Freitag,09.Dezember 2022
Anzeige

Goldpreis gedrückt, ETF-Bestände fallen

Gold, Goldpreis, Gold-ETF
Goldpreis und ETF-Bestände gesunken: Zwar handelt es sich bei GLD um ein „Papier-Gold“-Produkt. Dieser Sektor spielt trotzdem eine bedeutende Rolle für die physische Goldnachfrage.

Mit der erneuten Goldpreis-Schwäche verzeichnete auch der größte Gold-ETF zuletzt wieder Metallabgänge. Dagegen stiegen die Bestände des größten Silber-ETFs.

Silber- und Goldpreis

Am heutigen Donnerstag um 12 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 1.676 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.722 Euro. Damit gaben die Kurse in den beiden Währungen gegenüber Vorwoche um 2,7 Prozent beziehungsweise 0,9 Prozent (in Euro) nach. Eine Feinunze Silber kostete zuletzt 19,15 US-Dollar oder 19,69 Euro pro Unze. Hier betragen die Abschläge gegenüber vergangenem Donnerstag 7,2 Prozent beziehungsweise 5,5 Prozent.

Zinserwartungen

Das am Mittwochabend veröffentlichte Protokoll der letzten Fed-Sitzung bestätigte die Erwartungen an weitere kräftige Zinsanhebungen in den USA. Ein weiterer Zinsschritt um 75 Basispunkte am 2. November wird am US-Terminmarkt (Fed Funds Future) nun mit einer Wahrscheinlichkeit von 82 Prozent erwartet. Am vergangenen Dienstag waren es noch knapp 79 Prozent.

Größter Gold-ETF

In diesem Umfeld sind die Bestände des größten Gold-ETF, des SPDR Gold Shares (GLD), in den vergangenen fünf Handelstagen wieder etwas gesunken. Denn per 12. Oktober 2022 belief sich das Inventar auf 945,47 Tonnen. Damit wanderten 0,87 Tonnen ab. Dagegen hatte es in der Vorwoche im Zuge des Goldpreis-Anstiegs erstmals seit fünfzehn Wochen wieder eine Bestandszunahme gegeben.

Die jüngsten Metallabgänge beim GLD waren begleitet von einem Netto-Kapitalabfluss in Höhe von 111 Millionen US-Dollar. Pro ausgegebenem Anteilsschein ist der Fonds offiziell mit einer Zehntel Unze Gold physisch gedeckt.

Silber-ETF

Dagegen verzeichnete der iShares Silver Trust (SLV) in dieser Woche stärkeren Zulauf. Denn die Silberbestände des größten Silber-ETFs stiegen um 220,6 Tonnen auf zuletzt 15.013,95 Tonnen. Der SLV ist offiziell mit einer Unzen Silber pro Aktie gedeckt.

Gold, Gold-ETF, Silber, ETF, GLD, SLV, Bestände

Einordnung ETF / Silber- und Goldpreis

Vergangene Rallys bei den Edelmetall-Kursen waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen in den entsprechenden Silber- und Gold-ETFs begleitet. Allerdings sind die Fonds-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren. Abgesehen davon, erfreuten sich diese ETFs in den vergangenen Jahren steigender Beliebtheit unter jungen US-Anlegern, die Anteile über immer stärker verbreiteten Discount-Broker erwerben.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

2 Kommentare

  1. Fast 1 Jahr pendelt nun der Goldpreis um die 1725 EUR mit einem kurzen Ausreisser im Februar und März 22. Diese wurden jedoch schnell wieder rückgeführt.
    Jeder weitere Monat dieser Seitwärtsbewegung erhöht die Chancen einer nachhaltigen Auf oder Abwärtsbewegung.
    Ich tippe auf aufwärts, ich halte mich an den 20 Jahre Chart und der zeigt rauf.
    Im Prinzip sollte man es wagen, bei 1725 oder auch etwas darunter zu kaufen.
    Viel Risiko ist dabei m.E. nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige