Mittwoch,05.Oktober 2022
Anzeige

Goldpreis freundlich nach US-Zinsentscheid

Fed, Gold, Goldpreis, Dollar, Goldmünzen (Foto: Goldreporter)
Mit der Zinsentscheidung sind auch anhaltend hohe Inflationserwartungen verknüpft. Der Goldpreis stabilisierte sich zuletzt nach der jüngsten Konsolidierung (Foto: Goldreporter).

Die US-Notenbank ist bereit, die hohe Inflation mit bis zu sieben Zinsschritten zu bekämpfen. Der Goldpreis hat nun Chancen auf eine Stabilisierung.

US-Zinsentscheidung

Die Sitzung der US-Notenbank am gestrigen Mittwoch brachte die erwartete Zinserhöhung. Die Federal Funds Rate steigt erstmals seit Dezember 2018 wieder an. Der Leitzins steigt auf 0,25 bis 0,5 Prozent. Die Zentralbank veröffentlichte außerdem ihre Zinsprognose auf ihrem so genannten „Dot Plot“, einer grafischen Darstellung der Ansichten der einzelnen Fed-Mitglieder.

Daraus lassen sich für das Jahr 2022 die Erwartungen von insgesamt sieben Zinserhöhungen ableiten – und drei weitere im darauffolgenden Jahr. Analysten waren bislang von maximal sechs projizierten Zinsschritten für dieses Jahr ausgegangen. Mit diesem Ergebnis verdeutlicht die Fed aber, dass sie es mit der Inflationsbekämpfung nun ernst meint. Für Februar hatten die USA eine Inflationsrate von 7,9 Prozent gemeldet. Das entsprach dem höchsten Wert seit 40 Jahren.

Gold, Goldpreis, Goldchart
Goldpreis in Euro, 24Std-Chart, FOREX (Quelle: GodmodeTrader)

Goldpreis freundlich

Der Goldpreis erholte sich am Donnerstagmorgen zunächst etwas von den Verlusten der Vortage. Um 8:45 Uhr notierte das Edelmetall am Spotmarkt mit 1.933 US-Dollar pro Unze (+0,3 %). Das entsprach 1.752 Euro (+0,3 %). Damit besteht weiterhin die Chance, dass der Euro-Goldpreis seine Konsolidierung auf dem jüngsten Unterstützungsniveau vorerst abgeschlossen hat (siehe: Goldpreis: Hier gibt es neue Einstiegschancen!). Dagegen kostete eine Unze Silber zum gleichen Zeitpunkt 25,17 US-Dollar beziehungsweise 22,80 Euro (+0,3 %). Auch der Ölpreis stieg nach der vorangegangenen Rally und der darauffolgenden Konsolidierung wieder etwas an. Das Barrel Brent Crude notierte zuletzt mit 101,85 US-Dollar (+4 %).

Marktentwicklung

Währenddessen quittierten die Aktienmärkte das Sitzungsergebnis letztlich wohlwollend. Investoren sind nun erst einmal mehr im Klaren, wo die geldpolitische Reise hingeht. Und nach den starken Kursrückgängen der vergangenen Wochen sehen wir eine technisch geprägte Erholungsrally in vielen Sektoren. Die Hoffnungen auf diplomatische Fortschritte zur Erreichung eines Waffenstillstands im Ukraine-Krieg stützten die Märkte zusätzlich.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



14 Kommentare

  1. Die schweizer Raffinerien hatten im Februar „alle Hände voll zu tun“:

    „Das größte der drei großen Abnehmerländer der Schweiz war im Februar China.
    Die Schweiz exportierte 35,50 Tonnen Gold in das Reich der Mitte. Des Weiteren
    lieferte die Schweiz 32,76 Tonnen Gold nach Indien und netto 9,45 Tonnen Gold
    nach Hongkong“,
    (hier mehr:)

    China erhöht also weiter seine Goldreserven,
    und wie das Wallstreet-Journal schreibt, schließt China einen
    Öl-Liefervertrag mit den Saudis ab, der jedoch nicht in „Petro-Dollar“, sonder
    „Petro-Yuan“ bezahlt werden soll;
    ein weiterer Sargnagel für den Petro-Dollar, der Washington in Aufregung versetzt.

    Hmmmh, –

    Bereitet sich China etwa auf US-Sanktionen vor?
    Was steht noch einmal ganz oben auf „Beijings“ Speisekarte?
    [ ( uɐʍıɐʇ ) ] ٩(˘◡˘)۶ ✌

    • @Klapperschlange
      https://de.wikipedia.org/wiki/Tomorrow,_When_the_War_Began
      Was wohl ganz oben auf Chinas Speisekarte steht? Ich hab da so eine düstere Ahnung. Geb’s Gott, daß ich mich irre. Denn ihr größtes Problem ist das Anwachsen der eigenen Bevölkerung, seitdem Maos Ein-Kind-Ehe aufgehoben wurde. Deswegen auch die Nähe zu Rußland; der Russe liefert alles an Lebensmitteln und Ressourcen, was nur geht. China ist halb ausgetrocknet, hat zu wenig fruchtbaren Boden. Deswegen das Land Grabbing überall in Afrika. Im Wettlauf mit anderen. Indien, Pakistan, Indonesien, Malaysia u.a. wachsen auch wie verrückt. Unter Janukowitsch war 1 Neuntel der ukrainischen Äcker in langfristigen Verträgen an die Chinesen verpachtet worden. Was seit dem Maidan nunmehr hinfällig ist. Ich denke mal, in Peking war man über das Ende von Janukowitsch nicht glücklich. Dessen Nachfolger haben ihr Land und die Leute dem Westen ausgeliefert. Manchmal hast Du im Leben nur die Wahl zwischen Kot und Kacke (Copyright @Krösus).

  2. Warum hat die FED den „Leidzins“ nicht gleich um 0,5% angehoben, wie vom
    FED-Mitglied „Bullard“ gefordert?
    Die Märkte zeigen schon an, was bei einer zu starken Anhebung der Zinsen
    passieren wird: die Zinskurve nähert sich ihrer Invertierung *), und
    nicht umsonst ist ein zu rascher und starker Zinsanstieg die dominante Angst
    bei den großen Vermögensverwaltern.

    Und was bedeuten die 7 weiteren, (meine Meinung: ein simpler Bluff !)
    angekündigten Zinserhöhungen für den „Schuldendienst“ der USA
    bei ca. 2% Leitzins trotz gleichbleibend (steigender ?)Inflationsrate von 7,9% ?
    
Die Zinsen auf die $28 Billionen US-Dollar Staatsschulden für das Haushaltsjahr
    2021 wurden nach den Daten des „Congressional Budget Office (CBO)“ mit
    $ 413 Milliarden Dollar angegeben.

    Wenn die Zinssätze steigen, steigen auch diese Zinsausgaben.

    Der Schuldenstand ist inzwischen auf $30,3 Billionen US-Dollar angestiegen.

    Und die Sache ist die, dass die 413 Milliarden Dollar , die die Regierung
    an Schuldendienst im Jahr 2021 gezahlt hat, zu historisch niedrigen Zinssätzen
    gezahlt wurden.
Aber wenn die Fed die Zinssätze anhebt, wird sich auch das
    ändern.

    Ein Anstieg der Zinssätze auf zwei Prozentpunkte – der nach den derzeitigen
    Ankündigungen bis 2023 durchaus möglich ist – würde den Schuldendienst auf
    750 Milliarden Dollar ansteigen lassen. Das ist so viel wie die gesamten
    Verteidigungsausgaben der US-Regierung.
Und das ist völlig untragbar.
    Bei einer Erhöhung um drei Prozentpunkte würde der Staat fast
1 Billion Dollar
    allein für Zinsausgaben ausgeben… das sind etwa
20 % der gesamten
    Steuereinnahmen des Bundes und ungefähr so viel wie die jährlichen Ausgaben
    für Sozialversicherungsleistungen.

    *) Inverse Zinskurve
    Den meisten Rezessionen geht eine inverse Renditekurve
    voraus, bei der die Zinsen für langfristige Anleihen unter die
    für kurzfristige Anleihen fallen.

    (·̿Ĺ̯·̿ ̿) ✊

      • @Klapperschlange
        Nur 2 Zahlen:
        3,5 % : ab diesem Zins gehen in Europa ALLE Steuereinnahmen der Staaten für die Zinsen drauf (incl. der „Sondervermögen“ etc….) .

        MINUS 8 % : Rendite US-Treasuries nach Inflation (gerundet).
        Ein Bombengeschäft, selbst wenn sie mal getilgt werden sollten.

        • @MeisterEder

          Interessant ist es ja zu beobachten, was „Madame Inflation“
          im EZB-Tower nun zu tun gedenkt: weiterhin „Dornröschen-Schlaf“,
          oder doch langsam nach einer Wasserrohr-Zange für die Zins-Schraube
          suchen?
          „Marionette Draghi“ dürfte die nächsten Wochen schlecht schlafen,
          trotz (und auch) wegen der Zeit-Umstellung.
          (♥Ĺ̯♥) ᕕ( ཀ ʖ̯ ཀ)ᕗ

          • Was wird die Gutste wohl tun ? Das was sie immer tut Ohren zu,Augen zu und ein fröhliches Lied pfeiffen….

          • @Materialist
            Den Dax kann man nicht reparieren
            (Udo Lindenberg möge mir verzeihen.)
            https://www.youtube.com/watch?v=IQLZIUX79iY

            Hört mir jetzt mal zu, laßt mich jetzt in Ruh‘,
            Und ruft mich nie mehr an.
            Ich hab‘ keine Zeit, nicht gestern und nicht heut‘,
            Nicht morgen und nicht irgendwann.
            Macht euch endlich klar, es ist nicht mehr, es war.
            Ich muß das kapieren, eins wird nicht passieren.
            Mein Geld krieg ich nicht zurück.
            Zieht doch einfach los. Die Herde, die ist groß,
            Und greift euch’n neues Glück.
            Jeglichen Verkehr will ich mit euch nicht mehr.
            /Refrain:/ Den Dax kann man nicht reparieren.
            Ist er einmal entzwei, dann ist alles vorbei.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Niemand weiß, wie das geht, es ist meistens zu spät.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Da hilft keine Kur, da rinnen Tränen nur.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Dort tobt jetzt der Bär, und auch QE hilft nicht mehr.

            Versprichst mir morgen Zins, das hat doch keinen Sinn,
            Mich kriegt ihr nicht mehr rum.
            Lügt mich nicht mehr an, ich leg‘ kein Geld mehr an,
            Ihr seid mir alle viel zu krumm.
            Wenn ich den Index seh‘, aua, das tut weh.
            /Refrain:/ Den Dax kann man nicht reparieren.
            Ist er einmal entzwei, dann ist alles vorbei.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Niemand weiß, wie das geht, es ist meistens zu spät.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Da hilft keine Kur, da rinnen Tränen nur.
            Den Dax kann man nicht reparieren,
            Dort tobt jetzt der Bär, und auch QE hilft nicht mehr.

            Doch irgendwann wird sie vor mir stehen.
            Lagarde mit der Zaubermedizin.
            Und sie sagt: „Kleiner, ey, laß mich mal sehen,
            Ich glaub‘, das kriegen wir wieder hin.“

            /Refrain:/ Den Dax, den kann man reparieren.
            Und geht’s mal entzwei, ist es längst nicht vorbei.
            Den Dax, den kann man reparieren,
            Ich weiß, wie das geht, es ist niemals zu spät.
            Den Dax, den kann man reparieren,
            Ich kenn‘ da ’ne Kur, da hilft Drucken nur.
            Den Dax, den kann man reparieren,
            Ist doch gar nicht schwer,
            und all das Gold brauchen wir nicht mehr.

    • @klapperschlange
      Du kannst sicher sein, dass sich die Finanzmathematiker
      der FED das 3 mal überlegt haben und 10 mal durchgerechnet und sämtliche Grossrechner dort heiss liefen.
      Sie werden einen Grund gehabt haben, das so und nicht anders zu machen.
      Mögen einige dort vielleicht skrupellos sein, aber dumm sind die wieder auch nicht.
      „Der Mensch ist nicht naiv, er ist nur leider primitiv“
      (Freiheit, Westernhagen).

  3. Nach dem verlinkten Bericht im Beitrag zu urteilen wird die prognostizierte Bandbreite (70% confidence interval) der Inflation Ende 2023 zwischen 3% und 1% (gerundet aus der Darstellung) versprochen. Mitte 2023 ist die Obergrenze noch bei ~ 4%. Da bin ich gespannt, ob das funktoniert. Für den anvisierten Mittelwert müsste die Inflation ab sofort mit der gleichen Steigung abfallen, mit der sie seit Mitte 2021 immernoch ansteigt. Sind wir einmal optimistisch. Aber nur einmal. Usa schafft das. Noch haben die alles in der Hand, noch ist der Kipppunkt nicht überschritten.
    Woher kommt mir das bekannt vor? Achja, Russland arbeitet parallel an der beschleunigten Umsetzung der Klimawende und baut sein Getreidemonopol aus. Ein Denkanstoß an Europa. Die Ukrainer (Krieg, Verhandlungsmasse) und Polen+Estland (Kohlekraft voraus/direkter Russland Energiebezug) sehen das gewählte Vorgehen wohl nicht so optimistisch wie Putin. https://app.electricitymap.org/zone/PL

  4. Ring the bells of Wall Street
    https://www.youtube.com/watch?v=OmKO9c70PWw

    Ring the bells of Wall Street! There is joy today, for QE’s returning from the wild!
    See the Powell sets it out upon the way, welcoming his weary, wand’ring child.

    Glory! Glory! How the brokers sing. Glory! Glory! How their cell phones ring!
    ‚Tis the ransom army, like a mighty sea, pealing forth the anthem of the freak.

    Ring the bells of Wall Street! There is joy today, for investors now are reconciled;
    Yes, their cash is rescued from their sinful way! And is born anew a looted child.

    Glory! Glory! How the brokers sing. Glory! Glory! How their cell phones ring!
    ‚Tis the ransom army, like a mighty sea, pealing forth the anthem of the freak.

    Ring the bells of Wall Street! Spread the feast today!
    Bankers, swell the glad triumphant strain!
    Tell the joyful tidings, bear is far away! For a cashless soul is born again.

    Glory! Glory! How the brokers sing. Glory! Glory! How their cell phones ring!
    ‚Tis the ransom army, like a mighty sea, pealing forth the anthem of the freak.
    We’ll sing the anthem of the freak!

    • So so,- . . . „Der Edelmetall-Branchenverband meldet: Nachfrage nach Gold und Silber
      steigt deutlich„ und ist seit Jahresanfang um 25% angestiegen.

      Dann sollte der Goldkurs aber mal so langsam in die Pötte kommen , auch
      wenn das bedeutet, daß @Maruti noch ein paar Monate mit seinem „Schnäppchen-
      Nachkauf“ warten müßte (eigentlich hat er ja schon genug Barren im Rucksack (ᵔᴥᵔ) ).

      Hier folgt der DWN-Artikel – ohne Paypal-Bezahl-Schranke:

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/518162/Branchenverband-Nachfrage-nach-Gold-und-Silber-steigt-deutlich
      (◌˘◡˘◌).

      • @Klapperschlange
        Es ist stets eine Frage des Standpunktes.
        My hope is built on nothing less
        https://www.youtube.com/watch?v=JcUzHyOhIdw

        On gold the solid rock I stand,
        All other ground is sinking sand,
        All other ground is sinking sand.

        My hope is built on nothing less
        Than bullions‘ worth and righteousness.
        I dare not trust the sweetest frame,
        But wholly lean on bullion’s name.

        On gold the solid rock I stand,
        All other ground is sinking sand,
        All other ground is sinking sand.

        When darkness veils his lovely face
        I rest on His unchanging grace.
        In every high and stormy gale
        My anchor holds within the veil.

        On gold the solid rock I stand,
        All other ground is sinking sand,
        All other ground is sinking sand.

        When He shall come with trumpet sound,
        Oh may I then in Him be found.
        Clad in his righteousness alone,
        Faultless to stand before the throne.
        On gold the solid rock I stand,
        All other ground is sinking sand,
        All other ground is sinking sand,
        All other ground is sinking sand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige