realität eine andere als diejenige der Jahre 1995 oder 2008. Wer sich von Bitcoin etwas verspricht, der soll einsteigen. Wer demgegenüber in Anbetracht der wirtschaftlichen und politischen Lage auf Sicherheit setzen will, der ist mit EM gut beraten.
          Dass Bitcoin jüngst einen Sprung nach oben gemacht hat, ändert m.E. nichts an der Tatsache, dass die Zeit der Kryptos vorbei ist. Das Geld haben andere vor Jahren abgeräumt, die Luft ist raus. Diejenigen, die zu Höchstkursen eingestiegen sind, werden ihre Gelder nicht wiedersehen. Bei EM geht es auch hoch und runter, aber für Gold wird man noch etwas bekommen, wenn wir alle schon tausend Jahre tot sind. Dann wird aber kein Mensch mehr wissen, was Kryptos einmal waren. Das hat mit Zockerei und mit Orwell nichts zu tun, sondern mit einer sicheren Anlage.

        • @OSD Schätzer
          Stimmt. Aber wer kauft Bitcoin als Absicherung seines Vermögens. Ein kleiner feiner
          Unterschied. Die das Anfang der 2020 `er taten, haben die Hälfte des Einsatzes verloren. Ist immer eine Frage der Betrachtungsspanne. Das der GR alles Goldkritische zensiert, halte ich für ein Gerücht. Manche Sachen gehen eben nicht durch, ist mir auch schon öfters passiert. Kein Grund zum Groll. Schon mal versucht, in großen Tageszeitungen Kritik zu äußern. Da sind Sie ganz schnell gesperrt, und zwar dauerhaft.

          • @Goldhase
            Bei mir kommen Post nur dann nicht durch, wenn ich etwas zu leidenschaftlich unsere Polithelden in Berlin und Brüssel kritisiere und dabei Bezeichnungen wähle, die ich exclusiv für Politiker reserviert habe und im Alltagsleben nicht benutze.
            Oder wenn ich beim Austausch mit @Maruti über die Absicherung der Goldbestände beschreibe, mit welchen technischen (lauten und bleihaltigen) Mitteln meine Nachbarn in USA ihr Vermögen sichern.
            Selbstkritisch zugegeben: Tipps, welche vollautomatische selbstladende Pump-Gun von Beretta mit genauer Typbezeichnung die beste Abschreckung gegen Einbrecher ist, müssen hier ja auch nicht wirklich sein.
            GR muss eben aufpassen, dass es keinen Ärger mit Behörden gibt.

            Richtig zensiert wird z.B. beim Spiegel, da muss man mit mind. 5 Accounts rein, gezielte Rechtschreibfehler einbauen um der Autozensur zu entkommen etc.

            Das hier ist gut.

        • @OSD Schätzer
          Das stimmt nicht. Jedoch ist dies hier ein Gold- und kein Bitcoin oder Investment Forum. Man kann beides nicht vergleichen.
          Wie gesagt, es ist ein Goldforum. Wer Gold nicht mag, hat eigentlich hier nichts zu suchen.

  4. @Maruti ich warte schon immer darauf, wen der kurs sinkt, auf die schadenfreude meiner kollegen. Von wegen – na wieviel kohle haste mit deinem besch….Gold wieder in den Sand gesetzt ? Ich sag dann immer das ich mich über fallende kurse freue, bietet dies doch gelegenheiten zum nachkaufen. Und antworte dann…..na wieviel ertrag haste den dieses Jahr schon mit deinem Geld auf dem Girokonto erzielt ? Manch einer ist ja sogar schon moderner und pralt mit 3 % für tagesgeld, was ich ihm dann mit Inflationsdaten gegenrechne. Ja du siehst schon, ich mache mir viele freunde mit meinem dümmlichen geschwafel. In diesem sinne…..schönen Sonntag allen mitlesern

    • @Oliver
      Tja, man kann auch die Kollegen nicht zum Tauchen überzeugen, wenn die lieber im Biergarten Sport betreiben wollen.
      Ach, Du spielst Froschmann, so einer mit Glubsch Augen.
      Bist Du dann auch so glitschig.
      Oder, nimmst Du hoffentlich das Unterwasser Gewehr mit.
      Ich sage dann immer, ja, weil es Im See Bruno, den Killer Karpfen gibt.:)
      Zur Zeit habe ich den Auftrag, Try Diver zu instruieren.
      Die wollen einen Schnupper Tauchgang machen.
      Kostet 80 Euro.
      Bleibt dann meist der einzige. Aber man kann zu Hause der Oma imponieren.

  5. @Maruti
    Ich lese gerne ihre Beiträge die mit fundiertem Wissen und Erfahrung untermauert sind.
    Aber hier haben sie mal wieder einen rausgehauen, da frage ich mich, warum macht der das???
    Wer bis 2008 kein Gold hat braucht es nicht mehr anzufangen oder sich dafür zu interessieren…
    Entweder ist das glatter Nonsens oder es ist ironisch gemeint.
    Auch ich habe mich damals sowohl für Gold als auch für Telekom Aktien interessiert.
    Habe mich aber letztlich für Telekom Aktien und andere DAX Titel entschieden.
    Ich habe damals alles an Telekom Aktien geraffelt was ich kriegen konnte.
    Wie Sie ja wissen, konnte man ja nur bis zu 300 Stk. zeichnen.
    Die erste Ausgabe konnte man ja damals für 18 € kriegen,
    die zweite für 28 und die dritte für 32 wenn ich mich nicht irre.
    Und wenn ich mich entsinne ist die Telekom bis auf 103 € gestiegen.
    Zwischen 80 und 90 € bin ich dann mit Stop loss ausgestiegen.
    Von dem netten Gewinn konnte ich mir dann eine neue Harley Davidson leisten.
    Ich übrigens heute noch habe.
    Das gleiche Ergebnis hätte ich mit AU damals nicht erreicht.
    2018 habe ich mich dann wieder für EM interessiert.
    Damals notierte AU zwischen 1050 und 1100€ die Unze.
    Als die Unze dann auf 1200 stieg verlor ich leider eine Wette, weil ich der Meinung war AU sinkt noch mal auf 1050.
    Von da an habe ich das Edelmetall nicht mehr aus den Augen verloren.
    Im Mai 2019 wollte ich eigentlich einsteigen, bin aber leider in diesem Monat in Urlaub gewesen. Das war mein teuerster Urlaub.
    In der folgezeit stieg AU nämlich bis auf 1200 €
    Erst ab Oktober/November 2019 konnte ich zu Kursen zwischen 1320 und 1350 Euro einsteigen.
    In der Folgezeit gab es immer mal wieder Gelegenheiten bei Dips weiter aufzustocken. Was ich auch getan habe.
    Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Unter der Berücksichtigung der derzeitigen wirtschafts- und politische Lage ist eine Überlegung in Sachwerte einzusteigen als hier auch EM gemeint ist.
    Also, ihre Ansage sich gar nicht mehr für EM zu interessieren oder zu investieren bzw. es ganz bleiben zu lassen, halte ich an der Stelle für Nonsens, wenn es keine Ironie war.
    Mit beste Gruß

  6. @Maruti
    Alles gut, Sie müssen ja keinen für Gold überzeugen. Außerdem die meisten Foristen hier bei goldreporter, braucht man nicht zu überzeugen. Die sind hier in forum und kaufen Gold aus Überzeugung. Es ging mir nur um die stillen Mitleser, nicht die wenige (-Achtung Paranoia) Spione die auch hier mitlesen.
    Persönlich habe ich einige davon überzeugt Gold & Silber zu kaufen, anonym wie sich das gehört. Bin zufrieden damit, man muss nicht alle überzeugen.
    Von der anderen Seite sollte man sich auch damit abfinden wenn die Leute, Immobilien & Aktien besitzen. Jeder wie er mag. Selber bin ich froh das mein alter Herr, trotzdem 2 Immobilien in sein Leben sein eigen nennt. Eine abbezahlt, die andere komplett bar bezahlt. Von dieser Richtung, also Immobilien Besitz brauche ich selbst eigentlich nichts mehr zu machen.
    Ein Wohnort in Südeuropa, direkt am Meer, in eigene Immobilie, in eine kleine Provinzstadt, ruhig und sicher. Was will man mehr für die alten Tage?

  7. @Maruti
    Nichts hinzuzufügen – perfekt beschrieben!
    Ich mache seit Anfang der 80er Jahre in Gold – und habe es nicht bereut! Mittlerweile hat sich meine Beharrlichkeit ausgezahlt; immer wieder mal sukzessive nachgekauft & auch behalten…
    Genau die beschriebenen Leute kennen ich nur zu gut – auch mir gehen die ziemlich auf’n Zünder! Von nix eine Ahnung und so agieren, wie Maruti es beschreibt. Bei denen habe ich auch aufgegeben – doof bleibt eben doof (zwangsläufig)! Mir ist es auch relativ Banane, was andere von mir denken – ich erfreue mich jedenfalls an meiner goldigen Sicherheit…
    Schönen, gewaltfreien Sonntag wünscht
    Deer Dokta

  8. @Maruti
    Unter Anderen finde ich auch Ihre Beiträge Recht interessant, weil sie entsprechende Erfahrungen und das Wissen haben.
    Aber manchmal hauen sie einen raus und ich Frage mich, warum macht der das?
    Zitat: Wer bis 2008 ! noch nicht in Gold eingestiegen ist und sich über Gold schlau gemacht hat, der sollte es tunlichst weiterhin lassen … !
    Das ist doch Nonsens, oder ist es wieder Ironie?
    Auch ich habe damals auch Telekom Aktien gezeichnet. Soviel ich kriegen konnte.
    Wenn ich mich nicht irre, gab es drei Tranchen zu 18 zu 23 und zu 32 € bis zu je 300 Stück bei Zuteilung.
    Wie jeder weiß, stiegen die Telekom Aktien auf über 103 €. Bei 100 € hatte ich zwei Stopps gesetzt, je 50% bei 90 und 75 €.
    Von dem kleinen Unterschied konnte ich mir damals eine neue Harley Davidson leisten, die ich übrigens heute noch habe.
    2007 bin ich aus allen Assets raus.
    Erst 2018 habe ich angefangen EM zu beobachten. Da notierte AU rund 1050 €.
    Nur ein Jahr später notierte AU bei knapp 1400 €. Zu dem Zeitpunkt ging ich noch
    Wette ein, das 2019 Au wieder zurückkommt auf 1050€.
    Da lag ich mit meiner Einschätzung falsch und verlor die Wette. Denn ich hatte eigentlich vor bei 1050 und 1100 einzukaufen … dumm gelaufen.
    Dann im Mai 2019, ich war gerade in Urlaub, leider, mein teuerster Urlaub aller Zeiten, zog das gelbe Zeug auf ca. 1400 €.
    Wie man sich vorstellen kann, habe ich mir derzeit ein L… in den Arsch geärgert.
    Ende Oktober bis Ende Dezember 2019 kam dann noch mal die Gelegenheit deutlich günstiger einzukaufen, bei 1320 und 1350€. Den Einstieg habe ich dann nicht mehr verpasst!!!
    In den folgejahren 21, 22 gab es zum Jahreswechsel einige Male die Gelegenheit bei dem Dip günstig nachzulegen.
    Die Rendite kann sich doch sehen lassen.
    Die derzeitige Inflation ist damit gut ausgeglichen und schlafe dabei hervorragend.
    Wie passt das denn jetzt zusammen mit ihrer oben genannten Einlassung?
    Jeder hat doch seine eigene Strategie! Entweder ich spekuliere und realisiere auch mal meine Gewinne oder aber ich lege an um eine Versicherung zu haben. In dieser Zeit jedoch wenn ich neu einsteige, habe ich zumindest eine gewisse Versicherung gegen Kaufkraftverlust und sollte es zum Totalschaden kommen, bin ich auch auf der richtigen Seite.
    Ergo, kann es ja nur richtig sein, dass man überhaupt erstmal einsteigt.
    Egal wie oder wann. Denn wenn sie erstmal alle am Bahnhof stehen und die rote Laterne nur noch zu sehen ist, dann bleibt der Rest stehen.
    Und was soll der Rest denn anderes tun, außer Au, Immobilien, Fahrzeuge, Kunst?
    Wenn im Falle eines Falles alle was verkaufen wollen, werden wenige Immobilien suchen oder Fahrzeuge geschweige noch Kunst.
    Bleibt also nur EM oder der Keller voll Hochprozentigem!
    Mit bestem Gruß
    Der Goldfisch

    Anmerkung: mein erster Text ging wahrscheinlich verloren!?

  9. Ich habe gerade festgestellt, das mein Kommentar von heute morgen nicht verloren ging!
    Leider waren einige Fakten falsch wiedergegeben.
    Bitte daher meinen Kommentar von heute morgen ignorieren, da ich ihn nicht Korrektur lesen konnte! Leider!

    Allen Interessierten einen sonnigen Sonntag.

    • @Goldfish
      Sie beschreiben ein gewinnorientiertes Investment.
      Nur, bei Gold ist es schwer, sich gewinn orientiert zu präsentieren. Oft macht Gold eben keinen Gewinn.
      Viele Menschen verstehen deshalb nicht, wieso einer Gold sammelt und keine Aktien, Bonds oder womöglich Bitcoins.
      Gold ist und bleibt eine Versicherung. Eine ultimative.
      Meist, wie bei jeder Versicherung gewinnt man mit Gold nichts, es kostet nur.
      Doch im Extremfall ist Gold alles, während Bitcoins, Aktien oder Immobilien nichts sind.
      Sie können aus diesem aussteigen und in jenes einsteigen und wieder zurück. Hunderte male.
      Möglich, dass Sie dabei was verdienen und damit konsumieren können.
      Aber Gold verstehen, was es bedeutet, ist ganz was anderes.
      Wie sagte mir jemand mal: Gold ? ja, aber alles zu seiner Zeit.
      Er hat Gold nicht verstanden, da er nur auf den Gewinn schielte und das Risiko aussen vor ließ.
      Will ich Gewinne machen, lieber Goldfisch, gehe ich ins Casino. Da sind die Chancen grösser, und zusätzlich das Ambiente besser und auch die Frauen schöner.

  10. @Goldfisch
    Ich beneide Sie, bei den Namen „Harley Davidson“ kommen bei mir schöne Erinnerungen hoch. Wir hatten eine schöne, wilde Zeit, frei und ungebunden. Ich hatte mich damals für die 1200 cb. Sporster Sport entschieden. Schwarz wie die Nacht, gussspeichenräder, Airbrush auf den Tank, HD Spezial auspuff drauf ( ca. 120 db.) Aktuell keine zeit für sowas, vielleicht irgendwann in Zukunft, eine low rider natürlich in schwarz würde mich interessieren.
    Ansonsten gebe ich das Geld aus, für gutes Essen, schönen Urlaub, Wellness, bisschen was fürs Aktiendepot, und nicht zu vergessen Goldkauf.
    Schade nur um meine Bank, seit über 15 Jahren findet das Geld nicht den Weg zum tagesgeldkonto.
    So ein Pech aber auch, bin ganz traurig:)

  11. @ Big Driver
    Ab und zu den Ofen mal anschmeißen, dem Stereosound des 2Zylinder lauschen, die Nase in den Wind stecken und die Straße als Ziel. Soviel Zeit (Luxus) sollte man sich gelegentlich leisten. Man wird ja auch nicht mehr jünger.
    120 db, das ist schon ein Knallplättchen.
    Meine Bank hat das gleiche Problem wie die Ihre, keine kostenlose Baumwolle an die Bängster. Fast alles in Sachwerte.
    Mein Chrome schwarzes Eisenschwein hat fast wieder den Wert für das ich es vor vielen Jahren gekauft habe.
    Auch eine Art Wertspeicher.
    Nicht nur Gold glänzt in der Sonne, Chrome und Lack auch.
    Allen allzeit gute Fahrt.

  12. @Goldfisch
    Die 120 db knalltüten an meiner Sporster habe ich natürlich nur als Sicherheits future einbauen lassen. Da wird man von anderen Verkehrsteilnehmer bestimmt wahrgenommen, blinker setzen überflüssig :)
    Metall zu haben ist immer gut, sei es Eisen, Chrome, Silber, Gold,… So jetzt muss ich mich dranhalten, Koffer sind zu packen, hab schon den Meeressalz Geschmack in Mund :)
    Wünsche Ihnen allzeit gute Fahrt, ride free!

    • @Big Driver
      Für jede Art Metall gibt es gute Gründe.
      Gold für den Vermögenserhalt,
      Silber für Einkäufe in Notfällen.
      Metall aus Milwaukee für den Spass.

      Eine Harley kauft man sich auch nicht, wenn man leise und unauffällig durch die Gegend schleichen will.
      Wie bei den kleinen Cityflitzern aus Maranello, Modena oder Sant Agata Bolognese.
      Zugegeben: wir sind Weicheier und fahren unsere Kawasaki und Yamaha mit Ohrstöpseln.
      Und kaufen Gold und Silber.

      Viel Spass im Urlaub: als Goldbug können Sie auch mal ein paar Wochen tiefenenspannt verreisen, ohne auf irgendwelche Charts zu gucken. Egal wie viele Banken oder Staaten bis zu Ihrer Rückkehr pleite gehen.

      So machen wir das auch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige